mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Was ist das für ein Bauteil


Autor: Mario K. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for 1.jpg
    1.jpg
    767 KB, 622 Downloads
  • preview image for 2.jpg
    2.jpg
    465 KB, 663 Downloads
  • preview image for 3.jpg
    3.jpg
    680 KB, 596 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ich habe hier eine Steuerplatine von einer Varivuge 3.0 
(Zentrifuge)
Auf dieser Platine ist mir ein Bauteil abgefackelt ich Tippe auf ein 
Varistor. Viel zu erkennen ist leider nichts mehr aber vieleicht kennt 
einer die Platine könnte ja sein) oder ähnliches.
Auf der Platine steht ( für das Bauteil) R06 TC )
Die Stromführung zum Bauteil ist einfach zu erklären.
230V~ gehen durch Netzfilter auf eine Gleichrichterblock und von den 
Plusausgang geht er direkt auf das gesuchte Bauteil und weiter dann auf 
die 3 Grossen C´s.

mfg mario

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Varistor ist das nicht.
Ich würde auf einen PTC (als selbstrückstellende Sicherung) tippen...
Oder einen NTC, der den Ladestrom begrenzt(e)...

Autor: Mario K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann auf den Bauteil noch TC lesen. Würde VR =230 VDC / VAC 
(Betriebsspannung)reichen und als Vmax =265 VDC / VAC  (maximale 
Betriebsspannung)

Autor: Mario K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur weiß ich den Nennstrom nicht der durchfließt sollte ich ein 
Amperemeter mal dazwischen hängen und die Anlage mal so betreiben?

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das ding ist ein NTC, der beim einschalten eine zerstörung des 
gleichrichters oder der haushalts-sicherung verhindert wenn die dicken 
kondensatoren dahinter geladen werden.

wieviel leistung hat das ding denn? evtl. findest du was vergleichbares 
in einem alten PC-netzteil. ich hab etliche davon in der bastelkiste 
rumfliegen.

Autor: U.R. Schmitt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist doch ziemlich einfach:
Wenn es ein Varistor wäre würde er parallel zur Stromversorgung hängen, 
ein NTC zur Strombegrenzung sitzt in Reihe.
Also auf die Leiterbahnen schauen und es sollte klar sein.

Autor: Mario K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich kann nur sagen, das dahinter ein FU kommt der ein Motor mit 1,0kw 
antreibt.

Autor: Mario K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
U.R. Schmitt schrieb:
> Also auf die Leiterbahnen schauen und es sollte klar sein.
Jo klar jetzt ist

Autor: U.R. Schmitt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mario K. schrieb:
> Nur weiß ich den Nennstrom nicht der durchfließt sollte ich ein
> Amperemeter mal dazwischen hängen und die Anlage mal so betreiben?

Wäre eine Möglichkeit. Wenns eine Zentrifuge ist wird wohl der Motor 
über die Platine angesteuert. Also auf Leistung des Motors achten. bzw. 
da eine Zentrifuge sonst wohl keine Verbraucher hat (oder hat die noch 
Kühlung/Heizung?) die Gesamtanschlußleistung der Zentrifuge anschauen 
(Typenschild) und entsprechend einen kaufen.

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
findet er noch viel einfacher raus was es ist: wenn sich das ding ohne 
das bauteil noch einschalten läßt ist es ein überspannungsableiter, wenn 
nicht wars doch eine einschaltstrombegrenzung.

hmm ein 1kw motor ist schon eine etwas größere last für so ein teil. 
solltest wenn du bastelst also was aus einem größeren netzteil nehmen.

Autor: U.R. Schmitt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mario K. schrieb:
> ich kann nur sagen, das dahinter ein FU kommt der ein Motor mit 1,0kw
> antreibt.

Sorry hat sich mit meinem Post überschnitten. Wenn der FU extra ist dann 
geht wohl eher nicht der ganze Strom über die Platine. Habe auch gerade 
gelesen daß du geschrieben hast das Teil hängt zwischen Gleichrichter 
und C. Dann ist der maximalStrom des Gleichrichters dein Anhaltspunkt.

Autor: Mario K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
alles klar. Dann sag ich mal Danke für die Unterstützung.

mfg mario

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na na

wenn man das nach dem gleichrichter dimensioniert dann nicht nach dem 
ding seinen nennstrom, sondern nach dem grenzlastintegral oder wie das 
heißt. also nach der kurzzeitigen überlastbarkeit für x vollwellen bis 
die zwischenkreiskapazität geladen ist. wenn man nur nach dem nennstrom 
(dauerlast) geht kommt was viel zu kleines bei raus.

wohnt der TE zufällig in berlin?

Autor: Mario K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer ist TE

Autor: Mario K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo bekommt na so Leistungsstarke NTC´s denn her?

