mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Optische Zielerfassung, Schnittstelle PC


Autor: Cin_91 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

ich arbeite an einer Idee einen Laserstrahl auf ein Ziel (eine nervige 
Fliege) auszurichten und verfolgen zu lassen. Die Ablenkspiegel würde 
ich elektromagnetisch ausrichten, wegen der nötigen feinen Steuerung 
eignet sich ein Scannerspiegel 
(http://www.de-lighting.eu/images/Scanner%20DMX%202...) 
nicht.

Jetzt fehlt mir die Schnittstelle zum PC und der Regelung der Spiegel 
sowie wie optische Erfassung. Ich will das Rad nich neu erfinden, kennt 
jemand da vielleicht irgendwas in der Richtung was jemand schon 
entwikelt hat?

Bin für jede Hilfe dankbar.

Cin

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube Raytheon forscht an sowas. Da geht es auch darum einen sich 
schnell nähernden Flugkörper zu erfassen, seiner Flugbahn zu folgen und 
ihn mit einem Laser (u.a.) zu bestrahlen. Vielleicht können die dir 
weiterhelfen...

Gruß,
Alex

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum sollte man eine Fliege mit einem Laser verfolgen der ihr nichts 
tut? Weil du andere, nur fliegenvernichtende Waffen hast, die 
lasergelenkt sind? Unwahrscheinlich. Ich nehme also an, dass der Laser 
die Waffe ist.
Du willst also einen Laser irgendwo rumschwirren lassen, der ernsthafte 
Schaeden verursacht und kannst nichtmal die Verbindung zum PC bauen? 
Geschweige denn eine Zielerfassung zusammenschrauben.
Dir zu helfen waer quasi schon fahrlaessige Koerperverletzung mit 
Inkaufnahme von Todesfolge oder so :D

Autor: Sauger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mahlzeit,

frag mal bei Ronald Reagan nach, der hatte mit seinem SDI (Strategic 
Defense Initiative) schon einige Entwicklungen in Auftrag gegeben, ob da 
eine PC Schnittstelle dabei war kann Ich allerdings nicht sagen.

MfG

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah, ich sehe gerade, dass Raytheon mit ihrem schönen Projekt "laws" 
(Laser Weapon System) tatsächlich schon Erfolge verzeichnet haben:

http://www.raytheon.com/newsroom/technology/rtn10_...

Das ist doch genau was du suchst...

Autor: Dr. Pseudorra (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex Bürgel schrieb:
> Ah, ich sehe gerade, dass Raytheon mit ihrem schönen Projekt "laws"
> (Laser Weapon System) tatsächlich schon Erfolge verzeichnet haben:
>
> http://www.raytheon.com/newsroom/technology/rtn10_...
>
> Das ist doch genau was du suchst...

Das wirklich beeindruckende daran ist, dass sie es offenbar tatsächlich 
mit halbleiterlasern geschafft haben, bisherige systeme waren immer 
wahre giftschleudern ...

Autor: Cin_91 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hm das scheint alles nen fake zu sein.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>hm das scheint alles nen fake zu sein.

Willkommen in der Realität.

MfG Spess

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Youtube als Beweis ... toll. Was ich gelsen habe ging eher in Richtung : 
Das Ziel wird mit einem Laser anvisiert, und eine normale 
lasergestuetzte Rakete holt das Zing dann runter ... ich kann mich aber 
auch taeuschen.
Auf alle Faelle geht es immer darum, hinreichend interessant zu 
erscheinen um ein Foerderprojekt fuer Ruestung an Land zu ziehen. 
Wichtig ist nochmals eine Miliarde zu bekommen fuer irgendwas. Eine, 
zwei Webseiten mit ein paar Fachausdruecken, ein, zwei Youtube Videos, 
und gut ist. Das Vaterland, aeh unsere Ideologie, aeh unsere Sicherheit, 
aehKampf dem Terror, ... fuer unsere Kasse.

Autor: Dr. Pseudorra (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, zumindest zeigt das Video deutlich, dass das noch nicht so richtig 
klappt, eine langsamfliegende Drohne innerhalb einer halben Minuten in 
Flammen aufgehen zu lassen ist noch recht weit davon entfernt 
anfliegende Mörsergeschosse in großer Zahl abzufangen ...

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Naja, zumindest zeigt das Video deutlich, ...

Ich seh was glimmen. Drohne ? Vielleicht. Kann auch ein Modellflugzeug 
sein, kann irgendwas sein. Wir kennen Photoshop.

Autor: Cin_91 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr. Pseudorra schrieb:
> anfliegende Mörsergeschosse in großer Zahl abzufangen ...

naja es ist zumidest technisch heute möglich. umsetzung is wie alles, 
eine frage des geldes. ähnlich spektakulär ist hier vom übertragen und 
reflektieren elektromagnetischer wellen (2. Weltkrieg) bishin heute zum 
hochdetail-radarbild.

was anderes, es gibt bei reichelt 
http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=73910;GRO... 
ein x,y stick. gibt es sowas auch hochauflösend? ich weiß schon.. aber 
wenn einer ne idee hat :D

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> gibt es sowas auch hochauflösend?
Die Auflösung bestimmst Du selbst, da sind Potis drin.
mfG ingo

Autor: Torsten W. (wirehead)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man braucht keine Zielerfassung, Las die Mücke doch zum Laser kommen. 
Mücken lieben das Diffuse blaue Licht an den Brewstern und am OC und 
fliegen darauf zu, mansche so schnell das sie es schaffen auf den OC 
aufzuschlagen bevor sie Vaporisiert werden und das bei 3W...

