mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Schaltung für S65 im KFZ


Autor: Nils Hesse (irrenhaus)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin ein Neuling in Sachen Elektronik & Microcontroller, jedoch nicht 
in Sachen Programmierung.

Jetzt möchte ich mich endlich mal auch mit kleineren System als dem 
heimischen Computer beschäftigen, und habe mir als erstes ein schon 
recht ehrgeiziges Projekt ausgesucht: Einen Bordcomputer für mein 
Motorrad.

Dieser soll erstmal "nur" die Daten von zwei Temperatursensoren sowie 
die Bordspannung auswerten und anzeigen können.

Ich habe mich schon durch recht viele Beiträge hier gelesen und bin bei 
dem folgenden Aufbau gelandet:

Ein kleines Netzteil, welches die Spannungsspitzen des Motorrads 
verträgt (im Schaltplan oben links), ein Atmega32 als Controller und ein 
S65 Display als Anzeige (in erster Linie aufgrund des Preises).

Die angehängte Schaltung ist das, was aus den Dingen die ich bisher 
gelesen habe entstanden ist, an manchen Stellen habe ich diese Dinge 
erweitert nach dem was ich meine Verstanden zu haben.

Nun wäre ich euch sehr dankbar, wenn ihr mal einen kurzen Blick darauf 
werfen könnten um mir evtl. Fehler o.ä. mitzuteilen - wie gesagt, bin 
absoluter Neuling in der Elektronik also bitte nicht böse sein ;)

Ich weiß, es ist hart direkt mit einer solchen Bitte anzufangen, aber 
ich hoffe ihr verzeiht mir das aufgrund der Tatsache, dass ich versucht 
habe, alles was ich an Tipps gelesen habe, schon mitzunehmen :)

Gleichzeitig noch eine weitere kleine Frage:
Der Schaltplan fürs Netzteil stammt aus dem Thread 
Beitrag "Mega8 im KFZ Betreiben - Frage zur Spannungsversorgung". Was mir dabei nicht klar 
ist:
Was für einen Zweck haben die Kondensatoren vor & nach dem 7805 die 
direkt auf GND gehen? Müsste da nicht ein ständiger Strom direkt von VCC 
auf GND geleitet werden?

Vielen Dank im Voraus und
Mit freundlichen Grüßen
Nils

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, interessante Variante die Kondensatoren für
den Quarz an VCC anzuschliessen. Könnte sogar gehen;)

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah, und was seh ich da gerade: 2V9 vom S65 wird per Widerstand
an GND angeschlossen. Die Hintergrundbeleuchtung ohne Strombegrenzung...
So wird das nix. Fang mit der blinkenden LED an.

Autor: Nils Hesse (irrenhaus)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mh, mist ^^

Das mit dem Quarz wusst ich wirklich nicht.
Das andere war jedoch ein Flüchtigkeitsfehler, die Strippe von 2v9 
sollte eigentlich an VCC dran und durch den Widerstand auf ~3V runter 
kommen.

Ist beides ausgebessert.

LED+ habe ich direkt an VCC, da ich der Meinung war, dass die 
ankommenden 12V durch den 7810 auf 10 runtergeregelt werden und das die 
benötigte Spannung für die Hintergrundbeleuchtung ist.
Da fällt mir grade aber spontan ein, dass der 7810 ja immer n bissl mehr 
braucht als er liefern soll, wenn ich mich recht entsinne. D.h. ich 
hätte ein Problem mit dem Spannungsabfall beim Starten des Motors z.B.
Also doch lieber die 5V VCC auf 10V hochregeln?

Grüße
Nils

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>die Strippe von 2v9
>sollte eigentlich an VCC dran und durch den Widerstand auf ~3V runter
>kommen.

Vergiss es.

Autor: Nils Hesse (irrenhaus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holger schrieb:
>>die Strippe von 2v9
>>sollte eigentlich an VCC dran und durch den Widerstand auf ~3V runter
>>kommen.
>
> Vergiss es.

[ironie]
Ok, dann vergess ich das. Zwar vollkommen ohne zu Wissen was eigentlich 
mein Fehler war. Und ich werds wohl nie erfahren. Vllt. vergess ich das 
ganze Thema besser und wende mich dem Straßenkehren zu. Das kann man 
wenigstens gleich von Anfang an und muss nichts lernen und kann so auch 
keine dummen Fragen stellen.
[/ironie]

Ich meine ich erwarte ja gar keine ausführliche Analyse der Schaltung. 
Aber zumindest ein Stichwort ala "Schau dir nochmal genauer das Thema 
XYZ" an wäre freundlich und nicht eine strikte Aussage "du bist im 
Moment noch zu blöd dazu" ohne Begründung. Du hast doch auch mal 
angefangen oder?

