mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Alter Transformator


Autor: LED (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Ich habe auf dem Dachboden meines Opas einen zumindest alt aussehenden 
trafo gefunden
Ausgangsspanungen: 7,5-9,5-12-14-16-18 V
Leistung : 90VA
Conrad hat glaub ich sogar den gleichen : 
http://www.conrad.de/ce/de/product/514365/

Jetzt zu meinem Anliegen : wie hoch ist der Ausgangsstrom bei de 
unterschiedlichen Ausgangsspannungen??
Im Katalog steht zwar was von 5A das verwirrt mich aber bei nur 90VA

Autor: Ernst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das dein ernst?

Autor: LED (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein erst was

Autor: Nico S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: LED (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wiso

Autor: Juergen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
5A * 18V = ?

Autor: LED (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das weiß ich das Leistung durch Volt Strom ist aber die die 90 VA 
verwirren micH

Autor: Ernst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
P = V * A [VA], alles klar?

Autor: LED (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
5x7,5=37,5VA und das sind nicht 90

Autor: Christian Erker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Kern kann 90VA, der Draht ist (mindestens) für 5A. Es gilt also der 
geringere Wert im Zweifel. (Natürlich kann es sein das die 7.5V Wicklung 
dickeren Draht hat).

Gruß,
Christian

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LED schrieb im Beitrag #2049171:
> 5x7,5=37,5VA und das sind nicht 90

geh mal von der höchsten Spannung aus. :-)

Autor: Huch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt hier einfach zwei begrenzende Parameter.

Die Gesamleistung ist 90VA. Mehr darfst Du nicht umsetzen.

Der Sekundärstrom ist max. 5A. Mehr darfst Du nicht ziehen.

Bei 90VA und 5A ist also ein Eckpunkt 18V.

Bei weniger Spannung würde, wenn man nur die Leistung von 90VA 
betrachtet mehr Strom als 5A möglich sein. Aber die 5A Begrenzung gilt 
trotzdem. Du kannst also bei 9V nicht etwa 10A ziehen sondern immer nur 
5A.

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Huch schrieb:
> Es gibt hier einfach zwei begrenzende Parameter.
>
> Die Gesamleistung ist 90VA. Mehr darfst Du nicht umsetzen.
>
> Der Sekundärstrom ist max. 5A. Mehr darfst Du nicht ziehen.
>
> Bei 90VA und 5A ist also ein Eckpunkt 18V.
>
> Bei weniger Spannung würde, wenn man nur die Leistung von 90VA
> betrachtet mehr Strom als 5A möglich sein. Aber die 5A Begrenzung gilt
> trotzdem. Du kannst also bei 9V nicht etwa 10A ziehen sondern immer nur
> 5A.

Danke für die Erläuterung zum Max.Strom, diese Frage hatte ich in einem 
anderen Thema gestellt, war dort aber irgendwie nicht gelesen worden.

Obwohl es ja klar sein dürfte, dass der Sekundärdraht für eine 
Maximalstromstärke ausgelegt ist (eben die 5A) und bei höheren Strömen 
mächtig ins Schwitzen kommt.

Autor: Led (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Draht sieht mir aber zimlich dick aus
zimlich genau 2mm durchmesser

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Led schrieb:
> Der Draht sieht mir aber zimlich dick aus
> zimlich genau 2mm durchmesser

Ja genau und dazu gehören in etwas die 5 A Strom. Zu berücksichtigen ist 
ja, dass der Draht nicht frei liegt, sondern zusammengewickelt ist. Da 
kommen dann niedrigere Stromwerte als bei der Tischsteckdose heraus...

Im übrigen muss auch bei Kabeltrommeln die Stromstärke im Auge behalten 
werden. Die Maximalwerte gelten für ausgewickelte Leitungen. Ist das 
Kabel zum Großteil in der Trommel, kann es zu thermischen Problemen 
führen.

Autor: Harald Wilhelms (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Huch schrieb:
> Es gibt hier einfach zwei begrenzende Parameter.
>
> Die Gesamleistung ist 90VA. Mehr darfst Du nicht umsetzen.
>
> Der Sekundärstrom ist max. 5A. Mehr darfst Du nicht ziehen.
>
> Bei 90VA und 5A ist also ein Eckpunkt 18V.
>
> Bei weniger Spannung würde, wenn man nur die Leistung von 90VA
> betrachtet mehr Strom als 5A möglich sein. Aber die 5A Begrenzung gilt
> trotzdem. Du kannst also bei 9V nicht etwa 10A ziehen sondern immer nur
> 5A.

Nun, 10...20% mehr Strom kann man bei den niedrigeren Spannungen
sicherlich ziehen. Viel höher würde ich aber nicht gehen. Man müsste
dann die Drahttemperatur über die Erhöhung des Drahtwiderstands messen
und dann wirds kompliziert.
Gruss
Harald

Autor: Pascal H. (pase-h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Led schrieb:
> SAM_0031.JPG
>887.2 KB, 73 Downloads


Warum hast du denn ein Bild von einen Audi Q5 geupt?

Mfg

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
er wollte "SAM_0331.JPG" posten und hat "SAM_0031.JPG" erwischt.

Autor: Arno H. (arno_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Anordnung der Bleche verwirrt mich, hast du auch ein frontales Bild?

Arno

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wußte jetzt nicht, dass sie bei Audi jetzt Trafobleche bearbeiten...

Autor: Harald Wilhelms (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael K-punkt schrieb:

> Wußte jetzt nicht, dass sie bei Audi jetzt Trafobleche bearbeiten...

