mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik USB zu UART-Konverter


Autor: Tschiti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist eigentlich ein USB zu UART-Konverter?

Ich hab ein Board gefunden, dass eine USB-Schnittstelle bereit stellt.
Auf dem Board sind auch JTAG und ISP Anschlüsse für die Programmierung 
vorhanden. Ich weiss jetzt also nicht, wofür die USB-Schnittstelle 
vorgesehen ist.

Ich hab gelesen, dass sich die USB-Schnittstelle an einen 
Mikrocontroller anpassen lässt. Aber was heisst das?

Autor: Samuel C. (dragonsam)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Normale µCs können von Haus aus kein USB. Dafür UART (man kann es auch 
RS232 oder SerialPort nennen). Um mit dem µC zu kommunizieren brauchst 
du ein Gerät, das dir USB <--> UART übersetzt. Das ist ein 
USB-UART-Konverter.

Autor: Joachim B. (jojo84)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach, das Board...
ja, da ist das... WTF?

Könntest du bitte ein paar mehr Fakten nennen oder wenigstens Links 
posten?
Mein Dingsbums hier ist grad irgendwie ... also... so... was heißt das?

Autor: Tschiti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jojo: WTF? Poste anständig oder lass es.

Dann frage ich mal anders. Wozu brauche ich z.B. eine USB-Schnittstelle, 
wenn darüber eh nicht programmiert wird?

Autor: Simon Budig (nomis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt hunderte von verschiedenen Boards mit mindestens ebensovielen 
verschiedenen Einsatzzwecken für USB.

Meinst Du nicht, dass wir Dir besser helfen könnten, wenn Du uns 
mitteilst, von welchem Board Du eigentlich sprichst?

Viele Grüße,
        Simon

Autor: Tschiti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Board hat einen ATCAN128-Controller.
Dachte die Frage könnte Allgemein beantwortet werdne mit ein paar 
Beispielen

Autor: Pieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin moin,

>>Was ist eigentlich ein USB zu UART-Konverter?

wie der Name schon sagt: ein Umsetzer von USB auf UART.

gibts bei Reichelt für 8€.

>>Normale µCs können von Haus aus kein USB

Nö. Habe hier mindestens 2 µCs mit USB.

mfg
Pieter

Autor: Simon Budig (nomis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tschiti schrieb:
> Ich hab ein Board gefunden, dass eine USB-Schnittstelle bereit stellt.
> Auf dem Board sind auch JTAG und ISP Anschlüsse für die Programmierung
> vorhanden. Ich weiss jetzt also nicht, wofür die USB-Schnittstelle
> vorgesehen ist.

Wir auch nicht. Weil das von dem Board abhängig ist. Es wird auch nicht 
klarer, wenn man die Information bekommt, dass auf dem Board noch ein 
ATCAN128 (at90can128?) drauf ist.

> Ich hab gelesen, dass sich die USB-Schnittstelle an einen
> Mikrocontroller anpassen lässt. Aber was heisst das?

Dass dieses Statement zusehr aus dem Kontext gerissen ist.

> Dachte die Frage könnte Allgemein beantwortet werdne mit ein paar
> Beispielen

* Es gibt Microcontroller die USB-Host sprechen können.
* Es gibt Microcontroller die USB-Client sprechen können.
* Es gibt Microcontroller, die eine spezifische USB-Funktion 
implementieren.
* Es gibt Microcontroller, die über einen USB-UART-Adapter an einen PC 
angeschlossen werden.
* Es gibt Microcontroller, die über USB programmiert werden können.
* Es gibt Boards, die USB nur als Stromversorgung verwenden
* Es gibt Boards, die neben dem "eigentlichen" Microcontroller noch 
einen weiteren USB-tauglichen Microcontroller als Adapterbaustein haben.
* Es gibt Boards, die neben dem "eigentlichen Microcontroller einen 
dedizierten USB-Schnittstellenbaustein haben.

Reicht das? Hilft Dir das jetzt bei deinem Board in irgendeiner Form 
weiter?

Viele Grüße,
        Simon

Autor: Muckelchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi !

Damit kannst Du Daten an den PC übertragen wenn du keine Serielle 
Schnittstelle hast.
Stell Dir vor du misst etwas über den ADC, hast aber kein Display 
angeschlossen um die Daten angezeigt zu bekommen.
Wenn dein Mikrocontroller ne UART-Schnittstelle hat, schiebst du die 
Mesdaten da raus, dann in den UART-USB Wandler und schliesslich über USB 
in den PC. Da kannst Du sie dann mit Hyperterm oder ähnlichem auslesen.
Das ist cool und mancht Spass :)

https://www.it-wns.de/themes/kategorie/detail.php?...

Gruß
Muckelchen

Autor: Tschiti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Simon und Muckelchen.
Das hilft mir tatsächlich schon weiter. Wollte es garnicht mal so genau 
auf das Board festlegen, sondern so Allgemein ist schon ganz ok, um eine 
Vorstellung zu bekommen.

Vorerst keine weiteren Fragen mehr :)

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muckelchen schrieb:
> Hi !
>
> Damit kannst Du Daten an den PC übertragen wenn du keine Serielle
> Schnittstelle hast.

Irgendwie ist deine Glaskugel besser als die der anderen 
Forenteilnehmen.
Wo hast du die gekauft?

Autor: Joachim B. (jojo84)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achtung Karl Heinz, poste anständig (s.o.) ;)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.