mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wie Spieluhr, Countdown Display in sehr groß


Autor: bremair (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ich bin neu hier, aber hab mal gleich an Anliegen an euch.

Ich spiele Basketball und will mir für draußen eine große LED oder LCD 
Spieluhr bauen. Die Zahlen sollten draußen gut zu lesen sein, und auch 
schon an die 20cm groß.
Die Uhr soll sowohl vorwärts als auch rückwärts laufen können und dabei 
eine einfache Einstellmöglichkeit für den Countdownwert haben. Eine 
Kabelfernbedienung mit Start, Stopp, Reset wäre eine optionale 
Möglichkeit. Gerne mit Tonausgabe bei Ablauf des Countowns.
Format des Displays wäre H:MM:SS

Später könnte ich mir eine Erweiterung zum Punktezählen sehr gut 
vorstellen. Dann käme für Heim und Gast jeweils ein dreistelliges 
Display hinzu.

Ich kann sehr gut löten, aber keine Schaltpläne erstellen oder  ohne 
Anleitung besonders gut lesen. Ist so ein Projekt für mich überhaupt 
realisierbar? Ich würde da viel auf eure Hilfe setzen. Das ganze sollte 
von den Kosten in einem überschaubaren Rahmen bleiben.

Ich freue mich auf eure Beiträge
MfG
Pat

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Projekt ist meiner Schätzung nach in ca. 2 Monaten durchziehbar, 
wenn du dran bleibst. Kosten für die Bauteile bei geschicktem Einkauf 
und einfallsreichem Design der "LED-Anzeigeplatine" zwischen 50 und 
100€.

Alles nötige ist hier in der Artikelsammlung speziell AVR-Tutorial 
und im AVR-GCC-Tutorial beschrieben. Projekte mit "Riesigen 
LED-Anzeigen" dürften auch im Netz rumgeistern. Von einem Projekt hier 
im Forum weiss ich auch.

Dein Fahrplan könnte so aussehen:

Wie werden LEDs per µC angesteuert.
Wie werden Tasten ausgewertet.
Wie werden LEDs in Serie zu einem Strang geschaltet und über 
"Transistoren als Schalter" angesteuert.
Wie benutzt man einen Timer des µC.
Wie sieht eine 7-Segmentanzeige aus und wie baut man die mit 
LED-Strängen nach.
Wie multiplext man mehrere 7-Segmentanzeigen.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Siehe LED-Matrix

Autor: oldmax (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
Na dann erzähl mal, welche Ausbildung du hast. Gut Löten kann ein 
Klempner auch.... Gestern hat mein Kollege die gleiche Idee gehabt, 
gleiche Sportart, daher die Nachfrage. Du kommst nicht zufällig aus dem 
Raum Göttingen ?
Egal, der Weg ist bereits genannt, wobei ich dazu tendiere, die Anzeige 
nicht mit Tasten zu bedienen, sondern an einen PC zu hängen. Da wäre 
dann die Bedienung halt etwas einfacher und das Ding kann universell 
eingesetzt werden.
Gruß oldmax

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner schrieb:
> Siehe LED-Matrix

ich würde eher mit fertigen LED-Leisten, oder LED-Schlauch 
sieben-Segment-Anzeigen aufbauen.

Autor: Sebastian Enz (senz) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Bekannter von mir hat diese Displays gebaut.

Die Segmente sind aus je ca. 10 wießen LEDs gebaut. Die Ansteuerung 
erfolgt über serielle Schieberegister und ULNxxx Treiber.
Die Schieberegister haben den tollen Nebeneffekt, daß die Ziffern 
"durchgerollt" werden.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Vlad Tepesch (vlad_tepesch)

>> Siehe LED-Matrix

>ich würde eher mit fertigen LED-Leisten, oder LED-Schlauch
>sieben-Segment-Anzeigen aufbauen.

Das war auch nur als Anlaufstelle gedacht. Vor allem der Links wegen

http://www.sparkfun.com/commerce/tutorial_info.php...

