mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Programme haben plötzlich bugs. AVR Studio 4 und STK500


Autor: Attila Ciftci (attila)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin etwas verzweifelt: Keines meiner Programme die ich geschrieben 
habe läuft mehr richtig.

-Ich habe die qC ausgetauscht.
-Ich habe die Applikation getauscht. (Andere Anwendung)
-Fuse bits natürlich gecheckt

Somit schliesse ich aus:

- qC defekt
- Elektrischer Fehler in der Anwendung oder anderes Bauteil defekt.
- Fehler im Programm

bleibt: STK500 oder AVR Studio 4, sehe ich das richtig?

Beschreibung des Symptoms am Beispiel einer Eieruhr die funktioniert 
hat(!):

Bei den 7 Segment anzeigen werden die falschen Segmente angefahren.
Und es werden beide Stellen der Sekunden gleichzeitig heruntergezählt.

Akkustischer Alarm und abschalten der Uhr mit Distanzsensor funtioniert 
aber!

Ich kann damit garnichts anfangen! Vielleicht hat jemand von euch 
schonmal sowas erlebt? Und weiss Rat?

Autor: tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...oh, da muss ich mich aber SEHR tief über meine glaskugel beugen 
und...

...nein, sehe immer noch nichts !


sourcecode ?

schaltung ?

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Attila Ciftci schrieb:
> Somit schliesse ich aus:
> - Fehler im Programm
das ist mutig, das ist das währe das erste programm was fehlerfrei ist.

Hast du noch das alte HEX-File da, wenn ja dann übertrage es doch mal in 
den neuen µC? Wenn es dann geht, kannst du ja das alte mit den neuen 
vergleichen.

Autor: Glaskugel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Keines meiner Programme ... läuft mehr richtig

Vermutung:

1. Es hat irgendeine Veränderung stattgefunden. Woran? Neuer PC, neues 
STK, neues AVRStudio, neu installiert? Was?
2. Das AVRStudio 4 oder STK500 sind nicht fehlerhaft.

Situation:
1. Art der Veränderung ist unbekannt.
2. Beispielcode und Schaltung die nun nicht mehr gehen sind unbekannt.

Schlussfolgerung:

1. Mehr Informationen vom Fragesteller einholen.


Neugierig:

"qC" soll ein "uC" sein? Was heisst das "q"?

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Somit schliesse ich aus:

>- qC defekt
>- Elektrischer Fehler in der Anwendung oder anderes Bauteil defekt.
>- Fehler im Programm

>bleibt: STK500 oder AVR Studio 4, sehe ich das richtig?

In 99% aller Fälle ist es umgedreht. Und die größte Fehlerquelle sitzt 
immer vor dem Bildschirm.

MfG Spess

Autor: Attila Ciftci (attila)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok:

Ich habe heute kleine veränderungen an einem Programm gemacht die ein 
Boot steuert.
Es hat ein Display was urplötzlich nur noch initialisiert wird aber 
sonst nichts zeigt.
Ich habe an den Ausschlägen des Servos gearbeitet habe also nichts 
grossartig verändert!
Nach probieren eines anderen Atmega 8 (der auch nicht ging) habe ich den 
Atmega von der Eieruhr genommen. Der ging auch nicht.
Daraufhin habe ich das Eieruhrprogramm wieder aufgespielt und siehe da: 
Die Eieruhr spinnt jetzt auch.

Ich gebe zu ich habe die 3te möglichkeit übersehen: Nämlich den Atmega 8 
geschossen in der Schaltung für das Boot.

Kann dies der Fall sein? Macht ein geschossener Atmega so "halbe Sachen" 
wie ich sie beschreibe?

Mit "q" meine ich "Mikro" wie es z.B. auf Kondensatoren steht. Ich 
dachte mann schreibt es deswegen"qC"

Autor: Nico Sch. (nico22)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da steht doch µ drauf und nicht q?

Ein kaputter Mega 8 kann grundsätzlich alles machen.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nico Sch. schrieb:
> Da steht doch µ drauf und nicht q?
>
> Ein kaputter Mega 8 kann grundsätzlich alles machen.

Mann muss aber auch sagen, dass die Dinger robust sind.
Solange du die nicht an 230V direkt anschliesst, überleben sie das 
meiste.

Wie Spess schon sagte: Meistens sitzt das Problem vor dem Bildschirm, 
bzw ist ein Fehler im Programm. Das kann durchaus sein, dass sich ein 
Fehler erst in der nächsten Compilerversion zeigt, weil zb sich der 
Optimizer verändert hat. Die alte Version hat etwas nicht ausgenutzt, 
was die neue sehr wohl ausnutzt. Und schon wirkt sich ein Programmfehler 
aus.

Autor: Attila Ciftci (attila)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grundsätzlich: Wenn ich mir die Fehler die ich sonst so mache ansehe, 
stimme ich Spess und Karl Heinz zu: Die Quelle sehe ich sobald ich vor 
einen Spiegel trete! ;-)

Die Schaltung sowie das Programm der Eieruhr habe ich nicht verändert!

Das ist ja das verrückte: Ich habe nichts verändert! Und es fällt mir 
schwer zu glauben dass ich mit einem 12 Volt Akku einen Atmega schiessen 
kann.

Ich habe allerdings den Atmega SEHR oft heute in den STK500 gesteckt und 
wieder herausgenommen.

@Nico: Wo hast Du denn das Zeichen her? Das umgedrehte "q"?

Autor: Pl Lp (atmega169)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Tipp:

Ein im Entwicklungsstudio zu klein eingestellter Stack oder Heap (falls 
du new oder malloc verwendest). Da bekommt man die schönsten Fehler, 
nichts ist mehr vorhersehbar und mitmal gehen Segmente an, die du noch 
gar nicht kanntest.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

> Und es fällt mir schwer zu glauben dass ich mit einem 12 Volt Akku einen
> Atmega schiessen kann.

