mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Wechselblinkschaltung verstehe ich nicht (totaler Anfänger)


Autor: BaldElektroAusbildung (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich bin totaler Neuling und beginne nächstes Jahr erst eine 
Ausbildung zum Elektroniker. Beim durchschauen ist mir aufgefallen, dass 
ich diese für euch sehr leichte Wechselblinkschaltung nicht verstehe. 
Ich weiß nicht welche Funktion die Kondensatoren haben, wie wollen die 
sich denn Entladen und wenn sie es tun, ballern die ganzen Elektronen 
doch gegen den Kollektor des jeweiligen Transistors, da die LEDs ja 
sperren. Irgendwie verstehe ich das ganze nicht, dass es nachher 
abwechselnd blinkt etc.
Vielleicht gibt es ja hier jemanden der mir das sehr einfach erklären 
kann, dann kann ich wieder ruhiger schlafen. :)

Und entschuldigt meinen Ausdruck, ich kenne die ganzen Bezeichnungen in 
der E-Technik noch nicht so gut, um das Problem besser zu beschreiben. 
Ich habe in diesem Foto mal nachgemalt, wie die Elektronen fließen und 
wo dann eigentlich Stop wäre, irgendwo habe ich einen Denkfehler,
vielen Dank


Gruß

http://www.pic-upload.de/view-7529089/led-wechselb...

Autor: Glückwunsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guck mal hier:
http://www.dieelektronikerseite.de/Lections/Astabi...
Viel Glück bei der Ausbildung.

Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guck Dir mal diese Seite an:
http://www.dieelektronikerseite.de/Lections/Astabi...

Da hat es Einer erklärt.

MfG Paul

Autor: BaldElektroAusbildung (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay, dann hätte ich noch ein paar Fragen, dieses "durchsteuern" 
bedeutet einfach gesagt, welcher Transistor zuerst dran ist?
Die Durchbruchspannung, die der Transistor braucht, die wird irgendwann 
erreicht, weil sich durch das Aufladen des Kondensators die Spannung 
immer weiter erhöht?
Diese Schaltpläne auf der Seite sollen einfach nur darstellen, wie der 
jeweilige Weg aussieht oder? Weil in Wirklichkeit liegt doch direkt 
überall Spannung an bzw. Strom, nicht nur bei den beiden Widerständen 
über C1, sondern auch bei den anderen für C2.
Kann man sagen, wie hoch die Spannung für die Basis ungefähr ist? Es 
wird ja mehr als 9V benötigt, sonst wären die Cs ja umsonst oder?
Sorry für die dummen Fragen und danke.

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: BaldElektroAusbildung (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube ich habe es grob verstanden :)
Ich versuche es nochmal mit eigenen Worten wiederzugeben, durch diese 
Abbildung: 
http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:As...


Überall liegt Spannung an, aber wir fangen mit C1 und T2 an. Die Basis 
von T2 braucht eine bestimmte Spannung um den Strom durchzulassen. 
Dadurch, dass sich C1 über den Widerstand R2 auflädt, steigt die 
Spannung schrittweise, bis die benötigte Spannung erreicht ist und die 
Basis von T2 den Strom durchlässt. Wenn die Basis durchlässt, ist der 
Stromkreis geschlossen und D1 leuchtet. (C1 über R1 und der Kollektor 
von T1 sind dabei völlig unbedeutend, haben keine besondere 
Wichtigkeit).
Wenn das passiert ist, passiert auf der anderen Seite genau das gleiche, 
und die andere LED leuchtet.
Ist das soweit richtig? Was mir jetzt noch unklar ist, ist der Übergang 
von der einen Diode zur anderen. Liegt es daran, das C1 eben entladen 
ist und nun wieder bisschen braucht und in der Zeit C2 auflädt und dann 
den Storm durchballert? Oder komplizierter?
Ihr habt mir aufjedenfall sehr geholfen, vielen Dank! :)

Autor: BaldElektroAusbildung (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lieg ich denn nun in etwa richtig mit meinem Geschreibe oder ist das 
immernoch Schwachsinn? Auf dieser Seite wird das irgendwie etwas anders 
erklärt, aber das verstehe ich überhaupt nicht :(
http://www.hobby-bastelecke.de/grundschaltungen/mu...

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BaldElektroAusbildung schrieb:
> Die Basis
> von T2 braucht eine bestimmte Spannung um den Strom durchzulassen.

Nein. Die Emitter-Collector-Strecke wird durchgeschaltet, wenn die 
Basisspannung ca 0,7V größer ist als der Emitter. Aber vielleicht meinst 
Du das auch so.

> Dadurch, dass sich C1 über den Widerstand R2 auflädt, steigt die
> Spannung schrittweise, bis die benötigte Spannung erreicht ist und die
> Basis von T2 den Strom durchlässt.

Zunächst wird einfach angenommen, dass T1 durchgeschaltet hat.
C1 läd sich nur dann über R2 auf. Die Spannung steigt, wie Du schon 
richtig erkannt hast, langsam an, bis die Spannung erreicht ist um T2 
durchzuschalten. D2 leuchtet.

Die Basis von T1 wird nun, durch den leeren Kondensator und die damit 
nicht vorhandene Spannung nicht mehr ausreichend versorgt. T1 sperrt. D1 
erlischt.

C1 hat sich in der Zwischenzeit über die R1 und der Basis von T2 
umgeladen und ist jetzt wieder annähernd leer.

Nun läd sich C2 auf, bis wiederum T1 durchgeschaltet wird....

Autor: Martin Laabs (mla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

diese Schaltung ist alles andere als trivial. Ich habe mal versucht die 
Schaltung analytisch zu berechnen - insbesondere die Frequenz.
Das klappt aber nicht so ohne weiteres weil es keine lineare Schaltung 
ist sondern ein s.g. Relaxationsoszillator.

Die prinzipielle Funktion ist hier ja schon beschrieben worden. Aber sei 
nicht frustriert wenn Du mit dem Verständnis oder weitergehenden 
Berechnungen Deine Probleme hast und gib Dir und dem 
Elektronikverständnis einfach noch etwas Zeit.

Viele Grüße,
 Martin L.

Autor: BaldElektroAusbildung (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Echt sorry, aber ich verstehe garnichts mehr. Habe mir jetzt noch paar 
Sachen angeguckt um den Transistor zu verstehen, aber das wird mir 
irgendwie zu viel. Selbst die Abbildungen bei Elektronik-Kompendium 
sagen mir nichts, das einzige was ich jetzt nur weiß ist, das nur 
CE-Strom fließen kann, wenn durch die Basis Strom fließt. Ich hoffe das 
wird in der Ausbildung nicht so arg schwer, das wäre sehr mies direkt zu 
Anfang. :( Es will einfach nicht in meinen Kopf rein, durch die 
Kondensatoren + Transistoren etc.

Ich danke euch trotzdem allen für eure Erklärungen!

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lass dir etwas Zeit damit, es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. 
Elektronik ist komplex, kann aber auch Spass machen. Bastler wie ich 
benutzen Transistoren oft nur als Schalter und können gerade mal 
Vorwiderstand und Leistung sauber bestimmen. Vielleicht fängst du 
einfach mal mit den bloody basics an? Transistor als Schalter etwa hier: 
Transistor.

Oder auch hier eine Arbeit über verschiedene Transistor-Typen und deren 
Schaltverhalten: www.zhaw.ch/~hhrt/EK1/TransistorAlsSchalter.pdf

Have fun! :)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.