mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Lachgaseinspritzung drehzahlabhängig steuern


Autor: Jens Becker (lachgasjens)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

von einem microcontroller-begeistertem Bekannten bekam ich den Tip mich 
mit meinem Problem an Euch zu wenden.

Zu mir sei gesagt, mein Wissen über Elektronik umfast nicht sehr viel. 
Ich habe schon vorgefertigte Bausätze gelötet, wie jedoch einzelne 
Bauteile zusammenwirken ist für mich ein Rätsel.

Nun zu meinem Anliegen:

Ich habe vor kurzem in meinen PKW eine Lachgaseinspritzung eingebaut, 
welche man aber erst ab einer Motordrehzahl von 3000 U/min aktivieren 
darf.
Das ständige Schauen auf den Drehzahlmesser und Knöpfchen drücken nervt, 
weshalb ich quasi einen Drehzahlschalter suche. Es gibt zwar solche 
Elektroniken auch zu kaufen, sogenannte Lachgascontroller, die schlagen 
aber mit mehreren 100€ zu buche.

Ich benötige also eine Elektronik mit 14v Betriebsspannung, die mir ab 
3000 U/min ca 5 Ampere Stromstärke schalten kann.
Die Frage ist natürlich auch, wo kann man denn am Motor am besten das 
Drehzahlsignal abgreifen?

Über Hilfe würde ich mich sehr freuen.

Jens

Autor: Blub (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bau nen Endschalter an die Drehzahlnadel :-)

Autor: U.R. Schmitt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, mal blöd gefragt wo fährst Du denn mit dem PKW?

Autor: Jens Becker (lachgasjens)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es handelt sich um ein 1/4 Meile Auto.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was für ein PKW fährst du denn?
Weil wenn der Tacho/Drehzahlmesser an einem CAN-Bus hängt würde ich mich 
davor hüten den anzuzapfen, da es bei einer falschen beantwortung von 
Telegrammen dazu kommen kann, das Kollisionen entstehen und dadurch der 
ganze Bus zusammenbricht.
Wenn der Tacho/Drehzahlmessereinfach über nen Volt wert gesteuert wird, 
dann kannst du diesen mit den entsprechenden Widerständen einfach an dem 
Eingang eines Microcontrollers auslesen und ab 5V ein Relais schalten.
Eine andere möglichkeit die funktionieren müsste, wäre eine Diode falsch 
herum einzubauen und die Durchbruchsspannung auf den Interrupt Eingang 
des controllers zu legen um so das Relais zu schalten, aber da können 
dir andere bestimmt noch mehr sagen.

PS: Du weisst, dass es verboten ist so eine Anlage auf einer 
öffentlichen Straße zu betreiben?

Autor: Steven T. (kampfwaffel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Er sagte doch, es handelt sich um ein 1/4 Meile Auto :)
Fahren darf man damit ueberall, nur einschalten nicht.

Autor: Jens Becker (lachgasjens)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es handelt sich um einen 1995er VW 16V-Motor mit Verteilerzündung, kein 
Canbus. Ich weiß es gab mal Zusatz-Drehzahlmesser, die ihr Signal vom 
Zündverteiler abgegriffen haben. Wäre das ein Lösungsansatz?

Das Auto ist ein reines Rennfahrzeug !!!

Autor: Düsendieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen MC in einem KFZ zu betrieben ist wegen der Störungen im Bordnetz 
schon anspruchsvoll. Gibt es keinen fertigen Drehzahlschalter im 
Teilehandel der dann um ein Relais zum Schlaten der Last erweitert wird.


Axel

Autor: Jens Becker (lachgasjens)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ein Drehzahlschalter wäre cool, wenn jemand weiß wos sowas mit 12 
(14V) gibt wäre ich dankbar.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du ein "herkömmliches" Drehzahlsignal hast (Frequenz) würde ich mit 
einem F/U Wandler, z.B. LM2907, die Drehzahl in eine Spannung wandeln 
und dann mit einem Komparator (LM311) eine Schaltschwelle definieren. 
dahinter einen Schalttransistor, der ein herkömmliches Kfz-Relais 
ansteuert.
Das kannst Du alles auf Lochraster aufbauen.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens Becker schrieb:
> Ich weiß es gab mal Zusatz-Drehzahlmesser, die ihr Signal vom
> Zündverteiler abgegriffen haben. Wäre das ein Lösungsansatz?