Wie ist das jetzt gemeint?

MfG Spess

Autor: Glaskugel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und es fällt mir schwer zu glauben dass ich mit einem 12 Volt Akku einen >Atmega 
schiessen kann.

Bewertung: Unbegründete Annahmen sind schädlich.


Empfehlung:

Um Dir die Sicherheit wiederzugeben: nimm einen frischen uC, 
programmiere den mit dem Hex-File der Uhr, prüfe penibel nach ob Du das 
richtige Hex-File hast. Diesen uC kannst Du dann für das Boot nehmen.

Vermutung: Veränderter Code des Boots fehlerhaft.

Autor: Attila Ciftci (attila)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Spess:

Das Boot ist ein Modell und wird mit einem sogenanten "3S" Akku 
betrieben. Daraus folgt das meine Schaltung mit 11,nochwas Volt 
betrieben wird. Ich regel natürlich die Spannung (wie im Tutorial 
beschrieben) auf 5 Volt runter. Nicht effizient,ja, aber im Moment nicht 
so wichtig. Wie auch immer wäre ja das "Schlimmste" mit dem ich meinen 
Atmega quälen könnte folglich 11,irgendwas Volt.

So war das gemeint.

Autor: Kai S. (zigzeg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schonmal gecheckt, ob auch ein ATMega8 in der Konfiguration ausgewählt 
ist ?

Hat bei mir mal lustige Effekte gemacht - z.B. wenn plötzlich andere 
Register beschrieben werden.

ZigZeg

Autor: Attila Ciftci (attila)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Glaskugel:

Das Programm des Boots liest ein GPS aus,steuert ein 2x16 Display, 
berechnet aus 2 Koordinaten den zu fahrenden Kurs, und steuert ein 
Modelbauservo.

Das letzte was ich geändert habe war die Zahl "30" (Auschlag des Ruders 
nach voll rechts)

zu "-30" (Auschlag des Ruders voll links)

zu ändern.

Dabei hatte ich die Berechnung des aktuellen Kurses ausgesetzt mit /* 
und */

Ich wollte die Vollauschläge justieren. (Mechanisch!) Rechts konnte ich 
noch machen.

Und plötzlich zeigt mein Display nichts mehr???

Das Boot ist übrigens schon gefahren. Es hat nur übersteuert,daher kann 
ich mir nicht einen Fehler in der Schaltung oder im Programm mit DIESER 
Symptomatik vorstellen!

Autor: Attila Ciftci (attila)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Kai:

Ja ich habe das verifiziert!

Autor: Nico Sch. (nico22)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Attila Ciftci schrieb:
> @Nico: Wo hast Du denn das Zeichen her? Das umgedrehte "q"?

Aufm Mac ist das Alt + M (ist das griechische Mü), auf Windows ist das 
Alt Gr + M.

Autor: Attila Ciftci (attila)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Nico:

Gefunden! Danke!

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sowas kann alles mögliche sein.

Ein sauber nach innen umgebogener Pin am Controller, dem man auch bei 
noch so genauem Hinsehen nicht ansieht, daß er gar im Sockel steckt.

Dgl. verbogene Sockelfeder, wenn's kein gedrehter Sockel ist.

RAM-Grenze überschritten, Stack läuft in die Variablen.

Netzteil defekt.

Kurzschluss durch Lötspritzer, heruntergefallene Drahtreste.

Nur um ein paar Sachen zu nennen, weswegen es bei mir irgendwann 
plötzlich nicht mehr funktionierte.


mfg.

Autor: Glaskugel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das letzte was ich geändert habe war die Zahl "30" (Auschlag des Ruders
> nach voll rechts) zu "-30" (Auschlag des Ruders voll links) zu ändern.
> Dabei hatte ich die Berechnung des aktuellen Kurses ausgesetzt mit /*
>und */
>Ich wollte die Vollauschläge justieren. (Mechanisch!) Rechts konnte ich
>noch machen.
>Und plötzlich zeigt mein Display nichts mehr???

Vermutung:

1. Der Code funktioniert, die machst die oben beschriebene Änderung und 
der Code funktioniert nicht mehr.

Richtig?

Information:

1. Irgendwelche Vermutungen darüber welcher Code mit welchem 
wechselwirkt oder nicht, sollte man nicht zur Basis der weiteren 
Vermutung machen, dass die Hardware oder AVRStudio oder das STK500 
urplötzlich kaputtgegangen sind.

Den Rest haben spess und Karl Heinz dazu schon gesagt.


Empfehlung:

Code wieder zurück ändern und erneut testen.

Autor: Glaskugel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, Rechtschreib-Sub-Glaskugel hatte Stromausfall:

Es sollte heissen: "1. Der Code funktioniert, Du machst die oben 
beschriebene Änderung und der Code funktioniert nicht mehr."

Autor: Glaskugel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Exkurs:

Ich weiss ja nicht wieviel Erfahrung Du schon hast, aber bei etwas 
grösseren Projekten sind "absurde" Wechselwirkungen durchaus nicht 
ungewöhnlich, wenn sie auch den Erfahreneren eher etwas seltener 
passieren.

Auch der Schluss: "es muss die Hardware sein" aber "es kann nicht an der 
gerade erfolgten Änderung liegen" ist unter Erfahrenen nicht wirklich 
ungewöhnlich, wenn sie auch dazu tendieren dies sofort und vor allem 
direkt nachzuprüfen, in dem sie die Änderung erstmal wieder rückgängig 
machen.

