mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Bauteil / Stromversorgung von USB an & abzuschalten


Autor: technoprog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi hatte schon ewig nichts mehr in dem bereich zu tun, daher frage ich 
euch welches bauteil dafür am besten geeignet sein könnte.

Und zwar möchte ich die 5V versorgung eines USB Ports  über meinen µC 
(PIC) an & abschalten können, zuerst dacht ich da an ein simples relaie 
nun weis ich nicht obs da vieleicht was besseres gibt?

gruß technoprog

Autor: gk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In folgendem Beitrag findest Du ein paar Tips:

Beitrag "Wie Versorgungsspannung mit FET schalten?"

Es gibt auch spezielle Bauteile dafür, z.B. :

TPS2055 von Ti.

NWE  gk

Autor: technoprog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi danke für den link das muss ich mir mal in ruhe durchlesen ^^ ich 
weis zwar noch grob was ein FET macht aber wie gesagt ist lange her. Der 
TPS2055 ist keine wahl (auch wenn er genau das richtige sein sollte) da 
ich die Teile von reichelt beziehen muss. Gibt es beim Reichelt zufällig 
einen fertigen baustein? Ich werd ja nicht der einzige mensch sein der 
einen unterbrecher bauen möchte.

Was mir vorhin eingefallen ist, es gibt ja Optokoppler, dieser müsste 
doch wenn ich ein Permanent Signal anlege die 5v leitung schliesen oder?

Achja was ich noch sagen wollte der Pic wird durch USB Port1 betriben, 
dieser soll nun eine USB Festplatte (2,5" ohne ext. Stromversorgung) die 
an USB Port2 liegt anschalten bzw. ausschalten. dazu wollte ich die 
besagte 5v Leitung einfach unterbrechen, dadurch sollte das gerät auch 
nicht mehr erkannt werden.

Autor: technoprog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mir gestern nochmal gedanken gemacht und mir überlegt ob ich 
nicht vieleicht einfach einen USB HUB Controller dazwischen hänge, so 
brauch ich auch nur einen USB Port, bin dann nach langer suche auf den 
TUSB 2046B gestosen, mit diesen könnte ich die geräte auch ein & aus 
schalten (soweit ich das verstanden habe), aber dieser ist nur USB 1.1 
da ich aber eine festplatte dran hängen möchte wäre 2.0 besser.
Gibt es solche bausteine auch für 2.0 & im DIL gehäuse? Konnte nichts im 
INet & Reichelt finden.

Gruß technoprog

Autor: Pascal Ziegler (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi mich interesiert etwas ähnliches, ich  habe eine schaltung (siehe 
Bild, rechter teil ist nicht von mir).

In der Schaltung befindet sich ein 18F2550, der am Anfang mit der 
Gegenstelle Komuniziert, irgendwann ist dieser fertig und sendet nichts 
mehr über die leitungen, sobald dieser zustand erreicht ist soll RB2 auf 
on (+5V) gestellt werden, dadurch sollen zwei MOSFET's geschalten werden 
(erst dachte ich an relais aber soweit ich das verstanden habe ist ein 
MOSFET fast das gleiche). Dadurch könnte nun das 2 Gerät Komunizieren.

Nun stellen sich mir ein paar fragen auf die ich noch keine antwort 
weis:
1. Sind Mosfets überhaupt die richtige wahl?
2. Kann der 18F2550 an den Ports D-/+ dadurch geschädigt werden?
3. Sollte ich die 5V leitung zum 2 Gerät auch unterbrechen?
4. Welche Mosfets brauch ich da dann, Conrad hat ja ü 100 im angebot!

Gruß Pascal

Autor: Hc Zimmerer (mizch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pascal Ziegler schrieb:
> erst dachte ich an relais aber soweit ich das verstanden habe ist ein
> MOSFET fast das gleiche

Sorry, nein, ein MOSFET ist nicht das Gleiche und auch nicht „fast das 
Gleiche“.  Dementsprechend wird das auch nicht funktionieren.  Da hilft 
nur ein „Zurück auf Los“ und Lernen der Grundlagen.