Das Signal wurde an der Primärseite der Zündspule abgegriffen, nicht an 
der Hochspannungsseite. Und ja, das geht. Wenn es eine HKZ ist, dann 
natürlich umdimensioniert.

Autor: Marko B. (glagnar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Drehzahl kriegt man auch ueber die Restwelligkeit der Bordspannung.

Autor: Micha H. (mlh) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Düsendieb schrieb:
> Einen MC in einem KFZ zu betrieben ist wegen der Störungen im Bordnetz
> schon anspruchsvoll.

Nicht schon wieder.
Das ist nur dann anspruchsvoll wenn man sich überhaupt keine Gedanken 
drüber macht, für alle anderen ist es trivial, wie Millionen von 
Controllersteuerungen in allen unseren KFZ beweisen.

Autor: Nicolas S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Bordnetz stellt sich immer die eine zentrale Frage: "Wie zuverlässig 
muß die Anordnung sein?"  Sprich: Wie schlimm ist es, wenn sie "aus 
Versehen" startet, wie schlimm ist es, wenn die "aus Versehen nicht" 
startet?

Dann noch die erschwerten Bedingungen im KFZ-Bordnetz: Je nachdem, wie 
hoch all diese Anforderungen sind, kann auch ein Eigenbau deutlich 
teurer als ein paar zig Euro sein. Zusammen mit der Entwicklungszeit 
(wenn das Entwickeln selbst nicht ein primäres Ziel ist) sind so 
Kaufteile für ein paar hundert Euro möglicherweise doch günstiger, zumal 
wenn getestet?

Nur als Anregung zum Nachdenken.

Autor: Arne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es handelt sich um einen 1995er VW 16V-Motor mit Verteilerzündung
Ein KR?

Autor: Jens Becker (lachgasjens)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HKZ? Ist damit die Art der Zündung gemeint?
Mein Motor hat eine Digifant Zünd/Einspritzsteuerung mit Hallgeber.

Gibts vieleicht auch einen mechanisch angetriebeben Drehzahlschalter, 
klingt mir alles sehr elektronisch, wie gesagt habe davon wenig Plan.

Autor: Jens Becker (lachgasjens)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kennbuchstabe ABF 2,0 16v

Autor: Nicolas S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah, Golf 3 - "Hallgeber" ist das Stichwort, da kriegt man zuverlässig 
die Drehzahl mit ohne weitere Sensoren. Andere Möglichkeit (mit der 
einige alte Drehzahlmesser funktionierten) wäre Abgreifen des 
Zündsignals vor der Zündspule- letzteres denke ist dürfte sogar die 
einfachste Lösung sein.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens Becker schrieb:
> HKZ? Ist damit die Art der Zündung gemeint?

Hochspannungskondensatorzündung.

Es gibt ja: mech. Unterbrecher, Transistorzündung wo der Transistor 
Unterbrecher spielt und Zündung mit 300-400V über Thyristor.

Autor: Jens Becker (lachgasjens)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe gestern einen alten Zusatzdrehzahlmesser im Keller gefunden. Die 
Drehzahl wird über LEDs angezeigt. Könnte man die entsprechende LED (bei 
3000U/min) durch ein Relais ersetzen?

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LED direkt durch Relais ersetzen zeugt von wenig Sachkenntnis. Überlege 
gut, was Du tust. Optokoppler wäre eine Lösung.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Könnte man die entsprechende LED (bei
> 3000U/min) durch ein Relais ersetzen?
Nicht unbedingt, das kommt darauf an, welcher Leuchtpunkt- bzw. 
Leuchtbandtreiber darin verbaut ist. Der UAA170/180 ist schlecht. Der 
LM39143915 schon besser. Sieh doch einfach mal nach...

