mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Zacwire howto


Autor: Dennis Brenzel (danrulz81)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich möchte eine möglichst genaue Temperaturmessung bauen, ohne irgendwie 
großartig abgleichen zu müssen. Da hab ich hier die TSic Sensoren 
gefunden. Kennt jemand eine Seite mit einem praktischen Beispiel (am 
liebsten Bascom)bei der das Zacwire Protokoll verwendet wird, oder 
zumindest die Auswertung beschrieben wird?

Autor: Klaus De lisson (kolisson)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Dennis Brenzel (danrulz81)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Links. Vielleicht kennt sich hier einer von euch aus und 
könnte mir das mal genau erklären, besodners, wie ich sowas dann 
auswerte.

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dennis Brenzel schrieb:
> Danke für die Links. Vielleicht kennt sich hier einer von euch aus und
> könnte mir das mal genau erklären, besodners, wie ich sowas dann
> auswerte.

Das steht alles im Datenblatt. Wir können das auch nur lesen. Lies dir 
lieber mal selbst das Datenblatt durch.

Wie willst du denn auslesen? Micrcontroller oder wie ?

Autor: spess53 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Gibt es doch von ZMD.

MfG Spess

Autor: Dennis Brenzel (danrulz81)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, via µC, genauer einem 8515.

Autor: stephan_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: stephan_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und auch Beitrag "Temperatur 0,1°C Auflösung" Beitrag von Simon K.

Autor: Klaus De lisson (kolisson)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forenbekannte,

Ihr sprecht mir aus der Seele und ich wollte die erneute
Frage des "Dennis Brenzel" wirklich nicht kommentieren.

Mich hatte die Fragestellung und das mir unbekannte Wort "ZACWIRE"
interessiert. Beim googlen fand ich sofort alle notwendigen links.
Selbst der Beispielcode vom Hersteller des IC war verfügbar.

Denis Brenzel schreibt dann   "Ja, via µC, genauer einem 8515."

Ich frage mich manchmal, warum man nicht einfach das Instruction Set
von 8515 herunterlädt, es versucht zu verstehen, um es dann einfach
in das zu verwandeln, was man benötigt.

Entschuldige bitte "Dennis Brenzel" , dass ich das so sage.
Vielleicht solltest Du deine  Anforderungen herunterschrauben
und mit einer kleineren Genauigkeit anfangen.
Es gibt ja auch gängige Temp.Sensoren mit I2C oder so.

Zudem steht doch in meinem Link:

"
TSic

Die TSic Sensoren werden baugleich von 3 Herstellern angeboten:

    * ZMD (Homepage) (Trademark)
    * IST AG (Homepage)
    * Hygrosens (Homepage)

Die TSic Sensoren (Datenblatt) geben ihre Temperaturmessdaten 
automatisch in einem festen Intervall aus. Daher muss der Host nur 
warten bis die nächsten Messdaten rausgeschickt werden. Die TSic 
Sensoren die es im freien Handel gibt, geben ihre Messdaten alle 100ms 
(10Hz) aus. Zur Übertragung wird das ZACwire Protokoll benutzt. Es 
handelt sich um eine einfach zwei Byte Übertragung per Manchester-Code. 
Diese zwei Byte repräsentieren den digital gewandelten Temperaturwert. 
Im Gegensatz zu Sensoren wie den DS18xxx von Dallas muss dieser Wert 
aber erst auf einen dezimalen Wert umgerechnet werden. Die Sensoren 
kommen mit 3 Pins aus (VCC, GND, Dout).

Vorteile:

    * Bereits kalibriert
    * Verschiedene Genauigkeiten lieferbar
    * Sehr einfaches Kommunikationsprotokoll
    * Geringer Stromverbrauch
    * Hochgenau: bis zu +/- 0.1°C (TSic 50x)

Nachteil:

    * Recht teuer (Reichelt: 4,70€ für den TSic206)
    * Nur ein Sensor an einem I/O nutzbar (Kein Bussystem)

Achtung! Die TSic Sensoren gibt es auch als Version mit analog Ausgang. 
Bei der Typenbezeichnung gibt die 3. Stelle an ob es sich um die analog- 
oder Digitalversion handelt (1 = analog, 6 = digital). Der TSic201 ist 
also analog, wärend der TSic206 ein digitaler ist.