Dieser Umweg über ein weiteres Programm UND andere Hardware den Du 
gegangen bist, birgt wiederum Fehlerquellen die völlig in die Irre 
führen können, weil sie mit der Ursache oft garnichts zu tun haben, Dich 
also garnicht weiterbringen.

Autor: Frank K. (fchk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm Dir ein Bier oder zwei oder ein Glas Rotwein, geh schlafen und 
schau Dir das morgen noch mal an.

fchk

Autor: Glaskugel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nimm Dir ein Bier oder zwei oder ein Glas Rotwein, ...

Vermutung:

1. Ayran oder çay werden wohl eher passen.

Autor: Attila Ciftci (attila)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Glaskugel:

Ich ändere in einem Code "30" zu "-30" und plötzlich geht etwas 
(Display) was mit der Zahl (für ein Servo!) nichts zu tun hat(!) nicht 
mehr!

Ich ändere zurück zu "30", geht trotzdem nicht mehr.

µC getauscht. Es geht nicht.

µC aus einer anderen Anwendung (die seit Wochen funktioniert!) benutzt: 
geht nicht.

Ursprüngliches Programm der anderen Anwendung wieder (!)auf den µC 
gespielt: Das geht auch nicht?????

Folglich:

Entweder alle µC bei Anwendung 1 "gegrillt"

oder Avr Studio kaputt

oder STK500 kaputt.

Autor: Attila Ciftci (attila)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Frank: Sehr weise Worte die ich natürlich beherzigen werde!

@Glaskugel: Hahahahahahaha! Der war wirklich gut!

Autor: Glaskugel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich ändere zurück zu "30", geht trotzdem nicht mehr.

>Folglich:
>Entweder alle µC bei Anwendung 1 "gegrillt"
>oder Avr Studio kaputt
>oder STK500 kaputt.


Vermutung:
1. Schaltung wurde geändert
2. Schaltung wurde nicht geändert.

Welche ist richtig?


Bewertung:

1. Nicht wirklich unsinnig, Dein Schluss, aber eher unwahrscheinlich, 
was das AVRStudio oder das STK500 betrifft.


Empfehlung:

1. Änderungen weiter zurücknehmen. bis es wieder geht. Falls viele 
Versionen vorliegen erstmal die Hälfte der Änderungen zurücknehmen und 
sich herantasten.

Autor: Glaskugel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>@Glaskugel: Hahahahahahaha! Der war wirklich gut!

Ich wollte bloss höflich sein. :-)

Autor: Glaskugel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vermutung:

1. Falls es wirklich einmal mit dem Stand vor der Änderung auf -30 ging 
spricht das für ein Hardwareproblem.

Empfehlung:

1. Pins des uC auf Form prüfen.
2. Schaltung komplett prüfen.


Vermutung:

1. Du verwendest nicht die Möglichkeit den uC in der Schaltung per ISP 
zu programmieren? Richtig?

Autor: Attila Ciftci (attila)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach Glaskugel!

Wieso sollte ich eine funktionierende Schaltung ändern wenn ich doch nur 
die Ausschläge eines Servos mechanisch(!) ändern will?

Das Einzige was geändert wurde war das Vorzeichen vor der "30"!!!!!!

Autor: tobis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich tippe auf was ganz anderes:

du hast Code XXX_1 genommen und verändert zu Code XXX_2. Dann auf den 
ATmega geladen.

-> Ging nicht mehr :(

->Änderungen zurück genommen  -> Ging ebenfalls nicht mehr. :(

Mein Tipp:

Ursprünglich war NICHT Code XXX_1 auf dem µC sondern ein ganz annderer: 
CODE YYY


Du hast also den falschen Code genommen(der nie lauffähig war) und 
diesen dann verändert.

Das passiert recht schnell wenn man sich keine gute Projektstruktur 
schafft.


Check mal obs daran liegt.....??

Autor: Glaskugel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wieso sollte ich eine funktionierende Schaltung ändern wenn ich doch nur
>die Ausschläge eines Servos mechanisch(!) ändern will?

Ich setze nichts voraus.


Das "Ach Glaskugel!" verstehe ich so, dass Dir meine Denkart und 
Vorgehensweise nicht nützlich erscheinen. Ich halte mich also 'raus.

Autor: Attila Ciftci (attila)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tobis:

Ich habe "Bootfahren1" (ging schon ganz gut!) zu "Bootfahren2" 
verändert(geht plötzlich nicht!)

Zurück zu "Bootfahren1" geht  nicht mehr!

Daher zum testen des µC "Bootfahren1" auf den µC der schon seit Wochen 
"Eieruhr1"macht gespielt: Geht nicht!

"Eieruhr1"wieder in den µC der schon seit Wochen "Eieruhr1" macht 
gespielt (will schliesslich morgens Eier essen!)

Geht nicht??????????

Autor: tobis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bist du dir sicher, dass das "bootfahren1" und "eieruhr1" auch die 
software war die auf den µC war??

Autor: tobis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich meine damit...kannst du ein vertauschen der (vermeintlich) richtigen 
software ausschließen?

Autor: Attila Ciftci (attila)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun bei "Eieruhr1" hat ja der Alarm, das Runterzählen so wie auch der 
Sensor funktioniert! Nur nicht die 7 Segment Anzeige!

Es müssen also grössere Teile von "Eieruhr1" auf dem µC sein ;-)

Wie bescheuert das klingt! ;-)

Autor: tobis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das ist ja das gefährliche....man erstellt ein projekt 1.dieses ist 
nicht ganz zufriedenstellend..außerdem hat man eine idee wie das ganze 
besser aufgezogen werden kann. -> man lässt es und erstellt eine 
software 2.

