mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Bausatz fuer guenstigen, linuxfaehigen Logikanalysator mit GUI


Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo an alle,

derzeit arbeite ich an einem (Abschluss)projekt, das einen guenstigen 
Logikanalysator zum Gegenstand hat. Das Projekt ist noch nicht ganz 
abgeschlossen, aber ich erkundige mich jetzt mal bei Euch ob Ihr ggf. 
Interesse an einer Sammelbestellung eines Komplettbausatzes dazu habt.

Kurze Eckdaten:
---------------
-8 Kanaele mit bis zu 10MHz Samplerate (noch nicht endgueltig, daher 
Richtwert)
-SRAM mit 128k, damit ist eine Speichertiefe von 16384 Samples moeglich.
-Eingangsschutz auf Platine mit Wandler fuer unterschiedliche Logikpegel
-Nur gaengige Standardbauteile
-Platine ca. 100mm x 70mm (angestrebte Kosten: max. ca. 10EUR)
-SW/FW frei im Sinne der GPL (Java-GUI mit C-Kern, alles im userspace)
-Einfache Bedienung: Geraet anstecken, GUI starten, loslegen 
(automatische Erkennung)
-Die SW und der Treiber sind so gehalten dass in Zukunft noch staerkere 
HW unterstuetzt werden kann.

In Summe duerfte der Komplettsatz auf etwa ca. 30-40EUR als Richtwert 
kommen je nachdem auch wieviele Interesse haben zwecks Platine usw. 
usf., wenn es im Rahmen bleibt kann man auch darueber sprechen das Teil 
mit vorkonfiguriertem CPLD gegen Aufpreis zu bekommen, daran soll es mal 
nicht unbedingt scheitern.

Es handelt sich um ein freies Projekt...

Gruss,
Michael

Autor: Gastino G. (gastino)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klingt interessant, insbesondere wenn die Software brauchbar ist. Leider 
habe ich da für Linux noch nichts Brauchbares gefunden.

Hier gibt es übrigens auch ein freies Projekt, das auf den ersten Blick 
zumindest bei der Hardware für denselben Preis deutlich mehr bietet:

http://www.seeedstudio.com/depot/preorder-open-wor...

Allerdings bin ich nicht wirklich von der Software überzeugt:

Beitrag "Re: Logic Analyzer unter Linux"

Autor: chrisu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vielleicht kann man den LA mit http://sigrok.org/ kompatibel machen...

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gastino G. schrieb:
> Allerdings bin ich nicht wirklich von der Software überzeugt:
>
> Beitrag "Re: Logic Analyzer unter Linux"

Ich hab mir zwar ein bisschen was aus SUMP geliehen aber da schon 
festgestellt dass die SW (zumindest auf CLient-Seite) ne ziemliche 
Katastrophe ist, vor allem gibt es kein anstaendiges Interface. Mein 
Treiber laest sich ueber eine (schlanke) Hochsprache (JSON) steuern und 
somit kann man da jederzeit auch andere Clients dafuer schreiben, ohne 
Implementierungsdetails der HW kennen zu muessen. So wie ich SUMP 
verstanden hab wird da einfach direkt ueber eine serielle Schnittstelle 
gearbeitet komplett ohne Abstraktion, das is natuerlich aus Sicht der 
Architektur ziemlicher Mist.

Dass die HW fuer mich auch ein Mittel zum Zweck ist/war, ist mir 
bewusst, daher ist ja nicht alles "fest verdrahtet" worden sondern mit 
viel Aufwand abstrahiert. Ich wollt jetzt aber nicht unbedingt eine 
Diskussion vom Zaun brechen sondern erfragen, ob andere daran Interesse 
haben.

Ich hab das primaer als Abschlussarbeit ins Leben gerufen und so werd 
ich das auch handhaben, das soll mir im Zweifelsfall auch reichen, denn 
umsonst war es damit sicherlich nicht.

Greets,
Michael

Autor: Ethernet-fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@linuxgeek

immer gibt es (Nachbau-) Projekte von Dir die kein Mensch braucht. 
Bestes Beispiel Atxmega ...

Logikanalysator gibt es fix und fertig zu kaufen, LEISTUNGSFÄHIGER und 
GÜNSTIGER

siehe nur z.B

http://store.eeelec.com/index.php?main_page=produc...