Links:

    * Ansatz zum Empfang der Daten
    * Fertige Ansteuerung durch AVR in Ethersex
    * Herstellerseite mit Datenblättern und FAQ

    * Diskussion mit Beispielcode (MSP430, AVR, PIC) blockierend
    * C++ Interrupt
    * noch mehr C, problematisch Interrupt
    * C für ATmega8
    * auch problematisch
    * Projekt mit tsic sensor, evtl. code
    * RN: Bascom

    * Suche in den Foren

"

Warum willst Du es nicht zumindest versuchen ?

Gruss Klaus

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Warum willst Du es nicht zumindest versuchen ?

Da Dennis die Ansteuerung von LCD-Displays Epoche machend vereinfacht 
hat:

Beitrag "Re: Probleme mit LCD"

sind hier spannende Ergebnisse zu erwarten.

MfG Spess

Autor: Klaus De lisson (kolisson)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohh.
ich verstehe.
Den Beitrag, den Du verlinkt hast, hatte ich gestern schon gelesen
.. und mich gewundert.
Leider habe ich nicht auf den Autor geachtet.

Gruss Klaus

Autor: Dennis Brenzel (danrulz81)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Find ich super, dass einem Anfänger so der Wind aus den Segeln genommen 
wird. Statt Hilfe zu bekommen und mir zu erklären, warum das im 
Datenblatt als 4-Bit Initialisierung bezeichnet wird und trotzdem keine 
ist, werde ich hier vorgeführt. Find ich super. Für was sind Foren da, 
wenn man als Anfänger Antworten bekommt, die man nicht richtig versteht, 
und bei genaueren Nachfragen auch noch gedemütigt wird? Ich hoffe für 
jeden, dass es ihm genauso geht wie mir, und gerne mit jemandem darüber 
reden würde, der sowas schonmal gemacht oder mehr Ahnung davon hat, dass 
derjenige auch mal so behandelt zu werden.

Autor: Dennis Brenzel (danrulz81)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich frage mich manchmal, warum man nicht einfach das Instruction Set
>von 8515 herunterlädt, es versucht zu verstehen, um es dann einfach
>in das zu verwandeln, was man benötigt.

>Entschuldige bitte "Dennis Brenzel" , dass ich das so sage.
>Vielleicht solltest Du deine  Anforderungen herunterschrauben
>und mit einer kleineren Genauigkeit anfangen.
>Es gibt ja auch gängige Temp.Sensoren mit I2C oder so

Du hast recht, das ist mir noch etwas zu komplizert. Als Anfänger ist 
das mit den Datenblättern recht schwierig, siehe auch mein Thread 
"Probleme mit LCD".

Autor: Hc Zimmerer (mizch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dennis Brenzel schrieb:
> Statt Hilfe zu bekommen und mir zu erklären, warum das im
> Datenblatt als 4-Bit Initialisierung bezeichnet wird und trotzdem keine
> ist, werde ich hier vorgeführt.

Es wurde Dir im verlinkten Thread bereits erklärt.  Es fehlt das 
„Bitgewackel“ auf E.  Nur dann hättest Du das, was

> im
> Datenblatt als 4-Bit Initialisierung bezeichnet wird

Schau mal genau hinein.

Etwas Überlegung hätte vielleicht auch geholfen:  Dadurch, dass Du 3mal 
dasselbe an ein Port schreibst, ändert sich nichts gegenüber einmaligem 
Schreiben (mit entsprechend verlängerter Wartezeit).  Die restlichen 
2mal Schreiben ändern nichts.  Da hättest Du eigentlich stolpern müssen.

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und warum fängst du dann als Anfänger nicht mit den einfachen
Dingen an und eignest dir erstmal mit Tutorial und ein paar
elementaren Büchern die Grundlagen an?

Du stellst hier reihenweise Fragen, die man mit Eigeninitiaive
leicht erschlagen kann, ohne ständig andere zu beschäftigen.

Stattdessen wirst du pampig, wenn du nicht nett genug bedient wirst.

Für den ganzen Standardkram wie LCD, T-Sensoren etc. gibt es doch
wirklich genug Beispiele.
Es steht dir natürlich auch frei, alles Vorhandene zu ignorieren
und es selbst ganz anders zu machen.
Dann musst du es aber selbst machen.

