mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Unsre Lieblingssendung Galileo


Autor: Georg Ious (dschi-ai)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Musste mir gerade bei meinem Mitbewohner beim Eis schlürfen Galileo 
reinpfeiffen.

Der Beitrag zur Klimaanlage: "Das Gas [*] wird verdichtet [...], 
entzieht der Umgebung Feuchtigkeit und kuehlt sie somit ab." Autsch!

Zum Grill: Dass nicht das böse böse Fett in die Glut tropft und 
krebserregende Stoffe entstehen, soll man einen Eimer in die Mitte 
Stellen und mit Wasser füllen. Sah ich das richtig, dass das ein 
verzinkter war? Na Mahlzeit!

Ich wusste ja, dass das Niveau unterirdisch ist, aber im zweiten Punkt 
schon grob fahrlässig. Die Sendung gehört sich endlich mal verboten









[*]genauer Wortlaut nicht mehr bekannt.

Autor: Tine Schwerzel (tine)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Zum Grill

äh, und? er verrostet halt irgendwann...

Autor: Georg Ious (dschi-ai)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal davon abgesehen: Wo unter den Grill soll man denn einen Eimer 
stellen?!

Autor: Georg Ious (dschi-ai)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es mit in die Glut?

Autor: Tine Schwerzel (tine)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>trat ab 907 Grad dampfförmiges Zink aus

Was hast Du denn für Grills und Eimer? Wie soll ein Wassereimer sich 
denn bitte nennenswert über 100 Grad erwärmen?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg Ious schrieb:

> Stellen und mit Wasser füllen. Sah ich das richtig, dass das ein
> verzinkter war? Na Mahlzeit!

Ja wohl besser als wenn der aus Kunststoff wäre, oder?

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg Ious schrieb:
> Wie wäre es mit in die Glut?

Und dann? Das Fleisch über den Eimer legen? Und der Rest des Grills, wo 
die Glut ist muss dann unbenutzt bleiben?

Wir haben einen ganz anderen "Trick". Einfach Alu Grillschalen nehmen, 
drauf garen und für die Bräunung und Knusprigkeit nochmal paar Minuten 
von jeder Seite direkt auf dem Rost grillen.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder NICHT das Fleisch stechen (Zange verwenden, keine Gabel).

Das Fleisch ganz unten, direkt über der Kohle von allen Seiten kurz 
anbraten, dann hoch hängen und durchgaren. So tropft nichts nach unten 
und das Fleisch bleibt saftig. ;-)

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo M. schrieb:
> Oder NICHT das Fleisch stechen (Zange verwenden, keine Gabel).
>
> Das Fleisch ganz unten, direkt über der Kohle von allen Seiten kurz
> anbraten, dann hoch hängen und durchgaren. So tropft nichts nach unten
> und das Fleisch bleibt saftig. ;-)

Also bei Bauchfleisch gibt das bei uns jedes mal ein halbes Inferno, 
egal ob hochkant gegrillt, Zange oder mit den Fingern gewendet ;-)

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon K. schrieb:
> Also bei Bauchfleisch gibt das bei uns jedes mal ein halbes Inferno,
> egal ob hochkant gegrillt, Zange oder mit den Fingern gewendet ;-)

OK, da ist wohl die Aluschalenvariante die Beste, Bauch hat eben viel 
Fett außen dran. ;-)

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo M. schrieb:
> Simon K. schrieb:
>> Also bei Bauchfleisch gibt das bei uns jedes mal ein halbes Inferno,
>> egal ob hochkant gegrillt, Zange oder mit den Fingern gewendet ;-)
>
> OK, da ist wohl die Aluschalenvariante die Beste, Bauch hat eben viel
> Fett außen dran. ;-)

Jep, definitiv! Ich ess das zeug eh nicht gerne. Aber gibt ja nicht nur 
mich hier ;-)

Fragt sich ob Bauchfleisch überhaupt als "Fleisch" zählt und nicht schon 
als "Fett" ;-)

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon K. schrieb:
> Fragt sich ob Bauchfleisch überhaupt als "Fleisch" zählt und nicht schon
> als "Fett" ;-)

Unser Metzger macht einen super Bauch, recht wenig Fett, viel gutes 
Fleisch und eine super gewürzte Schwarte ...