    *8 Inputs
    *Voltage Range: -0.5 to 5.25V
    *Input Low Voltage: -0.5 to 0.8V
    *Input High Voltage: 2 to 5.25V
    *ESD and over-voltage protection
    *Logic threshold not adjustable
    *24MHz Maximum Sample Rate
    *200M+ samples, absolute limit depends on system RAM

gibt es für 40 US-DOLLAR

Super Gerät, Super Software, Tip Top

Autor: Frank Lorenzen (florenzen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sicher.
Nur weil es dir nicht in den Kram passt wird er sein Abschlussprojekt 
(Studium?) wegwerfen, sich für 40 USD einen LA kaufen.
Da er im Abschlussprojekt auch eigene Arbeit vorweisen muß programmiert 
er einen Editor weils davon so wenige gibt.

grummel
Frank

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na gut so langsam weiss ich dann ja, woran ich bin. Irgendwie 
beschleicht mich das Gefuehl dass dieses Forum langsam zu einer 
Trollwiese verkommt.

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ethernet-fan schrieb:
>
> http://store.eeelec.com/index.php?main_page=produc...
>
> gibt es für 40 US-DOLLAR
>
> Super Gerät, Super Software, Tip Top

nö das Saleae Logic (original) ist super, das da ist ein billig china 
clone, weder legal noch gut.

Autor: Ethernet-fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas

" ..nö das Saleae Logic (original) ist super, das da ist ein billig 
china
clone, weder legal noch gut. "


kein Unterschied zwischen dem Orginal und dem Clone; ich bin voll und 
ganz zufrieden mit dem Clone. SUPER

Hut ab vor den China-Nachbauten. Egal ob JTAG MKII oder Logicana. oder 
sonstwas. Ab und an sind die Nachbauten wirklich zu nix zu gebrauchen, 
es gibt aber auch positive Beispiele.

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na dann bist du extrem blind, beim Saleae ist der Gesamtpaket 1a, bei 
dem clone hardware geklaut, software geklaut, gehäuse billiges 
plastikteil (was ist das, Seifendosen ?)

Autor: Ethernet-fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
für mich zählen die Inhalte !!!

brauche kein neumodisches optisches Design

wichtig ist die Funktion - und die ist 1:1 Orginal zu Clone

Autor: Björn C. (Firma: privat) (blackmore)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ethernet-fan schrieb:
> Logikanalysator gibt es fix und fertig zu kaufen, LEISTUNGSFÄHIGER und
> GÜNSTIGER

und die Software ist nur für Windows...

ich persönlich wäre an einem Linux-System interessiert... ...

Autor: Ethernet-fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nur zur Info:

demnächst gibt es auch eine Linux-Version

Autor: Tippgeber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Ethernet-fan

Gibt es da eine deutsche Lieferadresse?

Autor: Mike J. (linuxmint_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist V3 für ein großer Chip ?
Kann man das Spannungslevel einstellen, also 5V TTL, 3.3V oder 1.8V ?
Was ist das für ein Controller auf dem Board?

Autor: Ethernet-fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tippgeber

kannste doch direkt bestellen. Warum den Umweg über DT gehen?

Autor: Tippgeber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Ethernet-fan

Bin ein "Konservativ-Käufer" ;). Ohne deutsches Konto geht gar nix ..

Autor: Ethernet-fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tippgeber

war ich früher auch; aber warum mehr bezahlen als nötig?

Autor: Tippgeber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Ethernet-fan

Naja, die kleine Gewinnspanne gönne ich einem deutschen Distributor 
gerne. ;) Ohne paypal u. credit cart macht sich ausßerdem die Bezahlerei 
in China so schwer. :)

Autor: Gastino G. (gastino)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ethernet-fan schrieb:
> nur zur Info:
>
> demnächst gibt es auch eine Linux-Version

Bei solchen Ankündigungen frage ich mich immer, wann denn "demnächst" 
eigentlich ist.

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gastino G. schrieb:
> Bei solchen Ankündigungen frage ich mich immer, wann denn "demnächst"
> eigentlich ist.

Die erste Ankündigung dieser Art habe ich vor einem, oder waren es zwei, 
Jahren gesehen. Bis jetzt hat sich da nichts geändert.

Autor: Ethernet-fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Christian, @ Gastino

es gibt ja bereits eine freie Linux-Version für den

EE Electronics XLA/ESLA100

http://sigrok.org/wiki/Main_Page

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joe hätte schon eher die Linux/OSX version fertig gehabt, leider gabs 
ein paar probleme (auch finanziele). So müssen die Saleae kunden, dank 
den clone-makers, länger warten. Gut, es war nicht von anfang an gut 
durchdacht (kein clone check in der firmware), das hat Joe viel zu spät 
gemerkt und wollte die firmware/hardware schon nicht mehr ändern.

