mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ATTINY als RTC mit DCF77


Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi.
Ich wollte einen kleinen Attiny als RTC mit DCF77 Empfang nutzen. Der 
soll nichts anderes machen, als RC zu sein. Der wird dann regelmäßig 
über einen anderen uC ausgelesen.

Der Attiny soll eine Gangreserve von mindestens 48h haben (Kondensator), 
en DCF77 Empfang während dem Notbetrieb ist allerdings nicht vonnöten. 
Ansonsten wird alle paar Stunden mittels DCF77 die Zeit korrigiert.

Ich brauche jetzt allerdings einen sehr genauen Quarz, um eine möglichst 
genaue RTC zu erhalten.
Ich bräuchte also einen möglichst genauen Quarz. Außerdem will ich eine 
automatische Kalibrierung der Uhr über DCF77 machen.
D.H. ich messe vor der Uhrzeitkorrektur die Abweichung, und korrigiere 
den Counterwert mit einem im eeprom gespeicherten Offset.

Hat sowas schonmal jemand gemacht?

Autor: Gerald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Siehe Artikel Beitrag "Genaue Sekunde und Zeitscheibe mit Timer0 erzeugen"

für eine genaue Sekunde für die Zwischenzeit bis zum nächsten 
DCF-Empfang.

Autor: Peter R. (pnu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solch ein Korrektur ist relativ wirkungslos.

Wenn erst die grobste Frequenzabweichung über die Software ausgeglichen 
ist, kann dieses Verfahren mithilfe DCF77 nur die sogenannte Alterung 
ausgleichen. Es bleibt aber noch der Temperaturgang der Frequenz des 
Quarzes.

Ohne Temperaturmessung geht das aber nicht auszugleichen..

Das beschriebene Abgleichen anhand des DCF-Signals wird die 
temperaturbedingten Abweichungen immer nur mit Verspätung 
nachkorrigieren, nämlich wenn sich der Fehler aufsummiert hat. Und 
manchmal , wenn sich inzwischen die Temperaturdrift in die andere 
Richtung begeben hat, erfolgt die Korrektur unnötigerweise in die 
falsche Richtung.

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit dem Temperaturdrift stimmt wohl.
Vielleicht sollte man den Offset also nur einmal bei beispielsweise 20°C 
ermitteln und fest einprogrammieren (Toleranz des neuen Quarzes)

Ein TCXO wäre wohl etwas Overkill. Zur Not nimmt man halt öfter den 
DCF77 Wert.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven schrieb:
> Ich brauche jetzt allerdings einen sehr genauen Quarz, um eine möglichst
> genaue RTC zu erhalten.

Kannst Du diese Wischi-Waschi Abgabe mal durch etwas konkretes ersetzen.
Also wieviel ms pro Tag sollen es denn sein.


Peter

Autor: Matze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manche Tinys haben übrigens nen Temeratur-Sensor schon mit drin...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.