mikrocontroller.net

Forum: Platinen Positionsdateien für PnP-Automat


Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier geht es weiter mit dem "Unter-Thread" aus

Beitrag "Re: Wie sieht eure Bastelecke aus ?"

---------------------------------

Ralph Berres schrieb im Beitrag #2061878:
> Nee eine Person. Es ist aber auch nur eine Aufgaben von vielen.
> Aber er sitzt trotzdem ( vielleicht gerade deshalb, weil er es nicht
> ausschließlich macht ) durchaus 1-2 Wochen bis eine kleine 1/2 Euro
> Platine
> eingerichtet ist. Dabei muss er einmal von Hand jedes Bauteil ergreifen
> , positionieren und abspeichern. Trotz Gerberdaten. Bei uns werden viele
> Leiterplatten mit Eagle erstellt.

Um es mit Pilles Worten zu sagen:
"(Dialyse?) Mein Gott, das ist ja finsterstes Mittelalter!" ;-)

Ernsthaft: ich sehe das Problem nicht, eine *.pos-Datei direkt in den 
Automaten zu füttern. Da ist doch alles drin, was man benötigt. Bei 
KiCad sieht das z.B. so aus:

### Module positions - created on Mo 14 Feb 2011 08:43:13 CET ###
### Printed by PcbNew version pcbnew (2010-05-05 BZR 2356)-stable
## Unit = inches, Angle = deg.
## Side : Vorderseite
# Ref    Val                  PosX       PosY        Rot     Side
R1       1R/0,6W              3.7402     3.5827      90.0    Vorderseite
## End

Wo treten denn bei Euch die Probleme auf?

Chris D.

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris D. schrieb:
> ### Module positions - created on Mo 14 Feb 2011 08:43:13 CET ###
>
> ### Printed by PcbNew version pcbnew (2010-05-05 BZR 2356)-stable
>
> ## Unit = inches, Angle = deg.
>
> ## Side : Vorderseite
>
> # Ref    Val                  PosX       PosY        Rot     Side
>
> R1       1R/0,6W              3.7402     3.5827      90.0    Vorderseite
>
> ## End
>
>
>
> Wo treten denn bei Euch die Probleme auf?

Ich persöhnlich kenne jetzt Eagle nicht, weil ich mit einen uralten 
Orcad Programm arbeite.
Aber ich vermute mal das Eagle diese Pos Daten nicht als Datei zur 
Verfügung stellt. Bei meinen alten Orcad ( PCB II ) ist es so das ich 
als Export Dateien Gerber , Exelon und Sieb&Meyer Dateien bekomme, aber 
keine Positionsdaten. Die aktuellen Ordad Versionen können das ja 
vielleicht.

Aber die Studenten arbeiten sehr viel mit Eagle, weil diese Version als 
Vollversion mit eingeschränkter Platinengröße kostenlos im dem Netz 
verfügbar ist.

Kikad wird bei uns nicht verwendet.

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eben doch, die Datei ist beim exportieren des Projects vorhanden

Kommt nur noch darauf an, ob der Bestückungsautomat das Format kennt...

Deswegen sagte ich ja, das man dabe sehr sorgfältig arbeiten muß.

Grüße
Michelle
(gerade aufgewacht)

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michelle Konzack schrieb:
> Eben doch, die Datei ist beim exportieren des Projects vorhanden
>
> Kommt nur noch darauf an, ob der Bestückungsautomat das Format kennt...

Naja - sich dafür ein Skript zur Umwandlung zu schreiben, sollte doch 
eigentlich jedem möglich sein. Es sind ja keine exotischen Daten: X, Y, 
Winkel, Bauteil

> Deswegen sagte ich ja, das man dabe sehr sorgfältig arbeiten muß.

Aufpassen muss man auf die Einheiten sowie die Dreh*richtung* (CW/CCW) 
des Bauteils.

Aber wenn man das einmal ermittelt hat, sollte das doch automatisch 
laufen - zumal man ja nicht wöchentlich Automat und PCB-Software 
wechselt :-)

> Grüße
> Michelle
> (gerade aufgewacht)

Was bist Du denn für eine Unternehmerin?

"Selbst und ständig!" heisst das Motto ;-)

Chris D.

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michelle Konzack schrieb:
> (gerade aufgewacht)

Morgen Michelle

Ich bin schon seit 7:30 in der FH

Ralph

Autor: Bürovorsteher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> "Selbst und ständig!" heisst das Motto ;-)

Ich finde dieses Motto zum Kotzen, ich schiebe jetzt schon 187 Tage 
Resturlaub vor mir her, habe heute einen Popelauftrag von 300 € 
abgelehnt, da keine Folgeaufträge zu erwarten sind. Geht mir alles auf 
den Sack.
Ich arbeite (geschätzt) sowieso bloß fürs Finanzamt Körperschaften II.
Voriges Jahr knapp 20 k allein an Lohnsteuern für mich alleine 
abgedrückt.
Alles lästig, besonders die Kunden. Arbeiten ist auch nicht der große 
Brüller.

