mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Fluxkompensator undicht


Autor: Michael Fuchs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Mir ist gerade ein Missgeschick passiert: ich bin mit dem ausgebauten 
Fluxkompensator meines Professors gegen das Prüffahrzeug gestoßen, dabei 
ist eine Yttriumröhre gerissen und nun tritt das Zirkoniumgas aus!

Kann man das mit einer normalen Neodymdichtmasse abdichten oder muss ich 
die schweineteure Yttriumpaste besorgen?

Bin über jeden Tipp dankbar, mein Prof darf in Zukunft nix merken!

: Verschoben durch Moderator
Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wasserfestes Sanitärsilikon tuts auch, solange es im Fabton 'Manhattan' 
gehalten ist.

Autor: Philipp F. (philipp5054)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was labert ihr hier eigentlich für ein Müll?

Autor: Michael M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei sowas hilft auch immer gut zureden.
aber nur dienstags.

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hol Dir aus dem Baumarkt eine Tüte Isothonmolekularfeldmasse, welche Du 
dann zu Hause in der Mikrowelle bei ca. 650W Leistung sinterst. Danach 
lässt sich dieses Rohmaterial noch gut mit einem Taschenlichtschwert 
bearbeiten um daraus die Ersatzdichtung zu formen. Nach dem Einbau 
sollte die Ersatzdichtung noch mit Gamma- und Kryptonitstrahlung 
ausgehärtet werden. Bei diesem Verfahren dehnt sich die Ersatzdichtung 
noch ein wenig aus, so dass sie dann perfekt abdichtet. Natürlich ist 
das dann nicht mehr so UV-Beständig wie vorher, daher ist eventuell die 
Ersatzdichtung noch mit einem Aerogelmantel zu versehen.

Autor: Gerry E. (micky01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> Natürlich ist
> das dann nicht mehr so UV-Beständig wie vorher, daher ist eventuell die
> Ersatzdichtung noch mit einem Aerogelmantel zu versehen.

Der Prof wird genau das bemerken.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das macht aber nichts, wenn mit einem Energieordner das Raum-Zeit-Chakra 
des Professors polarisch energetisiert wird. Er wird es Dir 
möglicherweise sogar danken.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ausserdem:
Wo zum Teufel hast du die 1 Punkt 21 Gigawatt her?

> Bin über jeden Tipp dankbar, mein Prof darf in Zukunft nix merken!

Wenn der Fluxkompensator noch funktioniert, ist die Lösung doch ganz 
einfach:
Reise in die Vergangenheit und weise dich selbst darauf hin vorsichtig 
zu sein, ehe du den Fluxkompensator beschädigst.

Autor: Andreas Ferber (aferber)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Ausserdem:
> Wo zum Teufel hast du die 1 Punkt 21 Gigawatt her?

Also ich zieh' mir die immer aus der nächsten Hochspannungsleitung. Bei 
380kV sind das läppische 3,2kA. Wird ja nicht lange gebraucht.

BTW, der Vorwiderstand für die Power-LED ist echt eindrucksvoll, damit 
heize ich zuhause ;-)

Andreas

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenns wieder funktioniert nimm mich mal mit.
Muss in der Vergangenheit noch was gerade biegen.

Autor: Florian *.* (haribohunter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ducttape muesste gehen ,.

Hab ich letztens bei einer Boing von ***** in Anwendung gesehen.
Die haben damit die Einstiegsluke abgedichtet. :)

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie kriegt ihr eigentlich bei einem grossen Service die Feuchtigkeit aus 
dem Zirkoniumgas?
Im Servicemanual steht, man solle das Gas nach ca. 20 Zeitreisen, 
insgesamten Zeitreisen von kumuliert über 3000 Jahren oder absolut 
gesehen alle 2 Jahre entfeuchten.
Da ich ein paar Mark sparen wollte, möchte ich den Service des 
Fluxkompensators selber ausführen und nicht in der teuren 
Vertragswerkstatt machen lassen.

