mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Atmega88 aus 10bit ADC 16 bit machen


Autor: Aron (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo jungs

Ich nutzte ein Atmega88, der atmga88 hat ein 10 bit Auflösung AD- 
Wandler, dies ist leider zu eng für meine Messungen. Meine Frage, ist es 
möglich irgendwie aus dem 10 bit, ein 16 bit zu erstellen. Wenn ja, wäre 
nett wenn jemand mir erklärt, wie man das machen kann.
Danke im voraus

Autor: Hubert G. (hubertg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wäre sehr schön, aber du kannst von einen Meßgerät das dir zwei 
Kommastellen anzeigt auch keine vier Kommastellen ablesen.

Autor: Nachtaktiver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da gibt es eine Applikationsnote von Atmel zu diesen Thema.
Das Problem ist das es sich dabei nur um ein theoretisches Verhalten 
handelt, gleichzeitig dauert durch die mehrfache Zeit es eine gewisse 
Zeit bis ein Ergebnis vorliegt.
Wenn dein zu messendes Signal kein Eigenrauschen hat dann wird das mit 
deiner mehrfachabtatung nichts.

Wenn du dich mal der Suche bemühst wirst du fündig.. .

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aron schrieb:
> Meine Frage, ist es möglich irgendwie aus dem 10 bit, ein 16 bit zu
> erstellen.
Nein.
Das wäre ja auch lachhaft, wenn dann noch 16 Bit ADCs hergestellt 
würden.

> Wenn ja, wäre nett wenn jemand mir erklärt, wie man das machen kann.
Du kannst noch etwa 1 Bit (bei einem guten ADC auch 2 Bit) 
herausschinden, wenn du ein Rauschsignal mit auf dein Messignal 
draufgibst und über einige Messungen hinweg integrierst...
http://imperia.mi-verlag.de/imperia/md/content/ai/...

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: U.R. Schmitt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aron schrieb:
> dies ist leider zu eng für meine Messungen. Meine Frage, ist es
> möglich irgendwie aus dem 10 bit, ein 16 bit zu erstellen.

Mir ist nicht ganz klar, was du genau willst.
Brauchst du eine Messung mit 16 Bit Auflösung und entsprechender 
Genauigkeit dann brauchst du einen externen Wandler oder einen anderen 
µC der einen 16Bit Wandler integriert hat.

Oder willst du nur einen anderen Wertebereich (andere Zahlenwerte) für 
deine gemessenen Werte?
Die kannst du erhalten indem du einfach den gemessenen Wert mit einem 
Faktor multiplizierst.

Autor: Aron (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
Danke für die schnelle Antwort. Es geht eingentlich darum,dass ich die 
interne Spannung vom atmega88 benutze, die liegt bei 1.1v--> 
1.1/1024(10bit) es ergibt sich  eine Auflösung von 1 mV, dies ist leidet 
zu klein für meine Messung, da die Spannung sich unter 1mv bereich 
ändert.

Danke

Autor: 6to4 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aron schrieb:
> zu klein für meine Messung, da die Spannung sich unter 1mv bereich
> ändert.

Also:

a) Deine Spannung ist unter 1mV, du willst diese messen

oder

b) Deine Spannung kann zwischen 0V und 1.1V liegen, du willst 
Werteänderungen von 1mV erfassen.

??

Für a) reicht vermutlich ein guter OpAmp vor dem ADC, für b) nimmst du 
besser einen externen 16Bit ADC dazu.

Autor: Oliver Ju. (skriptkiddy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um was für ein Signal handelt es sich denn?

Autor: Aron (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
es handlet sich  um eind KabelSpannung (DC Spannung), bzw die 
Überwachung der Schirmspannung, die kann sich sowohl in Messbarenbereich 
ab 2 mv Bereich ändern als auch unter 1 mv Bereich.Das letzte ist leider 
nicht messbar mit einem 10 bit wandler.

Beispiel

1-eingestellte spannung  86,705  mv

 2-eingestellte spannung 86,108 mv

Der Unterschied zwischen den beiden spannung ist für den Wandler schwer 
zu erfassen, da die Änderung unter dem 1mv bereich liegt, oder verstehe 
ich was falsches???

Autor: Martin H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Informier dich erst mal ein wenig, und befass dich mit der 
Funktionsweise eins ADC. Du stellst hier (sorry) sau doofe Fragen und 
antortest nichteinmal auf die gegenfragen die nötig sind um dir zu 
helfen!
Also auf auf, ab in die Bibliothek und LESEN!

PS: Das Internet weiß auch schon sehr viel!

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
signal verstärken, und der 10 Bit adc reicht...

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muß es denn unbedingt der ATmega88 sein?
Z.B. der ATtiny861 hat ne interne Verstärkung 8x, 20x oder 32x.


Peter

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aron schrieb:
> 1-eingestellte spannung  86,705  mv
>  2-eingestellte spannung 86,108 mv
> Der Unterschied zwischen den beiden spannung ist für den Wandler schwer
> zu erfassen, da die Änderung unter dem 1mv bereich liegt,
Früher hätte man so ein kleines Signal einfach (z.B. mit einem OpAmp) 
soweit verstärkt, dass der Maximalwert gut zum ADC-Messbereich passt...
Z.B. würden also die 86mV auf 1,1V (mit dem Faktor 13) verstärkt und 
damit auch Spannungsänderungen <1/10mV erfassbar.

> oder verstehe ich was falsches???
Ja. Denn auch der 10-Bit Wandler ist nicht tatsächlich aufs Bit genau. 
Sogar der Abstand zwischen 2 Bits entspricht nicht immer der selben 
Spannung. Da kann z.B. der Wert 10 einer Spannung von 10mV entsprechen, 
der Wert 11 aber einer Spannung von 10,5mV, und der Wert 12 einer 
Spannung von 12,5mV. Das nennt sich Nichtlinearität...

Autor: XMEGA (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus,


6to4 schrieb:
> externen 16Bit ADC dazu

in solchen Fällen arbeite ich mit einem MCP3421

- günstig ca. 2,90 Euro (Reichelt)
- kleine Abmessung
- I2C
- einfacher Code
- 12-18 Bit einstellbar
- bei 16 Bit kannst du die letzten unsicheren Bits raus schieben
- Verstärkung usw.
- 15 SP/Sekunde (16 bits)

Datenblatt: 
http://www.reichelt.de/?;ACTION=7;LA=28;OPEN=0;IND...

Herstellerangaben:
• 18-bit ΔΣ ADC in a SOT-23-6 package
• Differential Input Operation
• Self Calibration of Internal Offset and Gain Per Each Conversion
• On-Board Voltage Reference:
- Accuracy: 2.048V ± 0.05%
- Drift: 15 ppm/°C
• On-Board Programmable Gain Amplifier (PGA):
- Gains of 1,2, 4 or 8

Gruß XMEGA

Autor: Aron (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Danke jungs für eure Hilfe, jetzt ist mir klar was ich falsch gedacht 
habe, icg werde mich mit dem Signalverstärkern beschäftigen
besten Dabk nochmal an alle.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.