Naja vielen Dank trotzdem für deine Mühe.

Wenn mir evtl. jemand sagen kann, weshalb genau ich das vergessen soll 
oder mir vllt. jemand ein solches Stichwork geben kann wäre toll.

Vielen Dank und grüße
Nils

Autor: C. S. (chrisdask8)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Nils Hesse, dir fehlt in deinem überarbeitetem Schaltplan immernoch 
ein Widerstand zwischen "Led+" und den 10V. ;-)

Autor: Peter Hartmann (the_ride)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Sehe ich das richtig du jagst 10V an die Hintergrund LED??
wenn dann setze die 5 Volt ein

da muß sowieso noch ein Vorwiederstand dran sonst hatte dein Display
eine kurze Erleuchtung und meditiert dann im Displayhimmel .....
und die 2V9 brätst du dir auch mit den 5 Volt weg, nur mit einem
Wiederstand kannste oder besser sollte man keinen Strom begrenzen.
Ich hoffe mal das ist alles ok was ich geschrieben habe lol

cya The_ride

Autor: Micha H. (mlh) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zwischen den beiden Spannungsreglern fehlen 330nF, laut Datenblatt ist 
das nötig.
Wie Du schon richtig bemerkt hast, wird der 7810 beim Anlassen nicht 
mehr regeln. Da der offenbar nur eine LED versorgen soll, dürfte das 
aber egal sein.

Autor: avion23 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verwend gnd, Vcc symbols.
Verwend Bus wenn angemessen.
Du kannst den netzen namen geben und die auch nach außen führen. Dann 
musst du auch nicht alle netze quer über den schaltplan ziehen.
Aref frei lassen, bzw. mit kondensator 100nF gegen GND.
µC braucht an jeder Spannungsversorgung 100nF.
Was sollen die Pulldowns gegen GND am display? KISS. Brauchst du den 
Quarz wirklich? Mit dem Display selbst kenne ich mich nicht aus.

Das sind alles Dinge, die du selbst hättest nach lesen können. Also im 
Prinzip Zeitverschwendung, deswegen antwortet dir keiner richtig.

Autor: Nils Hesse (irrenhaus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 330nF sind drin.

Was den Vorwiderstand angeht:
Laut http://www.superkranz.de/christian/S65_Display/Dis... 
muss an LED+ eine Spannung von 10,4V anliegen.

Der 7810 sollte mir doch eigentlich die 12V Bordspannung auf die 10V 
runteregeln - wofür brauche ich denn da jetzt noch einen Widerstand? Und 
wie berechne ich diesen? Alle Infos die ich bisher gefunden habe, gingen 
davon aus, dass man z.B. eine 3,3V LED (z.B. 0.35A) an 5V betreiben will 
und man deshalb einen gewissen Widerstand nach z.B. R = (5V - 3,3V) / 
0.35A = 3,1 Ohm braucht (die Werte sind rein fiktiv).

Im gleichen Zuge sind die Widerstände an den 2,9V Eingängen gedacht, 
laut einem Forumsbeitrag hier, sollten das eigentlich 3,3V sein (weiß 
nicht mehr genau welcher) - um die 5V runter zu bekommen hatte ich die 
Widerstände angedacht (Schaltung auch nach superkranz.de).

Wäre froh um eine Erläuterung was an dem Gedanken einen Widerstand zum 
drücken der Spannung zu nutzen falsch ist :)

Vielen Dank für eure Antworten :)

Grüße
Nils

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh mein Gott, jetzt fallen auch noch die Trolle über ihn her;)

>Brauchst du den Quarz wirklich?

>Sehe ich das richtig du jagst 10V an die Hintergrund LED??
>wenn dann setze die 5 Volt ein

>da muß sowieso noch ein Vorwiederstand dran

>Da der offenbar nur eine LED versorgen soll, dürfte das
>aber egal sein.

>Was sollen die Pulldowns gegen GND am display?

Autor: avion23 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Nils,

okay die Widerstände sind ein Spannungsteiler, alles i.O.

Leg bei deinem Display testweise die 10V an und schau ob der Strom unter 
dem Maximum ist.

Autor: \0 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nils Hesse schrieb:
> Was für einen Zweck haben die Kondensatoren vor & nach dem 7805 die
> direkt auf GND gehen? Müsste da nicht ein ständiger Strom direkt von VCC
> auf GND geleitet werden?
Grundlagen... ein Kondensator ist kein Widerstand.


