mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Led Scheinwerfer mit Mikrocontroller


Autor: Moritz S. (moritz96)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Liebes Forum,
Ich hatte mir mal aus einem alte Halogenfluter-(500W 
Scheinwerfer-)Gehäuse
Einen LED Scheinwerfer gebaut. Da bis heute so ziehmlich aus i-einen 
fast keine LED Daraus mehr leuchtet möchte ich den Scheinwerfer etwas 
erneuern.
Und zwar soll es jetzt mehrere Betriebsmodis geben,einmal wo es nach 
Musik
Blinkt( z.b.Miteingebauten Microfon.), dann wo die Leds alle 
Leuchten(Dauerhaft), und wo die Leds alle Blinken ohne Musik, und noch 
einmal
Wo die LEDs von innen nach aussen zb. immer Laufen.
Meine Frage jetzt ist wie Mache ich das alles am besten,(z.b. mit einem 
Microcontroller) so das es zusammen unter 2A 5V strom zieht sonst müsste 
ich das Netzteil auch noch austauschen und das wär doof..
Wie Verkabelt man die Leds alle(z.b alle - an einander und die + dann 
wohin?)

Danke für alle Antworten.
MFG Moritz

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du deinen Text vor dem Absenden hier durchgejagt?
http://tashian.com/multibabel/

Autor: Moritz S. (moritz96)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja sorry da sind ein paar Rechtschreibfehler drin der Text war auf die 
Schnelle geschrieben.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moritz Seehofer schrieb:
> da sind ein paar Rechtschreibfehler drin

Haha, der war gut.

Ja, Du brauchst wahrscheinlich einen Mikrocontroller. Und wahrscheinlich 
solltest Du die LEDs zeilen- oder blockweise multiplexen. Dann hält sich 
die Stromaufnahme in Grenzen.

Moritz Seehofer schrieb:
> Wie Verkabelt man die Leds alle(z.b alle - an einander und die + dann
> wohin?)

Alle Anoden über Vorwiderstände an 5V, alle Katoden zu Zeilen oder 
Blöcken zusammenschalten, an einen bipolaren npn-Transistor oder 
n-Kanal-MOSFET und diesen dann mit dem Controller ansteuern.

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moritz Seehofer schrieb:
> Meine Frage jetzt ist wie Mache ich das alles am besten,(z.b. mit einem
> Microcontroller)

Wenn du Microcontroller lernen willst dann findest du hier Tutorials.
http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-GCC-Tutorial
http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Tutorial (hauptsächlich 
wegen der Hardware).

Wenn du nur die 3 Modi haben möchtest:

- Dauerlicht
- Musik
- Blinken
- Lauflicht.

Kann man das auch ohne Microcontroller machen.

Man müsste allerdings wissen:

- was für LEDs das sind (Kenndaten , wenn bekannt genaue Bezeichnung)
- wie werden sie angesteuert (Vorwiderstand, Konstantstromquelle, etc)
- wie sind sie verschaltet (Multiplexing, Reihenschaltung, 
Paralellschaltung)
- Bild ?!

Schau dir bitte mal die Tutorials an und entscheide ob das was für dich 
ist. Ohne Microcontroller bist du nicht so flexible aber du musst dich 
auch nicht mehrere Wochen bis Monate in das Gebiet einarbeiten.

Moritz Seehofer schrieb:
> so das es zusammen unter 2A 5V strom zieht sonst müsste
> ich das Netzteil auch noch austauschen und das wär doof..

Naja das ist ein 10W Netzteil. Hell wird das dann nicht

Moritz Seehofer schrieb:
> Wie Verkabelt man die Leds alle(z.b alle - an einander und die + dann
> wohin?)

Lies mal was:

http://www.mikrocontroller.net/articles/LED
http://www.mikrocontroller.net/articles/Konstantstromquelle

Dann meld dich doch nochmal.

Autor: Moritz S. (moritz96)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Lehrmann Michael schrieb:
> Man müsste allerdings wissen:
>
> - was für LEDs das sind (Kenndaten , wenn bekannt genaue Bezeichnung)
> - wie werden sie angesteuert (Vorwiderstand, Konstantstromquelle, etc)
> - wie sind sie verschaltet (Multiplexing, Reihenschaltung,
> Paralellschaltung)
> - Bild ?!

Leds sind die hier : LED, 5mm, Low Cost oder Superhell wenn ich mit den 
10W
        Hinkomme am besten Superhell, stehe also noch vor deer 
Entscheidung.
Angesteuert: Damals hatte ich 470Ohm Wiederstände vor Jeder LED. Was 
empfehlt
             ihr mir denn am besten? (Wenn es geht würde ich gerne die 
470Ohm
             Wiederstände nehmen.
Verschaltet: Ich bin grade dabei ein neues Layout zu erstellen was ist 
denn
             am einfachsten die zu Verschalten?
Bild mache ich morgen am Besten, hab jetzt keine Kamera hier.

Ich hoffe ich hab euch jetzt alle Infos gegeben, wenn nicht dann sag ich 
euch gerne mehr

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bitte bitte bitte mach das ie bei den widerständen raus.

Autor: Moritz S. (moritz96)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oke ich Merks mir.das war aber nicht die Antwort auf meine Frage.

Autor: Moritz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Halllo ??!!

Autor: Düsendieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast aber noch nicht gesagt wie viele LED es werden sollen, welche 
Muster, wie viele gleichzeitug leuchten sollen etc.

Autor: Andreas Lang (andi84)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würde mir das mit den Zeilen/Blöcken an deiner Stelle nicht antun.
Du "willst" die LEDs in Reihe schalten. Und zwar jeweils so viele, dass 
die Flussspannung*n insgesamt fast der Betriebsspannung entspricht. 
Jeder der "Ketten" spendierst due einen Vorwiderstand, den du dann 
entsprechend berechnest.
Das was Du oben beschrieben hast klingt danach, als ob du die LEDs im 
ursprünglichen Scheinwerfer parallel geschaltet hättest - was keine gute 
Idee ist, sie Forumssuche.
Die LED-Ketten schaltest du dann einfach zusammen und gut ist.
Wenn du dimmen/blinken/sonstwas willst, hängst du zwischen kathode und 
masse halt noch nen N-MOSFET/NPN-Transistor.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Moritz,

bitte, gib Dir beim Schreiben mehr Mühe und lies Dir alles nochmal 
durch, bevor Du es postest. Ich finde es ist eine Frage des Anstandes 
und was Du hier schreibst überschreitet die Grenzen des guten 
Geschmackes. Nutze Satzzeichen wie Kommas und Punkte und beachte 
Groß-/Kleinschreibung. Also bitte!

Gruss

- Frank

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das einfachste ist fertigen LED PAR für 30 Euro kaufen... Hat Dauerlich, 
Musikmodus, Farbverlauf... und teilweise sogar 3 Jahre Garantie. Und DMX 
verstehen die Dinger auch noch. Kannst du natürlich alles selber bauen. 
Aber kostet halt eine Menge Zeit, grad wenn man die Grundlagen noch 
nicht so drauf hat.

Autor: Moritz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Liebes Forum,

Es sollen später 120 Leds Sein. Auf dem Layout hab ich jetzt alle 
Kathoden zusammengschaltet.
Und ich möchte es selber bauen um die Elektronik wieder ein Stück besser 
zu Verstehen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.