Blech ist Blech. :-)
Gruss
Harald

Autor: LED (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schrieb:
> er wollte "SAM_0331.JPG" posten und hat "SAM_0031.JPG" erwischt.

Das ist richtig

Arno H. schrieb:
> Die Anordnung der Bleche verwirrt mich, hast du auch ein frontales Bild?
>
> Arno

Was meinst du mit Bleche

Autor: Led (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also hir noch mal der Trafo von allen Seiten

Autor: Led (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Huch schrieb:
> Es gibt hier einfach zwei begrenzende Parameter.
>
> Die Gesamleistung ist 90VA. Mehr darfst Du nicht umsetzen.
>
> Der Sekundärstrom ist max. 5A. Mehr darfst Du nicht ziehen.
>
> Bei 90VA und 5A ist also ein Eckpunkt 18V.
>
> Bei weniger Spannung würde, wenn man nur die Leistung von 90VA
> betrachtet mehr Strom als 5A möglich sein. Aber die 5A Begrenzung gilt
> trotzdem. Du kannst also bei 9V nicht etwa 10A ziehen sondern immer nur
> 5A.

Noch ne Frage :

gibts ne Schaltung mit der man den Strom begrenzen kann?
Also dass bei enem kurzschluss nur 5A fließen

Autor: df1as (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann müsste diese Schaltung aber 90 W verheizen. Ich empfehle eine 
Sicherung und aufzupassen, dass kein höherer Strom fließt.

Autor: Bildformate (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Led schrieb:
> Also hir noch mal der Trafo von allen Seiten

Bildformate

Autor: Übertreiber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schwarzweissfotos hätten gereicht.

Autor: Dominik µc (dominik_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verstehe das ganze hier nicht!

Conrad Link, da steht alles drin!! Einfach lesen, oder vorlesen lassen.

Autor: Alter Sack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SAM_0340.JPG  3.1 MB
SAM_0341.JPG  3.1 MB
SAM_0343.JPG  3 MB
SAM_0344.JPG  2.9 MB

Autsch! Demnächst die Bilder dann doch bitte noch als RAW, wir haben 
schließlich alle unbegrenzte Leitungskapazität...

Autor: LED (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alter Sack schrieb:
> SAM_0340.JPG  3.1 MB
> SAM_0341.JPG  3.1 MB
> SAM_0343.JPG  3 MB
> SAM_0344.JPG  2.9 MB
>
> Autsch! Demnächst die Bilder dann doch bitte noch als RAW, wir haben
> schließlich alle unbegrenzte Leitungskapazität...

Wiso

Autor: Alter Sack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil man für solche banalen Bilder keine 14 Megapixel braucht. Du 
verursachst damit dem Betreiber unnötigen Datenverkehr (einmal sämtliche 
Bilder vergrößern und angucken = 12.1 MB) und belegst damit unnötig 
Bandbreite bei den Leuten, die die Bilder aufrufen. Eine Auflösung von 
800x600 hätte vollkommen ausgereicht. Mir geht es einfach absolut gegen 
den Strich wenn die Leute alles ungefiltert, unbearbeitet und 
ungeschnitten ins Netz blasen. Einfach mal etwas mitdenken. Allein der 
Upload muss ja schon Ewigkeiten gedauert haben!

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1.Led schrieb:
> gibts ne Schaltung mit der man den Strom begrenzen kann?
> Also dass bei enem kurzschluss nur 5A fließen

z.B. Reichelt.de hat so viele Sicherungshalter und Feinsicherungen 5x20, 
daß er die verkaufen muß. Nützlich wäre auch eine 0,5 AT Primärsicherung 
um Rauch im Trafo rechtzeitig zu vermeiden.

2.Verwundert bin ich, wie gefährlich nah der primäre 230V-Anschluss 
neben den sekundären Lötösen liegt! Ein guter Trafo hätte die auf der 
anderen Seite. Man sollte genauer prüfen, ob es kein gefährlicher 
Spartrafo ist wo Primär- und Sekundärwicklung verbunden sind.

3.Klingeldraht aus der Puppenstube als Anschlussdraht ist auch sehr 
bedenklich (Foto 33k).

Autor: LED (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> 2.Verwundert bin ich, wie gefährlich nah der primäre 230V-Anschluss
> neben den sekundären Lötösen liegt! Ein guter Trafo hätte die auf der
> anderen Seite. Man sollte genauer prüfen, ob es kein gefährlicher
> Spartrafo ist wo Primär- und Sekundärwicklung verbunden sind.

Und wie mach ich das??

oszi40 schrieb:
> 3.Klingeldraht aus der Puppenstube als Anschlussdraht ist auch sehr
> bedenklich

Da ist nirgends ein Draht aus einer  Puppenstube

oszi40 schrieb:
> z.B. Reichelt.de hat so viele Sicherungshalter und Feinsicherungen 5x20,
> daß er die verkaufen muß. Nützlich wäre auch eine 0,5 AT Primärsicherung
> um Rauch im Trafo rechtzeitig zu vermeiden.

Also das mit der 0,5A träge Sicherung ist glaube ich keine so gute Idee
Mir is nämlich schon eine 2A sicherrung durchgebrannt

Autor: Dominik µc (dominik_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und über so eine dünne Leitung sollten 5A gehen?!
Da brauchst Sicherung auch keine mehr, da schmilzt das Kabel sowieso 
vorher

Sieht echt nach "Puppenstuben-Kabel" aus.

