mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wo gibts USB 3.0 ICs?


Autor: Fragender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat wer Ahnung wo es USB 3.0 ICs zu kaufen gibt?
konnte bei den ueblichen verdächtigen nichts finden...

Danke!

: Gesperrt durch Moderator
Autor: Nico (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hubs? Controller? SATA-Bridges? Ein wenig genauer musst du das schon 
spezifizieren.

Aber in Klein-/Bastelmengen gibt es da glaub überhaupt nichts.

Autor: Fragender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry!
suche einen oder zwei Controller
was schätzt ihr bis wann die käuflich erhältlich sein werden?

Danke!

Autor: Julian O. (juliano)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fragender schrieb:
> Sorry!
> suche einen oder zwei Controller
> was schätzt ihr bis wann die käuflich erhältlich sein werden?
>
> Danke!

Falls du damit Mikrocontroller meinst: wozu? Selbst High-Speed USB2.0 
(480Mbit/sec) sind für nen Mikrocontroller viel viel zu viel. (zumindest 
für "Bastler")

Autor: olli.borg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Freunde,

die Frage finde ich eigentlich sehr gut. USB 3.0 Controller.
Derzeit benutze ich den FX2 von Cypress, um Daten von einem FPGA via 
USB2.0 in den Rechner zu kriegen.
Nun benötige ich eine höhere Datenübertragung.
Ich weiß, dass es einen Atmel-Controller geben soll mit USB 3.0.
Da ich mich jedoch in die FX2 Controller eingearbeitet, wäre mir Cypress 
natürlich am liebsten. Hat jemand eine Idee?

Danke schonmal

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
olli.borg schrieb:
> Da ich mich jedoch in die FX2 Controller eingearbeitet, wäre mir Cypress
> natürlich am liebsten. Hat jemand eine Idee?

Dann sieh doch einfach auf der Webseite von Cypress nach, ob die 
irgendwas in Richtung USB3 unternehme. Wenn es jemand weiß, dann die.

Autor: olli.borg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke!! Das hat mir sehr geholfen!
Jetzt weiß ich endlich, was ich tun kann!!

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yet another satisfied customer!

Autor: MS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Olli.borg

könntest du uns mit deiner Erkenntnis helfen? Laut Cypress würde es 
schon vor über einem Jahr einen FX3 geben. Aber derzeit gibt es meines 
Wissens noch nicht mal Engineering Sample, zumindest nicht für kleine 
Firmen.

Wir verwenden derzeit auch schon den FX2 von Cypress und sind zufrieden 
damit!

Auch ich bin über jeden Hinweis über USB 3.0 Controller dankbar!


Hinweis:
Eine reine FPGA Lösung mit/ohne TIs USB 3.0 Phy ist für uns wg. dem 
benötigten IP Core nicht wirtschaftlich.


Gruß
MS

Autor: NDA (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein FX3 ist in Entwicklung - erste Vormuster werden im April erwartet. 
Das Ding hat dann aber keinen 8051 Kern mehr ... Preis ist knapp doppelt 
so hoch und hat leider auch keine Beine mehr, dafür unzählige Ball's.

Gruß.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mittlerweile gibts auch auf der Cypress Homepage was: 
http://www.cypress.com/?id=3526
Preliminary Datenblatt ist auch verfügbar. Interessant ist, dass das 
Slave FIFO Interface offenbar ziemlich kompatibel zum FX2 ist, nur halt 
jetzt mit mehr Dampf. 100MHz/32 Bit....es entwickelt sich, 
Genossen....mal sehen, wann es ein Demoboard gibt.

