mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AVR schafft keine 5V


Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

Ich hab da mal ne Frage zum Thema I/O. Ich kaufe 10 AVRs von Reichelt 
und nur die Hälfte schafft es seine I/O Pinst auf echte 5V zu schalten. 
Der Rest bringts nur auf knappp 2,5 V und bei minimaler Belastung durch 
eine LED z. B. bricht die die Spannung auf 0.8 V zusammen.

Beim Tiny 13 hatte ich das Problem schon des öffteren und beim Mega 32 
bis jetzt einmal.

Hatte schon jemand die gleiche Erfahrung?

Autor: pedro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
JTAG deaktiviert?

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
laut Datenblatt besitzt der Tiny 13 gar kein JTAG interface

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann nicht sein.

Schaltplan und Programm bei das will ich sehen.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Egal welches Programm oder welche Beschaltung. Ich Flashe AVR-A mit 
einer Software (egal welche) und dann Flashe ich AVR-B mit der gleichen 
Software nur einer schaffts auf die 5V und der andere ned. Fuse bits 
sind bei beiden Controllern gleich.

Ich glaub das die vielleicht nen ESD schaden haben.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Quatsch mit Sauce.

Die einen schaffen deine Fehler zu kompensieren die anderen nicht.

Wie getippt, schaltplan und Code her.

Autor: hacker-tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DDR Ausgangsregister korrekt gesetzt?

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Egal welches Programm oder welche Beschaltung.

Ist aber nicht egal ;-)

Vielleicht hast Du einfach vergessen, den jeweiligen Pin auf Ausgang zu 
schalten. Wenn die Spannung bereits beim Anschluss einer Simpelst-LED 
(ich nehme mal an, dass es sich nicht um eine High-Power-Variante 
handelt) zusammenbricht, sieht das so aus, als ob der Pin weiterhin auf 
Eingang geschaltet ist. Allenfalls hast Du es gerade noch geschafft, die 
internen Pullups einzuschalten.

> Ich Flashe AVR-A mit
> einer Software (egal welche) und dann Flashe ich AVR-B mit der gleichen
> Software nur einer schaffts auf die 5V und der andere ned. Fuse bits
> sind bei beiden Controllern gleich.

Du testest beide AVRs in derselben oder in der gleichen Schaltung? 
Vielleicht hat die Schaltung für AVR-B ja einen Kurzschluss am 
betroffenen Pin? Wird der AVR vielleicht heiß?

Ohne Programm und Schaltplan ist das alles aber nur Spekulation.

Autor: quatsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
echt quatsch, so was gibt es nicht
Schaltung her, Fotos usw.

Autor: Peter (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Data Direktion Register passt. LEDs sind low power leds.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pin1 Reset... direkt an 5V????

Low Power LED mit 220R ?????

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Data Direktion Register passt. LEDs sind low power leds.

Du schreibst 6 bits in ein 8 Bit Register was sind mit den zwei anderen 
Bits? Die bleiben sich selbst überlassen?

Autor: Ron (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...und was passiert auf dem Analogeingang? Ist der einfach offen?

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Low Power LED mit 220R ?????


Also. Wenn man LEDs nicht fuer Beleuchtungszwecke braucht, genuegen 3.3k 
in Serie an 5V.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wiso 8... der Attiny hat 6 i/o pins davon ist einer der Reset.

Und ob der Widerstand 220 Ohm ist oder mehr ist egal da laut Datenblatt 
der AVR diese Last Problemlos treiben kann.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Der Rest bringts nur auf knappp 2,5 V und bei minimaler Belastung durch
> eine LED z. B. bricht die die Spannung auf 0.8 V zusammen.

Das ist merkwürdig, LEDs leiten nicht unter 1,6V.

Peter schrieb:
> Hatte schon jemand die gleiche Erfahrung?

Definitiv nein.

Allerdings sind nur 100nF für die 5V etwas schwach, schalte mal einen 
220µF parallel.

Und das BOR mußt Du enablen. Vielleicht kriegst Du kein richtiges Reset 
und der Programcounter startet irgendwo.


Peter

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der ADC Pin ist keinesfalls offen. Er bekommt seine Spannung von R9 
(Spannungsteiler mit dem NTC). Die Schaltung funktioniert so auch schon 
in anderen Schaltungen.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BOR? klär mich auf :)

Autor: Raik C. (raik_c)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin,

ich kenne Deine adc.h nicht, aber du liest adc 3 und hast adc 1 
verdrahtet, oder ist es noch zu früh für mich

Raik

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
stimmt da hast du teilweise recht. Ich lese ADC2 aus und nicht ADC1 wie 
du behauptest aber da bin ich wohl um ein bit verrutscht.

Autor: Raik C. (raik_c)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
muss meine Brille suchen :-)

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Definitiv Mist ist es, den Reset fest auf 5V zu legen.

Möglicherweise führt der Controller dadurch keinen ordentlichen Reset 
durch und startet in einem nicht definierten Zustand. Der eine 
Controller läuft trotzdem, der andere nicht.

Zumindest ist es das einzige, was ich an Fehlern im Schaltplan erkennen 
kann.

Die 5V vom Reset solltest du schleunigst wegnehmen und einen Pullup von 
10k reinhängen. Oder ganz offen lassen. Das schadet auch nicht.

mfg.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat: Zwei LEDs signalisieren den Betriebszustand.


Ich sehe nur eine!