Denke daran, dieser Trafo ist unter Umständen gefährlich. (Spartrafo)-> 
keine getrennten Wickelkammern.

Besser, du kaufst dir ein Labornetzteil oder ein einfaches 
Stecknetzteil.

Umgang mit 230V! Lebensgefärhlich, überhaupt für Anfänger und Unwissende

Autor: U. B. (pasewalker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Man sollte genauer prüfen, ob es kein gefährlicher
>> Spartrafo ist wo Primär- und Sekundärwicklung verbunden sind.

Man MUSS dies UNBEDINGT prüfen !!!

> Und wie mach ich das??

Meine dringende Empfehlung: Niemals !!!

Netzspannung ist für Dich das falsche Betätigungsfeld !!!

Autor: LED (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab den trafo mal an ein multi Meter angeschlossen
(ich Weis das das gefährlich ist und auch nicht gut für den trafo ist 
aber ich und der trafo leben noch) und mal den ausgangsstom gemessen 
19,47A (türlich nur kurz so 0,4-0,5 s)
das einzige was danach warm war waren die Kroko klemmen

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich hab den trafo mal an ein multi Meter angeschlossen
> (ich Weis das das gefährlich ist und auch nicht gut für den trafo ist
> aber ich und der trafo leben noch) und mal den ausgangsstom gemessen
> 19,47A (türlich nur kurz so 0,4-0,5 s)

Logisch, mal auf die Sicherung geguckt ?
Steht 16A drauf, miss mal deine Steckdose, da werden auch nur 19.47A 
rauskommen.

Herr wirf Hirn.

Autor: U. B. (pasewalker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> aber ich und der trafo leben noch


    Im Ernst:
    *********

>>> Wenn Du so weiter machst, womöglich NICHT MEHR LANGE !!!

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
20A über Krokoklemmen? Hehe auch nicht schlecht.

Autor: Dominik µc (dominik_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
U. B. schrieb:
> Netzspannung ist für Dich das falsche Betätigungsfeld !!!

ganz meiner Meinung!

@ LED: Lerne zuerst die Grundlagen, das was du hier machst... kein 
Kommentar.

Zum basteln ist der Trafo eh ziemlich ungeeignet, da vermutlich 
Spartrafo.


Kaufe dir ein kleines Labornetzgerät, falls du irgendeine kleinen 
Schaltungen damit versorgen willst.

Lass die Finger vom Trafo, vergiss den wieder ganz schnell!

Autor: Dominik µc (dominik_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon K. schrieb:
> 20A über Krokoklemmen? Hehe auch nicht schlecht.

Über die größeren Krokos mit den dickeren Kabeln hab ich schon 
erfolgreich für längere Zeit 15A gejagt- ohne Probleme.

Diese Billig-Dinger sind natürlich Schrott, aber es gibt im Fachhandel 
schon ganz brauchbare

Autor: LED (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Normalerweise gehen da ja nur 12V und  max 1A durch und nicht
18V und 20A

Autor: Dominik µc (dominik_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Möglich ist auch ein Messfehler (Könnte ich mir gut vortsellen)

Messgerät auf AC gestellt?

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LED schrieb im Beitrag #2051149:
> Ich hab den trafo mal an ein multi Meter angeschlossen
> (ich Weis das das gefährlich ist und auch nicht gut für den trafo ist
> aber ich und der trafo leben noch) und mal den ausgangsstom gemessen
> 19,47A (türlich nur kurz so 0,4-0,5 s)
> das einzige was danach warm war waren die Kroko klemmen

Äh .. du hast keinen "Ausgangsstrom" gemessen, sondern den 
Kurzschlussstrom (könnte ich wetten)?

Mess lieber mal ob die Sekundärwicklung EINE EINZIGE Wicklung ist, oder 
ob da zusätzliche Wicklungen aufgebracht sind. Bei einer einzigen 
Wicklung sind nicht mehr als 5 Ampere sekundärseitig drin (wegen 90 VA). 
Minimal (kurzzeitig) überlasten wie geschrieben wurde geht immer, dann 
muss man aber die Temperatur des Trafos im Auge behalten.

Autor: LED (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dominik µc schrieb:
> Möglich ist auch ein Messfehler (Könnte ich mir gut vortsellen)
>
> Messgerät auf AC gestellt?

Ich bin zwar erst 13 aber nicht blöd

Platinenschwenker .. schrieb:
> Äh .. du hast keinen "Ausgangsstrom" gemessen, sondern den
> Kurzschlussstrom (könnte ich wetten)?

Richtig gewettet

Platinenschwenker .. schrieb:
> Mess lieber mal ob die Sekundärwicklung EINE EINZIGE Wicklung ist, oder
> ob da zusätzliche Wicklungen aufgebracht sind. Bei einer einzigen
> Wicklung sind nicht mehr als 5 Ampere sekundärseitig drin (wegen 90 VA).
> Minimal überlasten wie geschrieben wurde geht immer, dann muss man aber
> die Temperatur des Trafos im Auge behalten.

Ich habe nix Ahnung wie Dat. Gehen

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nico S. schrieb:
>

NEIN !!

Erst nachdenken, dann Formel posten!

Autor: Dominik µc (dominik_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LED schrieb im Beitrag #2051236:
> Ich bin zwar erst 13 aber nicht blöd

ja, klar ;)

Kauf dir einen guten Trenn-Trafo mit getrennten Wicklungen und den 
üblichen Spannungen oder gleich ein gutes NT.

Und als erstes: Grundlagen!