Autor: Udo V. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
laut 
http://www.elektroniknet.de/kommunikation/produkte... 
soll die "interne Bus-Architektur auf das vierfache der 
USB-3.0-Geschwindigkeit ausgelegt" worden sein....

wie kommen die den darauf wenn der FX3 "nur" ein 100Mhz * 32Bit Bus 
besitzt?
da kommt man auf 3,2 GBit/s. usb 3.0 kann (wohl auch noch full duplex) 
5GBit/s ???

grüße

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die kommen vielleicht nicht so schnell auf die Pins. Beim Parallelbus 
ist 100MHz schon sportlich. Könnte man noch mit DDR machen, aber 
irgendwann ist dann Schluss. Zumal einem ja schon wieder schlecht wird, 
wenn man das Datenblatt anguckt: Zeit die die Flags zum Setzen brauchen: 
8ns. Setup-Zeit für die Steuersignale und Daten: 2ns. Herrlich, bei 
100MHz hat man im worst case genau 0ns um zu überprüfen, ob der FIFO 
voll ist, und das WE entsprechend wegzunehmen. So macht das Spaß, aber 
das kennt man ja vom FX2 schon.

Autor: Jörg H. (idc-dragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf Seite 3 des Datenblatts steht:
"It implements an ingenious architecture which enables data transfers of 
320 MBps[1] from GPIF II to USB interface."
Ich hoffe die meinen Megabytes pro Sekunde? Megabits wäre ja unterhalb 
von USB2.0 Bandbreite...

Jörg

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da es ein großes B in MBps ist, sind es MByte. Das ist ja aber noch 
weniger dann. Das Interface erlaubt ja bis zu 400MByte/s. Naja, 
wenigstens überhaupt ein Stand-Alone Device Controller. Die FPGA Cores 
sind ja ziemlich preisintensiv, zumal da immer noch der DMA Core und der 
USB 2.0 Core dazu gekauft werden muss...

Autor: Udo V. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
320MByte/s sind schon sportlich..
ich nehme an das cypress da noch nachlegt, zumal die anfangs ja richtig 
probleme gehabt haben sollen..
ein bus auf lvds basis wird bestimmt folgen, ich hoffe..

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, zumindest der aktuelle FX3 ist dafür nicht ausgelegt. Für schnelle 
LVDS Verbindungen braucht man ja gescheite SERDES da drin...da wäre man 
wann fast bei der FPGA Lösung. Ich hab auch noch nicht durchschaut, ob 
es wie beim FX2 so ein Auto-OUT und Auto-IN gibt, so dass der ARM da 
drin entlastet wird. Die Beispiele laufen über Interrupts....ob das dann 
schnell genug geht, ist fraglich. Naja, mal ein DemoBoard abwarten...

Autor: Mars (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beispiele? Gibt es mehr als nur das Datasheet auf der HP?

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar, es gibt das Development Paket als Beta Version. Da drin sind die 
Beispiele, Eclipse, der ARM-GCC und das FX3 SDK enthalten.

Autor: Mars (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, danke. Hab ich irgendwie übersehen.

Autor: Frank K. (fchk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mars schrieb:
> OK, danke. Hab ich irgendwie übersehen.

andere Leute nehmen Gigabit Ethernet zB für Kameras. Man muss darüber ja 
kein IP fahren, und Jumbo Frames gibt es auch, um nicht zu viele 
Interrupts zu erzeugen.

fchk

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und was hat das jetzt mit dem USB 3.0 Chip zu tun?

Autor: Udo V. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gibt es bereits was wie usbio oder windriver für usb 3.0 host driver?

wäre ja nicht uninteressant..

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessant wäre auch, welchen Treiber der überhaupt nutzt? Läuft das 
dann über den CyUSB.sys wie gehabt? Ich steck in der USB Stack Materie 
nicht so drin, ist das eventuell auf der oberen Ebene dann egal, ob per 
USB 2.0 oder 3.0 angeschlossen? Aber bei 3.0 gibts ja jetzt auch DMA 
Transfers usw. Na mal sehen. Wir haben erst mal Samples angefragt, soll 
es ja jetzt geben.