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Eckmann schrieb:
> Definitiv Mist ist es, den Reset fest auf 5V zu legen.
>
> Möglicherweise führt der Controller dadurch keinen ordentlichen Reset
>
> durch und startet in einem nicht definierten Zustand. Der eine
>
> Controller läuft trotzdem, der andere nicht.
> Zumindest ist es das einzige, was ich an Fehlern im Schaltplan erkennen
> kann.
>
> Die 5V vom Reset solltest du schleunigst wegnehmen und einen Pullup von
>
> 10k reinhängen. Oder ganz offen lassen. Das schadet auch nicht.
>
> mfg.

Meine Rede Beitrag "Re: AVR schafft keine 5V"

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ich wie wärs mit sinnvollen Beiträgen?
Da hab ich den header noch nicht aktuallisiert da es ursprünglich mal 2 
Leds waren und nur 2 Transistoren.

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin!

Scheint hier ein gern begangener Fehler zu sein, den *Reset-Eingang 
nicht ordentlich zu beschalten. Da gehört ein Kondensator nach Masse 
'ran, sonst nix! Ich bevorzuge gutes Material wie X7R und die Größe ist 
fast irrelevant. Hier nutze ich 100n wie das andere Vogelfutter zum 
Verblocken der Betriebsspannungen, um die Zahl der unterschiedlichen 
Bauteile zu reduzieren. Da freut sich die Lagerhaltung, der Besteller 
usw..

Alternativ kann man zusätzlich einen Widerstand nach +5V ziehen - aber 
eben nur zusätzlich. AVRs enthalten bereits einen festverdrahteten 
Pull-up-Widerstand.

So, das Thema ist hoffentlich langsam ausgestanden.

Gruß - Wolfgang

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Eckmann schrieb:
> Definitiv Mist ist es, den Reset fest auf 5V zu legen.

Das ist kein Mist, sondern erlaubt. Damit kann Reset keine Antenne für 
Störungen bilden.
Ich mach das auch, wenn ich keinen ISP-Anschluß vorsehe.


Thomas Eckmann schrieb:
> Die 5V vom Reset solltest du schleunigst wegnehmen und einen Pullup von
> 10k reinhängen. Oder ganz offen lassen. Das schadet auch nicht.

Genau das ist großer Mist. Damit ist Reset nämlich eine super Antenne.
Wenn nicht direkt an VCC, dann müssen 100nF gegen GND ran.


BOR = Brown-out Reset


Peter

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also das mit dem 5V an reset sehe ich auch nicht als fehler, läuft bei 
mir auch ohne Probleme.

Ich denke immer noch das der Pin als eingang mit PullUp geschaltet ist, 
das würde so ein verhalten erklären.

Autor: BVR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deine adc_init Routine finde ich nicht. Kann es sein, dass diese DDRB 
wieder zerschießt?
Maskiere sie mal aus.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Scheint hier ein gern begangener Fehler zu sein, den *Reset-Eingang
> nicht ordentlich zu beschalten. Da gehört ein Kondensator nach Masse
> 'ran, sonst nix!

Komisch nur, dass Atmel das in den AppNotes AVR040 und AVR042 gar nicht 
so sieht.
Wenn man ISP nicht benötigt, dann am besten einfach Reset direkt an Vcc 
legen. Weitere Beschaltung kann man sich dann getrost sparen. Steht auch 
so in einer der AppNotes drin.

Autor: MWS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Ich lese ADC2 aus und nicht ADC1 wie
> du behauptest aber da bin ich wohl um ein bit verrutscht.

Du solltest doch wissen, was Du ausliest. Auch ein korrektes Schaltbild 
wär' nicht schlecht, bei dem die Pin-Funktionen mit dem Datenblatt 
übereinstimmen.

Laut DB des Tiny13 ist ADC3 an PB3 und ADC2 an PB2. Im Schaltbild ist's 
falsch. Wo genau hängt der Sensor denn dran ? Ist wenigstens Beinchen 
Nummer 3 richtig ?

Bei 3 wär's der ADC2 und der hat 'nen Pullup, vorausgesetzt der Compiler 
fügt die nicht vorhandenen Nullen vorn und nicht hinten ein.

Bei Ports mit <8 Pinsgelten die nicht vorhandenen Bits als "reserved"
> For compatibility with future devices, reserved bits should be written
> to zero if accessed.
und haben mit 0 geschrieben zu werden. Also kein Grund so 'nen Krampf zu 
machen:

> DDRB = 0b010111;

Autor: MWS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MWS schrieb:
> ... und ADC2 an PB2.

Korrektur:

... und ADC2 an PB4

Aber auch der hat 'nen Pullup.

Autor: DocMartin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie hast Du die Spannung am LED-Pin eigentlich gemessen? Mit Multimeter 
oder Oszi?
Es könnte ja sein, daß in deiner WHILE(1)-Schleife das Portpin ständig 
gesetzt und rückgesetzt wird und du demzufolge bei Tastverhältnis 1:1 
2.5V mit dem Multimeter misst.

Und je nach ADC-Ergebnis und Toleranz kann das bei verschiedenen Tiny 
variieren...

Ahoi, Martin

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super da ist wohl das Schaltbild in dem Schaltplanprogramm falsch... Na 
toll...
Danke für dein Scharfes Auge!

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> @Ich wie wärs mit sinnvollen Beiträgen?
>
> Da hab ich den header noch nicht aktuallisiert da es ursprünglich mal 2
>
> Leds waren und nur 2 Transistoren.

Meine Sinvollen Beiträge kannst du weiter oben lesen

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.