mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Max. Encoder Ausleserate mit tinyAVR


Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte einen optischen Encoder (AB-Signal) mit einem tinyAVR (20 
MHz) auslesen. Der aktuelle Zählerstand soll vom tiny per SPI übertragen 
werden.

Was schätzt Ihr, wie hoch darf die Frequenz des AB-Signals werden, damit 
ich es noch sicher detektieren kann? (Theoretisch 10 MHz, aber der tiny 
benötigt ja einige loops für Berechnung und zum Bedienen des SPI 
Interfaces.)

Gruß,
Michael

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> Was schätzt Ihr, wie hoch darf die Frequenz des AB-Signals werden, damit
> ich es noch sicher detektieren kann?

Detektieren heißt, die Pulse sauber zu erkennen. Dazu gehört auch eine 
Entprellung, wobei die Steilheit der ausgegebenen Flanken auch 
ausreichend schnell sein muss, um hohe Frequenzen zu erreichen. Aus dem 
Bauch heraus würde ich sagen, dass über 500kHz Schluss ist. Mit einem 
XMega mit integrierter Decoder-Hardware dürfte das deutlich schneller 
gehen. Dort kann auch die DMA-Einheit hilfreich sein.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Michael (Gast)

>MHz) auslesen. Der aktuelle Zählerstand soll vom tiny per SPI übertragen
>werden.

Macht bei 8 Bit mindestens 16 Takte, sprich bei 16 MHz CPU-Takt 1 MSps.
Real eher die Hälfte oder weniger.

Irgendwann ist ein Controller nicht mehr sinnvoll, dann muss Hardware 
ran, siehe Artikel Drehgeber.

MFG
Falk

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laut Hersteller kommt aus dem Sensor ein sauberes Gray-Code Signal 
heraus. Entprellen sollte also nicht nötig sein.

500kHz sind zu wenig. Ich werde mir den XMEGA mal näher anschauen. Danke 
für den Tipp.

Gruß,
Michael

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> Laut Hersteller kommt aus dem Sensor ein sauberes Gray-Code Signal
> heraus. Entprellen sollte also nicht nötig sein.

Das gilt es herauszufinden ;-).

Zum Lesen:
http://www.atmel.com/dyn/resources/prod_documents/...

Autor: Entwickler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>500kHz sind zu wenig.

Und wieviel wäre ausreichend?

Autor: Entwickler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
P.S.: Ich habe einige THCT12024 zu verschenken.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> 500kHz sind zu wenig. Ich werde mir den XMEGA mal näher anschauen. Danke
> für den Tipp.

Das entspräche einem Encoder mit 512 Schritten, der mit 60.000rpm dreht.
Sicher, daß Du so schnell sein mußt?

Hab mir grad mal das Datenblatt eines Enocders angesehen:
Der Dynapar HS35R schafft nur max 6.000rpm.


Peter

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.