mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Power Selector USB / interne 5V


Autor: Nils (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,

ich bin gerade dabei, ein Gerät zu basteln, was sowohl über USB mit +5V 
versorgt werden können soll, als auch über eine ggfs. angeschlossene 
+5V-Versorung bei Einbau in einem Rechner.

Natürlich möchte ich jetzt nicht ca. +5V von USB mit +5V von meinem 
anderem Gerät verbinden. Eine Diodenlösung scheidet allerdings aus, da 
ich Chips verwende, die möglichst genau 5V +- 0,25V als Versorung 
brauchen, und ich da bei USB ggfs. ohnehin schon knapp dran bin.

Kann man so etwas vielleicht mit einem FET bauen? Ich habe leider gar 
keine Ahnung von diesen Dingern... Wenn jemand einen Vorschlag machen 
könnte, wie so etwas aussehen könnte, wäre ich sehr dankbar!

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hört sich so an als wenn du mit einem  DC/DC-Wandler gut bedient wärst.
Da kann die Eingangsspannung größer, gleich, oder kleiner als die
Ausgangsspannung sein. Lies mal hier Grundlagen dazu:
http://de.wikipedia.org/wiki/Gleichspannungswandler

Autor: Hc Zimmerer (mizch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nils schrieb:
> Eine Diodenlösung scheidet allerdings aus, da
> ich Chips verwende, die möglichst genau 5V +- 0,25V als Versorung
> brauchen,

Damit scheidet nicht nur die Diodenlösung aus, sondern jede direkte 
Versorgung vom USB, wenn sie zuverlässig funktionieren soll.  Denn
worst case musst Du bei USB mit 4,35V klarkommen.  Somit bleibt nur der 
DC/DC.  Den kannst Du dann primärseitig ruhig über Dioden koppeln.

Autor: Nils (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe bei Reichelt keinen DC/DC-Wandler gefunden, der mir 5V aus 
irgendwas kleiner 5V liefern könnte. Und dann sind die Dinger noch teuer 
und ungeregelt.
Könnte ich vielleicht hinter meine Dioden einen MC34063 als 
step-up-Wandler hängen? Strombedarf der Schaltung liegt bei ca. 400 mA.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Nils (Gast)

>Ich habe bei Reichelt keinen DC/DC-Wandler gefunden, der mir 5V aus
>irgendwas kleiner 5V liefern könnte. Und dann sind die Dinger noch teuer
>und ungeregelt.

Dazu braucht man einen Sepic Wandler, ist eine spezielle Topologie.

>Könnte ich vielleicht hinter meine Dioden einen MC34063 als
>step-up-Wandler hängen? Strombedarf der Schaltung liegt bei ca. 400 mA.

Wird eher nix.

Wenn die Toleranz dennoch erlaut ist, hier die FET-Lösung.

Beitrag "Re: Spannungsumschaltung für MC"

MFG
Falk

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.