Aber man könnte z.B. die LED durch einen Optokoppler ersetzen...

BTW:
Kurz, schmerzlos und pragmatisch wäre ein Fototransistor auf der LED 
;-)

Autor: Esquilax (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was für ein Signal bekommt denn der original Drehzahlmesser?
Bei meinem Vectra (BJ 96) hab ich ein Rechteck-Signal am Tacho. Lässt 
sich wunderbar mit nem Mikrocontroller auswerten.
Ich würd erst mal in die Richtung schauen, bevor ich selber was an den 
Motor hinbastle.

Aber ob ein VW damals schon so modern war... :-P ;-)

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ein Rechteck-Signal am Tacho.
Aber beachten:
Geschwindigkeit = Drehzahl * Übersetzung[Gang];

Autor: ttl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Golf auf der 1/4 mile?  Warum kein Käfer oder Chevy?
Startest du bei den Nitrolympics?

Autor: 123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es soll auch autos gegeben haben und geben, die 2 Rundinstrumente haben,
eines für Geschwindigkeit und eines für die Drehzahl.

Autor: Peter D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

mein 1992´er Golf hatte ein Rechtecksignal für die Geschwindigkeit (ich 
glaube am Radiostecker???...wegen der automatischen Lautstärkeregelung 
bei höheren Geschwindigkeiten) geliefert.
Dieses habe ich genutzt und es an mein Philips Carin Navi angeschlossen.
Ich denke am 95´er Modell müßte es so ein Signal auch noch geben.
Zur Not einfach mal in den Schaltplan vom Golf schauen (Buch "Jetzt 
helfe ich mir selbst").
Über die Aufbereitung dieses Signals kann ich Dir aber keine Info geben.
Wie mein Vorredner schon sagt...für die Drehzahl sollte auch der 
eingelegte Gang bekannt sein.

Aber bevor Du irgendein Gefrickel machst...vielleicht kannst Du auch 
einfach den originalen Drehzahlmesser nachrüsten (ich glaube so 
kompliziert ist das nicht...ein Freund hat so ein Teil mal nachgerüstet) 
und dort versuchen das Signal einfach abzugreifen.

MfG!

Autor: Ernst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da du ja elektronisch ein bischen vorbelastet bist, kann dir die Seite 
vllt helfen.

Simpel, einfach, funktioniert

http://www.digitaler-drehzahlmesser.de/

Gruss

Autor: Arne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Kennbuchstabe ABF 2,0 16v
Sicher, dass das ABF Steuergerät kein CAN hat? Hab selber einen ABF, 
aber der bekommt ein STG vom G60 - ergo kein CAN bei mir.

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
123 schrieb:
> Es soll auch autos gegeben haben und geben, die 2 Rundinstrumente
> haben, eines für Geschwindigkeit und eines für die Drehzahl.

Aber seinen Golf durch ein solches Auto zu ersetzen, dürfte eher teurer 
sein, als die fertigen Drehzahlschalter, die er sich auch schon sparen 
will.

Autor: Walter Tarpan (nicolas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gehen wir davon aus, daß der Golf III durchaus einen Drehzahlmesser an 
Bord hat. (Zumal er ohne als Viertelmeilenauto eh nicht taugen würde). 
Dummerweise habe ich das Kombiinstrument aber als ziemlich eklig 
verclipst in Erinnerung (in G3 ab '94, beim '92 ging es noch), so daß 
sich das nicht so ohne weiteres öffnen läßt.

Aber G3 war ja meine persönliche Spekulation - 2.0l mit 
Digifant-Einspritzanlage wurde auch im Passat verbaut (Jetta ist für 
mich das Gleiche wie Golf :-) ).