Danke! Jetzt hab' ich Hunger gekriegt! :-)

Autor: Eddy Current (chrisi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe die Sendung auch gesehen. Es wurde der Vorgang des "indirekten 
Grillens" beschrieben. Also:

- Metalleimer mit Wasser in die Mitte
- Glut aussen herum
- Fleisch über(!) den Eimer, damit das Fett ins Wasser tropft und damit 
keine "tödlichen" Verbindungen entstehen
- Deckel drauf, damit die Hitze überhaupt noch eine Wirkung erzeugt. Ich 
frage mich jetzt noch, welche.

Dazu konnte man echt happy People sehen, die das Zeug verputzt haben. 
Mahlzeit!

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Voll die Verweichlichung des Grill-Rituals der Männer ;-) Bisschen Feuer 
und gefährliche Dämpfe gehören dazu. :-)

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eddy Current schrieb:
> - Deckel drauf, damit die Hitze überhaupt noch eine Wirkung erzeugt. Ich
> frage mich jetzt noch, welche.

Die giftigen Rauchgase haben so besser die Chance, ins Fleisch zu 
gelangen.
SO EIN BLÖDSINN !!
Das ist Garen, nicht Grillen.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht geschmacklich wirklich nichts über einen gepflegten 
Holzkohlengrill im Freien! Und Grillgut, Fettgehalt, kann man sich 
bereits in der Metzgerei anschauen. Das muß kein Bauchfleisch sein. 
Baah, ekelhaft sowas! Ja, und eben genau von diesem Zeugs stammt doch 
die ganze Hysterie vom massenhaft tropfenden Fett.

Das schlimmste Schwenksteak meines Lebens bekam ich mal auf einem 
Schulausflug vor über 30 Jahren. Das wurde nur nach Preis eingekauft, 
also billigst. War wohl auch so was wie Bauch. Das allerschlimmste 
daran: Man vergißt das nie mehr. Manche Menschen lieben keine knorpel- 
und gummiartige Konsistenz auf dem Teller.

Außerdem: Die Anzahl der Grillvorgänge pro Jahr, ist wohl auch 
entscheidend. Es muß nicht täglich sein.

Autor: Tom R. (rengi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dampfgarer für Arme ;-)

3kg Grillkohle + Anzünder und halbstündigen Einsatz des 2kW 
Heißluftföhns fürn Ergebniss wie 10min Elektrogrill, so macht Grillen 
Spaß :-))

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eddy Current schrieb:

> - Deckel drauf, damit die Hitze überhaupt noch eine Wirkung erzeugt. Ich
> frage mich jetzt noch, welche.

Nennt man sonst wohl dünsten und geht auch. Nur hat das nicht mehr viel 
mit Grillen zu tun.

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo M. schrieb:
> Unser Metzger macht einen super Bauch, recht wenig Fett, viel gutes
> Fleisch und eine super gewürzte Schwarte ...
>
> Danke! Jetzt hab' ich Hunger gekriegt! :-)

Kannibalismus ist in Deutschland verboten.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:

> Kannibalismus ist in Deutschland verboten.

Nach allem was man über dich historisch so lesen kann sollte dir das 
wohl schon fast egal sein. Ausserdem war das nicht Deutschland. ;-)

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg Ious schrieb:
> Der Beitrag zur Klimaanlage: "Das Gas [*] wird verdichtet [...],
> entzieht der Umgebung Feuchtigkeit und kuehlt sie somit ab." Autsch!

Vielleicht sollten wir "Gekommen um zu kühlen"
Beitrag "Re: 25m²-Wohnung kühlen"
einen Tip geben.