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LED schrieb im Beitrag #2051236:
> Dominik µc schrieb:
>> Möglich ist auch ein Messfehler (Könnte ich mir gut vortsellen)
>>
>> Messgerät auf AC gestellt?
>
> Ich bin zwar erst 13 aber nicht blöd

Du weißt, dass dir normalerweise hier bei dem Alter keiner Tipps im 
Umgang mit 230 V~ Netzspannung geben wird, da zu gefährlich?!

Auf der anderen Seite, viele haben in dem Alter auch schon so einiges 
gemacht ..

Also formaler Appell an dich: Achte um Himmels Willen darauf, dass es 
keine blanken, irgendwie zufällig berührbaren freien Drahtstellen mit 
230V~ Netzspannung gibt! Das ist leider bei diesen Trafos nicht einfach 
oder gar nicht zu realissieren, weil die Anschlüsse sich kaum gescheit 
isolieren lassen.

Ich halte den Trafo darum für dich als Bastelobjekt für ungeeignet. 
Ringkerntrafos z.B. haben herausgeführte Kabel, die sich gut mit 
Schrumpfschlauch isolieren lassen. Wenn schon Trafo, dann lieber mit so 
einen Typ sich beschäftigen.

Ungeachtet dessen sollte dein Trafo schnellstens in ein Gehäuse. Bei 
Metallgehäuse gehört ein Schutzleiter ans Gehäuse dran!

> Platinenschwenker .. schrieb:
>> Äh .. du hast keinen "Ausgangsstrom" gemessen, sondern den
>> Kurzschlussstrom (könnte ich wetten)?
>
> Richtig gewettet

Das solltest du dann besser unterlassen.

> Platinenschwenker .. schrieb:
>> Mess lieber mal ob die Sekundärwicklung EINE EINZIGE Wicklung ist, oder
>> ob da zusätzliche Wicklungen aufgebracht sind. Bei einer einzigen
>> Wicklung sind nicht mehr als 5 Ampere sekundärseitig drin (wegen 90 VA).
>> Minimal überlasten wie geschrieben wurde geht immer, dann muss man aber
>> die Temperatur des Trafos im Auge behalten.
>
> Ich habe nix Ahnung wie Dat. Gehen

Trafo stromlos machen und Sekundärwicklung mit Ohmmeter durchmessen. 
Sind die Wicklungsabgriffe untereinander leitend, dann gibt es nur eine 
durchgängige Wicklung (= ein langer CU-Draht). Der gibt dann auch nicht 
mehr her wie max. 5 Ampere, auch bei den kleineren Spannungsabgriffen.

Autor: Dominik µc (dominik_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Platinenschwenker:

Richtig, bei Pollin oÄ.gibts günstige Ringkerntrafos

Ev. Gleichrichter+Siebung, fertig


Grüße

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch was, ich glaube zwar nicht, dass das ein Trafo ist bei dem die 
Primärwicklung und die Sekundärwicklung miteinander verbunden sind (= 
Spartrafo), weil das Schaubild eher auf Netztrennung hindeutet. Dennoch, 
DU MUSST UNBEDINGT SICHERSTELLEN, DASS DIESER TRAFO NICHT ETWA AUCH AUF 
DER SEKUNDÄRSEITE IRGENDWIE 230 V~ NETZSPANNUNG FÜHRT!

(hättest du aber auch vielleicht bereits leidvoll gemerkt)

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Platinenschwenker .. schrieb:
> Noch was, ich glaube zwar nicht, dass das ein Trafo ist bei dem die
> Primärwicklung und die Sekundärwicklung miteinander verbunden sind (=
> Spartrafo), weil das Schaubild eher auf Netztrennung hindeutet. Dennoch,
> DU MUSST UNBEDINGT SICHERSTELLEN, DASS DIESER TRAFO NICHT ETWA AUCH AUF
> DER SEKUNDÄRSEITE IRGENDWIE 230 V~ NETZSPANNUNG FÜHRT!
>
> (hättest du aber auch vielleicht bereits leidvoll gemerkt)

Hey, ich glaub LED will uns vera..... oder sonst was. So blöd kann doch 
keiner sein.

Tipp an LED: Schick deine Nachbarin schon mal in die nächste 
U-Bahn-Station, den Defibrilator holen!

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael K-punkt schrieb:

> Hey, ich glaub LED will uns vera..... oder sonst was. So blöd kann doch
> keiner sein.

Das weiß ich nicht, aber wenn die Altersangabe stimmt ist sein Text 
nicht so ungewöhnlich. ;)

Autor: Friedhofsgärtner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Platinenschwenker .. schrieb:
> aber wenn die Altersangabe stimmt ist sein Text echt

Verdacht stimmt mit den obigen Lötstellen überein!

Daraus folgt: Led, dieser Trafo ist kein Spielzeug, was Deinem 
Wissensstand entspricht! Nimm erst mal einen Klingeltrafo oder ein paar 
R6-Batterien.

Dann schau mal da http://www.elektronik-kompendium.de/

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LED schrieb im Beitrag #2051149:
> Ich hab den trafo mal an ein multi Meter angeschlossen
> (ich Weis das das gefährlich ist und auch nicht gut für den trafo ist
> aber ich und der trafo leben noch) und mal den ausgangsstom gemessen
> 19,47A (türlich nur kurz so 0,4-0,5 s)
> das einzige was danach warm war waren die Kroko klemmen

Vor allem solltest du auch mal mit deinem Multimeter Mitleid haben. Nur 
durch Zufall bist du nicht an die 20-A-Grenze gekommen, bei der das 
ganze Gerät durchbrennt.

