mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Ringkerntrafo mit höherer Frequenz


Autor: Roy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

ein würde gerne einen 6V Ringkerntrafo umgekehrt betreiben um damit für 
Versuchszwecke so ca. 1kV zu erzeugen. Dazu würde ich den Ringkerntrafo 
mit bis zu 24V bei 400Hz oder so ansteuern. Wie sieht das mit den 
Kernverlusten aus, wo ist da bei einem Ringkerntrafo die sinnvolle 
Obergrenze?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Roy (Gast)

>ein würde gerne einen 6V Ringkerntrafo umgekehrt betreiben um damit für
>Versuchszwecke so ca. 1kV zu erzeugen.

Brauchst du am Ende AC oder DC? DC kann man einfach per Kaskade mit 
Dioden und Kondensatoren erzeugen oder per Sperrwandler.

> Dazu würde ich den Ringkerntrafo
> mit bis zu 24V bei 400Hz oder so ansteuern. Wie sieht das mit den
>Kernverlusten aus, wo ist da bei einem Ringkerntrafo die sinnvolle
>Obergrenze?

Kommt auf das Kernmaterial an, keine Ahnung. 400 Hz könnten noch gehen. 
Siehe Transformatoren und Spulen.

MFG
Falk

Autor: Roy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Brauchst du am Ende AC oder DC? DC kann man einfach per Kaskade mit
> Dioden und Kondensatoren erzeugen oder per Sperrwandler.

DC. Will eine Bildröhre testen und ungern mit Netzspannung hantieren.

> Kommt auf das Kernmaterial an, keine Ahnung. 400 Hz könnten noch gehen.
> Siehe Transformatoren und Spulen.

Keine Ahnung was in Feld-Wald-Wiesen Trafos verbaut ist. Trafoblech 
vermutlich.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Roy (Gast)

>DC. Will eine Bildröhre testen und ungern mit Netzspannung hantieren.

Also brauchst du nur ein paar mA. Dann gilt meine Empfehlung von oben 
umso mehr.

>Keine Ahnung was in Feld-Wald-Wiesen Trafos verbaut ist. Trafoblech
>vermutlich.

Ja, nur aufgerollt.

MFG
Falk

Autor: Roy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Also brauchst du nur ein paar mA. Dann gilt meine Empfehlung von oben
> umso mehr.

Kaskade aus 24V wird aber groß. Und einen Sperrwandler müsste ich erst 
wickeln.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Roy (Gast)

>Kaskade aus 24V wird aber groß.

Nimm zwei gleiche Trafos deiner Wahl, 230V->24V 24V->230V, damit hast du 
einen einfachen Trenntrafo. Dahinter eine zweistufige Kaskade aus 4007 
Dioden und Kondensatoren, fertig.

> Und einen Sperrwandler müsste ich erst wickeln.

McGyver könnte das auch nicht schneller.

MFG
Falk

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner schrieb:
> McGyver könnte das auch nicht schneller.

Das vielleicht nicht, aber er würde es ohne Metall schaffen.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dennis (Gast)

>Das vielleicht nicht, aber er würde es ohne Metall schaffen.

Klar, der würde einfach 120 9V Blöcke in Reihe schalten ;-)

Autor: Pascal H. (pase-h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schau mal auf mosfetkiller.de
Mfg

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.