mikrocontroller.net

Forum: FPGA, VHDL & Co. Celt in VHDL umwandeln


Autor: Up4anything (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
kann mir jmd helfen den CELT codec in vhdl umzuwandeln?
CELT: http://www.celt-codec.org/
gruß
Up4

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo ist was unklar?
Wie soll die Hilfe aussehen?

Autor: Paule (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm den GNU MPG der ist schneller und besser ...

Autor: mki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

das kannst du auch selber machen. Lade dir den Code runter. Schließlich 
ist der ja Open Source. Dann lade dir Quartus runter. Dort kannst du dir 
z.B einen Softcore Processor für einen Cyclone 3 FPGA zusammenbauen, der 
auch C code versteht. Den Code kannst du dann da hineincopieren und 
schon läuft der Codec auf deinem Softcore Processor in VHDL.

Autor: Up4anything (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie meinst du das mit mpg? den mp3? oder mpeg2 oder welchen?

Autor: Up4anything (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok hab mich jez soweit in quartus zurecht gefunden das ich den nios ii 
auf den cyclone 3 spielen könnte, aber wie zum teufel bind ich da jez 
speicher für meinen codec ein und wie lass ich denn dann dauerhaft 
ausführen

Autor: mki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im SOPC Builder gibt es eine IP für SDRAM. Diesen kannst du über die 
Tristate Bridge an deinem Prozessor verbinden. Und vergess nicht die 
Pipeline Bridge - die brauchst du auch noch. Ebenso die IP für 
JTAG/UART. Wenn du dann alles richtig verbunden hast und die PINS 
richtig benannt hast installierst du das Eclipse Plugin für den NIOS 
Prozessor. Dort bindest du deinen frisch zusammengebastelten Prozessor 
ein und schreibst ein entsprechendes C-Programm, das deinen Codec 
abarbeitet.

Doch bevor du das alles machst solltest du dir Gedanken machen, wie du 
die Töne zu Höhren bekommst. Ich meine du willst ja bestimmt Kopfhörer 
oder so was anschließen. Wenn dein Board keinen ADC dafür hat, mußt du 
wohl eine Erweiterungskarte kaufen oder dir selber etwas zusammenbauen. 
Auf jeden Fall brauchst du ein Modul welches den ADC anspricht und die 
"Töne" dorthin übermittelt.

Autor: andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mki schrieb:
> Wenn dein Board keinen ADC dafür hat, mußt du
> wohl eine Erweiterungskarte kaufen oder dir selber etwas zusammenbauen.
> Auf jeden Fall brauchst du ein Modul welches den ADC anspricht und die
> "Töne" dorthin übermittelt.

Geht auch mit nem Selbstgebauten PCM-PWM-IP-Core recht gut...Ham wir 
auch schon gemacht...

Autor: Up4anything (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hm genau genommen will ich das ganze in einem 2ten chip einfach 
umgekehrt laufen lassen, also decodieren, wobei dazwischen eine 
funkstrecke liegt, ich muss das signal nur digital haben, und das quasi 
mit 0 latenz :D

Autor: mki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann machst du dir halt Gedanken darüber wie du die Daten in deinem 
Funkmodul rein bekommst. Das ist das gleiche Problem wie vorher - 
vielleicht sogar komplizierter. Ganz abgesehen davon wirst du bei einer 
Komprimierung immer Latenz haben, erst recht wenn du es mit einem 
Softcore wie NIOS machst.

Vielleicht könntest du auch noch eine genaue Beschreibung deines 
Projektes angeben. Erstens bin ich neugierig geworden und zweitens 
könnte ich dann besser beurteilen ob es so realisierbar ist oder ob man 
besser einen anderen Ansatz nimmt.

Autor: Up4anything (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, im Prinzip soll das ein Headset werden und zwar für Bühnenauftritte.
Beinhaltet also pro Set einen Hin- und einen Rückkanal, fürs Mikro und 
fürs Monitoring.
Ich hatte erst überlegt das mit einem einfachen Atmega zu machen und dem 
MP3-Codec, der hat aber zu hohe Latenzzeiten, dann wurde mir empfohlen 
CELT zu nehmen und nach Möglichkeit einen FPGA, da ich selbst nich in 
der Lage bin vernünftig VHDL zu programmieren, hatte ich hier gefragt ob 
mir da wer helfen kann, da wurde mir eben gesagt ich soll das mit einem 
Softcore machen und da komm ich jetzt nicht weiter.
Achja Funkmodul ist eigentlich fertig von Pollin 
http://www.pollin.de/shop/dt/MDU5OTgxOTk-/Bausaetz..., 
selbst bauen darf ich das laut verschiedenen Amateurfunkern ohne Schein 
nicht.
Muss mich leider ein die Bauvorschriften halten, weil das eine 
Facharbeit werden sollte, deswegen muss ich in 3 Monaten auch fertig 
sein :(.
Mit freundlichen Grüßen
Up4

Autor: mki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wird dann ganz schön schwierig wenn du noch keine Ahnung von VHDL 
oder Verilog hast. Du wirst da wohl nicht drum herum kommen. Wenn du 
dich mit uCs besser auskennst solltest du einen nehmen der auch SPI 
versteht (wegen dem Funkmodul) und versuchen dort den CELT Codec zu 
implementieren.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [vhdl]VHDL-Code[/vhdl]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.