Es hat auch keinen großen Sinn, jetzt an der Schaltung herumzudoktern 
oder groß zu begründen -- da ist einfach zu viel falsch.  Ich denke auch 
nicht, dass Du begründen kannst, warum die Schaltung funktionieren soll, 
also erübrigt sich eine Gegenbegründung.  Nur eins: ein MOSFET ist 
nunmal kein Relais.

Autor: Pascal Ziegler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstmal danke dann hab ich woll was falsch verstanden, dachte immer wenn 
ich am Gate spannung anlege schalte ich den stromflus zwischen Drain 
nach Source frei.
Sollte das nicht der richtige baustein sein was währe dann besser 
geeignet?

Warum sollte die schaltung nicht funktionieren? (abgesehen vom falschen 
Baustein) Ich Schleife die Datenleitungen ja nur nach hinten durch. Was 
ich mir noch denken kann ist das ich D- zwischen 18F2550 und abzweigung 
für anderen Port für eine richtung sperre das der 18F2550 nichts auf der 
Leitung D- erhält (sollte aber auch nichts ausmachen).

Autor: Pascal Ziegler (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So nun hab ich mich nochmal schlau gemacht und nun kann ich auch 
verstehen warum die schaltung nicht funktioniert hätte.
Und das das Sperren von D- auch fatal gewäsen währe.

Nun weis ich das man nicht um ein Relais rumkomm und selbst dann ist das 
keine super lösung da das umlegen der datenleitungen nicht immer 
funktioniert.

Anbei habe ich nochmal einen schaltplan gelegt.
Erklärung was ich erreichen möchte:

S1 stellt ein Relaie dar
D2 eine Diode
S2 einen Kurzhub taster

schaltung wird mit strom versorgt, S1 steht am anfang immer so das der 
18F2550 die leitung belegt.
An Pin 23 wird eine diode 
(http://www.conrad.de/ce/de/product/162213/DIODE-1N...) 
als sperre angebracht damit Pin 23 nicht unter strom gesetzt wird sobald 
S2 betätigt wird.
S1 sollte durch die Schaltung mit strom versorgt werden.
Sollte der Schalter S2 betätigt werden oder Pin 23 ein kurzes signal 
geben soll das Relaie einmal umschalten.
durch ein weiteres signal soll das relaie ein weiteres mal umschalten 
(und so weiter).
Sollange das Relaie unter spannung gesetzt ist soll es in seiner 
stellung bleiben sobald der strom weg ist in die ursprungsstellung 
springen.

Nun weis ich nicht ob das mit dem hin und herspringen realisierbar ist! 
Wenn nicht dann entfählt D2 & S2 sodas bei signal umgeschaltet wird und 
sobald strom weg ist in den ursprungszustand springen soll.
Blos welches relaie soll ich nehmen hab kein kleines gefunden bzw. mich 
zu dum angestellt.

ps: ich weis das die schaltzeichen nicht unbedingt stimmen aber ich 
hoffe ich konnte vermitteln was ich erreichen möchte.

Gruß

Autor: Hc Zimmerer (mizch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dein Beitrag ist schwer zu lesen; Du merkst es ja an der nicht 
vorhandenen Resonanz.  Du schreibst durchgehend klein, was schon mal 
mühsam ist, und mit der Beschreibung hast Du Dir auch wenig Mühe 
gegeben, die für andere nachvollziehbar zu gestalten.  Wenn Du schon 
weißt, dass die Schaltung falsch ist, warum machst Du sie nicht richtig? 
Und wie man „Relais“ schreibt, lässt sich nachsehen, wenn man es nicht 
weiß und bevor man sich blamiert.  Manchen mag's ja wurscht sein.

USB über ein Relais zu schalten ist schon mal mutig -- Highspeed USB 
erreichst Du damit nicht, jedenfalls nicht mit Deinen Kenntnissen.  Also 
USB 2.0 wirst Du vergessen können.  Über den Sinn der ganzen 
Umschalterei mache ich mir mal lieber sowieso keine Gedanken.