3 jahre später kann es durchaus mal passieren dass man dann anstatt 
projekt 2 das projekt 1 lädt und denkt es ist das auf dem µC 
befindeliche. Aber wenn du dies auschließen kannst...gut! :)

war nur eine idee...:D

Autor: Magnus M. (magnetus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du eventuell an einer Library rumgefingert, welche von allen 
betroffenen Programmen gemeinsam genutzt wird?

Gruß,
Magnetus

Autor: Attila Ciftci (attila)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@tobis:

Durchaus! :-)

Ich denke ich mache es für heute wie Frank es vorgeschlagen hat, und 
freue mich schon auf den Moment wenn ich die Lösung von dieser Sch.... 
hier posten kann!

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>"Eieruhr1"wieder in den µC der schon seit Wochen "Eieruhr1" macht
>gespielt (will schliesslich morgens Eier essen!)

>Geht nicht??????????

Das HEX File was schon fertig rumlag oder Programm neu compiliert?
Alleine da kann schon der Fehler liegen. Neues Programm mit
Optimierung compiliert kann ein anderes Ergebnis bringen
wenn ohne Optimierung gerade noch so funktioniert.

Programm "Eieruhr1" posten.
Dann finden wir den Fehler schon.

Autor: Attila Ciftci (attila)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Magnus:

Ich weiss überhaupt nicht wie man an einer Library rumfingert!

Autor: Attila Ciftci (attila)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Holger:

AVR Studio und dann "load"

Wenn ich "Eieruhr1" hier poste werde ich sicherlich komplett demontiert!

Autor: Magnus M. (magnetus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Attila Ciftci schrieb:
> Wenn ich "Eieruhr1" hier poste werde ich sicherlich komplett demontiert!

Wenn du den Code nicht postest, wirst du erst recht demontiert und (wenn 
du viel Glück hast) als was ganz anderes wieder zusammengesetzt ;o)

Autor: MPL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hand langsam runterschieben...

die behaarte Gegend suchen...

und mit den fingern rumspielen....

und schon funzt die lib net mehr :/

Autor: Glaskugel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Wenn ich "Eieruhr1" hier poste werde ich sicherlich komplett demontiert!

>Wenn du den Code nicht postest, wirst du erst recht demontiert und (wenn
>du viel Glück hast) als was ganz anderes wieder zusammengesetzt ;o)


Er ist ja schon darauf aufmerksam gemacht worden, das der Code nicht da 
ist. Beitrag "Re: Programme haben plötzlich bugs. AVR Studio 4 und STK500"

Hat er ignoriert.

Autor: Attila Ciftci (attila)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@MPL:

Aua aua, ganz armselig!

@Glaskugel:

Ich bleibe dabei dass der Code überhaupt keine Rolle spielt da er 
bereits WOCHENLANG zum Eierkochen diente und funktioniert (e)!

Aber bitteschön, anbei der Code!

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>            _delay_us(x);

Schon das erste AUA. Das geht so nicht.
_delay_us() nimmt nur Konstante als Parameter.


>        _delay_ms(2000);

Ob das dein Compiler kann ist auch fraglich.
Früher gab es da mal Einschränkungen.

Und die ganzen cli() sei() bereiten mir Bauchschmerzen;)

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>  float i=0

Oh ha, noch son Ding. Wozu float?

Autor: Magnus M. (magnetus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du solltest dir auch dringend angewöhnen deinen Code zu kommentieren.

Autor: Attila Ciftci (attila)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eben das meinte ich: Jetzt wird hier meine Eieruhr demontiert statt auf 
mein Problem einzugehen!

Nochmal zum MITSCHREIBEN: Die Eieruhr hat WOCHENLANG funktioniert!

Ich will nicht wissen (zumindest nicht im Moment und in diesem Thread) 
was euch an meinem (ursprünglich FUNKTIONIERENDEN Program) nicht 
gefällt!

Sondern warum es nicht mehr geht!

Und das hat NICHTS aber auch GARNICHTS mit dem angefügten listing zu 
tun!

Mir sind die "Unzulänglichkeiten" des listings bewusst (Ja ich lese viel 
und dankbar bei mikrokontroller.net)

Und: es ist mein 2tes je geschriebenes Programm in C. Es könnte 
besch......ener sein!

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Eben das meinte ich: Jetzt wird hier meine Eieruhr demontiert statt auf
>mein Problem einzugehen!

Das Programm ist dein Problem. Anders kann man es nicht sagen.

>Sondern warum es nicht mehr geht!

Neuen Compiler benutzt? Optimierung eingeschaltet?
Der spuckt dir jetzt kräftig in die Suppe;)

Autor: Attila Ciftci (attila)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau so mache ich es:

1) Hand nach unten!
2) Nicht mehr float verwenden!
3) Code kommentieren!

(Ironie an!)Dann geht meine Eieruhr auch wieder! (Ironie aus!)

Autor: Attila Ciftci (attila)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Holger:

Nein, nichts dergleichen. Nur viel µC raus und wieder einstecken.

Weder neuen Compiler benutzt, noch weiss ich wie man die Optimierung 
verändert!

Autor: Magnus M. (magnetus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst du bitte kurz die (beabsichtigte) Funktion deines Programms 
beschreiben? Bitte sag jetzt nicht "das ist eine Eieruhr"!

Ich würde gerne wissen, wofür du den ADC verwendest. Vielleicht können 
wir ja den Code mal bei uns compilieren und auf unserer Hardware testen. 
Hierfür wäre es aber notwendig zu wissen, wie die Peripherie aussehen 
muss (und wozu der Analogwert dient).

Autor: Michael R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aus meiner Erfahrung noch zusätzlich:
Flahst Du das richtige hex-file? Ich hatte mich schon gewundert, dass 
keine Codeänderung Wirkung zeigte, bis ich gesehen habe, dass ich immer 
das gleiche aber nicht aktuelle hex-file geflasht habe.