Das ist ein gern gemachter Anfängerfehler, mit dem Amperemeter mal 
messen, wie viel "Strom denn so aus der Steckdose" kommt.

Wenn nicht ganz klar ist, was jede einzelne Lötfahne bedeuet, wie der 
Trafo aufgebaut ist, warum sich die Spannung ändert etc. ist wirklich zu 
empfehlen auf ne andere Spannungsquelle umzusteigen.

Zumal du schreibst, es sei ein ALTER Trafo. Womöglich ist schon ein 
Defekt vorhanden und man hat ihn damals auf den Dachboden geräumt 
("Eisen ist teuer").

Also lieber wech damit oder zusammen mit einem, der sich auskennt 
durchmessen.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Vor allem solltest du auch mal mit deinem Multimeter Mitleid haben. Nur
>durch Zufall bist du nicht an die 20-A-Grenze gekommen, bei der das
>ganze Gerät durchbrennt.

Immer diese Schwarzmaler. Seit wann brennt ein MM mit 20A Meßbereich bei 
20,1A gleich ab? Wenn Du Glück hast, hat das MM eine 20A-Sicherung drin, 
die eine Überstromung weitgehend verhindert. Und wenn nicht, dann sind 
bißchen mehr als 20A für paar Sekunden kein Problem (sofern das MM das 
überhaupt anzeigen kann)

>Zumal du schreibst, es sei ein ALTER Trafo. Womöglich ist schon ein
>Defekt vorhanden und man hat ihn damals auf den Dachboden geräumt
>("Eisen ist teuer").

Ist aber auch ein wenig weit hergeholt.

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:
>>Vor allem solltest du auch mal mit deinem Multimeter Mitleid haben. Nur
>>durch Zufall bist du nicht an die 20-A-Grenze gekommen, bei der das
>>ganze Gerät durchbrennt.
>
> Immer diese Schwarzmaler. Seit wann brennt ein MM mit 20A Meßbereich bei
> 20,1A gleich ab? Wenn Du Glück hast, hat das MM eine 20A-Sicherung drin,
> die eine Überstromung weitgehend verhindert. Und wenn nicht, dann sind
> bißchen mehr als 20A für paar Sekunden kein Problem (sofern das MM das
> überhaupt anzeigen kann)

Nun, viele Multimeter haben eine extra Starkstrombuchse und die ist oft 
"unfused" - also nix mit Sicherung etc.

Und wir reden nicht von 20,1 Ampere. Wäre der Trafo etwas dicker oder 
für ne kleinere Spannung, dann können da auch mal 100 A beim Kurzschluss 
vorkommen.

Danach sieht das Multimeter aus wie ein zu lang im Fett gelassener 
Faschingskrapfen.

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ach ja, lieber LED: An welchen Anschlüssen hast du den die 20 A 
gemessen? An den Klemmen für die 18 V?

Gruß
Michael K-Punkt

Autor: BMK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. wrote:

>Immer diese Schwarzmaler. Seit wann brennt ein MM mit 20A Meßbereich ...

Schlechte Ratgeberei.

Normal ist: Ein Neuling in Sachen Elektrotechnik möchte gerne wissen,
'wieviel Ampere' denn ein Trafo, Akku, Steckdose etc liefern kann.

Man sollte ihm sagen, dass ein Multimeter im Ampere-Stellung einen
Innenwiderstand von wenigen Milliohm hat damit fast einer Drahtbrücke
gleichkommt.

Er wird also bei einem DIREKTEN Messsversuch an einem der genannten
Spannungsquellen einen K U R Z S C H L U S S verursachen. Er wird
also allenfalls den Kurschluss-Strom messen, anstatt irgendwelche
Erkenntnisse über die Strom-Lieferfähigkeit zu erhalten.

Ungefährlich für den Messenden, wenn es sich um eine Mignonzelle
oder einen kleinen Trafo oder etwas in der Richtung handelt.
Die Dinger werden mehr oder weniger heiss und sind anschliessend
mehr oder weniger kaputt.

Gefährlich wird es für das Messgerät und auch für den Messenden,
wenn es sich um einen fetten Autoakku oder das Stromnetz handelt.
Hier fliessen Kurzschlussströme >= 1000A. Das ist nicht mehr lustig.
Hier kann alles passieren. Angefangen von einem lauten Knall bis
hin zu verbrannten Leitungen / geschmolzenen Messgerät oder auch
verbrannten Fingern usw. usw.

Ergo:
Multimeter im Strommessbereich NUR in Reihe zu einem Verbraucher!!

Autor: LED (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry ich hatte grad keinen Verbraucher der 18V und 20A zieht

Auserdem hab ich nur ne 10 A sicherrung im mm aber für 600V

Auserdem ich bin wiegesagt 13 ( das stimmt ) aber nicht blöd => ich weis 
dass ein mm im a Bereich einen sehr kleinen widerstand hat

Michael K-punkt schrieb:
> Nun, viele Multimeter haben eine extra Starkstrombuchse und die ist oft
> "unfused" - also nix mit Sicherung etc.

Ich hab das da 
http://www.reichelt.de/?ACTION=3;GROUP=D141;GROUPI...

Michael K-punkt schrieb:
> Zumal du schreibst, es sei ein ALTER Trafo. Womöglich ist schon ein
> Defekt vorhanden und man hat ihn damals auf den Dachboden geräumt
> ("Eisen ist teuer").