Autor: bremair (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow, danke für die vielen Antworten. Besonders der SparkFun Link hat mir 
viel geholfen, da ist das ganze ja recht einfach beschrieben. YouTube 
hat auch einige gut erklärte Videos parat. Wenn man sich das in kleine 
einzelne Schritte zerlegt, sieht es gar nicht mehr so kompliziert aus.

Eine Steuerung per PC wäre denke ich die bessere Lösung. Ich werde heute 
Abend bzw. morgen mir eine Grafik erstellen wie das ganze später 
aussehen soll. Vielleicht könnt ihr mir dann ja helfen eine 
Einkaufsliste zu erstellen.

oldmax schrieb:
> Gestern hat mein Kollege die gleiche Idee gehabt,
> gleiche Sportart, daher die Nachfrage. Du kommst nicht zufällig aus dem
> Raum Göttingen ?

Aus Göttingen komme ich nicht. Ist hier aber auch noch Niedersachsen, 
komme aus dem Raum Osnabrück.

Vielleicht können wir mit einee 24 Sekundenuhr anfangen (24 sec. 
Countdown mit Ton und Signallicht am Ende + Start/Stopp/Reset), das wäre 
bestimmt der leichtere Einstieg in das Pojekt.

Autor: bremair (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So die Zeichnung für die Shot Clock ist fertig.
Habe nochmal die offiziellen Regeln nachgelesen. Für beide Zeitanzeigen 
sollte bei Auflauf ein Signal ertönen und ein roter LED-Schlauch 
aufleuchten. Zusätzlich beim Ablauf der 24 sec. soll der rote Kreis 
aufleuchten. Beim Stopp der gelben Zeit, stoppt die rote auch. Wobei die 
rote nicht auto mit der gelben wieder beginnt.
Die gelbe Zeit hat das Format "MM:SS" und die rote "SS"

Wenn es geht soll das ganze mittels Funk gesteuert werden. Die zwei Shot 
Clocks sollen sowohl paralell als auch getrennt geschaltet werden 
können.

Ich würde jetzt erst die Uhren basteln und mich dann um die Technik 
kümmern. Wo bekomme ich denn die LEDs her? Kann mir einer die Schriftart 
für die Ziffern verraten, damit ich mit Schablonen machen kann?
Oder wie würdet ihr an die Sache rangehen?
Grüße
Pat

Autor: bremair (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
anhang vergessen ;-)

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bremair schrieb:
> Ich würde jetzt erst die Uhren basteln und mich dann um die Technik
> kümmern. Wo bekomme ich denn die LEDs her?
> Oder wie würdet ihr an die Sache rangehen?

Beitrag "Re: LED Großanzeige (7 Segment)"

Autor: bremair (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und hier eine Zeichnung vom späteren Scoreboard. Die Uhren müssten 
nachher synchron mit den zwei kleinen Anzeigen laufen.
Was würdet ihr mit für LEDs empfehlen wenn die größten Zahlen nachher 30 
cm hoch sein sollen? Mit fertige LED-Leisten wird mir das ganze ein 
bißchen teuer.
Hat jmd sowas schon mal gebaut und kann mir Tipps geben? Gebaut bekomme 
ich das leicht nur bei der Technik und Ansteuerung brauche ich Hilfe.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  bremair (Gast)

>Und hier eine Zeichnung vom späteren Scoreboard. Die Uhren müssten
>nachher synchron mit den zwei kleinen Anzeigen laufen.

Kein großes Problem.

>Was würdet ihr mit für LEDs empfehlen wenn die größten Zahlen nachher 30
>cm hoch sein sollen?

Keine Ahnung, wahrscheinlich 10mm oder gar 20mm LEDs. Aber wenn das Ding 
draussen in der direkten Sonne noch lesbar sein soll, hast du sowieso 
ein Problem.
Da brauchst du mindestens einen Kontrastfilter, z.B. aus braunem 
Plexiglas.
Oder man nimmt gleich mechanische Klappanzeigen, die haben kein 
Kontrastproblem. Such mal im Forum, da gab es vor einiger Zeit mal einen 
Link auf eine Quelle.

