mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf selbst entwickelte Eval-Boards verkaufen


Autor: TM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich wuerde gerne eigene Evaluierungsboards bzw. Development Boards 
verkaufen.
Worauf muss hier geachtet werden?
Da diese Produkte ja nicht an den Endanwender gehen sondern an 
Entwickler muessten hier doch weniger Anmelde oder Pruefpflichten 
anfallen, aehnlich wie bei Bausaetzen oder ist das falsch?

Wuerd mich ueber ein paar Einschaetzungen freuen.

Autor: Michael S. (technicans)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TM schrieb:
> Hallo,
>
> Ich wuerde gerne eigene Evaluierungsboards bzw. Development Boards
> verkaufen.
> Worauf muss hier geachtet werden?
Nur verkaufen oder auch selbst bauen?
Wenn du das über ebay machst und gelegentlich den Nicknamen wechselst,
gar nichts. Kopiere keine fremden Boards und mach keinem Konkurrenz.
Räume deinen Kunden die üblichen zwei Jahre Gewährleistung ein, dann
dürfte es auch keinen Ärger geben.
> Da diese Produkte ja nicht an den Endanwender gehen sondern an
> Entwickler muessten hier doch weniger Anmelde oder Pruefpflichten
> anfallen, aehnlich wie bei Bausaetzen oder ist das falsch?
Macht erstens keinen Unterschied und zweitesn kannste das nicht 
kontrollieren. Bausätze sollen ja nur den EAR aushebeln, aber ob das
wirklich so funzt, wer weiß? Das CE-Zeichen kannste dir auch selbst
vergeben wenn die Boards in ein Gehäuse kommen, ansonsten wäre ja auch
keine Fläche vorhanden wo man das CE-Zeichen hinpappt.
Allerdings sollte die Schaltung dann nichts stören.
In der Bucht hab ich kürzlich einen Anbieter gesehen der Bausätze von 
Pollin bestückt und gelötet verkauft mit ca. 5Euro Gewinn. Schätze
das er eins pro Woche anbietet was dann 260 Euro pro Jahr unter
dem Strich macht. Wenns ihm Spaß macht, warum nicht?

> Wuerd mich ueber ein paar Einschaetzungen freuen.

Wenn die Bande hier erst mal los legt wird von deinen Ambitionen
nicht mehr viel übrig bleiben. Wenn einige 100 den Gutenberg anzeigen
würden das hier auch wenigstens ein paar machen um dir den Spaß zu 
verderben. Würde ich aber nichts drauf geben und einfach mal machen.


Mach es, verkauf es als "Gebraucht, ein mal benutzt" in der Bucht
und lass dich nicht anmachen von neidischen Mitbewerbern und
Abmahnanwälten.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TM schrieb:

> Ich wuerde gerne eigene Evaluierungsboards bzw. Development Boards
> verkaufen.
>
> Worauf muss hier geachtet werden?

Also, wenn ich so sehe, was da so alles aus Indien und China kommt, auch 
östliche EU, in allerbester Qualität, da frage ich mich ernsthaft, wie 
sich sowas hier überhaupt noch lohnen kann. Besonders, da wir hier auch 
schon reichlich eigene professionelle Konkurrenz haben. Da müßte man 
einen Bekanntheitsgrad haben, ein Vertriebsnetz, und vieles mehr.

Bei Phytec-Boards z.B., sah ich in den Beschreibungen schon mal 
Haftungsausschlüsse, daß man die Bauteile anderweitig z.B. professionell 
in Geräten nur auf eigene Gefahr weiter verwenden kann, und gegen den 
Hersteller keinerlei Regressionen gestellt werden können. Denn es ist ja 
zumindest theoretisch (weil es sich auf Grund des Preises wohl kaum 
lohnt) denkbar, daß man so ein Nanoboard in Eigenentwicklungen fertig 
einsetzt, und mit verkauft.

Man müßte bei diesen Herstellern eben auch mal schauen, ob es zu den 
Boards irgendwelche Konformitätserklärungen gibt. Da bin ich gerade 
nicht so im Bilde.

Man stelle sich einfach nur mal die Situation vor, daß ein Entwickler in 
seinem Gerät ein fertiges zugekauftes Eval-Modul einsetzt. Z.B. in einer 
Schwermaschine, oder Medizingerät, was außer Kontrolle gerät, und 
Menschen umbringt. Nee, ich glaube, auf sowas lassen sich die 
Boardhersteller wohl nicht ein, da es außerhalb deren Einflußbereiches 
liegt.

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hat bei Phytec auch einen ganz konkreten Hintergrund!

Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes schrieb:
> Also, wenn ich so sehe, was da so alles aus Indien und China kommt, auch
> östliche EU, in allerbester Qualität, da frage ich mich ernsthaft, wie
> sich sowas hier überhaupt noch lohnen kann. Besonders, da wir hier auch
> schon reichlich eigene professionelle Konkurrenz haben. Da müßte man
> einen Bekanntheitsgrad haben, ein Vertriebsnetz, und vieles mehr.

Warum soll man mit guten Ideen keinen Erfolg haben können? Wenn seine 
Board etwas einzigartiges und nützliches haben, warum sollen sie nicht 
gekauft werden?

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Samuel K. schrieb:

> Wenn seine
> Board etwas einzigartiges und nützliches haben, warum sollen sie nicht
> gekauft werden?

Stimmt. Es muß dann schon was ausgefallenes sein. Und Firmen schauen 
auch nicht ganz so auf den Euro, wie der private Bastler. Ich hab das 
ganze zu schmalbandig betrachtet, ging eher von kleinen Boards aus, wo 
ein µC drauf ist, ein paar LEDs, ein paar I/O, und noch ein Bus.

Übrigens, was mir gerade einfällt: Manche Firmen bieten sogar ihre 
selbst entwickelte Hardware als Eval-Board an, die eigentlich zu einem 
ganz anderen Zweck entwickelt wurde. Mitsamt einer Betriebssoftware. 
Manches eignet sich tatsächlich dafür. Das sind dann aber auch 
Preisklassen, die für den Bastler kaum erschwinglich sind. Es stecken da 
auch Entwicklungszeiten von mehreren Monaten oder sogar Jahre mit 
mehreren Personen drin. Und dann ist so ein Eval-Board eine gute Idee 
für eine Zusatzeinnahmequelle.

Autor: Jürgen Schuhmacher (engineer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Worauf Du achten solltest?

Ganz sicher darauf, dass sie markttauglich sind. Das sind sie, wenn Du 
eine gute Niesche findest, also etwas, was noch fehlt. Keinesfalls 
darfst Du glauben, dass Du biller sein kannst. Die chinesnische 
Massenproduktion unterbietet niemad. Du bist vom EK der Teile schon 
teurer, weil Du nur 100 im Jahr loswirst und nicht Tausende.

Wenn Du ein board, wie das hier baust, kaufe ich es Dir ab:

Beitrag "Suche Mitwirkende für Universal-FPGA board"
Beitrag "Mehrfach-FPGA-board-Plattform"

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.