mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik HO-Eisenbahn-Schaltmodule


Autor: Jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

zusammen mit einem Programmierer entwarfen wir beide diverse Module. 
Hiervon
liegen mir noch versch. bestückte Module (Platinen) vor. Leider kann 
mein
Kollege aus beruflichen Gründen zeitlich nicht mehr mit den 
Programmierungs-
arbeiten fortfahren. Jetzt bin ich auf mich alleine angewiesen und habe 
in
der Programmierung von PIC's nur wenig Ahnung. Damit ich etwas 
weiterkomme
benötige ich etwas Unterstützung von versierten Personen.
1) AHSS-Haupt-Modul. Bestückt mit einem PIC 16F877. Hier erfolgt die ge-
   gesamte Verarbeitung des Betr.-Programmes. Dieses Modul fungiert als
   MASTER und ist über 3 separate serielle 1-Wire Leitungen mit anderen
   Platinen verbunden. PIC getaktet mit 16MHz.
2) Sk-Modul mit insges. 8 Eingängen von Schienenschaltern (um).
   Die eingehenden 8 Parameter werden vom PIC als 8 bit Datensatz an 1)
   weitergeleitet. Modul ist ein SLAVE - PIC 16F688.
3) Stellpult-Anzeige-Module mit Led-Anzeigen und versch. 
Tastatur-Eingaben.
   PIC 12F683. Modul ist ein SLAVE.

1-Wire-Verbindungen: (Leitungslängen zwischen ca. 0.5 und 200 cm)

a) PIC-Modul 1), Port C7 verbunden mit Modul 2), Port C4. Es erfolgt 
eine
   8 bit Datendurchgabe von Modul 2) nach Modul 1) In umgekehrter 
Richtung
   brauchen keine Daten übertragen zu werden. (monodirektional)
b) PIC-Modul 1), Port C3 verbunden mit Modul 3), Port GP2. Es erfolgt 
bidi-
   rektionaler 8 bit Datenfluß zwischen beiden Modulen.
c) PIC-Modul 1), Port C4 verbunden mit einem baugleichen Modul wie 1),
   Port C4. Es erfolgt bidirektionaler 8 bit Datenfluß. (ist dieses
   2-te Modul 1)jetzt ein SLAVE ?)

FRAGEN: Wie muß ich die einzelnen Ports deklarieren und initiieren?
        Wie lauten die fallbezogenen 1-Wire Anweisungen?

Programmiersprache: C. Ich habe hier noch vorliegen MPLAB, ICD2 und
                       PICDEM 2 PLUS.
                    Als Compiler wurde der von HI-TECH: PICC-Lite verw..

Zeigt jemand ernsthaftes Interesse mir in der weiteren Programmierung
zu helfen, könnte ich weitere detaillierte Unterlagen zu den verschiede-
nen Modulen per E-Mail zusenden.
Es gibt noch genügend weitere Fragen! Adressierung von 5 verschiedenen
Betriebs-Parametern des PIC auf Modul 1)

Gruß+Dank
 Jochen

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was zahlst du pro Stunde ?

Autor: Pete K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> Leider kann mein
> Kollege aus beruflichen Gründen zeitlich nicht mehr mit den
> Programmierungsarbeiten fortfahren.

Dann zeig doch mal was ihr (er) bisher schon habt, damit
man evtl. dort weitermachen könnte.

grüsse
Peter

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Pete K.

NEIN.

Nicht ganz richtig.


>       Klaus schrieb:
                        ... DAS NICHT ...
>> Leider kann mein
>> Kollege aus beruflichen Gründen zeitlich nicht mehr mit den
>> Programmierungsarbeiten fortfahren.


                        ... DENN ...

>       Klaus schrieb
>>  Was zahlst du pro Stunde ?

und zwar schrieb ich das an den programmierkenntnisslosen Jochen.


Klaus

Autor: Pete K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Klaus

Sorry :-(
ich hatte den Text in Jochens Beitrag markiert, und
dann in deinem Beitrag auf "Markierten Text zitieren" geklickt.
Dann scheint so was herauszukommen.

Nix für ungut.

Grüsse
Peter

Autor: Jochen Sch. (Firma: ---) (nechoj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peter K.

Danke für die prompte Beantwortung.