> Mit fertige LED-Leisten wird mir das ganze ein bißchen teuer.

Wenn du glaubst, das ganze für 100 EUR über die Bühne zu ziehen, liegst 
du meilenweit daneben.
Ich würde das Ganze mal vorsichtig auf 500 EUR++ schätzen, nur das 
Material versteht sich.

>Hat jmd sowas schon mal gebaut und kann mir Tipps geben?

Ich, wenn gleich deutlich kleiner.

Beitrag "Re: Leckströme beim TLC5922"

Steuerung über einen kleinen ATmega8515. Verbindung zur Anzeige über 
RS232, spätern dann auf Funkmodule umgerüstet. Die Anzeigen sind fertige 
Module von Reichelt, 100mm hoch, 6,50EUR pro Stück.

> Gebaut bekomme ich das leicht nur bei der Technik und Ansteuerung brauche ich 
Hilfe.

;-)
Ein paar LEDs verlöten und ein paar Schrauben festziehen kann ja jeder 
IKEA-Depp. Der Rest ist aber bisweilen kniffelig. Und ich fürchte, es 
gibt kein fertiges Projekt, das auf deine speziellen Wünsche 
zugeschnitten ist.

MfG
Falk

Autor: Düsendieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder ein großer Fernseher , Laptop und das Progamm per VB oder 
Ähnlichem.

Axel

Autor: David .. (david1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Falk, 500 Euro halt ich fürnen viel zu hohen Wert!

Mit 100 bis höchstens 200 würde ich rechnen.

Klar wenn man jeden Print bei PCB-Pool machen lässt kommt man natürlich 
schnell auf 100 nur für die Prints ...



Es sind 17 "7-Segment-Anzeigen" (hab beim Spielstand für jede Seite noch 
ne zusätzliche Zifeer) Ziffern, den Rest kann man erstmal 
vernachlässigen.

Ich würde den 3 Ziffern oben rechts und links jeweils einen µC 
spendieren den man übern Uart mit der Zahl füttert.
Selbiges für die zwei Spielständer.

Für die Zeit in der Mitte das gleiche Spiel.

Für die Anzeige wo 24 und 3 mit <> steht ebenfalls einen Controller der 
mit Werten über'n Uart gefüttert wird.

Dann noch ein großer Mega, am besten mit zwei Uarts um die 
einzutragenden Werte vom PC erhält, das ganze Verarbeitet und an die 
Aktoren die entsprechenden Werte schickt.

So ist das ganze ziemlich Modular aufgebaut und kann auch leicht 
erweitert werden, oder auch Sachen leicht weggelassen werden die man 
nicht braucht.

Das gibt 6 µCs für die Aktoren und einen für für's Gehirn.
ich rechne da mal mit 20 Euro für die µCs, dann nen haufen hühnerfutter, 
auch so 20 Euro, und jetz kommt dass was ich nich richtig abschätzen 
kann, die Anzeigen, da werden sicherlich paar 1000 Leds fällig wenn man 
selber baut, und fertige Module kosten auch nen haufen Geld.

Was aber nich flexibler sein dürfte als nen Bussystem im inneren, ist 
wahrscheinlich einfach ne riesen LED-Matrix aufzubauen, auf der kann man 
dann alles mögliche Anzeigen.

Dürfte aber auch etwas teuer werden würd ich mal sagen.

Gruss
David

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
David S. schrieb:

> Es sind 17 "7-Segment-Anzeigen" (hab beim Spielstand für jede Seite noch
> ne zusätzliche Zifeer) Ziffern, den Rest kann man erstmal
> vernachlässigen.

17 Anzeigen und 100 bis 200 Euro?

Das passt nicht

> Ich würde den 3 Ziffern oben rechts und links jeweils einen µC
> spendieren den man übern Uart mit der Zahl füttert.
> Selbiges für die zwei Spielständer.