Wenn er seinem Luftbefeuchter das Wasser klaut, kühlt sie :-)


Nein Kinder, so funktioniert eine Klimaanlage nicht. Das hat mit der 
Feuchtigkeit gar nichts zu tun. Eher schon damit, was passiert wenn man 
ein Gas zusammendrückt. Ihr habt doch alle Fahrräder. Gut. Da habt ihr 
doch sicher auch eine Luftpumpe. Auch gut. Und wenn man ganz dolle damit 
Fahrradschläuche aufpumpt, dann habt ihr doch sicher auch gemerkt, dass 
die Luftpumpe heiß wird. Das kommt von der Luft. Wenn man die nämlich 
zusammendrückt, dann wird sie heiß. Und wenn man die zusammengedrückte 
Luft wieder ausdehnen lässt, dann kühlt sie wieder ab.
Drückt man sie jetzt zusammen, so dass sie heiß wird, und lässt dann das 
zusammengedrückte Gas sich normal abkühlen, dann kühlt die Luft beim 
ausdehnen noch weiter ab und man bekommt richtig kalte Luft.

Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nein Kinder, so funktioniert eine Klimaanlage nicht.

Wenn schon dann so:

Ihr nehmt eine Luftpumpe und drückt die ganz doll zusammen.
( Jetzt ist die Wärme der Luft, die in der Pumpe, war ganz
vorne gesammelt. )

Jetzt geht ihr nach Draussen und lasst die Luftpumpe abkühlen.
( Aber nicht loslassen! )

Dann geht ihr wieder rein und lasst los.
( Die Luft ist jetzt entspannt und kälter als vorher .)

Die Luftpumpe ist dann kühler als der Raum und kann Wärme
aufnehmen.

Ist die Pumpe wieder warm, zusammendrücken und wieder rausrennen.


Da das doch irgendwie mühsam ist, haben schlaue Leute die Klimaanlage
erfunden. Die funktioniert genauso, aber man muß nicht dauernd
rein und rauslaufen. :)

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd Funk schrieb:
> Da das doch irgendwie mühsam ist, haben schlaue Leute die Klimaanlage
> erfunden. Die funktioniert genauso, aber man muß nicht dauernd
> rein und rauslaufen. :)

Hehe :-) Sowas auf dem Niveau findest du vermutlich nur bei der Sendung 
mit der Maus.

Das Rein und Rauslaufen machen bei der Klimaanlage die kleinen Chinesen 
da drin.

Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vieleicht ist das Niveau bei der Sendung mit der Maus
einfach höher als bei Galileo ?

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd Funk schrieb:
> Vieleicht ist das Niveau bei der Sendung mit der Maus
> einfach höher als bei Galileo ?

Warum vielleicht?
Davon bin ich mitlerweile überzeugt. Zumindest bereitet die Sendung mit 
der Maus ihre Beiträge bewusst kindgerecht auf. Während Gallileo immer 
mehr in die Sensationshasche geht.
Da gabs (oder gibts immer noch) ja auch mal eine Zeitschrift: PM
Hab ich früher liebend gerne verschlungen. Bis dann halt irgendwann der 
Zeitpunkt erreicht ist, an dem ein Artikel kommt in dessen Fachbereich 
man sich tatsächlich auskennt. Dann merkt man: Oh mein Gott. Das ist 
nicht nur populistisch vereinfacht, das ist einfach nur grundfalsch.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd Funk schrieb:

> Vieleicht ist das Niveau bei der Sendung mit der Maus
> einfach höher als bei Galileo ?

Definitiv. Der Inhalt wird zwar dem Zielpublikum angepasst, ist aber 
üblicherweise korrekt. Was man von Galileo wirklich nicht behaupten 
kann. Interessanterweise sind Maus-Beiträge dennoch nicht selten 
komplexer als die mancher Erwachsenen-Sendung über Wissenschaft und 
Technik.

Eine der besten Ideen, Wissen rüberzubringen, ist m.E. Yogeshwars 
"Wissen vor 8". Leider an einem unmöglichen Sendeplatz, den nur 
gegenüber Werbung völlig abgestumpfte oder mit automatischer 
Aufzeichnung gesegnete Leute verkraften.