Das ist hier doch kein Selbstbedienungsladen für alle, die sich
nicht selbst den Allerwertesten polieren wollen.

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dennis Brenzel schrieb:
> Für was sind Foren da,

Tja, wofür?
Daß du hier kostenlosen Privatunterricht für jeden Handschlag bekommst?

Autor: Dennis Brenzel (danrulz81)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Damit ich fragen kann, falls ich etwas nicht verstehe. Manchmal ist es 
einfacher, einen vorhanden Code zu analysieren.

Autor: Dennis Brenzel (danrulz81)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hc Zimmerer schrieb:

> Es wurde Dir im verlinkten Thread bereits erklärt.  Es fehlt das
> „Bitgewackel“ auf E.  Nur dann hättest Du das, was
>
>> im
>> Datenblatt als 4-Bit Initialisierung bezeichnet wird
>
> Schau mal genau hinein.
>
> Etwas Überlegung hätte vielleicht auch geholfen:  Dadurch, dass Du 3mal
> dasselbe an ein Port schreibst, ändert sich nichts gegenüber einmaligem
> Schreiben (mit entsprechend verlängerter Wartezeit).  Die restlichen
> 2mal Schreiben ändern nichts.  Da hättest Du eigentlich stolpern müssen.

Das ist mir auch aufgefallen, ich hab es halt so übernommen, o.k. Warum 
es dann trotzdem funktioniert, ohne "E" zu toggeln, wundert mich 
trotzdem.

Autor: Dennis Brenzel (danrulz81)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider hatte ich bis jetzt nicht soviel Zeit, um mich in dieses "Hobby" 
richtig einzuarbeiten. Ich hab jetzt seit einem halben Jahr nichts mehr 
dies bezüglich gemacht. Deshalb ist es für mich schwer, die schon 
gelernten Sachen zu behalten, zumal ich auch gerade in einer Umschulung 
stecke. Deshalb möchte ich euch bitten, etwas Nachsichtiger zu sein und 
mich nicht so vorzuführen.

Autor: Hc Zimmerer (mizch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe den Thread nur kurz überflogen.  Vermutlich hätte eine andere 
Attitüde Deinerseits gereicht, also eine andere Haltung.  Statt 
(sinngemäß) „mein Code stimmt so, im Datenblatt steht's so, geht doch“ 
ein „Was fehlt denn?  Ich habe das Datenblatt so verstanden“.  Nur so 
als Beispiel.

Und wenn da was von Bitgewackel auf E steht: das ist kein Geschwätz. 
Aber Du hast Dich verhalten, als wäre es das gewesen, und das 
ausgedrückt.  Dann kommt natürlich das passende Contra.

Garbage in, Garbage out.  Eine der Antworten in diesem Thread hätte 
durchaus auch von mir kommen können.  Und auch die Anspielung auf dort 
in diesem hier.

Autor: Dennis Brenzel (danrulz81)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
O.k. Ich entschuldige mich hiermit: Es tut mir wirklich leid.

Autor: Hc Zimmerer (mizch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist jetzt schon klar geworden.  Manche Antworten, die Du hier 
bekommst, sind auch wirklich Müll - das korrigiert sich aber meist im 
Verlauf der weiteren Diskussion.  Und beim überwiegenden Rest:  Als 
Tippgeber hätte man eben gerne, dass man eine Sache gemeinsam löst, und 
nicht, dass man jemand gegen seinen Willen zum Glück zwingen muss.

Ich glaube, dass man für'n Moment „Schwamm drüber“ machen kann.

Autor: Dennis Brenzel (danrulz81)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Denke ich auch, ich werde sicher nochmal ins Fettnäpfchen treten.

Autor: Klaus De lisson (kolisson)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja Dennis,

ich hätte es Dir gern gestern alles (deiner Fragen) analysiert.
.. aber ich ich habe auch ständig den Kopp voll mit Ideen un d daher 
wenig Zeit.
Ich hab dir gestern die Links // Sogar in Bascom // geschickt.
Du fragtest aber weiter, als würde dir das Bascom garnix nutzen.

Es war auch wirklich nicht bös gemeint, aber ich finde, dass
eine wenig Google jedem zusteht, der Fragen hat.

Details kann man hier immer noch klären.

Gruss Klaus

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.