mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Shunt VMK-Serie Isabellenhütte


Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich bin gerade am Grübeln über folgendem Datenblatt
http://www.isabellenhuette.de/pdf/PASSIV/VMK.PDF , hierbei handelt es 
sich um einen Shunt und besonders Probleme macht mir das Diagramm auf S. 
4. Interpretiere ich das richtig, dass der Widerstand bei langen 
Impulsen mehr Leistung "verträgt" als bei kurzen?

Falls dem so ist kann mich evtl. jemand über den physikalischen 
Hintergrund aufklären, ansonsten halt wie man das Diagramm richtig 
liest.

Dankeschön, Chris

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde auch fast behaupten, daß hier die Power- und Energy-Skala über 
die Waagerechte bei 1W/100J gespiegelt werden müsste. Die Werte werden 
also nach oben hin kleiner, nicht größer

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jens,

wie mir gerade auffällt widerspricht das der Angabe auf S. 1:
Merkmale / features
• 1 Watt Dauerleistung bei 110 °C

Mmh irgendetwas ist da doch faul...


Chris

Autor: DNS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube, ihr lest das falsch...

Energie und Zeit sind die eigentlichen Diagrammachsen. Die Leistungen, 
die rechts dran stehen, beziehen sich jeweils auf eine der Diagonalen.

Autor: DNS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso, und die blaue Linie ist dabei die Belastungsgrenze.

Autor: Anja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris schrieb:
> 4. Interpretiere ich das richtig, dass der Widerstand bei langen
> Impulsen mehr Leistung "verträgt" als bei kurzen?

Die wagrechten Linien sind die Impulsenergie.
Die schrägen Linien die Leistungswerte.

Nicht Leistung sondern die Impulsenergie (Joule bzw. Ws) geht in die 
Sättigung.
Ursache bei kurzen Zeiten (typ. < 100ms) ist die Bildung von "Hot Spots" 
also eine ungleichmäßige Verteilung der Wärme im Widerstand.


Gruß Anja

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die blaue Linie ist die Belastungsgrenze - schon klar. Und die vielen 
Diagonalen (welche die Leistungslinien darstellen) ergeben beim Schnitt 
mit dem Zeitwert die Energie. Ist also einfach der Zusammenhang zw. 
Leistung, Zeit und Energie.
Aber warum soll bei kürzerem Impuls die Grenzleistung niedriger sein?
Für mich sind bei den Skalen links und rechts einfach oben und unten 
vertauscht.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kommando zurück - mein Gedankenausflug war falsch :-(

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also Beispiel zum Nachvollziehen:
Puls width=0,01s, dann P=8W (schräge Linie nach rechts oben verfolgen).
Und man ist bei 0,07-0,08J, die man dabei reinpumpt.

Autor: el convidato (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

Der VMK ist auf 1Watt Belastung begrenzt. Sollte das Bauteil kurzzeitig 
überbelastet werden, muss die Grenzkurve auf Seite 4/4 des DB beachtet 
werden. Hierzu orientiert man sich zu aller erst auf der rechten Seite 
(power w)des Diagramms. Gegeben der Fall, die Belastung beträgt 2 Watt, 
verfolgt man die rechte Seite des Diagramms, hoch bis zu den 2 Watt 
(Achtung logarithmische Einteilung!).Von diesem Punkt aus (2 Watt) geht 
man nun die nach unten verlaufende Diagonale, bis zum Schnittpunkt mit 
der blauen Grenzkurve. Verfolgt man nun die vom Schnittpunkt aus nach 
unten verlaufende vertikale Hilfslinie, erhält man die max. Pulszeit von 
0,3s.
Geht man nun zurück zum Schnittpunkt mit der blauen Grenzkurve und 
verfolgt von hier aus die horizontale Hilfslinie nach links, erhält man 
die dazugehörige Pulsenergie von 0,6 Joule.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.