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da steht was von USB State Machine. also warscheinlich zur unterstützung 
des Datentransfers

Autor: Mars (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor dem Treiber Chaos fürchte ich mich jetzt schon. Ich habe CyUSB.sys 
schon nicht gut in Erinnerung behalten...
Windows unterstützt weder xhci noch uasp. Falls man einen Treiber für 
ein USB 3.0 Device schreiben will, muss man den proprietären Stack vom 
Host-Controller Hersteller verwenden. Und ich wage zu bezweifeln, das 
die verschiedenen Hersteller-Stacks kompatibel zu einander sind.
Btw.:Auch die ehci-Controller unterstützen DMA-Transfers.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke, mit dem SP1 für Windows 7 gabs dann natives USB 3.0? Hab das 
mal gelesen, ist das dann doch nicht gekommen?

Autor: Mars (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider nein, SP1 hat nur Support für AVX gebracht.
Ich habe bisher nur gelesen dass erst Windows 8 nativen Support für USB 
3.0 mitbringt.

Autor: Mars (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist dann allerdings bescheiden. Wie läuft das dann? Ich meine USB 
3.0 Festplatten gibts ja auch viele mittlerweile. Und der NEC 
Hostcontroller ist ja mittlerweile fast überall verbaut. Bringt dann wie 
bei Bluetooth jeder HostController seinen eigenen Stack mit?

Autor: Mars (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, den Treiber für uasp liefert im Moment auch der Host-Controller 
Hersteller. Dieser funktioniert halt nur mit dem xhci Stack vom 
jeweiligen Controller Hersteller.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na dann schaun wir mal. Die CyUSB macht ja bisher auch was eigenes, das 
wird dann sicher ähnlich werden. Hoffentlich beheben die mal die 
restlichen Bugs im Treiber. Der wirft immer noch ab und zu BlueScreens 
unter XP und beißt sich besonders unter Windows 7 x64 stark mit den FTDI 
Treibern....immer wieder spannend.

Autor: Mars (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja der CyUSB macht immer wieder Probleme. Ich verwende inzwischen 
WinUSB. Hab mir zwar das .Net Binding selber schreiben müssen, 
funktioniert aber wesentlich besser als CyUSB.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir hatten leider noch keine Zeit, den WinUSB dafür anzupassen und die 
Applikation umzuschreiben. Wird aber sicher auch noch, der CyUSB nervt 
immer mal. Wir gehen schon direkt auf die IOControls des Treibers, das 
API ist ja grauenhaft, besonder das .NET API.

Autor: Mars (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja .Net Binding von CyUSB ist wirklich grauenhaft. Ich habe mir auch 
kurz libUSB angesehen. Das .Net Binding ist auch nicht besser. Auch die 
vorhandenen .Net APIs für WinUSB sind zum Teil grauenhaft, oder 
unterstützen weder Overlapped IO, noch Cancelation.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, jetzt reichts dem Ober-Softwareentwickler, wir bauen auch um auf 
WinUSB. Der CyUSB Treiber, selbst in der aktuellen Version, schreibt 
wild im Speicher rum, nachdem er gemeldet hat, das der asynchrone Read 
beendet ist....grauenvoll. Eine Weile gings ganz gut jetzt, aber nun 
fällt uns der Mist wieder auf die Füße. Hoffentlich gibts mit WinUSB 
nicht solche Probleme.

Wie ist das überhaupt bei der Treibersignierung eines WinUSB Treibers? 
Den Treiber an sich hat man ja selber gar nicht, der befindet sich ja 
schon im System. Wird da nur das Paket (inf und coinstaller Dateien) 
dann zu MS hochgeladen mit den Testergebnissen? Hat das schon mal wer 
gemacht?

