mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 74HC14 als logik-downconverter 5V->3.3V


Autor: Techniker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.

Ich habe ein µC (dsPIC33F64GS610) mit Quadratur-Encoder Eingängen.
Ich will diese Eingänge A,B,INDX schützen, Encoder wird mit 5V versorgt.
 ich möchte 74HC14 mit 3,3V versorgen damit ich am Ausgang 3,3V habe, am 
Eingang von Schmitt Trigger sollen 5V angeschlossen werden.

Wird es so funktionieren?
Also:
 Encoder Ausgang z.B A/B/INDX 5V -> Eingang Schmitt Trigger 5V -> 
Ausgang Schmitt Trigger 3,3V -> Eingang A/B/INDX dsPIC 3.3V

mfg

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat dein spezieller 74HC14 des Herstellers X laut Datenblatt des 
Herstellers X 5V-tolerante Eingänge?

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laut Datenblatt Vin ist maximal Vcc

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ein 74HC14 hat einen Eingangsspannungsbereich von GND bis Vcc.
Steht doch schließlich im Datenblatt, einfach reinschauen...
Geht also nicht.

74HC4050 geht z.B.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Techniker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael U. schrieb:
> ein 74HC14 hat einen Eingangsspannungsbereich von GND bis Vcc.
> Steht doch schließlich im Datenblatt, einfach reinschauen...
> Geht also nicht.

Ok Danke.

Dann mach ich mit digital Isolatoren.

Autor: Fritz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo ist denn der entscheidende Unterschied zwischen der HC und der HCT 
Version?

Ich sehe nur, dass die Treshold-Spannungen unter anderem etwas 
verschieden sind, aber nicht gravierend.

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei HCT sind die Spannungspegel TTL-kompatibel. HC ist eine Extrawurst 
(evtl. CMOS 4xxx-kompatibel).

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Techniker (Gast)

>Dann mach ich mit digital Isolatoren.

Jaja, typisch Techniker . . .

Lies mal was über Pegelwandler, dann geht das auch deutlich 
einfacher und preiswerter.
Warum bekommt der Encoder 5V? Ist der aktiv? Einfache Encoder sind 
passiv, die haben Schalaugänge gegen GND, die kann man auch an 3,3V 
klemmen.

MFG
Falk

Autor: Randy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Encoder wird mit 5V versorgt...
> ...damit ich am Ausgang 3,3V habe

Nimm doch einfach Spannungsteiler aus zwei Widerständen aufgebaut. 
Spezielle Pegelwandler sind bei moderaten Flankensteilheiten doch gar 
nicht notwendig.

Autor: usuru (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 74LVCxx-Serie wird mit 3.3 Volt betrieben und hat 5.5-Volt tolerante 
Eingänge. Ist genau dafür gemacht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.