Ergänzung zu Holger:
Wenn eine Software nicht sauber geschrieben ist, kann sie mit einer 
Optimierungseinstellung funktionieren, mit einer anderen aber nicht 
mehr.

z.B. bei Flags, die im Interrupt gesetzt werden und in der Hauptschleife 
ausgewertet werden. Ohne Optimierung läufts, mit läufts nicht mehr.

volatile hilft

Michael

Autor: Magnus M. (magnetus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael R. schrieb:
> volatile hilft

Volatile hadda drinn.

Autor: Attila Ciftci (attila)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Magnus:

Nochmal: Die Eieruhr lief und muss eigentlich nicht getestet werden!

Das ADC wertet einen Abstandssensor aus.

Hand vor die Eieruhr halten macht:

- Koch-Zeit in 30 Sekunden-Schritten erhöhen
oder
- Alarm aus

Hand näher an die Eieruhr halten:

Zeit schneller in 30 Sekunden- Schritten erhöhen

-Mehr als 9:30 geht nicht
-Uhr fängt so wie jetzt programiert bei 3 Sekunden an (Demo -Zweck)

Idee dahinter: Wer kocht sein Ei 4:53?

Hat aber alles nichts mit meinem ursprünglichen post zu tun finde ich !

Autor: Magnus M. (magnetus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Attila Ciftci schrieb:
> Nochmal: Die Eieruhr lief und muss eigentlich nicht getestet werden!

Wenn es nicht am Programm liegt, dann wird es ja wohl auch bei uns 
funktionieren, oder?

> Idee dahinter: Wer kocht sein Ei 4:53?

Hast du ne Ahnung ;)

[Edit]
Gegenfrage: Wer kocht sein Ei 9:30 oder 0:30?
[/Edit]

> Hat aber alles nichts mit meinem ursprünglichen post zu tun finde ich !

Das wird sich noch zeigen...

Autor: Attila Ciftci (attila)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Magnus:

Es sollte bei euch funktionieren. Der Abstands-Sensor macht irgendws 
zwischen 0 und 3 Volt. Es ist ein GP2Y0 usw irgendwas.

Es gibt Irre aber ich glaube die meisten Menschen kochen ihre Eier in 30 
Sekunden Schritten:4:30, 5:00, 5:30, usw und eben NICHT 4:56 oder sowas.

Autor: Magnus M. (magnetus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch was: Was soll bei 0:00 passieren?

Autor: Attila Ciftci (attila)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok!

Der Einwand 0:30 und 9:30 ist berechtigt!

Die Uhr ist nicht nur ausschliesslich für Eier da!

Sondern auch um die "Auszeit" für einen kleinen manchmal sehr 
ungezogenen 3 jährigen zu bestimmen!

Und: Wer hier in Windhoek in fast 2000 Meter Höhe ein hartes Ei möchte 
sollte es 9 Minuten kochen! Die Weichen kochen wir hier 6:30!

Autor: Attila Ciftci (attila)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei 0:00 geht der Alarm los. ;-)

Autor: Magnus M. (magnetus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Attila Ciftci schrieb:
> Nochmal: Die Eieruhr lief und muss eigentlich nicht getestet werden!

> Hat aber alles nichts mit meinem ursprünglichen post zu tun finde ich !

Bin jetzt endlich mal dazu gekommen deinen Code durch den Compiler zu 
jagen [vr-gcc (WinAVR 20090313) 4.3.2].

main.c:65: warning: return type defaults to 'int'
main.c:65: warning: function declaration isn't a prototype
main()

main.c:87: warning: operation on 'i' may be undefined
i=i++;

main.c:101: warning: operation on 'min' may be undefined
min=min++;

main.c:118: warning: operation on 'min' may be undefined
min=min++;

main.c:143: warning: operation on 'a' may be undefined
a=a--;

main.c:147: warning: operation on 'x' may be undefined
x=x--;

main.c:158: warning: operation on 'x' may be undefined
x=x--;

main.c: In function '__vector_8':
main.c:181: warning: operation on 'sek' may be undefined
sek=sek--;

main.c:185: warning: operation on 'dez' may be undefined
dez=dez--;

main.c:189: warning: operation on 'min' may be undefined
min=min--;

Autor: Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh Mann, schönes Beispiel! Da hat jemand irgendwann mal etwas falsch 
abgeschrieben oder nicht verstanden, sich das so eingeprägt, und wendet 
das nun konsequent an.

Und zwar in allen Programmen, die er schreibt.

Der Fehler nutzt eine Eigenschaft des Menschen beim Lesen eines Textes 
oder Quellcodes perfide aus - man schaut eigentlich nur die ersten und 
letzten Zeichen eines "Wortes" (also eine Gruppe Buchstaben ohne 
Leerzeichen) an und ergänzt den Rest im Kopf.

Beispiel: Gmäeß eneir Sutide eneir elgnihcesn Uvinisterät, ist es nchit 
witihcg in wlecehr Rneflogheie die Bstachuebn in eneim Wrot snid, das 
ezniige was wcthiig ist, ist daß der estre und der leztte Bstabchue an 
der ritihcegn Pstoiion snid. Der Rset knan ein ttoaelr Bsinöldn sien, 
tedztorm knan man ihn onhe Pemoblre lseen.

Deshalb können 40 erfahrene Mikrocontroller-Foren-Mitleser den Quelltext 
herunterladen und an Details herummäkeln, ohne dass jemandem diese 
"unübliche" Schreibweise der Inkrementation auffällt.