Autor: soundmachine (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HI, also ich hab hier mal n paar Sachen durchgelesen und ich habe vor ca 
einem halben Jahr ein Projekt realisiert, was recht verwand ist zu 
deinem, allerding mit einem VR6 was die Sache aber nicht wirklich 
beeinflussen dürfte. Hinter deinem Tacho (ausbau recht einfach, dürfte 
für dich als schrauber ja kein Problem sein gibt es einen 28 poligen 
Stecker, der sämtliche Tachosignale zur Verfügung stellt. Diese sind 
schon von einer Vorschaltplatine im Motorraum aufbereitet und werden dir 
quasi auf einem Silbertablett serviert ;-)

Hierbei gibt es 2 eingänge die ein rechtecksignal (0 / 12V ) liefern.
Hierbei muss man ein wenig aufpassen, Drehzahl ist Massegeschaltet, 
(-->Bei einigen Fahrzeugen waren es nicht 0 und 12V sondern 0V und nix) 
Geschwindigkeit ist Phasengeschaltet, (bei einigen Fahrzeugen bestand 
das Rechtecksingnal also aus 12V und nix).

Dieses Signal kannst du relativ einfach hochohmig abgreifen-->Für die 
Drehzahl würd ich wiefolgt empfehlen. Nimm einfach 12V Dauerplus, damit 
an einen 10k Widerstand, von da an an eine Parallelschaltung aus 10k 
Widerstand und Z-Diode. Die Verbindung zwischen den beiden 10k 
Widerständen bekommt dein Drehzahlsignal und den Eingang deines 
Mikrocontrollers zugeführt. Dann nimmst du am Mikrocontroller einen 
Externen Zählereingang udn lässt eine gewisse Zeit (sagen wir mal 500ms) 
hochzählen. Nur wenn innerhalb dieser Zweit ein gewisser Wert erreicht 
ist, bist du über 3000U/min und kannst einen Ausgang aktivieren. Wie man 
mit einem Mikrocontroller große Lasten schaltet stht im Tutorial (Relais 
und Transistor passt)

Aber so funktioniert es definitiv, läuft seit 5 Monaten bei mir ohne 
Probleme, ich steuere nur kein NOS sondern die Lufteinlässe der 
Drosselklappensteller werden bei nbestimmten Drehzahlen anders 
angesteuert


Viel Spaß beim basteln

Autor: Esquilax (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ähnlich wie es Soundmachine schreibt ist es auch bei meinem Opel. Ein 
Rechtecksignal mit Drehzahl (ich glaube ein Impuls pro Zündung oder so) 
und ein Rechtecksignal für die Geschwindigkeit (ich glaube ein Impuls 
pro Radumdrehung).

Ich meine aber, dass ich "damals" als ich mir nen Drehzahlmesser gebaut 
habe gelesen habe, dass es sinnvoller ist, die Zeit zwischen zwei 
Impulsen zu messen statt während einer definierten Zeit die Impulse zu 
zählen. Dazu gibts hier aber auch ein paar Threads.

Autor: soundmachine (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An sich hast du schon recht, aber ich weiß, dass die Frequenzen hier bei 
ca 250hZ für 7000U/min liegen, linear mit der Drehzahl zusammemnhängend, 
da ist es eigendlich schon egal ob man die Zeit musst oder die Impulse 
zählt, allerdings ist letztere möglichkeit denke ich bissle einfacher zu 
programmieren wenn man einsteiger ist.

Autor: Pezi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie kommst du auf 250Hz?
7000U/min sind ca 58 Zündungen/Sec bei einem 4-Zyl, was sich dann genau 
so im Rechecksignal wiederspiegeln sollte. Oder macht VW was anderes??

@lachgasjens
Wenn du eine Steuer-Box baust, dann nimm auch gleich das 
Drosselklappen-Poti in die Steuerung mit rein.
Dann starte deinen Einspritzvorgang erst bei Volllast und deiner 
gewünschten Drehzahl. Sonst hast du durch die Gemischabmagerung schnell 
ein 100%-Klopfen und Kolbenbrei. ;)

Autor: soundmachine (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi, die 250 hz sind keine vermütung sondeern reine nachmesserei, sprich 
recdhteckgenerator ans ausgebaute tacho und nachschauen bei wieviel hz 
max drehzahl angezeigt wird....von modell zu modell etwas 
unterschiedlich....kann bei 4 zylinder um faktor 1,2 abweichen. Beim vr6 
natürlich ganz anders.
Achtung, auch beim gleichen aussehen des tachos (gleiche skalen...gibt 
ca 10 verschiedene bei vw) kann der interne faktor anders sein, also wie 
angesprchen um bis zu 1,2 variieren.)