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal als Status-Meldung: Die Umstellung auf WinUSB war erstaunlich 
einfach, und was noch erstaunlicher ist: Schon ohne Optimierungen 
liefert der WinUSB eine leicht bessere Performance als der CyUSB 
Treiber. Seltsam. Und bisher noch keinerlei Probleme, selbst mit 
riesigen Paketen nicht. Jetzt warten wir auf die Verisign ID (gibts 
momentan für 99 USD in der Aktion) und dann kann der auch endlich mal 
Win 7 fit gemacht werden. Zum Glück reicht es da dann, das inf zu 
signieren, dann kommt nur noch die Nachfrage, ob man dem Hersteller 
vertrauen will. Sehr bequem.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heureka! Ich hab ein Cypress FX3 Dev-Board bekommen. Zwar nur als 
Leihgabe für die Dauer der Evaluation, aber immerhin. Mal sehen, was 
damit möglich ist.

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schreib unbeding mal deine Erfahrungen mit dem Dev-Board nieder :). Am 
beste wäre natürlich ein Hinweis, wo man so ein ding herbekommt ;).

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das Board funktioniert erst mal. Bekommen haben wir es als Leihgabe 
für die Dauer der Evaluierung direkt vom Cypress Vetreter in 
Deutschland. Wir haben aber vorher auch schon ziemlich viele FX2 
verbaut, deswegen ging das wahrscheinlich dann.
Ist alles noch im Beta Stadium, aber Eclipse mit ARM-GCC und dem FX3 SDK 
geht gut, auch Debuggen über den J-Link klappt einwandfrei, nur bringt 
nicht allzuviel, weil Windows dann immer mal Gerätefehler meldet, wenn 
man in einem Breakpoint steht.
Die Doku ist noch unausgereift, es ist zum Beispiel nirgens erklärt, wi 
die Register für den Slave FIFO Modus beschrieben werden. Da gibts zwar 
Beispiele, aber da sind nur 32 Bit Hex-Werte ohne Erklärung drin.
Wir sind momentan dabei, eine Kabel-Verbidung zwischen dem 120-poligen 
Samtec Stecker und unserer Hardware herzustellen, das dauert aber noch 
etwas. Erst dann kann ich den Slave FIFO Modus nutzen.
Aber anscheinend geht der FIFO Modus (bisher?) nicht mit 32 Bit 
Busbreite. Wenn das wirklich auf 16 Bit limitiert ist, sinkt die 
maximale Übertragungsrate auf gerade mal 120 bis 140MB/s. Denn mit 
100MHz kann man den kaum fahren, das Timing ist wieder mal grandios. Die 
Flags brauchen max. 8ns zum Setzen/Rücksetzen, da hat man dann gerade 
mal noch 2ns Zeit um das Schreiben/Lesen abzubrechen. Und 2ns ist aber 
auch die minimale Setup-Zeit für RD/WR. Naja, etwas langsamer gehts 
sicher. War ja beim FX2 genauso.
Ich melde mich wieder, wenn es was neues gibt. Anfangs wollten die ja 
ein NDA haben und auch noch die Bestätigung, dass selbst der Abschluss 
des NDA vertraulich ist. War aber dann doch nicht mehr nötig, weil die 
meisten Infos mittlerweile eh auf der Homepage sind.

Autor: Ralf-Peter Grellmann (ralfpeter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
guggst du

http://www.ti.com/lit/ds/symlink/tusb7340.pdf?sp_r...

Bei TI auch zu sampeln

Grelli

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, das ist ein Host Controller. Hier gehts eher um verfügbare USB 3.0 
Device Controller.