Der Compiler spuckt nun die entsprechende Warnung aus: x=x++ ist 
undefiniert! Und damit ist meiner Meinung nach klar, dass der Fehler an 
einem unbemerkten Update des Compilers oder der Änderung der 
Einstellungen (Optimierung) zurückzuführen ist.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was Gerhard sagen will: schreib einfach "min--;" anstatt "min=min--;"

Mal ins blaue geraten: Servo-Ausschlag geändert, keine Freilaufdiode, µC 
geschossen?

Autor: Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerade mal durchgetestet:

Ob "test = test++;" oder "test++;" ist egal, trotz der Compilerwarnung. 
Mit und ohne Optimierung wird derselbe Code erzeugt.

(avr-gcc 4.3.5)

Autor: Attila Ciftci (attila)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In meinen C Büchern steht dass es wurscht ist ob man "min--" oder 
"min=min--" schreibt!

Genau SO habe ich es verstanden, abgeschrieben und wende es auch an:

"min=min--" gefällt mir besser da ich es verständlicher und 
übersichtlicher finde.

Es kann natürlich sein dass Herr Jürgen Wolf und Herr Helmut Erlenkötter 
Idioten sind die Mist in ihren Büchern erzählen. Das glaube ich aber 
schlichtweg nicht.

Ich habe lediglich ein vormals laufendes Programm auf einen µC gespielt 
um zu testen ob der µC in Ordnung ist.

Nochmal:
-Keines meiner vormals laufenden Programme läuft mehr.
-Ein update von AVR Studio habe ich aktiv nicht vorgenommen.
-Wie man die Optimierung ändert weiss ich überhaupt nicht.

Ich habe jetzt mehrfach beschrieben was, wie, wann passierte und finde 
es traurig dass es nur dazu gedient hat mir zu erklären dass manche hier 
C besser können als ich (Weiss ich schon!) statt das Problem anzugehen.

Nun haben wir also diskutiert:
-Wo die Hand hin muss um Behaartes zu finden
-Jemand hat ein "float" gestört
-Jemand hat ein delay_ms(2000) gestört
-Jemand hat gestört das ich mein listing nicht kommentiert habe
-Wie meine Eieruhr funktionert
-Wie lange man ein Ei kocht
-Ob man "min--" statt"min=min--" schreibt
-ob jemandem irgendwelche Bauchschmerzen hat.

usw......

Eine Änderung der oben genannten Punkte wird sicherlich nicht dazu 
führen das meine Programme plötzlich wieder laufen!

Schade!Wirklich schade!

Aber: Vielen Dank an diejenigen die konstruktive Kommentare gemacht 
haben (Checken ob der richtige µC gewählt ist, Lötspritzer,Bier oder 
Wein trinken und ähnliches)

Ich poste sobald ich den Fehler gefunden habe!

Autor: Michael R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ein Compiler lauter warnings spuckt, hat das seinen Grund. Auch 
warning sollte man tunlichst beheben.
Was die Lesbarkeit Deines i=i-- angeht:
Entweder:
i--;
oder
i=i-1;

Letzteres ist die richtige lesbare Variante und der Compiler spuckt dann 
auch keine warnings mehr.

Und sei nicht enttäuscht, dass hier nur Tipps kommen, die Dir noch nicht 
weitergeholfen habe. Wir können alle nicht hellsehen und sei froh, dass 
überhaupt versucht wird, Dir zu helfen. Vielleicht ist dert rettende 
Tipp mal dabei.

Ich habe mir den code nicht angeschaut, aber sonstige übliche Kandidaten 
bei mir waren noch:
- Über das Ende eines Arrays hinausgeschrieben
- Pointer verhauen
- Stack overflow
Diese Fehler äußern sich je nach Compilerversion und Optimierungsgrad 
mit ganz unterschiedlichen oder keinen Fehlerbildern

Dann noch:
- "if a=1" statt "if a==1" geschrieben
- Semikolon direkt hinter die "if"-Abfrage gesetzt.

Michael

Autor: marcus6100 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Attila Ciftci schrieb:

> In meinen C Büchern steht dass es wurscht ist ob man "min--" oder
> "min=min--" schreibt!
Ohje, die solltest du dringend entsorgen.

> Genau SO habe ich es verstanden, abgeschrieben und wende es auch an:
>
> "min=min--" gefällt mir besser da ich es verständlicher und
> übersichtlicher finde.

Es ist einfach falsch, da undefiniert! Siehe auch 
http://c-faq.com/expr/ieqiplusplus.html

> Es kann natürlich sein dass Herr Jürgen Wolf und Herr Helmut Erlenkötter
> Idioten sind die Mist in ihren Büchern erzählen. Das glaube ich aber
> schlichtweg nicht.
Entweder du erzählst Mist, oder die Herren Wolf und Erlenkötter.

> -Keines meiner vormals laufenden Programme läuft mehr.
Bei deiner Einstellung wundert das hier vermutlich niemanden.

> -Ein update von AVR Studio habe ich aktiv nicht vorgenommen.
Aber so richtg weisst du auch nicht was du getan hast?

> -Wie man die Optimierung ändert weiss ich überhaupt nicht.
Aber dich damit beschäftigt (trotz Hinweis) hast du auch nicht?

> -Jemand hat ein "float" gestört
> -Jemand hat ein delay_ms(2000) gestört
> -Jemand hat gestört das ich mein listing nicht kommentiert habe
> -Ob man "min--" statt"min=min--" schreibt
>
> usw......
>
> Eine Änderung der oben genannten Punkte wird sicherlich nicht dazu
> führen das meine Programme plötzlich wieder laufen!
Du weisst alles besser, willst nicht lernen und auch nichts korrigieren.
Und Tschüss

> Schade!Wirklich schade!
Ach nicht weiter schlimm, ist ja nur dein Problem.

> Ich poste sobald ich den Fehler gefunden habe!
Das glaube ich nicht.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du noch ein altes Hex zum testen ?
Compileroptions noch richtig eingestellt in AVR ?

