mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Neuer Dragon?


Autor: Alexander Schmeil (knut740)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

leidvoll kann ich die hier im Forum geäußerten Vorbehalte gegen den 
Dragon bestätigen.
Ich habe hier gelesen, er sei knapp ausgelegt (ich weiß nicht, in 
welcher Hinsicht) und würde dazu neigen, schnell defekt zu sein.
Ich habe zwei Stück verbraucht. Beim ersten habe ich mir nichts weiter 
gedacht, beim zweiten hier im Forum nachgelesen und entdeckt, daß mein 
Betrieb am Notebook ohne Netzanschluß mit halbvollem Akku schon das Aus 
bedeuten könne.

Meine Frage: bisher waren die Dinger von Olimex, jetzt habe ich sie auf 
der Site von ATMEL gesehen. Kann man davon ausgehen, daß ATMEL sie von 
Olimex übernommen hat und nun in soliderer Bauweise fertigt?
Eigentlich hätte ich ja vermutet, daß ATMEL so etwas wie Dragon selbst 
baut und Olimex es dann abkupfert. Dann hätte Olimex aber sicher den 
Namen "Dragon" nicht benutzen dürfen.
Sei es, wie es sei, hat jemand Ahnung, ob die ATMEL-Dragons solider sind 
und mit halbvollen Notebook-Akkus vielleicht nicht mehr flashen, aber 
wenigstens überleben?

Wenn ja, wo kriegt man die zu kaufen?

Vielen Dank

Alexander

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was lange hält bringt kein geld...

naja bißchen doof ist das schon, zeig mal her deine beiden 
"verbrauchten".

wenn ich mich recht erinnere waren die dragons beim entwurf nicht als 
kommerzielles projekt gedacht und haben probleme mit zu schwach 
dimensionierter kühlung der spannungsregler. weiß ich aber nicht mehr 
genau,

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander Schmeil schrieb:
> Meine Frage: bisher waren die Dinger von Olimex

Wie kommst du denn auf den Blödsinn?

mfg.

Autor: Verwunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Halbvoller Akku macht Dragon kaputt, WTF?!

Autor: Artur R. (artur2000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lÖte dir doch diese schutzschaltung zusammen und baue dir den Dragon in 
ein Gehäuse. Meiner läuft und läuft... .

> schwach dimensionierter kühlung

das stimmt nicht, da ist ein Bauteil welches allein durch Berührung im 
Betrieb abraucht --> deshalb Gehäuse verwenden

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der TI-Spannungsregler, der die 4,5 V (mehr wird am USB nicht
garantiert) des USB auf 5 V hochregeln soll, ist recht anfällig gegen
Transienten in der Versorgung vom USB, und manch USB-Hub bringt es
wohl dort auf Spannungsspitzen jenseits von +10 V.

Den kann man aber ggf. ablöten (am besten mit Heißluft) und einfach
überbrücken, denn der Rest der Schaltung kommt erfahrungsgemäß mit der
Spannung vom USB ausreichend gut zurecht, auch wenn das halt ein klein
wenig jenseits aller Garantiedaten ist.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

die zweite Ausfallgeschichte sind die CMOS-Schalter an den ISP-Pins.
Vermutlich, wenn eine Schaltung extern versorgt wird und der Dragon 
dabei vom USB getrennt wird.
Zumindest habe ich meinen da irgendwie mal geschafft, mindestens Reset 
war dann fest auf GND.
Segor hatte passenden Ersatz und ein Bekannter Übung im Löten der 
kleinen Teile.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Alexander Schmeil (knut740)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Eckmann schrieb:
> Alexander Schmeil schrieb:
>> Meine Frage: bisher waren die Dinger von Olimex
>
> Wie kommst du denn auf den Blödsinn?
>
> mfg.

Steht drauf.
mfg

Autor: Alexander Schmeil (knut740)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben _ schrieb:
> was lange hält bringt kein geld...
>
> naja bißchen doof ist das schon, zeig mal her deine beiden
> "verbrauchten".
>
> wenn ich mich recht erinnere waren die dragons beim entwurf nicht als
> kommerzielles projekt gedacht und haben probleme mit zu schwach
> dimensionierter kühlung der spannungsregler. weiß ich aber nicht mehr
> genau,

Da ist nichts zu sehen. Mal abgesehen davon, daß ich die Dinger in 
Gehäuse eingebaut hatte, was die Sicht nicht verbessert. Die "Gehäuse" 
waren von Kompaktkassetten, also nur Berührungsschutz, keine 
Abschirmung.

Der Ausfall war undramatisch: "not connected" oder so ähnlich war zu 
lesen, weiter nichts.

Ich könnte mal wieder ein Programmiergerät brauchen, deshalb war ich 
erfreut, Dragon auf der Site von Atmel zu finden. Aber wenn ich hier 
herauslese, Dragon bleibt Dragon.....  Schade.


Gruß
Alexander

Autor: Spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Steht drauf.

Auf meinen nicht. Wer weiß, was man dir als Dragon angedreht hat?

MfG Spess

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander Schmeil schrieb:
> Steht drauf.

Stell' doch mal bitte ein foto davon rein.

mfg.