Wir waren in der Programmierung im Vorfeld schon ziemlich weit fortge-
schritten, sodaß schon diverse 'Prototypen' von uns angefertigt wurden.
Auf Grund neuer Erkenntnisse wurden diese angefertigt. Programmierunter-
lagen hierzu sind oberflächlich und wegen ungenügender Kommentierung nur
vom damaligen Programmierer nachvollziehbar.
Mich hat nunmehr der Ergeiz gepackt, das Vorhaben alleine durchzuziehen,
d.h. mit der geschätzten Hilfestellung interessierter Forenmitglieder 
und
intensivem persönlichen Lernprozesses an notwendigem Wissen hierfür.

Solltest Du oder auch weitere Personen Interesse zeigen, werde ich den
Interessenten persönlich per E-Mail weitere informative Details 
zusenden.
Bevorzugt wären Interessenten im südwestdeutschen Raum, Freudenstadt 
oder
Umgebung.

Gruß

Jochen

Autor: Daniel G. (daniel83)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was für eine Art projekt ist denn das?

Geht es um ein ambitioniertes Privatprojekt und den Kumpel hat jetzt 
zuviel auf der Arbeit zu tun und kann deshalb nciht weiter machen, oder 
handelt es sich um ein System, welches Vertrieben werden soll, es klingt 
von deiner Beschreibung her etwas zu Professionell für ein 
Privartprojekt?

Ich denke diese Information wäre zielführend, damit du die 
entsprechenden Leute damit ansprichst.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel G. schrieb:
> es klingt
> von deiner Beschreibung her etwas zu Professionell für ein
> Privartprojekt?

Hast Du eine Ahnung. Wir haben ein ähnliches, modulares System in einem 
Modellbahnerverein und an einer Privatplatte am Laufen, allerdings 
werkeln hier AVRs. Die Platinen sind in Miniaturgehäusen unter der 
Platte angebracht und werden über einen UART-ähnlichen Bus 
angesteuert... Es ist alles eine Frage des Anspruches. Für eine 
Vermarktung müßte man viel zu viele Vorschriften erfüllen und dann macht 
das Projektieren nach Feierabend keinen Spaß mehr!

Autor: Daniel G. (daniel83)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab ja nie behauptet, dass das unmöglich eins sein kann. Nur sehen 
die Beschreibungen von "Bastelprojekten" hier meistens ein wenig anders 
aus.

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastler können auch Fachleute sein,gerade in der Modellbahnbranche.

Autor: Daniel G. (daniel83)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch das habe ich nie in Abrede gestellt. Meine Frage zielte eher auf, 
willst du das verkaufen, oder in deinem Hobbykeller einbauen hin.

Autor: Jochen Sch. (Firma: ---) (nechoj)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

verschiedene Personen haben auf meine Anfrage reagiert.
Zu den berechtigten Fragen meine kurze Stellungnahme:

Die bislang geleisteten Arbeiten erfolgten auf rein privatem
Wege. Die bereits vorhandenen Prototypen sollten auf einer
eigenen Anlage eingesetzt werden. Sofern sich der eingeschlagene
Weg als durchführbar zeigt, war auch daran gedacht, die einzelnen
vorbestückten Platinen an interessierte 'Modellbahner' anzubieten.
Es gibt 2 Ausführungen:
1) Alle Platinen, bis auf die auch angesprochenen Stellpultanzeigen,
   sind in C-Gleise der Fa. Märklin oder glw. eingebaut. Die Verbin-
   dungen erfolgen mit einfachen 3-pol. Kabel-Steck-Verbindungen.
   Alle Platinen-Module haben separate 5V Betr.-Spannungsversorgung.
   Alle Schienenschalter werden mit 5V beschaltet und sind von der
   dig. Schienenspannung potential getrennt. Relais (Schienenspannung)
   werden separat mit 12 oder 24V betrieben.
2) Die Platinen mit Schienenschaltern sind wieder in C-Gleisen 
eingebaut.
   Platine mit AHSS-Hauptmodul und 8-fach-Encoder sind separat im
   Stellpult anzuordnen. Die Verbindungen untereinander im Stellpult
   erfolgt durch reihbare (mehrere Module) Steckkontakte. Die Verbindung
   Schienen-Module mit den Stellpult-Modulen erfolgt über 3-pol. Kabel
   mit Steckkontakten.

Vorteil des Vorhabens ist eine einfache 'narrensichere' Realisierung
(Verbindung der Module untereinander) eines autom. Fahrverkehrs in
Signal-Haltebereichen (Bahnhof-Ein-Ausfahrt-Blockstellen)

Interessenten teilt mir bitte Eure E-Mail-Adresse mit. Viele vorhandenen
Zeichnungen sind nur in 'eagle 5.06' vorhanden.

Gruß für heute

  Jochen

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.