mikrocontroller.net

Forum: Platinen Bitte um Hilfe --Eagle--


Autor: Chantebou (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Währe super,wenn jemand mein Layout kontrollieren und eventuell
Verbesserungsvorschläge bzw. hinweise auf die oben angezeigte fehler 
geben kann.

Autor: Serieller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
RXD-RXD und TXD-TXD Verbindungen halte ich für einen Fehler. Ich erwarte 
da zwei gekreuzte Leitungen. Habe aber auch kein Datenblatt des 
GSM-Moduls für nähere Kontrolle.

Autor: Serieller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei den ICs bist du zu sparsam mit Annlockkondensatoren.

Autor: Serieller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Brauchst du den Reset-Pull up trotz Resetcontroller?

Autor: Serieller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kein Programmieranschluss (JTAG oder ISP) für den SMD montierten Atmega? 
Lötest du den bei der Entwicklung immer aus?

Autor: Serieller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
5V an ARef, sicher?

Autor: Serieller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vcc Atmega ist 5V
GSM hat Vcc 3,8V
Sind die GSM Eingänge 5V tolerant oder fehlt der Pegelwandler?

Autor: Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wie Eagle dir schon meldet fehlen in deiner Schaltung die ganzen 
Junctions (-> die kleinen grünen Punkte). Des Weiteren sehe ich nicht wo 
die Spannung für VCC an den Pull-Up-Widerständen herkommt. Auch wo die 
2,8V und 1,8V am Sensor herkommen soll ist mir schleierhaft.

Gruß
Rainer

Autor: Serieller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Q2 = 32 kHz an XTAL1/XTAL2: Welche Baudrate kannst du damit fahren?
Eventuell kannst du C1 und C2 einsparen (CKOPT Fuse)
Schau dir mal Anschluss von Q2 an TOSC1/TOSC2 im Datenblatt an.

Autor: wtetjdxgj (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn dir junktions fehlen bedeutet das, es wurden die verbindungen mit 
WIRE gemacht und nicht mit NET


empfehlung meinerseits: alles was grün ist löschen und dann nochmal mit 
NET neu verlegen

denn sonst kann irgendwo nicht verbundene netzte haben was man im layout 
uU nicht merkt und dann viiieeeelll spassss bei fehler such weil im 
schaltplan siehts optisch zwar so auch muss aber logisch nicht verbunden 
sein..

Autor: Raik C. (raik_c)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin,

schau mal hier 
http://tinkerlog.com/wordpress/wp-content/uploads/...

so sollte es in etwa aussehen.

Raik

Autor: Jörn Paschedag (jonnyp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. Für mich ist das ein Schaltplan und kein layout.
2. Eagle kann die Verbindungsknoten (junktions) automatisch setzen 
(Optionen)
3. Wenn du auf die einelnen Fehlermeldungen klickst, springt eagle auf 
die Koordinate des Fehlers.
4. Stell die *.sch hier rein, damit man dir ein paar Korrekturen zeigen 
kann.
Den Rest kannst du dann selbst machen, damit du lernst, wie es richtig 
gemacht wird.

Autor: Chantebou (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stell die *.sch hier rein, damit man dir ein paar Korrekturen zeigen
kann.
Kannst du mir bitte auch zeigen wie ich die Drei Bauteile mit Strom 
versorgen?
Danke im voraus..

Autor: Michael K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pullups für den Beschleunigungssensor fehlen (I2C).

Grüße,
Michael

Autor: Jörn Paschedag (jonnyp)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei mal deine Zeichnung zurück mit ein paar Bemerkungen. Die meisten 
angemeckerten Fehler sind offene Inputs. Bei fast allen Devices haben 
die Pins eine falsche Direction. Deshalb habe ich mal die Pins im *.sch 
eingeschaltet. Sieht aus, als hättest du die lib von sparkfun. Leider 
sind diese libs sehr fehlerbehaftet und verwenden jede Menge unnötige 
layer.

Ich hab dir mal einen Mega128 aus der eagle atmel.lbr reingeworfen, 
damit du mal die Pin Directions vergleichen kannst. GND und VCC sind nun 
mal keine I/Os,der AREF pin bleibt meist frei (oder über C an gnd) und 
es gibt keinen analog Ground (AGND). Es fehlen auch noch die 
Kondensatoren an der Versorgungsspannung des Mega.