Autor: Jo O. (brause1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd Funk schrieb:
> Vieleicht ist das Niveau bei der Sendung mit der Maus
> einfach höher als bei Galileo ?

Ist wohl so.

Hab gerade mal darüber nachdedacht, was denn noch so läuft.
Im Ersten? Gibt da noch was außer der Sendung mit der Maus?

Da bleiben dann nur die 3. Programme oder 3Sat, die ja ganz ordentlich 
sind. Yogeshwar und früher Pütz, Odysso, Hitec. Aber warum sind die in 
den 3. Programmen versteckt? Auf Arte hab ich letztens auch mal was 
gesehen. Vom Typ her wie Galileo nur noch schlechter.

Im ZDF?
Da machen immer so merkwürdige Leute die wissenschaftlichen Sendungen.

Ich erinner mich noch an Bublath, der irgendwas vorgestellt hat und dann 
mit der Erklärung, dass die Wissenschaft und die Wissenschaftler schon 
toll seien, und er einige von denen kenne und gefragt habe, auf ne 
Studioband umgeblendet hat. Erklärung zum Hintergrund fehlten eigentlich 
immer. Damals war sogar Galileo teilweise besser. Ich würde sogar heute 
behaupten, dass diese Sendungen den Weg für Galileo geebnet hat.

Und den Nachfolger vom Bublath ist auch nicht beseer. Hab den jetzt ein 
paarmal gesehen. Kommt mir vor wie ein Schauspieler, dem die Regie ein 
Paar Professorenrequisiten zuviel verpasst hat (Titel, Zerstreutheit, 
Genialität, grauer Bart, Halbglatze, Pfeife, ...,  ... ). Ich hab noch 
keine Sendung von dem gesehen, in dem er nicht erklärt hat, dass die 
Physiker die tollsten wären und dann sofort danach, dass er einer dieser 
tollen Physiker sei. Vielleicht sehe ich dem Pütz und den Yogeshwar 
einfach mehr Fehler nach oder ich hatte zufällig immer zuviel Ahnung von 
dem was ich in den ZDF-Wissenschaftssendungen gesehn hab.

Bleibt für mich die Frage warum es in der ARD und im ZDF so schlechte 
oder gar keine wissenschaftliche Sendungen gibt? Wir zahlen schließlich 
GEZ.
Ok, es gibt Odysso und Quarks und vielleicht auch Hitec. Aber warum sind 
die auf so verstecken Sendeplätzen?

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo O. schrieb:

> Und den Nachfolger vom Bublath ist auch nicht beseer. Hab den jetzt ein
> paarmal gesehen. Kommt mir vor wie ein Schauspieler, dem die Regie ein
> Paar Professorenrequisiten zuviel verpasst hat (Titel, Zerstreutheit,
> Genialität, grauer Bart, Halbglatze, Pfeife, ...,  ... ).

Kann es sein, dass du den Prof. Lesch von Alpha Centauri meinst? mW. hat 
der im ZDF eine Sendung bekommen.

> Ich hab noch
> keine Sendung von dem gesehen, in dem er nicht erklärt hat, dass die
> Physiker die tollsten wären und dann sofort danach, dass er einer dieser
> tollen Physiker sei.

LOL.
In gewisser Weise geb ich dir recht.
Lesch redet manchmal schneller als er denkt. Bei so manchen Alpha 
Centauri Sendungen denk ich mir als Amateur Astronom mit viel zu wenig 
Zeit für das Thema: "Huch, wovon redet der denn jetzt".
Nichts desto trotz merkt man bei ihm allerdings, dass er mit Leib und 
Seele bei der Sache ist und von seinem Fach wirklich was versteht. Auch 
wenn er manchmal im Eifer des Gefechts sich in der Sprache verirrt.