Autor: Sinx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur der Vollständigkeit halber noch der Hinweis auf die PLX-Chips. Die 
haben aber leider PCIe als Interface was einem entweder nur bei wenigen 
Hammer-CPUs im GHz-Segment oder bei FPGAs mit PCIe-Core was bringt. Hat 
aber so was von Teufel mit dem Belzebub austreiben.


http://www.plxtech.com/products/usbcontrollers/usb3380
http://www.plxtech.com/products/usbcontrollers/usb3382

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richtig. Wobei ich mich schon bissl frage, wozu das gut sein soll? Im 
Consumer-Bereich sehe ich da kaum Anwendungen und im industriellen 
Bereich nimmt man dann gleich PCI Express External Cabling. Lässt sich 
genauso leicht an jedem PC und Laptop nachrüsten.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kleines Update meinerseits. Nachdem im Cypress Forum einige Tipps zur 
Performance-Steigerung des FX3 gepostet wurden, habe ich mal testen 
können. Ich erreiche im BULK Modus mit 16 Packets per Burst hier an 
meinem Windows 7 x64 Rechner mit NEC xHCI Controller 160 MB/s IN und 108 
MB/s OUT. Die gleichen Geschwindigkeiten liefert übrigens der WinUSB 
Treiber ohne jegliche Modifikation. Offenbar kann der mit der normalen 
BULK SuperSpeed Übertragung problemlos umgehen. 1GB in 6 Sekunden, das 
geht ordentlich :)

Autor: Jörg H. (idc-dragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Infos.
Gibt es das Board oder den Chip mittlerweile irgendwo?

Ich träume davon, mit dem Teil so einen schnuckeligen 
Mini-Logic-Analyzer zu haben, wie USBee oder Saleae, nur halt schneller. 
;-)

Gibt es einen Mode, bei dem der Chip den Zustand möglichst vieler IOs 
parallel abtastet und zum PC baggert?

Jörg

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch gibt es den Chip nur als Sample und die Boards über Cypress an 
Kunden auf Anfrage. Da der simple Logic Analyser über das GPIF Interface 
lief, nehme ich an, dass lässt sich mit dem GPIF-II ebenfalls 
realisieren. Die maximale Frequenz ist 100MHz beim FX3. Dafür aber dann 
32 Bit breit. Schön ist auch die große Menge an RAM, es gibt keine 
Hardware FIFOs, die Endpoint und GPIF Fifos sind im RAM und der Transfer 
geht per DMA. Man kann bis zu 64kByte Speicher dafür reservieren.

Autor: Marco12345 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christian,

ich versuch mich auch gerade mal mit dem FX3 eva Board. Nicht ganz 
leicht dort einen vernünftigen Einstieg zu finden bei den Dokus.

Nutzt du wirklich von Segger den JTAG Adapter oder geht das auch mit 
anderen?


Wäre schön wenn wir etwas Erfahrungsaustausch betreiben können.

Grüße Marco

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ja ich nutze den gelben Segger zusammen mit der J-Link via GDB Software. 
Geht ganz gut, bringt aber nur im Notfall was. Wenn man nämlich in einen 
Breakpoint läuft, bricht die USB Kommunikation zusammen und Windows 
meldet Fehler. Mittlerweile habe ich 160MB/s IN BULK geschafft. Hast du 
die aktuelle Doku und das SDK von dem FTP? Wichtig ist auch das Forum, 
ich bin ja dort auch viel unterwegs (Chris R.).

Autor: Marco12345 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ja ich habe mir die Doku runter geladen. Ich steh noch ganz am Anfang 
und muss sagen, mit dem FX2 war das alles einfacher. Jetzt habe ich mir 
mal den Schematic besorgt um mal meinen Xilinx JTAG Adapter dran zu 
hängen, aber so richig wills nicht funktionieren. Da wird wohl 
zwangsläufig so einer von Segger fällig werden. Das nächste ist der 
Samtec Connector. Nirgends ist beschrieben was für ein Typ das ist. Ich 
wollte mir mal einen Adapter besorgen um ein Spartan6 Board mit dran 
zuhängen... das wird wohl auch noch Probleme geben.

160MB/s mehr geht nicht? Oh got, ich habe gehofft die 320 vom GIPF2 kann 
man voll ausreizen. Hmm da werde ich wohl parallel noch mal mit dem PLX 
testen müssen.