Autor: Alexander Schmeil (knut740)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spess53 schrieb:
> Hi
>
>>Steht drauf.
>
> Auf meinen nicht. Wer weiß, was man dir als Dragon angedreht hat?
>
> MfG Spess

Hallo Spess53
Ich hatte mich geirrt, auf dem Dragen steht tatsächlich nur AVR. Ich 
habe das mit dem AVR-Board 8535 verwechselt, auf dem steht Olimex. Sorry

Hi Thomas
ich füge zwei Bilder bei (leider etwas unscharf, meine Digicam ist bei 
Macroaufnahmen mit Blitz etwas schwach). Immerhin erkennt man, daß eine 
Schutzbeschaltung für den Dragon vorhanden ist (nach einer Notiz aus 
diesem Forum), die allerdings nichts genützt hat.


Nachdem nun geklärt ist, daß mein Dragon auch von ATMEL stammt, ist 
leider meine Hoffnung auf solidere Bauweise dahin und ich muß es 
entweder nochmals mit einem neuen Dragon wagen oder mir ein anderes, für 
JTAG geeignetes Programmiergerät heraussuchen.

Viele Grüße
Alexander

Autor: H.Joachim Seifert (crazyhorse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der MKII ist schon robust - bis auf das Flachbandkabel..

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm bevor du die dinge wegschmeißt melde dich. würde gerne ein wenig mit 
meinem oszi da drin rumstochern.

Autor: Alexander Schmeil (knut740)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben _ schrieb:
> hmm bevor du die dinge wegschmeißt melde dich. würde gerne ein wenig mit
> meinem oszi da drin rumstochern.

Maxche ich, ich muß nur noch den zweiten finden.

Gruß
Alexander

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
H.joachim Seifert schrieb:
> Der MKII ist schon robust - bis auf das Flachbandkabel..

Meins hält seit über 2 Jahren. So empfindlich ist das gar nicht.
Ausserdem ist da noch ein Ersatzkabel bei.

mfg.

Autor: Alexander Schmeil (knut740)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
H.joachim Seifert schrieb:
> Der MKII ist schon robust - bis auf das Flachbandkabel..


Mit dem Preis von über 300 € ist das aber wohl eher etwas für Leute mit 
Rolex- oder Glashütte-Uhren.

mfg
Alexander

Autor: Senfdazugeber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander Schmeil (knut740) schrieb:

> H.joachim Seifert schrieb:
>> Der MKII ist schon robust - bis auf das Flachbandkabel..

> Mit dem Preis von über 300 € ist das aber wohl eher etwas für Leute mit
> Rolex- oder Glashütte-Uhren.

Vielleicht meinte er auch eher den hier

http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=45040;PROVID=2402

:-)

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Eckmann schrieb:
> Ausserdem ist da noch ein Ersatzkabel bei.

Auch erst jetzt, weil die Dinger früher gelegentlich mal kaputt
gegangen sind und der logistische Aufwand, das Kabel als Ersatzteil
ins Rennen zu bringen, am Ende wohl teurer war, als nun gleich ein
zweites beizulegen.

Autor: Alexander Schmeil (knut740)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Senfdazugeber schrieb:
> Vielleicht meinte er auch eher den hier
>
> http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=45040;PROVID=2402
>
> :-)

Schon möglich, der eine heißt AVR-ISP MK2, der andere JTAGICE MK2. Ich 
wäre an letzterem interessiert, ist mir aber zu teuer.
Eigenartig, daß an solch teuerem Gerät ausgerechnet ein Kabel versagt? 
Bei einem empfindlichen CMOS-Bauteil odgl. hätte ich es noch verstanden, 
aber ein Kabel?

Gruß
Alexander

Autor: Ähdenk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bei einem empfindlichen CMOS-Bauteil odgl. hätte ich es noch verstanden,
>aber ein Kabel?

Dann schlag ATMEL halt was vor, wie bspw. eine Buchse im Gehäuse, dass 
man zum wechseln des Kabels nicht 4 Schrauben lösen muss.

Gruß
Ä.D.

Autor: H.Joachim Seifert (crazyhorse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ne, ich meine schon den JTAG MKII :-)
Preis, tja, ist so eine Sache. Da ist es schon ein Unterschied, ob man 
das beruflich macht oder als Hobby.
Fürs Hobby tuts schon richtig weh. Arbeitet man damit, siehts anders 
aus.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander Schmeil schrieb:
> Eigenartig, daß an solch teuerem Gerät ausgerechnet ein Kabel versagt?

Es ist halt im Werkstattbetrieb mechanischen Beanspruchungen
ausgesetzt.  Dadurch wird es insbesondere an der Austrittstelle
aus dem Gehäuse kräftig geknickt, auch an der Buchse.

Ähdenk schrieb:
> Dann schlag ATMEL halt was vor, wie bspw. eine Buchse im Gehäuse, dass
> man zum wechseln des Kabels nicht 4 Schrauben lösen muss.

Naja, das Ding geht aller paar Jahre mal kaputt (wenn man das Kabel
nicht gerade als Reißleine benutzt, um die Platinen übern Arbeits-
tisch zu ziehen), dafür sind wohl 4 Schrauben nun nicht tragisch.
Da ist ja der Kabelwechsel beim AVRISPmkII bald noch schlimmer, denn
da muß man mehr oder minder gleichzeitig ein paar Nasen zur Seite
biegen.

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstaunlich. Ich habe meine AVR-Dragon schon mindestens 2 Jahre. Er 
läuft und läuft.
Zuerst hatte ich ihn offen auf dem Tisch liegen. Dann habe ich den 
AVR-Dragon in eine Ferrero-Roche-Dose gelegt ( ein wenig Moosgummi als 
Unterlage ). Er läuft und läuft. Gelegentliches Verpolen des ISP-Kabels 
war auch kein Drama.

Autor: chris (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch ein Bild. Nicht schön, aber einfach und effektiv.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.