Au weia.
Schon wieder einer der meint die Dinge werden einfacher, wenn man nur 
möglichst viele sinnlose µC ins System einbaut.

Port Expander über Schieberegister. Dein Software Aufbau wird sich über 
die Einfachheit freuen.

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
David S. schrieb:
> die Anzeigen, da werden sicherlich paar 1000 Leds fällig wenn man
> selber baut, und fertige Module kosten auch nen haufen Geld.

und genau die machen die 500€ locker aus.
du kannst hier nicht einfach 2Cent Standard-LEDs nehmen sondern musst 
schon sehr helle nehmen, wenn die auch bei Sonne noch sichtbar sein 
sollen.
20Cent solltest du pro LED rechnen.
Treiber ICs brauchst du auch ein ganz paar. die kosten auch noch was.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  David S. (david1)

>@Falk, 500 Euro halt ich fürnen viel zu hohen Wert!

>Mit 100 bis höchstens 200 würde ich rechnen.

Na dann rechne mal . . .

>Klar wenn man jeden Print bei PCB-Pool machen lässt kommt man natürlich
>schnell auf 100 nur für die Prints ...

Hmmm, komisch, ich hab sowas ne Nummer kleiner gebaut, und es waren 250 
EUR Material.

>Es sind 17 "7-Segment-Anzeigen" (hab beim Spielstand für jede Seite noch
>ne zusätzliche Zifeer) Ziffern, den Rest kann man erstmal
>vernachlässigen.

100 EUR/17 Anzeigen = 5,80 EUR/Anzeige, incl. MEchanik, Verkabelung etc. 
Sportlich.

>Ich würde den 3 Ziffern oben rechts und links jeweils einen µC
>spendieren den man übern Uart mit der Zahl füttert.
>Selbiges für die zwei Spielständer.

Ohje. Sollen die uCs geschlossen Selbstmord begehen, weil denen 
todlangweilig wird? EIN kleiner uC ala ATmega8 schafft das locker, und 
pfeift nebenbei noch La Paloma.

>Für die Zeit in der Mitte das gleiche Spiel.

Trauerspiel.

>Für die Anzeige wo 24 und 3 mit <> steht ebenfalls einen Controller der
>mit Werten über'n Uart gefüttert wird.

Kriegst du Umsatzbeteiligung bei Atmel & Co?

>Dann noch ein großer Mega, am besten mit zwei Uarts um die
>einzutragenden Werte vom PC erhält, das ganze Verarbeitet und an die
>Aktoren die entsprechenden Werte schickt.

[ ] Du kennst dich mit Mikrocontrollern aus.

>Das gibt 6 µCs für die Aktoren und einen für für's Gehirn.
>ich rechne da mal mit 20 Euro für die µCs, dann nen haufen hühnerfutter,
>auch so 20 Euro,

Das ist mal sehr knapp. Der Krümelklram addiert sich fix.

> und jetz kommt dass was ich nich richtig abschätzen
>kann, die Anzeigen, da werden sicherlich paar 1000 Leds fällig wenn man
>selber baut, und fertige Module kosten auch nen haufen Geld.

Hmmm, Teufel oder Belzebub?

>Dürfte aber auch etwas teuer werden würd ich mal sagen.

Bei deinem Hintergrundwissen eine grundsolide Aussage ;-)

Mein Tip. Poste im Forum Markt eine solide, sachliche Anzeige und such 
dir jemanden, der von der Materie Ahnung hat. Du selber wirst das so 
nicht gebacken kriegen, zumindest nicht in erträglicher Zeit.