Sorry, das musste mal raus, obwohl es hier absolut OT ist.

Und ja, ich kann mit PADS die Bestückungsdaten in jedem icksbeliebigen 
Format rauslegen. Trotzdem muss der Bestücker nochmals nacharbeiten und 
verifizieren.

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Boah...  Wahnsinniger...  Da mußte ja mitten in der Nacht aufstehen.

Hatte meinen lezten E-Mails an Elecsound und Maxim um 03:20 
versendet.

Grüße und schöne Woche
Michelle

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bürovorsteher schrieb:
>> "Selbst und ständig!" heisst das Motto ;-)
>
> Ich finde dieses Motto zum Kotzen

Ich auch :-)

> ich schiebe jetzt schon 187 Tage
> Resturlaub vor mir her,

Dann machste allerdings etwas falsch.

> habe heute einen Popelauftrag von 300 €
> abgelehnt, da keine Folgeaufträge zu erwarten sind. Geht mir alles auf
> den Sack.
> Ich arbeite (geschätzt) sowieso bloß fürs Finanzamt Körperschaften II.
> Voriges Jahr knapp 20 k allein an Lohnsteuern für mich alleine
> abgedrückt.

Naja, wer Lohnsteuer zahlt, hat auch entsprechenden Lohn - sooo schlimm 
kann es finanziell also nicht aussehen.

> Alles lästig, besonders die Kunden. Arbeiten ist auch nicht der große
> Brüller.
>
> Sorry, das musste mal raus, obwohl es hier absolut OT ist.

Ruuuhig! Tief durchatmen und auf den Frühling warten.

> Und ja, ich kann mit PADS die Bestückungsdaten in jedem icksbeliebigen
> Format rauslegen. Trotzdem muss der Bestücker nochmals nacharbeiten und
> verifizieren.

Überprüfen ist immer gut. Ändern muss man wohl je nachdem, wie die 
Bauteile in den Gurten liegen und je nachdem, wie in welcher Position 
Deine Bibliothek die Bauteile mit 0° abgelegt hat.

Sollte hier aber nicht nötig sein, da ja alles im Hause gemacht wird - 
somit richtet man das einmal sauber ein und sollte dann Ruhe haben.

Chris D.

Autor: Bürovorsteher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> ich schiebe jetzt schon 187 Tage
>> Resturlaub vor mir her,

> Dann machste allerdings etwas falsch.

Nein, die Kunden sind nicht in der Lage, ihre Aufträge und ihren Bedarf 
auch nur ansatzweise wenigstens mal auch nur für drei Tage im Voraus zu 
planen. Halten sich für "König Kunde". Verdammtes Gesindel. Ich kündige.

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michelle Konzack schrieb:
> Boah...  Wahnsinniger...  Da mußte ja mitten in der Nacht aufstehen.

Naja man kann sich dran gewöhnen. Dafür gehe ich Abends was früher ins 
Bett, ( wenn meine Katze mich läßt :-) . Manchmal ist aber auch Nachts 
Jagdstündchen angesagt. Dann bin ich das Jagdobjekt!!.

Bürovorsteher schrieb:
> Nein, die Kunden sind nicht in der Lage, ihre Aufträge und ihren Bedarf
>
> auch nur ansatzweise wenigstens mal auch nur für drei Tage im Voraus zu
>
> planen. Halten sich für "König Kunde". Verdammtes Gesindel. Ich kündige.

Na dann hoffe ich das du einen adäquaten Job mit weniger Stress findest.

Oder willst du zukünftig von Hartz 4 leben? Achso  na klar, jetzt hab 
ich es. Du hast einen reichen Onkel in Amerika, oder bist von Beruf 
Sohn!

Mal ganz im Ernst. Auch ich muss mich nach den ( manchmal verrückten ) 
Wünschen der Kunden ( sprich Studenten ) richten. Ich mache das aber 
gerne, weil ich weis, das es defakto meine Brötchengeber sind.

Ralph Berres

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Chris D. (myfairtux)

>Überprüfen ist immer gut. Ändern muss man wohl je nachdem, wie die
>Bauteile in den Gurten liegen

Na DAS sollte der Automat ja nun alleine hinkriegen.

>und je nachdem, wie in welcher Position
>Deine Bibliothek die Bauteile mit 0° abgelegt hat.

DAS ist schon eher ein Problem. Wie es scheint herrscht da genau wie bei 
der Platinenfertigung per Gerber ein "schönes" babylonisches 
Sprachgewirr, verbindlicher Standard Fehlanzeige. Und das im Jahr 2011. 
Schon merkwürdig.