> Vielleicht sehe ich dem Pütz und den Yogeshwar
> einfach mehr Fehler

Ranga.
Der hat auch das Zeug, komplizierte Dinge auf einfache Art zu erklären. 
Ich dachte früher immer, das ihm das seine Drehbuchautoren schon so 
hingebogen haben. Aber wenn er bei Live-Sendungen den 
Wissenschaftsmoderator raushängen lassen muss: Ne, ne. Der Kann das 
wirklich.

An Bublath erinnere ich mich eigentlich nur noch mit seiner seltsamen 
Aussprache des Wortes "Elektronik". Da hab ich mich immer zerkugelt.

> Ok, es gibt Odysso und Quarks und vielleicht auch Hitec. Aber warum sind
> die auf so verstecken Sendeplätzen?

Gegen das, was der ORF sich so unter Wissenschaftssendungen vorstellt, 
ist Quarks ja High-Tech an vorderster Front :-)

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> An Bublath erinnere ich mich eigentlich nur noch mit seiner seltsamen
> Aussprache des Wortes "Elektronik". Da hab ich mich immer zerkugelt.

Du meinst "Elektronnnick"? Ja, dieses Wort dröhnt auch noch in meinem
Hinterkopf ;-)

Autor: Andreas Ferber (aferber)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Definitiv. Der Inhalt wird zwar dem Zielpublikum angepasst, ist aber
> üblicherweise korrekt. Was man von Galileo wirklich nicht behaupten
> kann. Interessanterweise sind Maus-Beiträge dennoch nicht selten
> komplexer als die mancher Erwachsenen-Sendung über Wissenschaft und
> Technik.

Richtig genial sind die beiden Folgen, wo sie die Funktion des Internets 
und die von GSM erklären. Die Technik wird da ohne entstellende 
Vereinfachungen (zumindest keine die mir aufgefallen wären) dargestellt, 
daher kann ich diese beiden Folgen wirklich jedem uneingeschränkt ans 
Herz legen, der sich einen Überblick über ein paar Grundfunktionen 
besagter Kommunikationsnetze aneignen will. Und selbst wenn man die 
Technik schon kennt, sind die Folgen einfach sehenswert ;-)

Wie funktioniert das Internet: 
Youtube-Video "Die Sendung mit der Maus - Wie funktioniert das Internet"

Wie funktioniert ein Handy: Youtube-Video "Sendung mit der maus -  Wie funktioniert ein Handy"

Andreas

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo O. schrieb:
> Und den Nachfolger vom Bublath ist auch nicht beseer.
Harald Lesch mag vielleicht zu viel Professor sein, macht seine Sache 
meiner Meinung nach aber schon sehr gut.

> Bleibt für mich die Frage warum es in der ARD und im ZDF so schlechte
> oder gar keine wissenschaftliche Sendungen gibt?
Mit Abenteuer Wissen, Abenteuer Forschung und W wie Wissen gibt es schon 
sehr hochkarätige Sendungen bei ARD/ZDF.

Autor: Daniel G. (daniel83)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im übrigen hat die ARD ja wissenschaftssendungen, bei den 3ten. Die ARD 
gibts ja quasi gar nicht oder hat da mal einer eine Sendung gesehen, die 
nicht von einem der 3ten proguziert worden ist? das Morgenmagazin kommt 
vom WDR z.B.

Autor: Rintintin Rintintin (rintintin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel G. schrieb:
> Die ARD
> gibts ja quasi gar nicht oder hat da mal einer eine Sendung gesehen, die
> nicht von einem der 3ten proguziert worden ist?

Ich dachte das im Zeitalter der Gooogelitis alle wissen was die ARD ist 
?


http://de.wikipedia.org/wiki/ARD

Autor: Daniel G. (daniel83)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ungefähr das wollte ich damit sagen, die ARD verteilt das Geld, die 3ten 
machen das Programm und teile davon snedet die ARD, passt doch. Gut nen 
paar Filme machen sie vlt. selbst.

Kern der Aussage soltle sein, klar haben die Wissenschafts Sendungen, 
weil es die ja auch den Dritten, also der ARD gibt.

