mikrocontroller.net

Forum: FPGA, VHDL & Co. GAL Entwicklungsborad gesucht


Autor: Ralph H. (guru)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich suche ein Entwicklungsboard wo ich den Umgang mit möglichst 
den gängigen GAL's üben kann !
Ideal wäre dabei Eingabemöglichkeit von Pegeln an und Anzeige der 
Ausgänge mit LED.. evl. auch ne USB Verbindung zum PC. Ne einfache 
Lösung wäre gut.
Einen Brenner der GAL's kann habe ich ! Habt Ihr Tipps für mich ?

Vielen Dank !

PS: Ich weiß das GAL's veraltet sind.. ich wills nur einfach zum üben 
haben ;)

Autor: Christian Erker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
USB mit GAL? Du bist lustig.

Zu deiner Frage: Ich sag mal einfach Steckbrett.. paar Taster und LEDs 
dran und das reicht schon zum spielen.

Gruß,
Christian

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir vor Jahren mal auf einer Experimentierplatine
eine Fassung aufgelötet, ein paar Mäuseklaviere und LEDs+R.
Das finde ich zum Spielen hinreichend.

Steckbrett ist vrmtl. noch sinnvoller, hatte ich damals aber
noch nicht auf dem Radar.

Autor: Ralph H. (guru)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ne ich muss mal noch lernen hier extrem präzise zu schreiben..
Ich such KEINE Eigenbaulösung, sonder etwas Profesionelles das durchaus 
auch paar Euros kosten darf !!

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: makrozelle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum denn nicht gleich ein CPLD oder FPGA? Mit einem GAL schränkt man 
sich ja echt total ein. Selbst für Ausbildungszwecke würde ich auf ein 
CPLD setzen, da man damit (zuerst?) reine Digitallogik lehren und danach 
auch zu einfachen Hardwarebschreibungen weiter gehen kann. Von moderner 
Hardware und Softwarteools, die man (im Gegensatz zum GAL) benutzt, mal 
ganz zu schweigen.

Autor: Ralph H. (guru)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast Recht makrozelle :-), aber ich hab ne Menge Schaltungen mit 
GAL's hier und will die Dinger mal bissl testen.. an CPLD's habsch keine 
Lust weil die blöden Dinger in PLCC Gehäusen stecken ..

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph H. schrieb:
> an CPLD's habsch keine Lust weil die blöden Dinger in PLCC Gehäusen
> stecken ..

Ralph H. schrieb:
> Ich such KEINE Eigenbaulösung, sonder etwas Profesionelles das durchaus
> auch paar Euros kosten darf !!

Kauf dir ein fertiges CPLD-Eval-Board, da ist der Käfer schon 
draufgelötet. Und eins dürfte (ehrlicherweise) klar sein: Das was du mit 
den GALs lernst, lernst du (zum allergrößten Teil) für die Katz.
Oder schnitzt du dir auch deine Transistoren selber wie seinerzeit 
Shockley und Pearson?

Was kann ein GAL?
Es kann mit seinen Makrozellen eine mächtige Logik abbilden, das war 
seinerzeit gut z.B. für Adressdecoder (das kann ein CPLD aber auch, die 
Dinger sind ja "nur" eine Weiterentwicklung der GALs).

Was kann es nicht?
Werte speichern. Mit nur 8 oder 10 Flipflops kann da nicht viel 
gespeichert werden. Auch für eine Statemachine und Zähler sind das 
einfach zu wenig Speicherglieder.

Aber das wirst du sehr bald merken... ;-)

Autor: Ralph H. (guru)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Lothar... ich bin auch schon dabei :-) mich mit dem CPLD 
anzufreunden und ein extra Bastelboard zu bauen, wo GAL und CPLD
mit paar Schalter und LED's sind stecken..
Hab mir mal das hier gekauft.. ebay 330365392990 Xilinx CPLD JTAG 
Development Board + IC Xilinx XC9536

Mal sehen was rauskommt.. aber ich will ja auch REALE GAL's mal ansehen, 
die ich bereits hier in Projekten einsetze..

Wie sollte ich eigentlich idealerweise die XILINX SUITE installieren ?

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph H. schrieb:
> Wie sollte ich eigentlich idealerweise die XILINX SUITE installieren ?
Nimm das WebPack.
Bei den Eval-Versionen laufen die Lizenzen recht schnell ab... :-(

Ralph H. schrieb:
> Hab mir mal das hier gekauft..
Du wirst noch einen Programmier-Adapter brauchen...

