mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik kostengünstige Sensorik durch milchiges Plexiglas


Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus Zusammen,

zum Umfeld:
es geht um
Youtube-Video ""64 rgb led table" with  MULTITOUCH ability"
was bei Licht so aussieht:
Youtube-Video "64 RGB-LED color wave table (Arduino, 12x TLC5940)"

Worum es mir geht ist die Detektion des Fingers/der Hand.

Folgende Verfahren kenne ich:

- Zuerst hatte ich an einen Aufbau mit 'Lichtschranken ' am Rande des 
Tisches gedacht.
- FTIR entfällt da milchige Plexiglasplatte und nichts drüber
- http://arbi.trario.us/2008/11/02/diy-laser-multi-t...
- kapazitiv
- induktiv
- Bilderekennung mittels Webcam von der Decke
- Touchfeld à la Touchscreen
- LDR / Photodioden
- LED als Lichtsensor
- Felder zum 'Eindrücken'
- Distanzsensoren z.B. von Sharp (~> milchiges Plexiglas = nix)

Ich hatte dann einen kurzen Kontakt zum Erbauer bei dem sich 
herausstellte, dass wohl irgendwie mit LDR / LED als Lichtsensor 
gearbeitet wird. Angeblich aber sehr fehleranfällig und nur im Dunkeln 
zu gebrauchen.

Ich bin nun natürlich auf der Suche nach einer passableren Lösung des 
ganze Problems.

Nachdem ich vor habe jedes der Felder mit einem Touchsensor auszustatten 
muss das ganze also 8x8=64 mal gemacht werden (=> Kostenfaktor). Hat 
jemand eine Idee wie man sowas rel günstig machen könnte ?

Es sollte alles 'im Tisch' verbaut sein - ergo keine Webcam oder 
ausgelagerte Reflektoren, etc...

Vielen Dank für die Hilfe

Autor: __tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lehrmann Michael schrieb:
> Ich bin nun natürlich auf der Suche nach einer passableren Lösung des
> ganze Problems.

mit led's - sowohl als emitter als auch als empfänger. für die 
fehleranfälligkeit bei vorhandenem licht kann man das modulieren, d.h. 
du schaltest die leds's mal ein und aus, bei ausgeschalteter led dürfest 
du auch keine response bekommen sonst ist es umgebungslicht.

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem ist, dass es dunkel sein muss ... das ist nicht gegeben ...

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Taktiles Feedback: Jedes Feld hat seine eigene Scheibe,
die an einer Seite befestigt ist und auf der anderen Seite lose hängt,
und von dort geht ein dünner Stab (der Optik wegen und weil es einfacher 
aufzubauen ist) an den Boden des jeweiligen Lichtkostens, wo ein kleiner 
Drucktaster sitzt. (Funktioniert auch, wenn das PLexiglas so sünn ist, 
daß man es ind er MItte problemlos um 1mm eindrücken kann und der Stab 
in die Mitte geht).

Vorteil: Kaum Fehlauslösungen weil eine Fliege landet oder das licht 
selbst sich triggert.

Kapazitives Feedback: Erfordert einen Kontakt in der Mitte der Felder, 
selbst wenn das ein haardünner Kupferdraht ist, kann man den mit genug 
Mühe sehen, und ITO-Gläser wirst du nicht haben/bezahlen wollen.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt IR LEDs und Photodioden . . .

Autor: Smoker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke dass es mit einem Kapazitiv Schalter am besten gelöst ist, 
jedoch sind diese in der Regel nicht günstig.
Habe selber schon eine Eingabe durch 3mm Plexiglas realisiert, 
funktionierte sehr zuverlässig.

Autor: Markus E. (engelmarkus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit dem kapazitativen Sensor sollte doch einfach gehen. Mit der 
Schaltung hier sogar ohne Software:
http://www.finger.de-web.cc/info/kapazitiver_senso...
Der Ausgang des Flipflops ist high, solange ein Finger draufliegt...
Das sollte man für ein paar Euro aufbauen können, zumal du ja pro IC 
zwei Sensoren bauen kannst.
Und wenn du an dem Poti etwas schraubst, geht das ohne weiteres auch 
durch ein wesentlich dickeres Plexiglas durch.

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Smoker schrieb:
> Ich denke dass es mit einem Kapazitiv Schalter am besten gelöst ist,
> jedoch sind diese in der Regel nicht günstig.
> Habe selber schon eine Eingabe durch 3mm Plexiglas realisiert,
> funktionierte sehr zuverlässig.

Mit mTouch (also mit Mikrcontroller + CTMU) habe ich auch mehr als 12mm 
durch Plexiglas am laufen - das Problem ist nur, dass es hier nicht 
geht.

Markus E. schrieb:
> http://www.finger.de-web.cc/info/kapazitiver_senso...
> Der Ausgang des Flipflops ist high, solange ein Finger draufliegt...
> Das sollte man für ein paar Euro aufbauen können, zumal du ja pro IC
> zwei Sensoren bauen kannst.
> Und wenn du an dem Poti etwas schraubst, geht das ohne weiteres auch
> durch ein wesentlich dickeres Plexiglas durch.

Nützt leider auch nichts. Wie soll ich denn die 2 Platten installieren 
ohne dass man sie sieht ?
Das Plexiglas wird von unten durchleuchtet !!!

Wären die Herren der Schöpfung so nett mir zu erklären wie sie das 
meinen ?
Ich stehe gerade auf dem Schlauch ...

MaWin schrieb:
> Taktiles Feedback: Jedes Feld hat seine eigene Scheibe,
> die an einer Seite befestigt ist und auf der anderen Seite lose hängt,
> und von dort geht ein dünner Stab (der Optik wegen und weil es einfacher
> aufzubauen ist) an den Boden des jeweiligen Lichtkostens, wo ein kleiner
> Drucktaster sitzt. (Funktioniert auch, wenn das PLexiglas so sünn ist,
> daß man es ind er MItte problemlos um 1mm eindrücken kann und der Stab
> in die Mitte geht).

Kommt leider nicht in Frage - brauche eine durchgehende Platte

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
spess53 schrieb:
> Hi
>
> Gab es hier doch schon mal:
>
> Beitrag "Interactive LED wie geht das"
>
> Beitrag "Interactive LED Tables: welche Sensoren werden verwendet?"
>
> MfG Spess

Nunja diese Methode kommt leider nicht in Frage.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.