Alt aber soweit ich das beurteilen kann neu

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übrigens, die 5A gelten nur für 18V.

Der Trafo hat 90VA und der Kupferquerschnitt für die Sekundärwicklung 
ist grosszügig gewählt. bei 7.5V kannst Du z.B. 90VA / 7.5V = 12A 
belasten. Der Trafo wird dabei nicht heisser denn die belastete Wicklung 
ist dann proportional zur Spannung kürzer und niederohmiger...

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>12A
... wenn der Drahtquerschnitt lt. Tabelle dazu geeigent ist!
Wahrscheinschlich brennt aber eher der rote Daht aus der Puppenstube.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>... wenn der Drahtquerschnitt lt. Tabelle dazu geeigent ist!

Ein ca. 2mm dicker Draht müsste auch als Trafowicklung die 12A 
schlucken. Zudem habe ich auf dem ersten Foto den Eindruck, das der 
Draht für die tieferen Spannungen dicker ist.

Autor: hacker-tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist es denn nun ein Spartrafo oder nicht...!?

Einfach mal messen, ob zw. primärseite (230V) und sekundärseite 
(niederspannung) eine elektrische Verbindung besteht.

Wenn ja ist es ein Spartrafo ohne Netztrennung. In dem Fall: lieber 
nicht damit experimentieren, das kann LEBENSGEFÄHRLICH sein.

Im anderen Fall: Trafo in ein Gehäuse, Erdleiter ans Gehäuse, 230V 
fachmännisch anschließen lassen und Sicherungen primär (max. 1A) und 
Sekundär (5A)  nicht vergessen.
Dabei sind allerdings einige Vorschriften zu beachten, daher lieber von 
nem Fachmann anschließen lassen, denn -sei mir nicht böse- das wissen 
hast
du noch nicht, das merkt man.

Und immer dran denken: Netzspannung ist und bleibt lebensgefährlich!
--------------------------------------------------------------------

Autor: hacker-tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja, auf der Sekundärseite bitte entsprechende Anschlußdrähte (mind 
1.5 mm2) und gute Bananenbuchsen o.ä. verwenden, nicht diese dünnen 
Drähte.
Und nochmal: Auch hier gehört eine 5A-Sicherung dazwischen, dazu eignen 
sich die normalen Glassicherungen (5*20 mm) oder auch KFZ-Sicherungen 
mit Sockel.
Letztere haben den Vorteil, das sie -außen montiert- einfach zu wechseln 
sind.

Die Spannungen könntest du z.B. über einen Drehschalter o.ä. umschaltbar 
machen, wobei auch hier gilt, das der Schalter den Strom von 5A 
aushalten können muss.

gruß

tobi

Autor: Harald Wilhelms (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LED schrieb im Beitrag #2051236:

> Ich habe auf dem Dachboden meines Opas einen zumindest alt aussehenden
> trafo gefunden
> Ausgangsspanungen: 7,5-9,5-12-14-16-18 V
> Leistung : 90VA

Hallo LED,
da ich inzwischen Dein Alter gelesen habe, möchte ich einiges
grundsätzliches klären. Ich habe übrigens mit etwa 10 Jahren
meine ersten elektrischen Experimente gemacht, hatte aber den
Vorteil, das mein Vater Elektromeister war. Grundsätzlich
ist der Trafo für elektrische Experimente gut geeignet, auch
wenn andere Poster das vielleicht nicht so sehen. Du solltest
ihn allerdings fest in ein Metallgehäuse bauen und die Sekundär-
Anschlüsse über etwas dickere Leitungen mit Bananenstecker-
Buchsen verbinden. Ausserdem brauchst Du einen in die Front-
Platte eingebauten Sicherungshalter mit 5A Sicherung. Diese
wird in Reihe zur 0V-Leitung geschaltet. Die 230V-Verdrahtung
würde ich von jemanden machen lassen, der sich damit auskennt.
Das kann durchaus auch ein Elektro-Lehrling in höheren Lehrjahren
sein. Falls Du es doch machen willst, solltest Du Dein Gerät
vor dem ersten Einstecken einem Elektriker zeigen und ihn fragen,
ob alles korrekt verdrahtet ist. Ein solcher Blick wird in Deinem
Alter auch bei einem richtigen Elektoinstallateursbetrieb in
Deiner Nähe wahrscheinlich kostenlos sein. Grundsätzlich würde
ich an Deiner Stelle erste Experimente allerdings mit einem
Klingeltrafo machen. Der hat dann gleich ein Gehäuse und ist
kurzschlussfest. Dein gefundener Trafo eignet sich dann eher
für fortgeschrittene Experimente.
Gruss
Harald
PS: Deine Messung des "Ausgangsstroms" war übrigens nicht so gut.
Es hätte dabei wirklich einiges mehr kaputtgehen können.
Ausserdem hat eine solche Messung keinerlei Aussagekraft. Das
Ergebnis ist eher zufällig. Für Dich maßgebend ist der Höchststrom
von 5A, unabhängig von der Spannung. Für erste "Lastteste"
eignet sich eine 50W Halogenlampe. Da könntest Du z.B. messen,
wie hoch die Leerlaufspannung und die Spannung unter Last ist.
Aus der Differenz könntest Du z.B. den Innenwiderstand Deines
Trafos errechnen.

Autor: LED (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hab aber nur ein Plastik Gehäuse
Geht das auch?

