mikrocontroller.net

Forum: Platinen Heißluftlöten Problem


Autor: J. K. (jokiett)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin gerade dabei mich an Heißluftlöten zu versuchen.
Ich habe mir im Baumarkt meines Vertrauens eine säurefreie Lötpaste 
gekauft und wollte damit loslegen.
2 Punkte auf die Pads, SMD Bauteil drauf und mit Heißluft (Lötstation) 
erhitzt.
Nach 2 Sekunden ist mir die Paste förmlich explodiert und in der Gegend 
rum gespritzt, wie auch das Bauteil.
Liegt das an der "Billigpaste" oder an was anderem?

MFG

Autor: J. K. (jokiett)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann mir keiner sagen woran es liegt?

Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
J. K. schrieb:
> Kann mir keiner sagen woran es liegt?

Doch an der Lötpaste. Bei meiner passieert das nicht (die hat auch einen 
20er gekostet).

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach 2 sek.?
Ich würde mal sachte anwärmen und nicht gleich mit der vollen Power
dran halten. Ein Klempner machte auch erst die Kupferrohre neben der 
Verbindungsstelle warm, bevor er die Flamme an die Verbindungsstelle
hält und weiteres Lötzinn zuführt. Beim Platinenlöten reicht die Paste.
Ob das an der Paste liegt kann ich nicht sagen weil einfach zu viele 
Unbekannte. Vermutlich eine Reaktion des Fluxers in der Paste auf
zu viel plötzliche Hitze. Ist aber nur ne Vermutung.

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
J. K. schrieb:
> Ich habe mir im Baumarkt meines Vertrauens eine säurefreie Lötpaste
> gekauft und wollte damit loslegen.

Hallo,

bist du sicher, dass die nicht für Wasser- oder Heizungsrohre aus Kupfer 
gedacht ist oder für Dachrinnen?

Gruss Reinhard

Autor: noips (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorsicht! Die Paste aus dem Baumarkt ist doch Fittinglotpaste und eignet 
sich nicht als Lötpaste zum Löten von SMD. Sie enthält wasserlösliches 
Flussmittel, dass korrosiv ist. Die Paste eignet sich bei richtiger 
Anwendung zum Verzinnen von Platinen aber nicht zum SMD-Löten.

Siehe dazu hier, im 1. Absatz und auch ganz am Ende!
http://thomaspfeifer.net/platinen_verzinnen.htm

Und auch da
Beitrag "Re: Platinen verzinnen"

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Flussmittel, dass korrosiv ist
Und warum fallen die Heizungsrohre nicht reihenweise von der Wand?

Autor: bingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und warum fallen die Heizungsrohre nicht reihenweise von der Wand?

... weil nachher die Leitungen gespült werden müssen. Bei uns hat sich 
das der Heizungsbauer gespart, der Bau stand erst mal einige Zeit leer 
und später hatten wir dann Lochfrass in den Rohren. Hat den 
Heizungsbauer eine hübsche Stange Geld gekostet, da nicht nur neue Rohre 
rein mussten, sondern auch noch ein dicker Fremdschaden durch das Wasser 
entstanden ist.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die werden nach dem Löten abgewaschen. Außerdem bleiben weniger 
Flußmittelreste beim Löten mit einer heißen Flamme (bei 
Klempnerarbeiten) gegenüber SMD-Heißluft.

Autor: Bernd Wiebus (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leo.

>>Flussmittel, dass korrosiv ist
> Und warum fallen die Heizungsrohre nicht reihenweise von der Wand?

Weil Heizungsrohre Wandstärken im mm Bereich und nicht im ym Bereich 
haben. :-)
Stichwort Korrosionsreserve. Und nach ein paar Füllungen ist das Zeug 
auch rausgewaschen. Bzw. das meisste verdampft- bzw. verbrennt schon 
wärend des Lötvorganges.

Das Problem ist hier aber weniger die Korrosion, als das 
Verdampfen....wenn die Teile schon vor dem Verlöten davonfliegen, musst 
Du Dir über die Korrosion auch keinen Kopf mehr machen. :-)

In dem Zusammenhang wäre noch zu erwähnen, das so ein kräftiges 
Heissluftgebläse aus dem Baumarkt auch so schon die Bauteile wegpusten 
kann....die Heissluftlötgebläse für Elektroniklöten sind deutlich 
kleiner. :-)

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic

http://www.dl0dg.de

Autor: J. K. (jokiett)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe es heute nochmals versucht eine gescheite Lötstelle 
hinzubekommen. Ich bin gescheitert. Habe verschiedene Kombinationen von 
Wärme und Gebläse ausprobiert und hatte immer das gleiche Ergebnis - Die 
Lötpaste wird nicht flüssig, sie trocknet aus und explodiert.
Nunja, werde mir dann wohl doch die teure in ner Spritze kaufen müssen.
Hab wohl an der falschen Stelle gespart.

Danke für die Infos

MFG

Autor: Stefan --- (xin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wenn Du jetzt noch eine billige Paste, z.B. die brockige von Aoyue 
oder die eigentlich immer überalterte Paste eines sehr großen Elektronik 
Versandhauses (das die Paste aus gutem Grund seit einigen Jahren ohne 
Haltbarkeitsdatum verkauft) kaufst, hast Du wieder an der falschen 
Stelle gespart ;)

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weshalb kann man die SMD Komponenten nicht mit dem Eisen loeten ? Mir 
ist noch keine explodiert dabei.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.