Wie man ein Relais beschaltet, lässt sich überall finden.  Dass zur 
Ansteuerung eine Löschdiode gehört, steht dann dabei.  Die fehlt bei 
Dir.

Dann wirst Du kaum ein Relais finden, das Du direkt aus dem Port 
betreiben kannst.  Du musst also eine Treiberstufe vorsehen.  Wie zur 
Löschdiode lässt sich auch hierzu viel finden, und ich werde Dir's nicht 
vorkauen.

Die Beschreibung, wann das Relais wie schalten soll, war für mich nicht 
verständlich.  Dafür wird wohl das Programm im µC sorgen müssen.  Ich 
fürchte nur, dass die nächsten derartigen Anfragen dem Programm gelten 
werden und mir schwant, dass auch dort ein Hinweis auf fehlende 
Grundlagen angebracht sein wird.

Meinst Du nicht, dass Du mit einem einfacheren Projekt anfangen 
könntest?  Der üblichen LED-Ausgangspin-Wackelei oder etwas Ähnlichem?

Autor: Pascal Ziegler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi schon mal danke für die Infos, werde mich drüber machen und das alles 
mal anschauen,

das mir gewisse Kenntnisse im Bereich Elektronik fehlen kann und will 
ich nicht abstreiten, hab mich in meiner Ausbildung nicht um sonst auf 
die Softwareentwicklung spezialisiert.
Die Programmierung bereitet mir keinerlei Probleme, simple 
Hardwareaufbauten bekomme ich auch noch hin.
Nur wenn man jahrelang nichts mehr mit Elektronik zu tun hatte vergisst 
man
sehr viel (zumindest ich).

Das Programm ist auch schon Fertig und die Grundschaltung läuft, der PIC 
meldet sich an und macht was er halt machen soll (Ist ein Dongle).
Nun steht mir aber nur ein Port (max. 2 Ports) zur Verfügung, der Dongle 
muss zwangsweise direkt angeschlossen werden ohne ein Hub zwischen 
schalten zu können ebenso dürfen keine weiteren Geräte über USB 
angeschlossen sein.
Nach ca. 30 sec. hat der Dongle seine Aufgabe erfüllt und könnte 
eigentlich abgezogen werden damit ein anderes Gerät verwendet werden 
kann. Da dieser aber nicht unbedingt gut zu erreichen ist und mehrmals 
am Tag eingesetzt werden muss (bei jeden Neustart des Systems),
ist der Wunsch entstanden das andere Gerät mit an den Dongle 
anzuschließen.

1. Möglichkeit wäre das gerät auf den evtl. vorhandenen 2 Port 
durchzuschalten und das gerät an- & auszuschalten,
wie die Satzstellung aber schon zeigt es kann auch sein das kein 2 Port 
zur Verfügung steht.

Als 2. Möglichkeit habe ich mir gedacht der PIC könnte als "Switch" 
dienen, nach Neustart des Systems wird als erstes der Dongle mit den 
Datenleitungen verbunden und kann dadurch mit dem
Hostsystem kommunizieren. Sobald dieser seine Arbeit getan hat soll er 
nun dafür sorgen das dass Gerät das am Dongle angeschlossen ist die 
Datenleitungen erhält, und dadurch mit dem Hostsystem
kommunizieren kann.
Das dadurch keine USB 2.0 Verbindung zustande kommen kann habe ich mir
schon gedacht.
Es werden zwar danach überwiegend nur Massenspeicher angeschlossen hier
muss man einfach schauen wie groß der Verlust ist und ob man damit leben 
kann.

Ich bin auch gerne für andere Richtungen zu haben nur fällt mir nichts 
mehr dazu ein.
Hoffe ich konnte alles Verständlich vermitteln.
Wie gesagt das System ist an sich fertig mir fehlt nur noch die 
Möglichkeit das 2 Gerät durchzuschleifen.

Gruß

:ps:
muss dazu noch sagen die Grundschaltung stammt nicht von mir und war 
auch für einen
anderen Zweck gedacht erfüllt aber bis auf das 2 Gerät meine 
Anforderungen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.