MfG
Falk

Autor: Martin Vogel (oldmax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
Leute, was soll  dieser beleidigende und aggressive Ton in einer 
Diskussion. Sicherlich habt ihr recht, wenn das kein Projekt ist, was 
man für Peanuts herstellt und sicherlich geht's auch nicht unter 
hundert, eher weit drüber.... Aber im Moment scheint's am Wetteer zu 
lieegen, Diskussionen an der Sache vorbei in Richtung Frustabbau zu 
führen.
Ok, wieder zur Sache. Mein Kollege kam auch auf die Idee, weil eine "Uhr 
von der Stange" über 600 € kosten sollte. Er kann auch nich mit 
Controllern, aber ich hab ihm gesagt, ob in seinem Verein jemand ist, 
der unter Anleitung sich sowas zutraut... daher die Frage nach Standort. 
Ich selbst hab für ein solches Projekt nur bedingt Zeit...
@bremair
Auf welche Ausbildung, bzw. welches Grundwissen in Elektrotechnik / 
Elektronik kannst du dich stützen ? Nur wenn du ein wenig Grundwissen 
mitbringst, ist es möglich, mit einem solchen Projekt in die 
Controllertechnik einzusteigen. Kosten ... na ja, machen wir uns nix 
vor, es wird nicht billig. Aber was du lernen wirst, ist vielleicht auch 
was wert.
Der preiswerteste Einstieg wid wohl sein, die Steuerung auf PC zu 
programmieren und die Anzeige durch serielle Datenverbindung zu steuern, 
wobei der engesetzte Controller die Zeitbasis wohl selber machen sollte. 
Man kann das aber auch auf PC machen, wenn man eine Programmiersprache 
verfügbar hat und diese auch einzusetzen weiß.
Solltest du da Hilfe brauchen, dann schick eine PN. Da kann ich dir dann 
sagen, ob's Sinn macht oder nicht. Möglicherweise ist Telefon der Kurze 
weg und dank Flat nicht mit Kosten verbunden.
Gruß oldmax

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin Vogel schrieb:
> Der preiswerteste Einstieg wid wohl sein, die Steuerung auf PC zu
> programmieren und die Anzeige durch serielle Datenverbindung zu steuern,

Da die Anzeige mit Abstand das teuerste ist, ist die Frage der Steuerung 
eigentlich nur eine Aufwandsfrage.
PC-Programme lassen sich schbell zusammenklicken und mit wenig Code 
hinterfüttern.
ein Pollin-Funkmodul-Empfänder in der Anzeige und einen entweder am PC, 
oder in einem kleinen zusätzlichen Gerät, als Fernbedienung.
Eine Fernbedienung will natürlich auch erst gebaut werden, der PC ist da 
u nd braucht nur noch den Seriell(oder USB)->Funk-Aapter


> wobei der engesetzte Controller die Zeitbasis wohl selber machen sollte.
Dafür ist sowiso der Controller zuständig, notfalls wenns ganz genau 
sein soll eben eine RTC. Die 2€ Mehraufwand fallen auch nicht auf.

Autor: Shuzz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@bremair:
Vorschlag: Fang erstmal mit dem größten Brocken bei dem Projekt an: Dem 
Bau der Anzeige(n).
D.h. kauf Dir auf eBay mal nen ordentlichen Satz 5mm LEDs in grün und 
versuch einfach mal auf nem Holzbrett eine Ziffer so einer Anzeige 
aufzubauen. Vorwiderstände nicht vergessen!

Dazu besorgst Du Dir noch ein Netzteil mit ordentlich Spannung (z.B. 24V 
DC) das auch ein paar Ampere an Strom liefern kann.

Am Ende sollten an dem Brettchen dann acht Drähte rauskommen, einer für 
die Spannungsversorgung (+) und der Rest um die einzelnen Segmente 
anzusteuern...

Wenn Du die erste Ziffer fertig gestellt hast wirst Du schon eine recht 
gute Idee vom Umfang Deines Projekts haben. Die Entwicklung der 
Steuerhardware und Software ist da eher noch das kleinste Problem (und 
auch das kostengünstigste...).

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sind zwar nur 100mm, aber dafür spottbillig (8,40€) und ordentliche 
105mcd hell:

http://de.farnell.com/kingbright/sc40-19srwa/led-d...