Autor: Attila Ciftci (attila)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry!

Ja "min= min-1!" Oder eben "min--" aber nicht "min=min-- Sorry! Mein 
Fehler!

Das meine Codes nicht gut sind weiss ich. Ich gab es bereits zu und 
versuche es stetig zu verbessern!

Ich habe nichts gegen den Rat von Profis. Ich nehme ihn sehr gerne an 
sonst würde ich hier nicht fragen!!!

Wenn ich wüsste welchen Bockmist ich gebaut habe würde ich nicht fragen 
sondern es einfach korrigieren und gut ist. Daher beschreibe ich das ich 
eben NICHT ein update wissentlich(!!!) durchgeführt habe. Oder eben 
NICHT and der Optimierung gedreht habe.

Ich mag nur nicht , im übertragenen Sinne, über den Reifendruck meines 
Fahrzeuges diskutieren wenn das Problem ist dass der Motor nicht 
anspringt.

Die Tatsache das in diesem Forum sehr gerne Anfänger demontiert werden 
indem man einfach am Thema vorbeiredet um sich selber zu profilieren ist 
nicht nur Schade sondern auch:
1) nicht nur mein Problem.
2) von anderen kritisiert worden.

Ich habe mich bei allen meinen Posts bemüht die Lösung des Problems zu 
posten alleine schon weil ich es selber beim durchforsten des Forums oft 
vermisst habe!

Daher:

@Michael: Vielen Dank für deine sachliche und konstruktiven Hinweise
@marcus6100: Hochmut kommt vor dem Fall!

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
noch ne idee, beim Flashen nicht das richtige hex ausgewählt, das stellt 
sich leider nicht automatisch mit um beim Projektwechsel.
Beim Autoflash falsche Haken gesetzt ?

Autor: Attila Ciftci (attila)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie versprochen hier die , wie ich finde unbefriedigende, Lösung:

AVR Studio gelöscht, über Nacht downgeloaded, neu installiert und siehe 
da:

Alles geht wieder!

Unbefriedigend weil es demnach das AVR Studio gewesen sein muss. Ich 
halte es aber für sehr unwahrscheinlich das Programme auf Rechnern 
einfach mal eben so kaputt gehen.

Tut mir leid ich wünschte ich könnte Konkreteres anbieten!

Autor: Mehmet Kendi (mkmk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus Atilla.
Du hast so sehr mit Informationen gegeizt, dass es in der Tat sehr 
schwierig ist, etwas Produktives beizusteuern.

1. An Deiner Stelle würde ich versuchen, zuerst das Eierprogramm erneut 
zum Leben zu erwecken. Denn das andere Programm scheint etwas komplexer 
zu sein.
2. Alle Warnungen eliminieren.
3. Als naechstes würde ich von float auf integer umstellen. Ich bin seit 
ein paar Jahrzehnten in diesem Beruf und kann mich nicht erinnern, 
jemals float benutzt zu haben.
4. Last but not least: _delay_ms(2000)
http://www.nongnu.org/avr-libc/user-manual/group__...
Dort heisst es: The maximal possible delay is 262.14 ms / F_CPU in MHz.

Autor: Attila Ciftci (attila)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Mehmet!

1) Das Eierprogramm lebt wieder und läuft unverändert!Auch das Boot 
funktioniert wieder und gleich geht es an den See :-)

2) Ich werde versuchen alle Warnungen zu eliminieren das Programm zu 
kommentieren und dann jemanden hier bitten es zu überprüfen.

Ich wusste genau das genau das passieren würde was hier passiert ist: 
Nämlich das auf einem unvollkommenen Programm eines Anfängers 
herumgehackt wird.

3)Ich hatte float benutzt in der (falschen) Annahme das int nur bis 255 
kann.

4)Das delay_ms_(2000) funktioniert so. Ich hatte zwischendurch auch mal 
3000. Das ging auch. Vielleicht deswegen:

When the user request delay which exceed the maximum possible one, 
_delay_ms() provides a decreased resolution functionality. In this mode 
_delay_ms() will work with a resolution of 1/10 ms, providing delays up 
to 6.5535 seconds (independent from CPU frequency). The user will not be 
informed about decreased resolution.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>AVR Studio gelöscht, über Nacht downgeloaded, neu installiert und siehe
>da:
>Alles geht wieder!

Und was schließt du daraus? Persönlich würde ich davon ausgehen, das du 
lediglich eine verkorkste Einstellung im AVR-Studio wieder in ihren 
jungfräulichen Zustand versetzt hast.

MfG Spess

Autor: Attila Ciftci (attila)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Spess!

Ja ich befürchte ähnliches! Darum bin ich ja auch unzufrieden und 
zweifele selber daran das die Aktion sinnvoll war.

Ich habe auch mal überlegt ob ich vielleicht gestern statisch geladen 
war und die µC beim herumtragen angeditscht habe?

Es ist mir ein Rätsel. Ich hasse sowas!

Autor: Mehmet Kendi (mkmk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Attila Ciftci schrieb:
> Ich wusste genau das genau das passieren würde was hier passiert ist:
> Nämlich das auf einem unvollkommenen Programm eines Anfängers
> herumgehackt wird.

Ich würde sagen: Was besser kann doch einem gar nicht passieren. 
Verausgesetzt natürlich, man will was Lernen und nicht nur seine 
vorgefasste Meinung bestaetigt sehen. :)

Autor: Pl Lp (atmega169)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Attila Ciftci schrieb:
> Hallo Spess!
>
> Ja ich befürchte ähnliches! Darum bin ich ja auch unzufrieden und
> zweifele selber daran das die Aktion sinnvoll war.
>
> Ich habe auch mal überlegt ob ich vielleicht gestern statisch geladen
> war und die µC beim herumtragen angeditscht habe?
>
> Es ist mir ein Rätsel. Ich hasse sowas!