Gruß Marco

Autor: Martin Maurer (capiman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es denn den FX3 jetzt schon einfacher ?

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welcher Samtec das ist, steht im Schaltplan. Bei Samtec gibts auch 
passende HighSpeed Kabel dazu. Aber so viel einfacher war der FX2 auch 
nicht. Klar, der ARM9 ist eine Ecke schärfer als der 8051, aber durch 
das API eigentlich recht durchsichtig programmierbar. Xilinx JTAG wird 
nicht gehen, es sei denn, du bekommst den gdb-server irgendwie dazu, den 
zu benutzen. Amontec JTAG Key und auch sonstige ARM-Billig-Debugger 
sollten aber alle klappen.
Im Forum hat einer mal 220...260MB/s geschafft, aber das konnt ich nicht 
rausholen. Die 320MB/s ist der theoretische Wert am GPIF II, der schafft 
ja nichtmal die 100MHz im 32 Bit Modus.

Autor: Marco12345 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

gibt es bei Segger den passenden Adapter dazu oder muss man sich da auch 
wieder was basteln?


Gruß Marco

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das FX3 Board hat zum Glück den standard 20-poligen ARM JTAG Anschluss. 
Muss nix gebastelt werden.

Autor: Marco12345 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja weil aber laut Segger Webseite der ARM Adapter nur 14 polig ist. 
Deshalb wunder ich mich gerade ein wenig

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nee, der is 20-polig. Da steht, dass es einen Adapter auf 14-polig gibt. 
Brauchst du aber nicht. Das 20-polige Kabel passt.

Autor: Marco12345 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christian du hattest recht mit dem JTAG Adapter. Danke.
Jetzt frage ich mich nur was du für ein Kabel für den samtec genommen 
hast. Die wollen mir eine Custom Lösung für 5k Doller andrehen weil es 
angeblich keine Standard Kabel gibt.... Da ätz ich mir glaube ich lieber 
eine eigene Leiterplatte.

Gruß Marco

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab noch gar kein Kabel genommen. Ich hab nur mal in den Katalog 
geschaut, und gesehen, dass man die bei Samtec machen lassen kann. Von 
der Stange gibts die eigentlich nie. Wir bekommen da eigentlich immer 
2...3 als Muster, sind aber auch gute Kunden bei Samtec, Preise kann ich 
daher keine nennen. Für die Verbindung zu unserer bisherigen Elektronik 
muss ich auch bissl basteln, ich werd eine Platine machen, die die 
beiden Mictor-Stecker bedient und von der Platine mit einem vorhandenen 
Samtec Kabel weggehen.

Autor: Marco12345 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christian,

jetzt versteh ich dich mit dem grandiosen Timing :) ... 8ns brauchen die 
flags zum Setzen. Da bleiben noch 2ns Zeit zum Abbrechen... so lang sind 
vielleicht schon die Signallaufzeiten wenn es bissel warm ist.
Der Asynchrone Mode sieht noch viel schlimmer aus. twrl ist dort 
20ns...gehts noch, da geht ja gar nichts rüber...

Wie hast du eigentlich das GIPF getestet ohne Hardware?

Gruß Marco

Autor: Marco12345 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich kann man ja nur den partial status der FIFOs nutzen um die 
Verzögerung der Flags zu kompensieren....

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab einfach einen Quarzoszillator drauf löten lassen (mit 
doppelseitigem Klebeband befestigt) und mit CuL Draht die Steuersignale 
fest verdrahtet, dass der immer IN Transfer macht. An die Widerstände da 
kommt man ganz gut ran.
Naja, das mit den Flags ist nicht so wild, wenn man davon ausgehen kann, 
dass Werte, die in das volle FIFO geschrieben werden, auch wirklich 
nicht übernommen werden. Das haben wir im FPGA Forum schon mal für den 
FX2 diskutiert. Wenn man das Signal mit einem FF übernimmt, kommt man 
hin. In unserer Anwendung werden wir aber mit 62,5MHz und 32 Bit fahren, 
da entspannt sich das sowieso. Ich vermute, mehr als die 160...200MB/s 
wird der eh nicht schaffen, da bringen 100MHz IFCLK nix. Zumal das GPIF 
II ja nur bis 320MB/s spezifiziert ist...