Autor: D. I. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar Miller schrieb:
> Ralph H. schrieb:
>> Wie sollte ich eigentlich idealerweise die XILINX SUITE installieren ?
> Nimm das WebPack.
> Bei den Eval-Versionen laufen die Lizenzen recht schnell ab... :-(

Jo und jeden Monat nen neuen Account machen ist recht nervig :/ Wenn 
doch wenigstens noch der XCV5LX110T mit drin wäre, wie er auf dem XUPV5 
Board ist, das wäre schon super. Zum academic preis kann man mit dem 
einfach schon irrsinnig viel machen für das Geld.

Autor: Ralph H. (guru)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für Eure Informationen !!

Ne Programmieradapter brauch ich eh noch für meinen Wellon VP-480 damit 
ich PLCC Chips auch programmieren kann. Habt ihr nen Tipp ?
Ich hoffe ich nerv nicht mit meiner Fragerei..:-D

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph H. schrieb:
> Ne Programmieradapter brauch ich eh noch für meinen Wellon VP-480
Mit "Programmieradapter" fürs CPLD meinte ich ein JTAG-Downloadkabel...

Autor: Ralph H. (guru)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK alles klaro... Sagmal sind die Adpapter von DIL Gehäuse auf PLCC 
eigentlich alle gleich bzw. irgendwie austauschbar oder muss ich zwingen 
den vom Hersteller nehmen ?
Ich hab nen Wellon VP-480 :-)

Autor: Ale (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Adapterplatinen sind echt teuer... (>100 Euro). Für so viel Geld ich 
wurde eine CPLD (<50E) (FPGA Spartan3 starter !) entwickungsboard kaufen 
und Geld sparen. Es gibt bei z.B. Pollin (gilten Anmerkungen :), du 
weisst schon). Oder einfach was selber bauen: PLCC XC95xx und 2 74HCT125 
+ Parallelport + WebISE... alles 10 Euro :) => freude bei löten haben

Autor: Ralph H. (guru)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh Gott .. ich hab das XILINX Webpack installiert (mit Lizenzfile) und 
bin vollkommen überfordert :-(.. mit dem bissl Englisch was ich 
kann...komm ich nicht weiter..
Kann mir jemand mal kurz die Schritte erklären, wie ich z.b. mit dem 
XC9536 einen einfachen Adressdecoder (4bit) erstellen kann ? und dann
auch die Datei für den Brenner ?
Das wäre echt nett von Euch..! Dankeschön schonmal !

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm dir die Zeit und beiß dich durch; nach dem Dekoder wirst
du wieder vor der englischen Doku stehen.
Irgendwann musst du mal selber lesen lernen, wenn CPLD wichtig sind!

Autor: Ralph H. (guru)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja das versuch ich ja auch grade, aber so ein kurzer Ablauf wie z.B.
1.Project anlegen
2. und da geht es los... SCHEMA oder ??
3. Schema einbinden...
...
das wäre schon ne Hilfe für den Anfang...

Autor: D. I. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph H. schrieb:
> Ja das versuch ich ja auch grade, aber so ein kurzer Ablauf wie z.B.
> 1.Project anlegen
> 2. und da geht es los... SCHEMA oder ??
> 3. Schema einbinden...
> ...
> das wäre schon ne Hilfe für den Anfang...

Es gibt ein Quick Start Tutorial, wie das funktioniert, ca. 20 Seiten 
mit vielen Bildern

Autor: Duke Scarring (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph H. schrieb:
> und da geht es los... SCHEMA oder ??

Wobei Schematic bei Xilinx ein echter Krampf ist (war?) :-(
Was hälst Du von Hochsprachen?

Duke

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph H. schrieb:
> Kann mir jemand mal kurz die Schritte erklären, wie ich z.b. mit dem
> XC9536 einen einfachen Adressdecoder (4bit) erstellen kann ?
Mit VHDL könnte ich das...

Hier in 10 Schritten zur JEDEC-Datei.
Dauer: incl. Screenshots ca 10 min.

1. File - New Project - Daten eingeben
2. Projektbaum Rechtsclick - New Source
3. VHDL Modul
4. Ports eingeben
5. Datei wird eingebunden - Template wird angelegt
6. VHDL-Code eingeben - Floorplan-IO aufrufen
7. Im Pace per Drag&Drop Pins zuweisen
8. ucf-Datei wird angelegt
9. Generate Programming File
10. Fertig

Danach kommt dann das Programmieren des CPLDs mit Impact oder einem 
Stand-Alone-Programmer.

Autor: Ralph H. (guru)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lieber Lothar !

Vielen Dank für Deine Hilfe... :-) Ich werd das mal abarbeiten :-)

Autor: Ralph H. (guru)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da haste mir aber ein paar kleine Fallstricke mit reingebaut Lothar oder 
? ;-)  Aber nur so lernt man schneller..

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [vhdl]VHDL-Code[/vhdl]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.