Ich hab mal gemessen : keine Verbindung <60MOhm zwischen primär und 
säkundär Spule
Aber eine Verbindung der einzelnen ausgangsspannungen  nämlich 0,0Ohm ?!

Das mit der verdratung ; ich hätte einfach ein Stück Platine aus einem 
Receiver (mit Sicherung und Kondensator ) genommen und das ganze zur Not 
auch noch mit Silikon eingegossen

Autor: Fra Nk (korax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LED schrieb im Beitrag #2051561:
> Auserdem ich bin wiegesagt 13 ( das stimmt ) aber nicht blöd => ich weis

LED schrieb im Beitrag #2052019:
> Also ich hab aber nur ein Plastik Gehäuse
> Geht das auch?

Wenn Deine obere Aussage stimmt kommste selber drauf.

Autor: Jens Jensen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...na dann passt doch alles :-).

dann nimmst du lieber noch einen:

http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=444;GROUP=C49...

und ein bisschen davon:

http://www.reichelt.de/?ACTION=3;GROUP=D862;GROUPI...

und dann bist du doch durch mit dem Thema.

Am Ausgang kannst du noch einen

http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=444;GROUP=A44...

verbauen ....

und gut is.

J.

Autor: LED (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fra Nk schrieb:
> LED schrieb im Beitrag #2051561:
>> Auserdem ich bin wiegesagt 13 ( das stimmt ) aber nicht blöd => ich weis
>
> LED schrieb im Beitrag #2052019:
>> Also ich hab aber nur ein Plastik Gehäuse
>> Geht das auch?
>
> Wenn Deine obere Aussage stimmt kommste selber drauf.

Ja kann ich ich muss aber den trafo trotzdem Erden da Mann ja die 
schrauben mit denen der trafo montiert ist berühren könnte

13,54V im Leerlauf
10,32V mit einer 35W Lampe
9,44V mit einer 50W Lampe

Autor: LED (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erst lesen dann denken

Bei  dem 12V ausgang

Autor: Fra Nk (korax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LED schrieb im Beitrag #2052073:

> Ja kann ich ich muss aber den trafo trotzdem Erden da Mann ja die
> schrauben mit denen der trafo montiert ist berühren könnte

Richtig. Noch besser ist allerdings eine vollständige (Schutz-) 
Isolierung.

Autor: byte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Fresse hast du ein Glück gehabt. Bei der KurschlussStrom-Aktion 
hätte einiges passieren können. Währ der Trafo ein wenig hochwertiger 
gewesen.. oder ein Spartrafo.. omg. Merke : Strom NIEMALS ohne 
Verbraucher Messen. Zum Strommessen wird das Messgerät immer in einen 
vorhandenen (funktionierenden) Stromkreis eingeschleift. z.B. mit eine 
Lampe & Schalter.

Und bei sowas können ziemlich unhervorsehbare Dinge passieren. Da können 
kleine Ursachen große Wirkungen haben. Du misst .. das Messgeräte 
zerreists mit einen lauten Knall.. (Was noch nicht so schlimm währe) du 
erschrickst.. stützt dich durch den Schreck am dem (metallischen, 
geerdeten) Heizkörper ab und kommst an eine der Unisolieren Leitungen... 
das wars für dich. Sowas ist schon ausgewachsenen Vollprofis passiert. 
Teilweise must noch nicht mal einen Schlag bekommen um draufzugehen. Ein 
blöder Sturz...

Nix für ungut.. Lass die Finger davon. Du kannst die Tragweite deines 
Handelns noch nicht weit genug abschätzen um sicher zu 
arbeiten/experimentieren. Nimm die Warnung ernst. Ich kenne leider 
einige die mit so einem Mist&Leichtsinn ein Arm, Auge oder das Leben 
verloren haben. Da waren wie gesagt auch Profis darunter.

Autor: LED (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann ja an die schrauben auch noch nen Batzen Silikon hin „tun"

Autor: Jens Jensen (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
..hier mal die Kennlinie zu den 12V..


Durchhalten :)

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jens Jensen (Gast)

>dann nimmst du lieber noch einen:
>http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=444;GROUP=C49...
>und ein bisschen davon:
>http://www.reichelt.de/?ACTION=3;GROUP=D862;GROUPI...
>und dann bist du doch durch mit dem Thema.
>Am Ausgang kannst du noch einen
>http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=444;GROUP=A44...
>verbauen ....

BITTE, füge doch jeweils noch ein Stichwort hinzu, statt einfach bloss 
Links zu posten, auf die dann jeder klicken muss, nur um zu sehen was Du 
meinst!!!

Autor: Michael M. (technikus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens Jensen schrieb:
> Am Ausgang kannst du noch einen
>
> 
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=444;GROUP=A44...
>
> verbauen ....

Warum muß er ausgerechnet einen Halter für die exotischen 10,3x38 
Sicherungen verbauen? Einer für die üblichen 5x20 mm wäre doch viel 
praktischer:
http://www.reichelt.de/?ACTION=3;GROUP=C49;GROUPID...
Zumal er da gleich eine Zehnerpackung der Sicherungen mitbestellen kann.

Servus
Michael

Nebenbei: Wenn LED auch erst 13 ist, mit etwas fachkundiger Anleitung 
wird er sich nicht sofort umbringen. Wir sollten ihm nicht sofort alles 
strikt verbieten, schließlich fängt jeder klein an.

Autor: Jens Jensen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
5x20, Yes das stimmt.

wegen der Links - sorry.

das noch bitte beachten:

Beitrag "Platine vergießen statt Gehäuse"

>>Auf keinen Fall Essigsäurebasierende Silikone verwenden(wie
Sanitärsilikon)<<

Reinhauen.