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Cypress FX3 ist jetzt offenbar verfügbar. Kostet 40 Dollar in 
kleinen Stückzahlen. Seit gestern gibts auch das SDK in der Version 1.0 
zum offiziellen Download. Außerdem wurde der Controller vom USB IF 
zertifiziert.

Autor: Noname (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ein paar direkte Links zum Cypress FX3:
Produktseite:
http://www.cypress.com/?id=3521&source=header
Datenblatt:
http://www.cypress.com/?docID=32754
AppNotes:
http://www.cypress.com/?id=3521&rtID=76

Autor: Marco12345 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

>  Seit gestern gibts auch das SDK in der Version 1.0
zum offiziellen Download.

Seit wir das neue SDK verwenden geht kaum noch was.
-I2C macht ständig andere Spannungspegel
-I2C 1MHz mode hängt sich ständig auf
-UART verschlugt nach ersten USB-DMA Transfer ständig Zeichen und 
printet dann nur noch Mist

...und und und

Ein Grauen mit diesem Teil


Gruß Marco

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich musste auch erst mal einiges umarbeiten für das Release SDK. Vor 
allem die FastEnum Geschichte, weil wir auch einen Set Feature Request 
haben. Aber jetzt klappts, und das Sync Slave FIFO funktioniert. Was 
bissl dämlich ist, ist die Flag-Latenz da, ist aber in den griff zu 
bekommen.

Autor: Martin Maurer (capiman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weiss jemand, ob es das Board jetzt auch schon über einen
Online-Shop gibt, oder braucht man immer noch Beziehungen,
um eins zu bekommen ? Oder gibt es zumindest schon einen Preis,
was das Ding kosten soll / wird ?

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Forum hat der Moderator geschrieben, dass die alten Boards 
(Alpha-Stadium) alle sind und die neuen noch nicht fertig. Da stand aber 
was, dass man sich in dringenden Fällen da hin wenden kann. Klappt aber 
sicher nur, wenn man schon guter Kunde ist.
Den Chip an sich gibts jetzt für 40 USD.

Autor: Frank Dranbin (sinx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
'nabend allerseits.

Hier sind auch die Volumenpreise:

1-10 - $38.45
11-100 -$34.60
101-1000 -$31.14
1001 + - $27.30
Quelle: Cypress Webseite.

Wenn ich so lese, welchen Spaß Ihr mit dem Teil habt, bin ich froh dass 
sich mein Projekt verschoben hat und ich nicht schon wieder als erster 
durchs nasse Gras laufen muss. Aber dieses Jahr muss ich an diese 
Baustelle auch ran und bessere Chips sind auch noch nicht abzusehen, 
nachdem TI einen Rückzieher gemacht hat..

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, wir haben ja auch am Beta Test teilgenommen. Das Demoboard ist 
beta, der Chip an sich, die Datenblätter, das SDK. Mittlerweile ist 
alles als Release verfügbar und da klappt das eigentlich alles. Und wie 
bei jedem anderen Chip auch, gibts natürlich ein paar Einschränkungen 
und Seltsamkeiten. Das war beim FX2 nicht besser. Trotzdem ist es DER 
HighSpeed Controller, das wird beim FX3 nicht anders. Bisher gibts 
nichtmal eine Ankündigung anderer Hersteller.

Autor: Marco12345 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

es gibt noch eine PCIe to USB3.0 Bridge von PLX. Aber ob die besser ist, 
kann ich nicht sagen.
Auf die Volumen Preise würde ich nichts geben. Wir haben von unserem 
Distributor ganz andere Preise bekommen.