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ThreadErsteller.

kriegt man fast aus allem raus was große kapazitäten an 230V laden muß.

hab gerade mal nachgeschaut, auf einer meiner 
netzteil-ausschlachtplatinen ist so ein teil drauf, dem ich von der 
größe her problemlos 1kw zutrauen würde. garantie für sowas gibts aber 
nie beim bastler! ;-)

Autor: Mario K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TE= Halle(Saale)

Autor: Mario K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmmm bei dir liegs gut :-)laß uns tauschen was willste hamm

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
den Elko, links neben dem Kühlkörper, würde ich gleich mit wechseln. Der 
hat schon Beulen im Deckel ;)

Autor: Mario K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt will alle auswechseln

Autor: Mario K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lol was soll ich für ein schrotteil aus der restekiste von dem ich noch 
nichtmal 100%ig sagen kann ob's damit geht verlangen? wenn du in berlin 
wärst würd ich sagen komm her und ich löte es dir aus...

ich schau nachher mal ob ich den typ rauskriege, das ding ist aber zum 
teil mit kleber überdeckt. :-/

Autor: Mario K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
https://www.buerklin.com/default.asp?event=ShowSE%...

sollte der erste hier nicht ausreichend sein?

sorry link geht nicht man muß noch B57364S209M bei dern Suche eintragen.

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ey leute irgendwann hänge ich jeden der bei elkos mit welligen 
kunststoff-deckeln gleich von defekten ausgeht hier an die große eiche 
bei mir gleich um die ecke...!

erstmal schauen ob sich die plastik leicht (!) herunterdrücken läßt. 
wenn ja ist der elko mit ziemlicher sicherheit in ordnung. wenns schwer 
geht oder sich danach nicht wieder wölbt DANN sollte man genauer 
nachsehen. meistens sind solche kondis mit 200 oder 450V auch 
durchgeschlagen (kurzschluß messbar).

habe schon einige elkos gesehen, denen man die plastikdeckel unsanft mit 
dem cutter rausgeschnippelt hat und dann feststellte, daß das 
metallgehäuse darunter absolut einwandfrei ist. abgesehen von den tiefen 
cutter-kratzern danach...

weiß der TE eigentlich ob der FU selber intakt geblieben ist? ansonsten 
wirklich mal auf kurzschluß an den dicken elkos messen. vorher 
spannungsfreiheit sicherstellen! die NTCs sterben gerne als folge wenn 
irgendwas dahinter zuviel strom aufnimmt.

Autor: Mario K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben _ schrieb:
> ey leute irgendwann hänge ich jeden der bei elkos mit welligen
> kunststoff-deckeln gleich von defekten ausgeht hier an die große eiche
> bei mir gleich um die ecke...!
>
> ......
> weiß der TE eigentlich ob der FU selber intakt geblieben ist? ansonsten
> wirklich mal auf kurzschluß an den dicken elkos messen. vorher
> spannungsfreiheit sicherstellen! die NTCs sterben gerne als folge wenn
> irgendwas dahinter zuviel strom aufnimmt.

:o) recht hatter

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben _ schrieb:
> die NTCs sterben gerne als folge wenn
> irgendwas dahinter zuviel strom aufnimmt.
So wie die Platine aussieht würde ich in diesem Fall aber einfach sagen:
viele Einschaltzyklen und eine kalte Lötstelle...

> wenns schwer geht oder sich danach nicht wieder wölbt DANN sollte
> man genauer nachsehen.
Und falls jemand nicht weiß, wie die Dinger innen aussehen:
Beitrag "Re: Elkos kühlen?" usf... bis
Beitrag "Re: Elkos kühlen?"

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eine kalte lötstelle würde den NTC nicht töten, sondern schlimmstenfalls 
seine beinchen verbrennen.

miss mal ob du an den dicken kondensatoren einen kurzschluß vorliegen 
hast. wenn ja wird ein austausch des NTC nicht viel bringen.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben _ schrieb:
> eine kalte lötstelle würde den NTC nicht töten, sondern schlimmstenfalls
> seine beinchen verbrennen.
So sieht er doch aus: erst verzundert und dann verbrannt...

Ich hatte mal genauso einen Fall eines NTC in einer Halogenlampe, der 
dort offenbar den Einschaltstrom begrenzen musste. Das ging 5 Jahre gut, 
dann hat es ein paar mal gebrutzelt und die Lampe war dunkel. Eine 
Brücke ersetzt jetzt den NTC, dafür brummt der Trafo kurz beim 
Einschalten...

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also für mir schaut der eher nach einem abgesprengten beinchen aus.

Autor: Mario K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ein Bein vom NTC hat es förmlich abgebruzelt.

Autor: Dieter Werner (dds5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätte hier einen Rhopoint SG200, der ist für 7A Dauerstrom 
spezifiziert.
Bin allerdings auch eine ganze Ecke weg von Halle, nur nahezu gegenüber 
von Berlin.

Autor: Mario K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also es war ein NTC mit 2,5 ohm hab den getauscht und es Läuft wieder. 
Was micht interesiert wieso hatt es den so zerlegt?

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn an dahinterliegenden teilen nichts beschädigt wurde dann einfach 
altersschwäche bzw. eine zu große temperatur.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.