J.

Autor: Jens Jensen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
auf Deutsch, nimm Heißkleber :-) das ist zwar die beschissenste 
Bastelqualität, man bwegt sich was die Kleberrei dann angeht auf diesem 
Neveau:

http://www.fingers-welt.de/gallerie/eigen/impro/kl...

Suche nach "Heisskleber".

Yes

Autor: Led (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heisskleber hält aber nicht wirklich gut zumindest der nich wo ich hab

Autor: Jens Jensen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Suche nach "Dimmer" geht besser :-)

Autor: Jens Jensen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...ich will dir das ja auch keineswegs empfehlen soetwas zu machen, aber 
bevor es noch schlechter wird und du deinen Trafo in Sanitärsilikon 
einglodderst will ich dich nur darauf hinweisen das man auch da auf die 
Nase fallen kann.

Also wenn du deine Sicherung schon aus "Resten" machen willst, dann 
solltest du sie vernünftig isolieren und befestigen :-)

Wie du jetzt aber schon selber erkannt hast ist kleben nicht die beste 
wahl :-)

Kopf hoch!

J.

Autor: Led (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Brauch ich da etwa noch Epoxydharz oder was
(das zeug ist doch teuer oder)



noch ne Frage zum Trafo  kann ich da bei jedem ausgang gleichzeitig 5A 
ziehen
oder nur max 90VA??

Autor: Jens Jensen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
max 90VA! ist doch die selbe Windung...

Autor: Dominik µc (dominik_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Led schrieb:
> max 90VA??

korrekt.

Bau das sicher in ein Gehäuse, paar Buchsen dran und passt.

Wir wollen nichts schlechtes für dich, einfach aufpassen- dann wird das 
auch gut gehen.

Das man mit 13 nicht wahnsinnig viel Geld für das Hobby hat ist mir 
klar- bin aber auch nicht viel älter und habe

dutzende Netzgeräte
3 Oszis
2 Labor-MM
paar normale MM
Metex Messsystem
Funktionsgeneratoren
Frequenzzähler
Trenntrafos
1 Stelltrafo

und so weiter, manchmal braucht man nur etwas Glück. Einiges davon waren 
Schnäppchen, teilweise defekt. Nicht immer alleine repariert.

Autor: U. B. (pasewalker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> noch ne Frage zum Trafo  kann ich da bei jedem ausgang gleichzeitig 5A
> ziehen
> oder nur max 90VA??



>>> Nochmal, bitte dringenst beachten:

Beitrag "Re: Alter Transformator"

Autor: LED (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann ich auch einen 400V 4A Gleichrichter nehmen für die 18V 5A

Autor: Jens Jensen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein, es kommt auf den Strom an.

Autor: LED (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine höchstwahrscheinlich letzte Frage :
Brauche ich so einen Kondensator vor der primärspule und nach der 
sicherrung oder nicht

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>kann ich auch einen 400V 4A Gleichrichter nehmen für die 18V 5A
Ja, kannst du nehmen, wenn du nicht mehr als 4A entnimmst.
>Brauche ich so einen Kondensator vor der primärspule und nach der
>sicherrung oder nicht
Nein!

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael_ schrieb:
> wenn du nicht mehr als 4A entnimmst.

Etwas kräfigere Gleichrichter sind nicht schädlich.

Übrigens: übliche Schmelzsicherungen gehen erst beim doppelten Stromwert 
nach einer Sekunde kaputt. Bis dahin kann schon viel gestorben sein.

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Etwas kräfigere Gleichrichter sind nicht schädlich.
Junge! Der muß aber erst mal besorgt werden und kostet Geld!
Als ich angefangen habe, stand da auch " aus der Bastelkiste ". Es hat 
mich aufgeregt, denn ich hatte als Anfänger keine Bastelkiste.
Nicht zu vergleichen mit dem heutigen Elektronik-Schrott-Paradies.
Und 4A/18V sind doch auch schon recht sportlich!

Autor: Jens Jensen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gleichrichter gibt es für einen euronischen Taler, wie oben bereits 
gepostet (35A)...

Das hat man auch mit 13, die Frage ist hier nur ob man es nicht doch 
sparen kann, und das ist mit 13 berechtigter zu fragen als mit 31 im Job 
:-)

Du benötigst ja "nur" 4 leistungsfähige Dioden die du passend 
zusammenschalten musst...

Mal überlegen wo man die finden könnte im Umfeld ...

Ranhalten!

J.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael_ schrieb:
> Der muß aber erst mal besorgt werden und kostet Geld!

Dann schau mal zu pollin.de
Gleichrichter Bestellnummer: 150 104
GBPC1502W - 200 V/15 A Preis 0,40€   + Porto

z.B. Sortiment/Wundertüte 500g Elkos 1,95€

@Michael_ Andere kaufen für das Geld Überraschungseier.

Autor: Harald Wilhelms (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:

> @Michael_ Andere kaufen für das Geld Überraschungseier.

Wo gibts denn Überraschungseier mit Gleichrichtern drin?
SCNR
Harald

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald Wilhelms schrieb:
> oszi40 schrieb:
>
>> @Michael_ Andere kaufen für das Geld Überraschungseier.
>
> Wo gibts denn Überraschungseier mit Gleichrichtern drin?
> SCNR
> Harald

Wo es auch Trafos mit Schokolade gibt - als Schmelzsicherung!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.