Gruß Marco

Autor: Marco12345 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christian,
wie läufts? Ich habe über Buschfunk gehört, dass Cypress mit der 
nächsten Version (Ende 2012) nur noch 16Bit GPIF mit DDR und höhren Takt 
unterstützen will. Hast du auch schon sowas gehört? Ich werde gleich auf 
der Embedded mal nachbohren.

Viele Grüße
Marco

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

läuft gut, ich konnte mittels Demoboard und Adapterplatine den FX3 in 
die bestehende Hardware integrieren. Bei Nutzung des 16 Bit Slave FIFO 
Interfaces musste nichts an der Software auf PC Seite geändert werden. 
Läuft perfekt mit WinUSB. Den verbuggten Cypress Treiber braucht man 
nicht. Für unsere neue Hardware wird dann gleich der 32 Bit Bus 
verwendet. Das Gerücht kenne ich nicht, woher kommt das? Wäre mir 
persönlich egal, da ist eh ein FIFO dran. Ansonsten haben wir jetzt auch 
eine Platine gemacht, um das Demoboard mit dem QSH Stecker über Kabel an 
die FMC der Xilinx Boards anzuschließen. Just nachdem das fertig war, 
kündigt Cypress ein FMC Board eines Partners an. Das soll wohl Ende März 
lieferbar sein. Auch gut, mal sehen, was das kostet: 
http://solutions.inrevium.com/products/fmc/periphe...

Autor: Marco12345 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

das mit dem FMC Board habe ich auch schon gesehen. Meine Platine ist 
auch schon drei Wochen da und geht gut. Lesen und Schreiben übers GPIF 
klappt ganz gut, bis auf paar Kleinigkeiten die ich nich mit dem Support 
klären muss. Wir nutzen den USBIO von Thesycon. Der funzt super. Ein 
Kollege von mir ist gerade bei einem Standardisierungs Treffen. Da 
stellt sich gerade raus, dass viele diesen Cypress nutzen und einige das 
Thema aufgebracht haben. Die scheinen schon mit Cypress gesprochen zu 
haben. Im FX3 ist das umstellen kein Akt, im FPGA wird auch noch gehen 
aber das Anpassen des Hardware Layouts nervt mich jetzt schon und kostet 
wieder.

Autor: hirsch5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,
eventuell etwas für euch,

www.usb3x.de habe das eben gesehen und dachte mir das ist ein kleine 
alternative.
Der Preis steht wohl noch nicht fest, aber man kann es sich auf der 
embedded schon mal ansehen.

grüsse aus Bavaria

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hirsch5 schrieb:
> hi,
> eventuell etwas für euch,
>
> www.usb3x.de habe das eben gesehen und dachte mir das ist ein kleine
> alternative.
> Der Preis steht wohl noch nicht fest,

mindestens 70EUR inkl. Versand


> aber man kann es sich auf der
> embedded schon mal ansehen.
>

ansehen werde ich mir beim Cypress

Autor: Frank Dranbin (sinx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus,

mittlerweile hat FTDI seinen FT600 vorgestellt. Mit bis zu 4 Endpoints 
könnte der richtig wuppen.

Allerdings scheint es noch keinen Treiber zu geben..

Autor: Uwe Bonnes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
FT600 genauso wie FT90x schein mir noch FTDI Vaporware zu sein...

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, mehr als der Cypress kann der auch nicht. Man hat halt nur die 
Firmware nicht zu machen. Das ist aber mit dem FX3 SDK kein Problem. Der 
Preis wäre natürlich interessant, als einziger Anbieter langt Cypress ja 
richtig hin.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank Dranbin schrieb:
> mittlerweile hat FTDI seinen FT600 vorgestellt.

Abgesehen von der Vapourware, ein eigener Thread dafür wäre sinnvoller,
als einen nur halbherzig zum Thema passenden, 3 Jahre alten auszugraben.

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.