mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ARM 9 Board, Mikrocontroller IO Pins, Timer etc


Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
könnte mir jemand sagen, wo ich ein Board bekomme, das fast nakkisch ist 
"ich meine ohne Ethernet, LCD Ansteuerung usw.".
Es sollte lediglich nur noch eine Leiste haben, bei dem ich das 
Programmiergerät anschliesse und dann den Programmiercode vom PC 
übermitteln kann.

Desweiteren sollte es eine Leiste haben, bei dem dann die IO Pins des 
ARM 9 vorhanden sind.

Pins zum anschliessen der Versorgungsspannung und GND sollten auch nicht 
fehlen.
Achso der ARM sollte dann schon auf dem Board vorhanden sein.

Das ist aber nicht das einzige Problem.

Wo bekomme ich genaue Referenzen, wie ich die einzelnen IO Pins 
ansteuern kann.
Ich denke mal, dass man bestimmt die IO Pins als Ein bzw. Ausgang nutzen 
kann.

Nicht nur das, wie sieht es mit dem Timer aus?

Cu Andy

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gähn;) Spiel woanders weiter.

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo soll ich denn rumspielen?
Danke für die nette Antwort

Autor: Hc Zimmerer (mizch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun ist es ja nicht so, dass Google keine Treffer bei der Suche nach 
einem ARM-9-Board ausspucken würde ...

Und was die I/O-Pins und Timer anbelangt: die findet man üblicherweise 
im Datenblatt, nicht nur beim ARM 9.

Autor: Sebastian E. (der_andere_sebastian)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein ARM9 braucht i.A. externen Speicher. Wie wäre es denn hiermit?
http://www.mme-berlin.de/arm9-modul/index.htm

Autor: Philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht wäre das "FriendlyARM Micro2440 Stamp Modul" ja was für dich.

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke euch,
hab mir gerade das Board angeguckt 
http://www.friendlyarm.net/products/micro2440 schön schön, aber wo sind 
die io pins? wenn ich mir die bilder angucke, denke ich mal, dass die am 
äußeren der Platine sind, sehe ich richtig?

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.mikrocontroller.net/articles/Micro2440

unter Stamp Modul findet man die JTAG.

Desweiteren wird was über die PA.1 / PB.1 / PC.1 geschrieben.
Also müssen die Pins am äußeren der Platine sein.
Leider ist die Erklärung des Boards in chinesisch. hehe

Das SDK-Board will ich nicht, will selbst was entwerfen.

Wiegesagt ein fast leeres Board benötige ich, wo ich jedoch den 
Programmiercode überspielen kann und verschiedene Pins ansteuern kann.

Ich denke das Stamp Modul ist das richtige

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das SDK-Board will ich nicht, will selbst was entwerfen.

Buhahahahahahahahahahahhhahhhahh.

Ohne die entsprechenden Datenblätter zu lesen?
Ich glaub der ARM9 ist nicht das was du denkst;)

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ist das Problem im Sack.
Ich muss mit lachen.
Ich versteh chinesisch, da das Manual in chinesich ist. HEHE

Aber hier kann man das Board ordern
http://www.watterott.com/de/FriendlyARM-Micro2440?...

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
für mirco2440 brauchst du ausser schaltplan keine 
beschreibungen/datenblätter, ich meini für modul selber. Was du brauchst 
sind S3C2440, SDRAM, NAND und NOR datenblätter/user manuall (ect arm 
user manuall auch) - die gibts auf english.

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
stimmt, denn was bringt mir schon das board, mit sdram usw. wenn er kein 
programmiercode hat, welches die bauteile ansteuert.:-(

Dann gehts also weiter.
Nicht das ich schon einen Treiber geschrieben habe für Fesplatten mit 
dem CHR und LBA Verfahren, jetzt muss ich auch noch den SDRAM verstehen.
Hat das SDRAM irgendwelche Register, in denen ich dann Befehle schreibe 
uns so z.B. lesen bzw. schreiben kann, an der richtigen Position.
Die Position muss dann bestimmt an andere Pins angelegt werden und bei 
anderen Pins "Datenbus" müssten doch dann die Daten zum lesen bzw. 
schreiben bereitstehen.

Soviel ich noch weis, muss doch auch so ein SDRAM nach einer gewissen 
Zeit die gegebenfalls aufgeladenen Kondensatoren nochmal nachladen, so 
dass die Informationen nicht verloren gehen.

Kennt jemand eine gute Seite, bei der die Befehle usw. erklärt werden 
fürn SDRAM?

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Ansteuerung ist PIO, nichts DMA und schon garnicht Ultra DMA.
Ich benutze auch kein FAT32,NTFS oder sonst ein Filesystem.
Ich hab mir ein eigenes Filesystem entworfen.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich hab mir ein eigenes Filesystem entworfen.

Und dann scheiterst du beim setzen eines simplen IO Pins?

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte mir jemand das entsprechende Datenblatt vom ARM geben?
Dann kann ich wenigstens mir schon mal Gedanken machen, wie ich die IO 
Pins ansteuere.

Das mit dem SDRAM wäre auch nett, wenn mir jemand einen Link geben 
würde, wo es erklärt wird

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mensch such doch mal selber.
Wenn du nichtmal in der Lage bist die passenden Datenblätter zu finden, 
geschweige denn sie zu verstehen, dann ist so ein Projekt einfach nichts 
für dich.
Sorry, aber muss einfach so hart gesagt werden

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es muss auch mal gesagt werden, dass ein Forum dafür da ist, um Fragen 
zu stellen....

Eine Antwort googel doch?
Für was sind den Foren da

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andy schrieb:
> Könnte mir jemand das entsprechende Datenblatt vom ARM geben?

Wenn du die entsprechende Bezeichnung des Prozessors rausrückst?
Es gibt halt nicht nur einen ARM9-Prozessor.
:-)

Autor: blubb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Bezeichnung ist: ARM920T
Hab zwar ein Manual gefunden, aber im Manual steht nix über die IO Pins

Autor: Frank K. (fchk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ARM baut selber keine Chips, sondern entwirft nur Prozessorkerne. Die 
einzelnen Chiphersteller nehmen dann die Baupläne für die Prozessorkerne 
von ARM, fügen ihre Peripherie und Speicher hinzu und fertigen und 
verkaufen dann die fertigen ICs.

Du brauchst also die Dokumentation für den jeweils verwendeten 
Prozessorkern (das bekommst Du bei ARM) und die Dokumentation für den 
konkreten Chip (das bekommst Du beim Chiphersteller).

Autor: Microman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wenn es ein ARM9 auch ohne externen SDRAM sein darf, ist vielleicht die 
LPC29xx Serie von NXP auch ein Blick Wert. Dieser hat einen ARM968 Kern 
mit bis zu 125Mhz und auch durch die integrierten bis zu 32k I-TCM und 
32k D-TCM einige tolle Möglichkeiten, auch bei der vielfältigen 
eingebauten Peripherie-Bausteinen. Flashspeicher mit bis zu 768k ist 
auch an Board.

Falls es kein passendes Board fertig gibt, ist es relative einfach sich 
ein eigens zu designen.


Gruß Microman

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.