Das mit dem poti an der drosselklappe halte ich an sich auch für ne gute 
idee, denn die lambdasonde kann ja schließlkich nicht das nos 
nachregulieren....kolbenbrei gibts sicherlich nicht, (warum auch,,,die 
michung wird bei viel nos und wenig sprit nicht brutaler, seinen motor 
verhunzt man mit nos nur wegen zuviel leistung auf der kurbelwelle, 
sprich pleuelabrisse oder aber durch zu hohe drehzahl/zu hohe 
temperatur.....egl ist ja hier kein autoforum) aber der kat wird sich 
bedanken über son müll, also sollte man das wirklich machen, auch wenn 
er bei der 1/4 mile mit sicherheit immer vollgas hat  ;-)...
Tachobelegung kann ich egrne mal posten wenn jemand wirklich sowas bauen 
will...auch eine recht einfache ein und ausbauanleitung von dem ding 
wenn gewünscht...

Autor: Jens Becker (lachgasjens)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also um hier mal ein paar Mißverständnise zu klären:

Bei meinem Motor handelt es sich um einen Golf 3 16v-Motor der für 
extremen Lachgasverbrauch vorbereitet wurde (Schmiedekolben, verstärkte 
Lager, etc.) Vorbild waren die USA.
Der Motor hat 150PS Serie, mit Lachgas etwa 400PS (dieser Wert ist mit 
Serienmotoren und normalen Nos-Systemen übrigens nicht erreichbar).
Der Motor steckt in einem extrem gewichtsreduzierten Polo 2, ca.700kg 
Startgewicht.
Ziel: Mit wenig Geldaufwand die Turbofraktion aufzumischen, also 12er 
Zeiten auf der 1/4 Meile zu schaffen.

@soundmachine: Natürlich hat extremer Lachgasüberschuß bei 
gleichzeitigem Benzinmangel schmelzende Kolben zur Folge, weil die 
Verbrennungstemperaturen so extrem hoch sind, das auch Schmiedekolben 
ihnen nicht gewachsen sind.

Aber das nur mal nebenbei.

Zurück zu meiner Drehzahlregelung. Kann mir jemand ein fertiges Modul 
oder sowas anbieten?

Autor: Yoschka (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens Becker schrieb:
> Zurück zu meiner Drehzahlregelung. Kann mir jemand ein fertiges Modul
> oder sowas anbieten?

Jens Becker schrieb:
> Es gibt zwar solche
> Elektroniken auch zu kaufen, sogenannte Lachgascontroller, die schlagen
> aber mit mehreren 100€ zu buche.

Jetzt weißt Du warum.

Autor: Jens Becker (lachgasjens)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok, ich habe jetzt viel Theorie gehört, leider nichts genaues über 
benötigte Bauteile/ Schaltungsaufbau.
Habe mich für einen Drehzahlmesser mit einstellbarem shiftlight und 
einen darauf schauenden dämmerungsschalter entschieden der mir meinen 
Laststrom schaltet. kosten hierfür ca 30€.

Autor: Jens Becker (lachgasjens)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
......

Autor: Jens Becker (lachgasjens)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.....

Autor: servus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.....

Autor: oelviesch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
rofl...

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens Becker schrieb:
> ok, ich habe jetzt viel Theorie gehört, leider nichts genaues über
> benötigte Bauteile/ Schaltungsaufbau.
> Habe mich für einen Drehzahlmesser mit einstellbarem shiftlight und
> einen darauf schauenden dämmerungsschalter entschieden der mir meinen
> Laststrom schaltet. kosten hierfür ca 30€.

Geanu sowas ist ideal für den von Dir vorgesehenen Einsatz. 
Kostengünstig oben drein.

Dann viel Erfolg bei den Rennen wünsche ich.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.