Die Leitungen am Display sind öfter miteinander verbunden(wenn auch ohne 
"Junction"). Korrigier das bitte, ist sonst ein wenig verwirrend.
Die Versorgung vom Display löst du am besten mit einem auf 2,9V 
eingestellten LM317.

Die Display-Hintergrundbeleuchtung würde ich mir auch nochmal so 
überlegen.
Der Microcontroller hat PWM-Ausgänge und er hat Analog-Digital-Wandler 
eingebaut.
Mit den Wandlern könntest du die Displayspannung vermessen und 
entsprechend den PWM-Ausgang nachstellen, der einen diskreten Step-Up 
Wandler steuert, sodass du 10V bekommst. Eleganter wäre vielleicht eine 
Stromregelung, dazu ist der LED- Anschluss nach draußen geführt. Wenn 
der nicht auf dem Display mit dem digitalen GND verbunden ist, ließe 
sich über einen Widerstand von dort nach Masse der Strom durch die 
Hintergrundbeleuchtung messen. Wandlergeschichte dann wie oben. Die 
Wandlergeschichte hat CHristian auch schon irgendwo vorgestellt(nur eben 
ohne Regelung).

\0

PS: Es gibt Leute die irgendwann fragen: Was ich brauch ne Platine? KAnn 
ich da nicht irgendeine nehmen? Ich hab noch eine aus meinem alten PC 
rum fliegen....omg

Autor: Nils Hesse (irrenhaus)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soo, ich habe den Schaltplan nun nocheinmal Überarbeitet.

Die Spannungsversorgung von 10V ist nach wie vor über einen 7810 gelöst. 
Die Spannungsversorgen von 2v9 ist über den LM317 gelöst.

Der Widerstand vor dem LED+ sollte nicht nötig sein, da laut 
superkranz.de ein Widerstand im Display eingebaut ist.

@\0 Was spricht denn gegen den 7810? Dass er beim Start nicht mehr 
regelt, sollte ja nicht so schlimm sein, da die Spannung wohl zwischen 
10V und 12V liegen muss (lt. superkranz.de). Oder sehe ich das falsch? 
Das einzige Problem könnte wohl sein, dass 10V tatsächlich zu wenig sind 
um die Hintergrundbeleuchtung zu betreiben, da das am unteren Ende der 
Angaben liegt.
Ist die Lösung über den PWM lediglich eleganter oder ist sie notwendig?
Alle Verbindungen die welche sein sollen sind mit Junctions markiert, 
alles andere sind überlappende Drähte...

@avion23 AREF werde ich später auf 5V (VCC Spannung) brauchen, da ich 
die Spannung des Bordnetzes messen will. Kommt halt dann irgendwann noch 
dazu. Einen Quarz werde ich auch brauchen, da ich zeitgenaue Messungen 
machen will (es wird noch ein Reed-Sensor dazukommen, um Geschwindigkeit 
messen zu können, in Abhängigkeit von der Zeit wird dann da draus eine 
zurückgelegte Strecke).

Ich hoffe die Schaltung ist nun etwas besser geworden :)

Gleich vorweg: Der 1v8 Pin hängt auch aufgrund superkranz.de mit am 2v9 
Netz. Die Aussage des Autors war hier im Forum, [frei aus dem 
Gedächtnis] dass zwar im Original 1v8 anlagen, seiner Erfahrung nach die 
Interfacespannung bei den Controllern aber sehr weitläufig definiert ist 
und normalerweise bis hoch zur Displayspannung. Dieser Aussage schenke 
ich einfach einmal Glauben. Sollte das nicht so sein, werd ichs wohl 
lernen und werde das dann mit einem entsprechend Konfiguriertem LM317 
lösen, der geht ja laut Datenblatt bis 1v2 runter...

Vielen Dank für eure Mühe und Geduld :)
Grüße
Nils

PS.: Ich weiß ja, dass es schrecklich sein kann mit den Anfängern. Ich 
wollte nur darauf hinaus, dass mir zwar sehr viel Grundlagenwissen 
fehlt, ich aber nicht unbedingt einer der Sorte bin, der nicht weiß, auf 
was er sich da einlässt. Und was eine Platine ist weiß ich sogar auch 
;). Nur Fehler kann man nur finden, wenn man weiß, dass man Fehler 
gemacht hat. Für nach Dingen suchen gilt nunmal das selbe...

Autor: Micha H. (mlh) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laß mal L2 da weg. Das schreit nach schwer zu findenden Masseproblemen, 
da Du für einen Teil der Schaltung Massebezug links hast, für einen 
anderen Teil rechts.

Genauer betrachtet ist L2 über Masse kurzgeschlossen...
So gesehen kannst Du es auch drin lassen ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.