Autor: Weingut Pfalz (weinbauer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Ferber schrieb:
> Wie funktioniert das Internet:
> Youtube-Video "Die Sendung mit der Maus - Wie funktioniert das Internet"

Geil, Modem Creatix SG 2834 ... hab ich auch noch auf Reserve im 
Schrank.
Ja, das waren noch Zeiten.

Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber früher ( TM ) gab es auch in ARD und ZDF mal was Interessantes.
Ich erinnere mich an eine Serie " Grashüpfer " , eine
Serie über die Verkehrsfliegerei, von den Anfängen bis Heute.
Gut gemacht, mit schönen Oldtimern und historisch korrekt .
( Sowas gibt es heute ja nicht mehr )

Damals gab es auch nur 3 Programme.
( Könnt ihr euch das vorstellen, liebe Kinder ? )

Autor: M. W. (hobbyloet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd Funk schrieb:
> Damals gab es auch nur 3 Programme.
>
> ( Könnt ihr euch das vorstellen, liebe Kinder ? )

Nö! Es waren 5.

Du hast die beiden Ost-Sender nicht bedacht.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die konnte man aber nicht flächendeckend empfangen, ebensowenig, wie man 
überall dort, wo man diese empfangen konnte, die drei anderen empfangen 
konnte (Stichwort "Tal der Ahnungslosen").

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also eigentlich waren es 7. Ohne die Ostsender. Allerdings auch nicht 
flächendeckend.

Autor: Jo O. (brause1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Kann es sein, dass du den Prof. Lesch von Alpha Centauri meinst? mW. hat
> der im ZDF eine Sendung bekommen.
>.....
> In gewisser Weise geb ich dir recht.
> Lesch redet manchmal schneller als er denkt. Bei so manchen Alpha
> Centauri Sendungen denk ich mir als Amateur Astronom mit viel zu wenig
> Zeit für das Thema: "Huch, wovon redet der denn jetzt".
> Nichts desto trotz merkt man bei ihm allerdings, dass er mit Leib und
> Seele bei der Sache ist und von seinem Fach wirklich was versteht. Auch
> wenn er manchmal im Eifer des Gefechts sich in der Sprache verirrt.

Ja, den meinte ich. Hab mir gerade nochmal die Mühe gemacht und was von 
dem bei youtube angesehen. Nur, damit wir über das gleiche reden:

http://www.youtube.com/watch?v=ePY1P9zJVVY

Kann man sich irgendeine Wissensstufe eines Zuschauers vorstellen, der 
von dieser Sendung was hat?

Autor: Bernhard B. (schluchti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo O. schrieb:
> Ja, den meinte ich. Hab mir gerade nochmal die Mühe gemacht und was von
> dem bei youtube angesehen. Nur, damit wir über das gleiche reden:
>
> http://www.youtube.com/watch?v=ePY1P9zJVVY
>
> Kann man sich irgendeine Wissensstufe eines Zuschauers vorstellen, der
> von dieser Sendung was hat?

Also ich finde die Vorträge von Prof. Lesch echt nicht schlecht. Es ist 
sicher nicht einfach, ein komplexes Thema in nur 15 Minuten zu erklären 
- da muss Hr. Lesch Abstriche machen und gewisse Dinge als gegeben 
hinnehmen.
Ich kann mich noch erinnern, als ich mir damals in meiner Schulzeit 
seine Erklärungen zur Relativitätstheorie angesehen habe - so schnell 
und einfach konnte mir das nicht mal mein Physiklehrer erklären...

Einziger Kritikpunkt: Er redet manchmal wirklich verdammt schnell, 
gewisse Abschnitte musste ich mir ein paar Mal anhören, damit ich 
überhaupt versteh' von was er da redet..

Autor: Jo O. (brause1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist dir durch diese Sendung klar geworden wie man das Alter von 
organischem Material bestimmt? Es gab keinerlei Erklärung, kein 
Stichwort, nix.

Wenn dir das oben klar ist, wie bitte bestimmt man denn eigentlich das 
Alter von dem bearbeiteten Stein am Anfang (oder Kanne oder was auch 
immer das war)? Ist ja toll, dass ich weiß, dass es 2000 Jahre alt und 
von den Römern ist. Irgend eine Erklärung, die ich überhört habe?

