mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AVR-STK500 - JTAG Interface auch für ARM nutzbar?


Autor: Nerdy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich muss jetzt zwangsweise auf ARM von AVR umsteigen, da mein Projekt 
mit einem 24bit Display läuft und das von einem AVR ja nicht zu schaffen 
ist.

Ich bin aber noch sehr jung (16) und habe nur wenig Geld dafür.
Ein STK-500 habe ich bereits. Das hat auch einen JTAG Anschluss. Nun 
habe ich mir gedacht, ich könnte über den Seriellen Anschluss das 
STK-500 über JTAG mit einer selbstgebauten Platine verbinden (also wie 
bei AVR) und damit einen ARM flashen, da der ja auch JTAG hat.
Geht das so einfach? Problematisch könnten ja versch. Taktraten sein 
oder vlt. die Spannungsversorgung oder einfach versch. standards...
Danke schonmal.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nerdy schrieb:

> Ein STK-500 habe ich bereits. Das hat auch einen JTAG Anschluss.

Nö. Der hat einen ISP-Anschluss zum Programmieren, aber kein JTAG zum 
Debuggen.

Preisgünstige Lösung für ARM: STM32 und ST-Link, mit Atollic TrueStudio 
lite (kostnix) für IDE/Compiler. http://www.watterott.com/de/ST-Link

Autor: Nerdy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh, stimmt ja...
ich hatte bis jetzt immer den 6pin ISP verwendet und meinte, in 
Erinnerung zu haben, der andere wäre JTAG. Naja jetzt weiß ich es 
besser. Danke für die Empfehlung, ich bin sicher ich werde das nehmen.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und selbst wenn Du einen JTAG-Adapter für AVR haben solltest, ließe sich 
der nicht für ARMe verwenden.

Für ARMe gibt es kostengünstige "Open-OCD"-JTAG-Adapter auf Basis des 
FT2232, die mit den üblichen Toolchains (z.B. yagarto, und auch 
kommerzielle wie Rowley Crossworks) zusammen verwendet werden können.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Für ARMe gibt es kostengünstige "Open-OCD"-JTAG-Adapter auf Basis des
>FT2232, die mit den üblichen Toolchains (z.B. yagarto, und auch
>kommerzielle wie Rowley Crossworks) zusammen verwendet werden können.

Wenn man den Scheiß mit OpenOCD mal zum laufen bekommen hat;)

Autor: Markus Müller (mmvisual)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie man den "Scheiß" zum laufen bekommt steht in dem Artikel STM32

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was meinst du mit 24bit Display? Farbtiefe oder 24bit breiter Datenbus?

für letzteres kannst du Latches ala 75HC593 so kannst du einen Port 
vervielfältigen.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nerdy schrieb:
> ich muss jetzt zwangsweise auf ARM von AVR umsteigen, da mein Projekt
> mit einem 24bit Display läuft und das von einem AVR ja nicht zu schaffen
> ist.

Kannst Du das irgendwie begründen?

Prinzipiell kann ein AVR natürlich auch GLCDs ansteuern.
Ob er ausreicht, hängt davon ab, wieviel Intelligenz schon im 
Displaycontroller steckt und welche Framerate Du erreichen willst.


Peter

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.