MFG
Falk

Autor: Bürovorsteher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Oder willst du zukünftig von Hartz 4 leben?

Geht leider nicht, als Selbständiger habe ich ich selbstverständlich 
seit 20 Jahren (mit einer kurzen Unterbrechung als Knecht) keine ALV 
mehr bezahlt.

> Ich mache das aber gerne, weil ich weis, das es defakto meine
> Brötchengeber sind.

Schleimer :-)

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bürovorsteher schrieb:
>>> ich schiebe jetzt schon 187 Tage
>>> Resturlaub vor mir her,
>
>> Dann machste allerdings etwas falsch.
>
> Nein, die Kunden sind nicht in der Lage, ihre Aufträge und ihren Bedarf
> auch nur ansatzweise wenigstens mal auch nur für drei Tage im Voraus zu
> planen. Halten sich für "König Kunde". Verdammtes Gesindel. Ich kündige.

Ich sag ja: Du machst etwas falsch, denn Du hast die falschen Kunden.

Man kann Kunden durchaus "erziehen".
Man kann durchaus auch mal "Nein!" sagen.

Immer etwas rar machen - die Verknappung hilft :-)

Chris D.

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner schrieb:
> @  Chris D. (myfairtux)
>
>>Überprüfen ist immer gut. Ändern muss man wohl je nachdem, wie die
>>Bauteile in den Gurten liegen
>
> Na DAS sollte der Automat ja nun alleine hinkriegen.

Das "normale" Drehen und Ausrichten sicherlich.

Was ich meinte, war die Richtung, in der z. B. Dioden im Gurt liegen.

Ich vermute mal, dass da jeder Hersteller sein eigenes Süppchen kocht.

Chris D.

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich verstehe nicht was Du meinst, denn wenn ich ein
Tape mit SMD Dioden bekomme, steht auf dem Tape wie rum
sie drin sind und wenn ich sie in den Feeder einsetze
gebe ich das im Program des Bestückungsautomaten an...

Grüße
Michelle

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michelle Konzack schrieb:
> Also ich verstehe nicht was Du meinst, denn wenn ich ein
> Tape mit SMD Dioden bekomme, steht auf dem Tape wie rum
> sie drin sind und wenn ich sie in den Feeder einsetze
> gebe ich das im Program des Bestückungsautomaten an...

Das meinte ich zu Ralphs Beitrag "verifizieren und prüfen der Daten".
Da muss der Bestücker eben drauf achten und gegebenenfalls korrigieren 
bzw. einstellen.

Aber wenn Du das alles eh bei Dir machst, sollte das ja kein Problem 
darstellen. Üblicherweise kennt man ja "seine" Bauteile.

Chris D.

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mittlerweile habe ich mich mal mit unseren Laboringenieur über dieses 
Thema unterhalten.

Also:

Eagle ( und auch die meisten Layoutprogramme ) können Positionsdaten 
exportieren. Das war es aber auch schon.

Aber:

1. es gibt eine Normung, bzw Festlegeung wie diese Positionsdaten 
auszusehen haben. Fragt mich jetzt nicht wo die steht und wie die sich 
nennt.

2. Die Ausrichtung und der Angelpunkt der Bauteile in den Footprints in 
der Biblothek ist wichtig.

Und da ist schon der erste Punkt wo es wirklich habert. Viele Footprints 
halten sich nicht an diese Spezifikationen. Das betrifft in erster Linie 
die Footprints die man frei runter laden kann, bzw die selbst von irgend 
welchen Leuten ( auch im Internet ) erstellt worden sind. Entweder 
stimmt der Angelpunkt , oder der Winkel nicht. Mitunter stimmen auch die 
Abmessungen nicht. Selbst Hersteller von Bauteilen halten sich oft nicht 
daran.

3. In den Gurten der Bauteile ist es, auch von Hersteller zu Hersteller 
verschieden, wie rum gepolte Bauteile im Gurt angeordnet sind. z.B. sind 
LEDs oft anders rum angeordnet wie Dioden oder Elcos. Und das auch noch 
je nach Hersteller und Charce.

4. Muss man die Anordnung der Rollen in den Feeders auch noch festlegen.

Die Summe dieser Unsicherheiten macht es nun mal nötig vor der 
Produktion eine Leiterplatte komplett anzulernen.

Das dauert bei einer dicht bestückten Europlatine Tage als vollzeitjob 
bis das vernünftig läuft. Es lohnt sich also nur ab mittleren 
Stückzahlen wirklich. Ansonsten ist Handbestückung vermutlich billiger.

Fazit:

Es ist also wohl doch nicht so einfach wie so gerne propagiert.

Ralph Berres

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.