Sigrok ist natürlich eine alternative, für Saleae kunden und clone 
benutzer (und natürlich alle anderen deren hardware unterstüzt wird).

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Kurze Eckdaten:
>---------------
>-8 Kanaele mit bis zu 10MHz Samplerate (noch nicht endgueltig,
> daher Richtwert)
>-SRAM mit 128k, damit ist eine Speichertiefe von 16384 Samples moeglich.

Das bekommt man eventuell mit einem AVR-XPLAIN hin:
Beitrag "XMEGA/ AVR-EXPLAIN code examples und Diskussion"

Als Grundlage für die Oberfläche könnte man dieses Programm nehmen:
Beitrag "Java Oberfläche für Logik Analysator ( Open Sourcce )"

Autor: Nighthawk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Liest eigentlich irgendjemand, was der Threadersteller geschrieben hat? 
Er frägt nach einer Sammelbestellung und nicht ob und wie man sein 
Projekt anders oder besser machen kann. 90% der Beiträge in diesem 
Thread sind überflüssig und fehl am Platze.

@linuxgeek: Ich kann sowas leider im Moment nicht brauchen, aber danke, 
dass du es anbietest!

Autor: Ethernet-fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe momentan auch kein Interesse an dem Projekt. Eventuell "baut" ja 
linuxgeek noch ein paar nette Features ein, dann lasse ich mich gerne 
auch für dieses Projekt erwärmen.

Autor: Markus Burrer (Firma: Embedit Mikrocontrollertechnik) (_mb_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde es traurig, dass so ein Projekt zu einem Trollpost verkommt. 
Ich finde es interessant. Und den angestrebten Preis kann man noch 
deutlich drücken. Bei entsprechender Menge kostet die Platine unter 10€. 
Gleiches gilt für die übrigen Teile

Autor: André Roth (andrer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja, mal ehrlich. dafür das hier cpld und sram zum einsatz kommen sind 
die bisherigen specs dürftig.

respektabel für eine abschlussarbeit und so. alles schön und gut. aber 
das teil is weder fisch noch fleisch.

mit nem cypess (p)soc gehts per usb hoch auf bis zu 24mhz.
nur mit nem atmel kommt man immernohc auf brauchbare 1-2 mhz.
mit nem kleinen fpga und nem gefälligen µc als softcore zur 
kommunikation mit der aussenwelt hätte das potential bombe zu werden.

und für die trolle hier: mit ethernet, bluetooth und wifi. dann wills 
jeder depp.

ich seh absolut keinen sinn in einem solchen projekt noch in der 
umsetzung ausser dem akademischen.

wenn das hauptaugenmerk die neue software ist, dann ist das ok und die 
hardware einfach nur mittel zum zweck. scheint mir aber nicht so.

genug zerrissen, objektiv: schöne sache das! gut gemacht.

Autor: Mike J. (linuxmint_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ André
Von was für einen Cypress Controller sprichst du?
Es gibt die Typen 1 3 und 5, wobei an 3 und 5 fast kein rankommen ist.

Der PSoC 1 kann dir bei 24MHz rund 6 Millionen Befehle verarbeiten.
Der AVR ATmega/Tiny schafft bei 16MHz rund 16 Millionen Befehle.
Der ATmega644 schaft mit 20MHz rund 20 Millionen Befehle.

Manche Befehle brauchen beim PSoC / AVR auch mehr Takte, aber der PSoC 1 
hat einen wirklich alten Kern drin.

Es haben nur ein paar PSoC einen USB Anschluss, viele haben keinen.
Von Atmel gibt es ebenfalls USB Varianten.

Autor: André Roth (andrer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. schrieb:
> Von was für einen Cypress Controller sprichst du?

Habe gerade nochmal nachgeschaut und es ist ein simpler EZ-USB FX2LP.
Also nix besonderes. war etwas hochgegriffen die vermutung ;)

Autor: Stefan Kissling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine alternative, die jedoch ein bisschen weniger Geschwindigkeit 
bietet,

wäre noch der OpenLogic Analyzer...


hier die adresse: http://endasmedia.ch/projects/openlogic.php


Die Software finde ich persönlich nicht schlecht jedoch ausbaufähig.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.