Peter

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Dannegger schrieb:
> Sind zwar nur 100mm, aber dafür spottbillig (8,40€) und ordentliche
> 105mcd hell:

Lichtstärke pro Segment, max. bei If:31mcd

Autor: Die Sendung mit der Ratte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ergänzung zu Pedas Vorschlag:
Statt der Anzeigen mit gemeinsamer Kathode hat Reichelt dieselben mit 
gemeinsamer Anode für weniger Geld unter Bestellnummer "SA 40-19 RT".

Einfach 12+X Volt an die Anoden, die Kathoden über geeignete Widerstände 
an einen ULN2803 und ein Schieberegister (74 595) anschließen, dann die 
Daten reinschieben.
Macht pro Anzeigeelement einen knappen Zehner.

@Vlad: Im Datenblatt stehen Tatsächlich 105mcd. Da hat Farnell sich 
vertan.

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
egal, für eine gut ablesebare Anzeige sind die trotzdem viel zu klein

Da sollte eine Ziffer doch wenigstens Din A4 Größe haben.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin Vogel schrieb:
> Ok, wieder zur Sache. Mein Kollege kam auch auf die Idee, weil eine "Uhr
> von der Stange" über 600 € kosten sollte.

Ich würde das dann fertig kaufen. Ich bezweifle, das Du es wirklich 
billiger bekommen wirst. Es sind ja nicht nur die LEDs, die Geld kosten. 
Da sind die großen Platinen, der Rahmen, die Frontscheibe, die Steuerung 
und dann noch die viele zeit und der viele Frust der produziert wird.
Es ist einfach kein Projekt für den Einstieg. Und Du wirst hier keine 
fertige Lösung bekommen. Das ist nicht üblich und auch verständlich, 
denn es ist einfach sehr viel Arbeit. Derartige Anzeigen sind wie 
gezeigt immer wieder Thema und es gibt bisher keine universelle 
Billig-Lösung. Zumal einfache Lösungen gar nicht so teuer sind: 
http://www.favero.com/de1_elektronische_led_anzeig...

Autor: bremair (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> Ich würde das dann fertig kaufen. Ich bezweifle, das Du es wirklich
> billiger bekommen wirst. Es sind ja nicht nur die LEDs, die Geld kosten.
> Da sind die großen Platinen, der Rahmen, die Frontscheibe, die Steuerung

Ich habe mir das mal bei FAVERO 
http://www.favero.com/de1_elektronische_led_anzeig... 
zusammengestellt und bin bei 4.292 EUR gelandet. Das ist noch ein sehr 
günstiger Preis. Kauft man original Strametel wär man locker bei 7-8.000 
EUR. Da sieht man mal die Gewinnspanne und günstiger muss man das selber 
allemal hinbekommen.

Ich fand erstmal mit dem Bau der zwei 24 sek. Anzeigen an. Wenn ich die 
Ausmaße hab, gehts an die LEDs

Autor: Martin Vogel (oldmax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
> bin bei 4.292 EUR gelandet
Dann würd ich darüber nachdenken, ob's überhaupt "Bastelwerk" sein  muß, 
oder ob es ein alter PC mit irgendeiner Software nicht auch tut....
Großanzeigen auf Monitor darstellen sollte kein Problem sein. Ein 22" 
liegt bei 200 €, ein alter PC ebenfalls. Visual Basic gibbet kostenlos, 
muß ja nicht die neueste Version sein. Mit Delphi6 (ist auch kostenlos 
soweit ich weiß) wär's auch kein Problem. Zeitgenauigkeit ist auch 
gegeben, da Now-Startzeit einen ziemlich genauen Wert liefert. Zumindest 
bei Delphi. Anzeigewerte über Timer im 100ms Takt auffrischen und gut 
is. Zeitaufwand: ein verregneter Nachmittag. Na ja, wenn's denn etwas 
mehr sein darf, die Datenbank zur Erfassung und Archivierung der Daten 
gibt's mit ein wenig Mehraufwand auch dazu....
Gruß oldmax

Autor: bremair (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mehr an sowas in dieser Richtung gedacht 
Youtube-Video "Wireless Shot Clock"

Wenn ich mir die 7 Segment Displays selber mache, was für eine Platte 
nehme ich denn dann am besten als Abdeckung? Weißes oder schwarzes 
Plexiglas bzw. wo bekomme ich den besten Kontrast mit hin? Ziffern 
sollen teils rot,teils gelb werden.