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> Wie kriegt ihr eigentlich bei einem grossen Service die Feuchtigkeit aus
> dem Zirkoniumgas?

Auf den Reisen Tütchen mit Silicagel sammeln.

Autor: Mario K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habt ihr allen ein sockenschuß son blödsinn was hier gelabert wird jeder 
mensch weiss doch wenn die Yttriumröhre gerissen ist kannste die weghaun 
und wenn das Zirkoniumgas abhaut ist es wech besser wäre ein 
chromasatallyumperquekdrat gas diese gas hat den aggregatzustand bei 
zimmertemperatur fest
junge junge junge

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ein Quatsch! Ein Gas ist doch bei Zimmertemperatur gasförmig.

Autor: Lukas T. (tapy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leute, ich wollte es ja eigentlich nicht sagen, aber diese 
Reparaturvorschläge werden den armen Jungen dazu verleiten, das Ganze 
mit Kaugummi zu flicken ... das führt dann dazu, dass einige Menschen 
ca. 20 Jahre zurückgeschleudert werden. Ich habe jetzt keinen Bock, mir 
den Thread nochmal durchzulesen ... verdammt Kaugummi-Zeitschleifen.

Autor: Mario K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon K. schrieb:
> So ein Quatsch! Ein Gas ist doch bei Zimmertemperatur gasförmig.

JAAAAAAAAAAAAAAAA ebend nicht das ist ja das tolle am 
chromasatallyumperquekdrat

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:

> lässt sich dieses Rohmaterial noch gut mit einem Taschenlichtschwert

Apropos "Taschenlichtschwert"


http://www.youtube.com/watch?v=hnSoMzROo2g

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mario K. schrieb:
> jeder mensch weiss doch wenn die Yttriumröhre gerissen
> ist kannste die weghaun

Das wollen einem die Ersatzteilhändler von PitStop 3000 gerne 
weismachen, aber tatsächlich reichen in so einem Fall 10 cm Gaffer-Tape, 
eine Büroklammer und ein Hauch von Improvisationstalent. Das Yttrium ist 
eh' nur Deko, das kannste auch durch Brunnenkressesaft ersetzen.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:

> weismachen, aber tatsächlich reichen in so einem Fall 10 cm Gaffer-Tape,
> eine Büroklammer und ein Hauch von Improvisationstalent.

und natürlich ein Schweizer Offiziersmesser

Autor: Peter Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mist, jetzt haben wir hier ein Zeitparadoxon:
Beitrag "Re: How to use a Zeitmaschine?"

Autor: Florian *.* (haribohunter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ducttape muesste gehen ,.

Hab ich letztens bei einer Boing von ***** in Anwendung gesehen.
Die haben damit die Einstiegsluke abgedichtet. :)


Edit: Verdammte Zeitschleifen ... Doppelpost.

Autor: Toni M. (mindsmith)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich würde Mac Gyver anrufen, der kriegt alles wieder hin...
Atomkraftwerk, Grühbirne, Fluxdinges...

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Johnny B. schrieb:
>
>> lässt sich dieses Rohmaterial noch gut mit einem Taschenlichtschwert
>
> Apropos "Taschenlichtschwert"
>
>
> http://www.youtube.com/watch?v=hnSoMzROo2g

Cool, dass Darth Vader auch ein Taschenlichtschwert verwendet.
Bei meinem ist leider der Hussymoltransistor abgeraucht, muss mal bei 
Reichelt Ersatz bestellen. Dann kann ich meiner Frau auch wieder mal in 
der Küche helfen. ;-)

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Fuchs schrieb:
> Bin über jeden Tipp dankbar, mein Prof darf in Zukunft nix merken!

Da der Fluxkompensator ja nun kaputt ist, wird das wohl auch nicht 
passieren bzw. noch eine weile dauern!

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im übrigen ist "Fluxkompensator" die falsche Übersetzung von "flux 
capacitor".

Demnach heißt es also "Fluxkondensator".

Autor: Gustav K. (hanibal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das ist aber eigentlich dann "Fluss Kondensator"

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.