Das Symbol des LT1528 hab ich mal korrigiert beigefügt. Packages hab ich 
jetzt nicht kontrolliert.
Versuch jetzt erst mal die Fehlerlatte zu reduzieren. Dann stellst du 
Zeichnung wieder hier ein. Falls du noch Tips willst kannst du mir auch 
eine PM senden, aber dann mit eagle file, damit ich den ERC nutzen kann.

Autor: mitleser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Bei den ICs bist du zu sparsam mit Annlockkondensatoren.

Cool, was locken die den an :-)

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mitleser schrieb:
>>>Bei den ICs bist du zu sparsam mit Annlockkondensatoren.
>
> Cool, was locken die den an :-)

Is doch klar, die locken die Spannungsspitzen an. Deswegen heißen sie ja 
auch so.
Nimm blos keine Abblockkondensatoren! Die sagen zu den Spannungsspitzen 
"Kommst hier nicht rein!" Und sind wirkungslos.
Unterscheiden tut man sie, da Abblockkondensatoren oft gekennzeichnet 
sind.
Da steht z.B. 63V 250V oder gar 1200V drauf. das ist der 
"V"erscheuchungsfaktor.

Ganz fatal sind die Elektrolytkondensatoren. Diese werden oft verwendet, 
aber haben in elektrischen Schaltungen nichts zu suchen. Sie sind eigtl. 
ein Nahrungsergänzungsmittel und dienen der Speicherung von Elektrolyten 
(Spurenelementen) im Körper.

Guten Appetit
Hans

Autor: Otto J. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schmeiß mich weg...:) :) :)

Autor: Chantebou Hamid (chantebou_h)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • DA.sch (128 KB, 73 Downloads)

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Versuch jetzt erst mal die Fehlerlatte zu reduzieren. Dann stellst du
> Zeichnung wieder hier ein. Falls du noch Tips willst kannst du mir auch
> eine PM senden, aber dann mit eagle file, damit ich den ERC nutzen kann.

noch mal Danke.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chantebou Hamid schrieb:
>> Versuch jetzt erst mal die Fehlerlatte zu reduzieren. Dann stellst du
>> Zeichnung wieder hier ein.
Am besten als Screenshot im .png oder .gif Format.
Dann können auch die helfen, die nicht die EAGLE Version 5 haben...

Autor: Chantebou Hamid (chantebou_h)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier bitte schon

Autor: Raik C. (raik_c)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin,

schau dir den ISP nochmal an !!!

raik

Autor: Fachkräftemängel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DA.pdf? Diplom-Arbeit???

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde fast behaupten, die Pullups auf 2,5V am I²C reichen dem mit 5V 
versorgten uC nicht zur zuverlässigen Erkennung des High-Pegels...

Raik C. schrieb:
> schau dir den ISP nochmal an !!!
Sieht doch von den Pins 1 und 9 abgesehen gar nicht sooo schlecht aus... 
;-)

Autor: Knut (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich versthe nicht ganz den Sinn eine Mega128, is der nicht etwas groß 
für dein Vorhaben? Nimm n kleineren wenn du den Speicher nicht unbedingt 
brauchst!


Knut

Autor: Jörn Paschedag (jonnyp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht besser aus, aber für nicht-eagle-formate solltest du den layer 
pins abschalten, das wird sonst unübersichtlich. (Im eagle Schaltplan 
solltest du die Layer >98 ebenfalls löschen, denn die haben hier keine 
Bedeutung).

Was mich stört ist die Orgie an Versorgungsspannungen. Vermutlich willst 
du den Mega nicht mit 16kHz treiben, denn dann würde auch die L-Version 
genügen und du könntest ihn mit 3,3V versorgen. Gleiches gilt für den 
Sensor, der imo auch 3,3V kann. Dann können auch die Pullups R8 R9 auf 
diese Spannung gehängt werden und der Mega würde einen Hi-Pegel sehen. 
Mit den 2,5V wird das nix.
Warum hängst du VDD_IO auf 1,8V? Du kommunizierst mit dem mega, und der 
labert mit 5V! Braucht das GSM-Modul 1,8V? Wenn nein könntest du die 
1,8V komplett weglassen.
Die 2,5V würde ich auf 3,3V erhöhen für den sensor. Vielleicht könnte 
man die auch ganz weglassen und den Sensor von den 3,8V über eine Diode 
versorgen. So gigantisch wird der Stromverbrauch des sensors kaum sein.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.