mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik RFM12 - Empfangsstärke


Autor: Richard W. (richi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

will gerade mit dem Thema RFM12 einsteigen, also erstmal nur eine 
einfache Funkverbindung herstellen.

Wie kann man denn herausfinden, wie hoch die Empfangsstärke ist?

Also z.B. zur Realisierung eines Signal-Balkens, der sich je nach 
Empfangsstärke ändert.

Gruß
Richi

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da gibts eine analoge Ausgangsspannung an einem der SMD-Kondensatoren. 
Benedikt hat das mal hier als Bild gepostet, muß mal suchen.

Beitrag "Beispielprogramm für RFM12 433MHz Funk-Module"  3.Teil
"www.mikrocontroller.net/topic/67273?page=3#new"
da wars, speziell das Bild 
http://www.mikrocontroller.net/attachment/35090/RFM12.gif

oh das klappt nicht, den 3.Teil zu verlinken, da steht zwar page=3 aber 
es kommt die erste

Andreas ...

Autor: Richard W. (richi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In welchem Ausgangsbereich verhält sich denn die Spannung?

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt im Status noch ein Bit, dass eine zu hohe Empfangsstärke 
signalisiert. Näheres verrät das Datenblatt.

Autor: Wigbert Picht (wigbert) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
wenn Du mit Bascom programmierst, da gibt es ein VU-Meter:
http://comwebnet.weimars.net/forum/showthread.php?tid=77
oder ein Scanner:
http://www.controller-designs.de/index.php?lang=de...


Wigbert

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Statusbit zeigt nur die Überschreitung einer eingestellten Schwelle.
Die Spannung ist hier gezeigt, das geht mit der internen 1,1V-Referenz 
des AVR-ADC sehr gut:
http://www.mikrocontroller.net/articles/RFM12#Messungen
Ganz unten rechts ist die Durchlasskurve und die RSSI-Spannung zu sehen

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe vor einiger Zeit mal das RFM12 mit einem 2*16-stelligen 
Textdisplay und Drehgeber benutzt, hier ist das Assemblerprogramm für 
ATMega48, da sind noch einige unbenutzte Programmteile drin, aber die 
Feldstärkeanzeige und Abstimmung mit Drehgeber hat funktioniert.

Die Spektrumanzeige auf dem Display ( 8  freidefinierbare Character als 
40*8-Pixel benmutzt) funktioniert noch nicht

Autor: Wigbert Picht (wigbert) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das Statusbit zeigt nur die Überschreitung einer eingestellten Schwelle.
so in etwa erfolgt die Auswertung des Scanners von Controller-Designs.
Oftmals interessiert nur ein Reichweitentest, der sicher abhängig
von einigen Parametern des RFM12 ist.

@ Christoph Kessler (db1uq)
interessanter Code

Wigbert

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ich dachte damals noch, man könnte damit Packet Radio mit 9k6 oder 
19k2 machen. Leider ist unter +/- 15 kHz Hub nichts drin. Man kann das 
RFM12 als Sender benutzen, und als local oscillator für einen Empfänger, 
aber den ZF-Teil muß man dazu konventionell bauen, SA612/614 oder 
MC3361. Wird immer noch ziemlich kompakt, durchaus als Konkurrenz zum 
T7F im Nahbereich um einen Digipeater geeignet.
http://www.df2fq.de/produkte/T7F.html

Autor: Richard W. (richi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das eine Bit genügt mir nicht, damit kann man keinen Balken teilen.
Aber der Analogwert ist gut.
Ich stelle mir das in der Art wie bei WLan vor, da heisst es ja auch 
Signalstärke: ...

Autor: Wigbert Picht (wigbert) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das eine Bit genügt mir nicht, damit kann man keinen Balken teilen

das ist nicht ganz so. Du kannst in ca. 8 Stufen den Empfang
einstellen, wenn dann das Statusbit kippt, kann man auf die
Empfangsempfindlichkeit schlussfolgern.
Ich hab einfach eine Spitzenwertanzeige am RFM12 rangehangen,
um ein Empfang nachzuweisen. Allerdings hab ich das nicht zu
ernst genommen, weil die Antennen ein wesentlicher Faktor sind.
Wenn ich es genauer wissen will, nehm ich mein komerziellen
Messempfänger, oder ähnlich wie Christoph Kessler mal vorgestellt
hat, ein TV-Tuner mit ein SA605 dran.

@ Christoph Kessler (db1uq)

die gute alte Packet-Zeit hat uns zumindest in DL überholt.
Ich war auch auf der HAM-Radio enttäscht, das kein Digi mehr
online war.

Wigbert

Autor: Richard W. (richi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man denn jetzt an dem Kondensator eine Spannung abgreifen, die der 
Empfangsstärke entspricht, abgreifen? Und wenn ja, stört es irgendetwas, 
wenn ich die Spannung mit dem AD-Wandler messe?

Autor: Wigbert Picht (wigbert) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Kann man denn jetzt an dem Kondensator eine Spannung abgreifen

na klar, hab ich doch mit mein "Bargraph" auch so gemacht.
Unter dem C ist ein Lötpin, der ist für den Anschluss wie geschaffen.

>stört es irgendetwas,
>wenn ich die Spannung mit dem AD-Wandler messe

wohl kaum, die AD-Wandler sind in der Regel wohl hochohmig.

Wigbert

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das war die Schaltung zum Programm, auf Lochraster aufgebaut. Damit habe 
ich auch die Messungen im Artikel gemacht. Die Diode am RSSI ist nicht 
nötig, ich dachte damit die Spannung an den ADC anzupassen.
Meine alten 2*16-LCD brauchen noch eine -5V Versorgung, daher ist noch 
ein ICL7660 vorhanden, hier nicht gezeigt. Der Drehgeber ist ein DDM von 
Hopt-Schuler, von Conrad.

Autor: Richard W. (richi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie hoch ist denn die Spannung an dem Kondensator in Bezug zur 
Empfangsstärke?

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau doch auf die Messkurve. Nochmal der Artikel:
http://www.mikrocontroller.net/articles/RFM12#Messungen

Autor: Richard W. (richi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also von 280 bis 800 mV?

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ich habe die Kurve mal umgedreht und Geradenstücke dazu gezeichnet. 
So könnte man die S-Kurve mit der Software noch etwas linearisieren. Ab 
den beiden Schwellwerten wird die Steigung durch Linksschieben der 
Differenz verdoppelt, das kostet nicht viel Rechenzeit.
Es soll dann einen Panorama-Empfänger mit Videoausgabe ergeben, ähnlich 
wie ich es hier schon gezeigt hatte:
http://www.mikrocontroller.net/attachment/82224/AT...
Thread dazu Beitrag "Kamera an Microcontroler ?"

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.