Autor: Martin Vogel (oldmax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
Nichts gegen deinen Basteltrieb, aber es verwundert schon, das du von 
Kosten im Rahmen sprichst und dann eine "preiswerte" Lösung erst gar 
nicht in Betracht ziehst. Eine Großanzeige auf einem Bildschirm 
darzustellen, ist doch gar kein Problem und du kannst den Monitor so 
gestalten, wie's beliebt. Wenn ein 22" ler zu klein ist, dann häng einen 
LCD-Bildschirm drann, der Monitoreigenschaft hat. Das dürfte dann auch 
in der hintersten Reihe ohne Brille zu lesen sein. Bei einem erwarteten 
Budget von über 4000€ würd ich mal drüber nachdenken. Zumal du nur Teile 
hast, noch nix fertiges.
Gruß oldmax

Autor: bremair (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi oldmax,
klar wären 22'' Monitore eine Alternative, aber mein Court steht draußen 
und die beiden kleinen Uhren sollen (wasser)fest mit der Korbanlage 
verbunden werden. Ein passendes Eisengestell ist bereits in der Planung. 
Da scheiden die Monitore denke ich aus. Mein Budget liegt im hunderter 
Bereich. Eine professionelle Anlage würde um die 5.000 € liegen.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bremair schrieb:

> Plexiglas bzw. wo bekomme ich den besten Kontrast mit hin? Ziffern
> sollen teils rot,teils gelb werden.

Das Filternde Plexiglas sollte immer dieselbe Farbe haben, wie die 
Anzeige, vor der sie steckt.
Ist auch logisch: Eine rote Plexiglasscheibe lässt rot fast ungehindert 
durch und alle anderen Farben mehr oder weniger nicht. Genau deshalb 
erscheint sie ja schliesslich rot. Eine gelbe Scheibe ist deswegen Gelb, 
weil sie Gelb durchlässt und alle anderen Farben mehr oder weniger 
nicht, etc.

Eine klare duchsichtige Scheibe kannst du als Wetterschutz nehmen. Den 
Kontrast verbessert sie aber nicht.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bremair schrieb:
> Eine professionelle Anlage würde um die 5.000 € liegen.

Wenn Dein Selbstbau endlich fertig ist, wirst Du mindesten das doppelte 
ausgegeben haben.

Du wirst z.B. erstmal viel zu lichtschwache LEDs kaufen, die verbauen 
und dann wegschmeißen.
Dann wirst Du ordentlich Geld auf der Suche nach einer blendfreien, 
kontrastreichen Filterscheibe ausgeben.
Die Elektronik wird auch nicht auf Anhieb laufen, dafür aber viele 
Transistoren und teure lichtstarke LEDs ihren Geist aufgeben.

Temperatursensoren und Lüfter nicht vergessen, viele LEDs auf engem Raum 
können sehr heiß werden.

Für Außenlicht tauglich scheidet ein 22 Zoll-LCD natürlich total aus.


Peter

Autor: MichaelB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz nettes Projekt, schon etwas Aufwand, aber durchaus machbar.

Leds bekommt man zu fairen Preisen hier: http://ledsee.com

Ansteuerung wird wirklich etwas aufwändiger aber auch hier hab ich eine 
Empfehlung, nämlich das Ganze mit TLC5940's machen siehe hier: 
http://www.thebox.myzen.co.uk/Hardware/Mini_Monome.html
Nur eben nicht RGB...

LG

Autor: D. S. (jasmin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
guckst Du hier !!! ; bei jasmin/dietmar;


Beitrag "Anzeigetafel für Sporthalle"

Autor: bremair (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was haltet ihr denn von diesen SMD-LED Leisten? 
http://www.leds.de/LED-Leisten-Module/Deko-SMD-LED...

bzw. welche LED hast du verbaut Dietmar?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.