Wenn übrigens alle "Isotopen-Uhren" beim Urknall starten, wieso ist dann 
die Isotopenverteilung nicht in allen Dingen gleich und damit alle 
Isotopenuhren gleich weit abgelaufen? Irgendeine Erklärung, die ich 
überhört habe? Ach ja, die Isotopenverteilung von O18/016 im arktischen 
Eis hängt vom Wetter ab. Aber wie komme ich von da zum Alter ???

Dazu noch gegn Ende der Spruch, dass sich die Isotope nach den 
Regularien der Quantenmechanik verhalten müssen ... aber sonst gehts dem 
gut. Jetzt weiß ich endlich warum ich hier immer den Müll lesen muss, 
dass sich die Natur doch nach den Gesetzen der Wissenschaft zu verhalten 
habe.

"Kerne lügen nicht" ist übrigens vom gleichen Kaliber wie: "Sterne lügen 
nicht".

p.s.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass das Thema in 5 minuten vom Yogeshwar 
deutlich sinnvoller und korrekter erklärt worden wäre.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Jo O. (brause1)

>Ich bin mir ziemlich sicher, dass das Thema in 5 minuten vom Yogeshwar
>deutlich sinnvoller und korrekter erklärt worden wäre.

[ ] Dir ist klar, dass Alpha Centauri nicht als explizite 
Unterrichtsstunde, sondern mehr als philosophisches Brainstoring gedacht 
war.

MFG
Falk

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Hauptunterschied:
Prof. Lesch spricht ohne große Vorbereitung mehr oder weniger frei. Er 
sagt dass, was ihm während der Sendung einfällt.

Das ergibt zwar auf der einen Seite diesen einzigartigen Charme, dass 
auch Hausfrauen das Gefühl haben, sie verstehen den Grossteil dessen was 
er versteht (zumindest meistens), hat aber auch den Nachteil, dass er 
des öfteren schon mal Dinge vergisst bzw. nicht alles erzählt oder sich 
gar verfranst. Wie zb dass bei organischen Materialien die 
Isotopenverteilung von C12 zu C14 zu Lebzeiten einigermassen konstant 
ist und die Isotopenuhr damit mit dem Absterben des Organismus zu ticken 
beginnt.

Das hab ich mich nämlich auch immer gefragt:
Wenn diese Altersbestimmung darauf hinausläuft, dass man das Verhältnis 
von Isotopen bestimmt, woher wissen wir denn eigentlich wie dieses 
Verhältnis beim Beginn des Tickens war?

Und in der Beziehung ist Prof. Lesch in guter Gesellschaft. Das erzählt 
dir nämlich meistens keiner, wenn es um Altersbestimmung mittels 
Isotopen geht.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Wikipedia erzählt es (=> Dendrochronologie).

Allerdings ist der ganze Artikel zur Radiokohlenstoffdatierung in eher 
anspruchsvoller und vermutlich für viele Leute abschreckender Weise 
formuliert.

Etwas besser ist der Artikel zum Oberbegriff, der radiometrischen 
Datierung gebaut. Aber auf diesen Begriff musst du erst einmal kommen.

Autor: Tobi W. (todward)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die vergleiche von Lesch sind auch manchmal lustig ;)

Jo O. schrieb:
> http://www.youtube.com/watch?v=ePY1P9zJVVY

Es geht um den radioaktiven zerfall und der kameramann fragt "wieso denn 
blei"
Zitat: "Das ist wie als wenn man einen Berg runterfährt und dann 
irgentwo stehen bleibt" folglich müsste dann "irgentwo" das Bleiatom 
sein

Und was mir auch ganz gut gefällt ist seine ruhige stimme. Wenn man 
abends durch zufall da hängen bleibt, weil beim Action-Blockbuster auf 
PRO7 werbung ist, kann ich immer super einschlafen :D

Grüße
Tobias

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.