mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Atmega16 ADC und KTY 10-5 Wie messen?


Autor: Gerald H. (gerald_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,

ich habe mir das AVR-ADC-Tutorial durchegelesen, ahbe aber noch eine 
Frage zu einem konkreten ADC-Fall.

Das Tutorial verstehe ich so, dass es durchaus sinn macht, wenn man die 
Interne Referenzspannung für seine Messungen benutzt. Weiter heißt es 
aber auch, dass man in diesem Fall beachten muss, dass die 
Ausgangsspannung von AREF nicht zu sehr belastet wird. Deswegen, sollte 
der Spannungsteiler einen gesamtwert von über 10k (oder mehr) haben.

Jetzt habe ich aber eben den Temperatur-Sensor KTY 10-5 der - grob 
gesagt - zwischen 500 Ohm und 4600 Ohm operiert.

Ich möchte schon gerne den ganzen Temperaturbereich abreifen. Aber mir 
ist jetzt nicht ganz klar, wie ich das bei einem so geringen Widerstand 
des KTY genau mache. Ich weiß nicht wie die Schltung dazu aussehen muss, 
oder habe ich da was falsch verstanden?

Könnt ihr mir mal dazu ein Beispiel nennen, wie die Schaltung bei einem 
so niedrigen Widerstand aussehen muss? (Oder geht es in meinem Fall dann 
nur mit AVCC bzw AREF = AVCC ?)

Danke schon mal....

Gruß Gerald

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Gerald H. (gerald_h)

>so niedrigen Widerstand aussehen muss? (Oder geht es in meinem Fall dann
>nur mit AVCC bzw AREF = AVCC ?)

Ja, das ist der ganze Trick. Und für dein Messung ist das auch voll OK, 
den damit misst du an deinem Spannungsteiler ratiometrisch, wodurch 
Schankungen von AVCC rausfallen. Not bad . . .

MFG
Falk

Autor: Gerald H. (gerald_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner schrieb:
> @  Gerald H. (gerald_h)
>
>>so niedrigen Widerstand aussehen muss? (Oder geht es in meinem Fall dann
>>nur mit AVCC bzw AREF = AVCC ?)
>
> Ja, das ist der ganze Trick. Und für dein Messung ist das auch voll OK,
> den damit misst du an deinem Spannungsteiler ratiometrisch, wodurch
> Schankungen von AVCC rausfallen. Not bad . . .
>
> MFG
> Falk

Also nochmals kurz zum Verständnis:

Ich verbinde AREF mit AVCC (d.h. Vcc = AVCC = AREF).
Was bedeutet:
_es liegen 5V an AREF an
_AVCC = AREF --> Spannungsschwankungen sind egal --> ratiometrische 
Messung

Und der Spannungsteiler sieht dann so aus:

Vcc/AREF/AVCC -----
                   |
                   -
                  | | R const.
                   -
                   |
                   +---- PA 0 (beim Atmega16 z.B.)
                   |
                 KTY 10-5
                   |
GND ---------------+

Dabei wäre (wenn der KTY 10-5 zwischen 500 Ohm und 4600 Ohm operiert) 
laut der Faustregel:
R const =  (500 Ohm + 4600 Ohm)/2 = 2550 Ohm

Das beduetet:
_der max. Strom ist (wenn KTY = 500 Ohm) rund 1639uA
_der min. Strom ist (wenn KTY = 4600 Ohm) rund 700 uA


Habe ich es so richtig verstanden?

Danke nochmals

Gerald

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Gerald H. (gerald_h)

>Also nochmals kurz zum Verständnis:

>Ich verbinde AREF mit AVCC (d.h. Vcc = AVCC = AREF).

Nö, das lässt du schön bleiben und liest das Tutorial und machst es 
GENAU wie dort beschrieben.

An Aref kommen 100nF, sonst KEINE Verbindung. Das Auswählen von AVCC als 
Referenzspannung geschieht per Software.

>Habe ich es so richtig verstanden?

Ja.

MFG
Falk

Autor: Gerald H. (gerald_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner schrieb:
> @  Gerald H. (gerald_h)
>>Ich verbinde AREF mit AVCC (d.h. Vcc = AVCC = AREF).
>
> Nö, das lässt du schön bleiben und liest das Tutorial und machst es
> GENAU wie dort beschrieben.
>
> An Aref kommen 100nF, sonst KEINE Verbindung. Das Auswählen von AVCC als
> Referenzspannung geschieht per Software.

Okay, also benutze ich die Konfigurationsregister wie im Tutorial unter 
Referewnzspannung AREF und hier unter Interne Referenzspannung 
beschrieben.

Aber eines verstehe ich dann genau nicht im Tutorial. Hier steht (unter 
Ein paar ADC-Grundlagen 4.Absatz), wie oben schon geschrieben, "Hier 
wird AREF (bei interner Referenz) als vom µC gelieferte Spannung benutzt 
und vom Spannungsteiler bearbeitet wieder an den µC zur Messung 
zurückgegeben. [...] Wird diese Variante gewählt, so muss berücksichtigt 
werden, dass die Ausgangsspannung an AREF nicht allzusehr belastet wird. 
Der Spannungsteiler muss einen Gesamtwiderstand von deutlich über 10kΩ 
besitzen. Werte von 100kΩ oder höher sind anzustreben."

Also dass heißt doch, dass ich in meinem Fall (Gesamtwiderstand des 
Spannungsteilers 5,1K Ohm  - also weit unter 10k) nicht die interen 
Referenz nehmen kann.

Sorry, ich raffe es einfach nicht....

Gruß Gerald

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Gerald H. (gerald_h)

>Also dass heißt doch, dass ich in meinem Fall (Gesamtwiderstand des
>Spannungsteilers 5,1K Ohm  - also weit unter 10k) nicht die interen
>Referenz nehmen kann.

Machst du ja auch nicht. Der Spannungsteiler hängt direkt an AVCC, die 
ist belastbar. Im AVR wird ebenso AVCC auf AREF geschaltet, somit ist 
die Spannung am Spannungsteiler = AVCC = AREF.

MFG
Falk

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.