Ich wette, dass das Problem das von Thomas Eckmann/mir genannte war:

>> Mein Tipp:
>>
>> Ein im Entwicklungsstudio zu klein eingestellter Stack oder Heap (falls
>> du new oder malloc verwendest). Da bekommt man die schönsten Fehler,
>> nichts ist mehr vorhersehbar und mitmal gehen Segmente an, die du noch
>> gar nicht kanntest.

>> RAM-Grenze überschritten, Stack läuft in die Variablen.


Aber dazu hattest du dich irgendwie gar nicht geäußert?!

Autor: Attila Ciftci (attila)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Mehmet:

Gerne! Sehr gerne! Wenn ich das Programm korrigiert habe werde ich ja 
auch nochmal fragen! Das Problem war aber nicht das Programm scheint 
es,oder?

@Pl Lp:

Ich weiss nicht wo man im Entwicklungstudio den Stack einstellt und habe 
daher nie die Größe des Stacks bestimmt oder verändert.

Ich weiss nicht was ein heap ist.

Ich habe noch nie new oder malloc benutzt. Bin bis zu diesen Befehlen 
noch nicht vorgedrungen bei meinem Selbstudium.

Ist denn das Überschreiten der RAM-Grenze nicht immer gleich? Im Sinne 
von sollte ich meine Eieruhr jetzt nocheinmal flashen dass der Fehler 
dann auch wieder auftacht und nicht, so wie vor einer Stunde, plötzlich 
verschwindet?

Autor: Mehmet Kendi (mkmk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Attila Ciftci schrieb:
> Das Problem war aber nicht das Programm scheint es,oder?

Meine persönliche Erfahrung mit meinen persönlichen Problemem: Mit einer 
einzigen Ausnahme lag die Ursache des Fehlers stets bei mir.
An Deiner Stelle würde ich versuchen den Fehler zu reproduzieren und 
nicht, weil es jetzt funktioniert, zur Tagesordnung zurückzukehren.

Autor: Attila Ciftci (attila)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Mehmet:

Ich habe heute morgen 5 Programme die ich geschrieben habe hoch 
gefahren:

1) Simuliert Strobes und Beacon eines Flugzeuges mit 3 Led's
2) Testet ein Modelbauservo
3) Initialisert und beschreibt ein 2x16 Zeilen Display
4) besagte Eieruhr
5) Eine Steuerung for ein Modelboot per GPS

Alle diese Programme sind gelaufen!

Gestern liefen alle diese Programme nicht oder nur teilweise.

Was ist der Unterschied zwischen heute und gestern? Ich habe AVR Studio 
gelöscht und neu installiert.

Wie kam es gestern zu dem Fehler: Ich habe die Endausschläge für das 
Servo vom Boot justieren wollen

µC in das STK500, im Program "30" (Für Vollauschlag nach rechts) 
geschrieben und geflasht,µC aus dem STK raus und ins Boot...geht!

µC wieder in STK500 gesteckt ,"-30"(Links) ins Programm geschrieben, 
geflasht, µC ins Boot gesteckt.......geht NICHT!

Anderen µC genommen...geht nicht.
Anderes Programm auf µC geflasht ....geht nicht.

Aber seit einer halben Stunde arbeite ich an den Ruderausschlägen und 
wiederhole somit was ich gestern gemacht habe. Wenn ich Glück habe geht 
ja gleich wieder keines meiner Programme? ;-)

Und: Natürlich liegt der Fehler bei mir. Wo denn sonst? Das habe ich 
schon gelernt das es im seltensten Fall Bauteile oder andere äussere 
Einflüsse sind!

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal bei den Umgebungsvariablen nach, wie lang Dein PATH ist.
Manche Programme können ihn nur bis zu ner bestimmten Länge parsen. Und 
manche Programme tragen sich vor den anderen ein, dadurch können dann 
Tools des falschen Compilers benutzt werden (Hast Du noch andere 
Compiler installiert?).

Ansich ist der PATH für Windowsprogramme nicht mehr nötig, aber viele 
müllen trotzdem den PATH zu.
Ich räume da immer radikal auf und lasse nur die Windows-Einträge drin:
PATH=D:\WINDOWS\system32;D:\WINDOWS;D:\WINDOWS\System32\Wbem;D:\BATCH

Und AVRStudio weiß trotzdem, wo der WINAVR steht.


Peter

Autor: Attila Ciftci (attila)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habs!

Boot flash size! Von 128 auf einen der anderen Werte gesprungen und 
wahrscheinlich beim setzen der Einstellung für ext. Osc/int Osc 
mitgefused worden.

Vielen Dank für eure Hilfe und ich hoffe das dieser post anderen hilft!

Autor: Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist keine Erklärung für die beschriebenen Phänomene. Es sei denn, du 
hättest zusätzlich auch BOOTRST aktiviert.

Der Atmega 8 hat kein JTAG, sonst wäre das eine beliebte Fehlerursache.

Ich glaube also nicht, dass die Ursache schon gefunden ist.

Autor: Attila Ciftci (attila)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Sorry es hat ein wenig gedauert aber ich habe es heute nochmal probiert:

Bei Boot flash size=128 läuft die Eieruhr
Bei Boot flash size=256 spinnt die Eieruhr rum wie am Anfang des posts 
beschrieben.

Warum das so ist überlasse ich den Profis und hoffe, wie immer, das 
dieser Beitrag jemandem hilft.

PS: Ich habe alles was mal z.B. x=x++ war korrigiert zu z.B. x=x+1 und 
habe jetzt keine Warnings mehr. War aber sowieso nicht die Ursache des 
Problems.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.