Ist allerdings nicht besonders Strom und Wasser-sparend dieser aufbau.

Gruß
Torsten

Autor: Cin_91 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingo Wendler schrieb:
>> gibt es sowas auch hochauflösend?
> Die Auflösung bestimmst Du selbst, da sind Potis drin.
> mfG ingo

...mein Gedanke ist jetzt mal ganz trivial über die 10k potis den 
Basistrom einzustellen. Dieses wäre dann auch linear.

Anderer Gedanke, die Spannung über den mittleren Pin abzugreifen und so 
ein Ppamp ansteuern. Allerdings komme ich bei dem Gedanken grad nich 
weiter was mir das nützen könnte :D

Ziel ist es in einem Wwinkel von 90° Spiegel abzulenken. Und eine 
Endgenauigkeit von 0,06° zu erreichen.

Tests mit einem Präzisionspoti an einer elektromagnetischen 
Kollimatorliste waren sehr erfolgreich was diese Technik anbelangt 
Allerdings reichte auch ein Standardstellpoti ja nicht aus...

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cin_91 schrieb:

> ...mein Gedanke ist jetzt mal ganz trivial über die 10k potis den
> Basistrom einzustellen. Dieses wäre dann auch linear.

Welchen Basisstrom?

> Anderer Gedanke, die Spannung über den mittleren Pin abzugreifen und so
> ein Ppamp ansteuern. Allerdings komme ich bei dem Gedanken grad nich
> weiter was mir das nützen könnte :D

Seh ich auch so.
Der Weg 'Ich hab da so ein Bauteil, was kann ich damit bauen so dass am 
Ende XYZ rauskommt' ist der falsche Weg.

> Ziel ist es in einem Wwinkel von 90° Spiegel abzulenken. Und eine
> Endgenauigkeit von 0,06° zu erreichen.

Das sind 1500 Schritte
Das ist aber nur die halbe Miete. Du musst das ja auch reprodizierbar 
schaffen. Und reproduzierbar bedeutet oft: Aktuelle Position messen und 
nachregeln. Ideale Bauteile haben keinen Schlupf, kein Lagerspiel und 
können infinitesmal klein reproduzierbar verstellt werden. Reale 
Bauteile können all das nicht.

Autor: Cin_91 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Der Weg 'Ich hab da so ein Bauteil, was kann ich damit bauen so dass am
> Ende XYZ rauskommt' ist der falsche Weg.

Man ist ja auch immer auf die Industrie angewiesen und muss damit 
zurecht kommen was man bekommt (zu einem normalen Preis)

Ich meinte den Basistrom eines Transistors... der würde dann eine 
Stromverstärkung für die Spulen (zum bewegen der Magnete an der Achse 
der Spiegel) erwirken.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cin_91 schrieb:
> Ich meinte den Basistrom eines Transistors...

Die Stromverstärkung ist vom Kollektorstrom, Uce und Temperatur 
abhängig. Reproduzierbar ist das auch nicht gerade.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cin_91 schrieb:
>
> Ich meinte den Basistrom eines Transistors... der würde dann eine
> Stromverstärkung für die Spulen (zum bewegen der Magnete an der Achse
> der Spiegel) erwirken.

Lass mich raten:
Und das möchtest du mit der Hand mit dem winzigen Kreuzknüppelaggregat 
realsieren :-)

0.06° auf 90° Verfahrweg.
Mit der Hand
Auf einem 2cm Kreuzknüppel


> Man ist ja auch immer auf die Industrie angewiesen und muss damit
> zurecht kommen was man bekommt (zu einem normalen Preis)

Schon richtig.
Man ist aber auch darauf angewiesen, sich selbst und seine Fähigkeiten 
und was realisierbar ist und was nicht, einschätzen zu können.

Autor: Torsten W. (wirehead)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kauf Closedloop galvos, leg den mittelabgriff an deinen galvoverstärker 
und den rest macht dieser dann.
Allerdings wird es mit der 90° anforderung schwierig denn das übersteigt 
möglicherweise die fähigkeiten der positionserfassung.
Optisch auf über 40° bei beiden achsen zu kommen und das auch noch 
schnell, sportlich...

Autor: Cin_91 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torsten W. schrieb:
> und den rest macht dieser dann.

galvos? hmm und die gehen sehr genau?

Autor: Torsten W. (wirehead)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den umständen entsprechend genau, möglicherweise genauer als man es 
selber machen kann.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>galvos? hmm und die gehen sehr genau?

Es gab/gibt Oszilloskope, die damit gearbeitet haben.

MfG Spess

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.