mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Hat jemand lust, für mich was zu proggen?


Autor: Wolfgang Busch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin allerseits,

ich würds gerne selber machen, aber mir fehlt die zeit.
desshalb: kohle zu verdienen :-)
suche progger der mir soonen sms modul macht, als controller low cost,
z.b. philips lpc764 oder so, 4 relais ausgänge, 4 alarm eingänge und
nen I2C temperatursensor.
das ganze steuerbar via sms an nem siemens handy im pdu mode.

ich denke, der zeitliche aufwand bei entsprechenden kenntnissen sollte
nicht mehr als 10 tage betragen.

thats it,
wwbusch@instantemail.t-mobile.de

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit nem AVR würde ich drüber nachdenken - dafür in einen neuen
Controller einarbeiten nee.
Falls die 10Tage-Einschätzung realistisch ist, würde es ziemlich teuer,
glaube ich aber nicht, dass es annähernd so lange dauert.

Autor: Der Elektrische Reiter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur Software?
Von wem kommt die Hardware? Gibt's die schon?

cu

Autor: Wolfgang Busch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nee, hardware nur im kopfe (1x mc, 1 x quarz etc., 4 relais mit jeweils
nem pnp transistor als vorwiderstand, 2x r für I2C bus als pullup,
irgendwas für spannungsstabilisierung, wenn noch ports frei sind, 2-3
leds :-) damits was zu blinkern und flackern gibt...

gruss wolfgang

Autor: leo9 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal bei www.ribu.at unter SMS-Steuerung. Kann zwar kein i2c aber
vielleicht reichts trotzdem. Eventuell könntest du die dortige HW
verwenden und den i2c herausführen, dann muss halt die SW neu
geschrieben werden.

Grüße leo9

Autor: Wolfgang Busch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi leo9,

das ding ist ganz nett, aber letztendlich viel zu teuer und für
"dummuser" viel zu kompliziert.
Meine Lösung darf nicht mehr als 10 Euro kosten :-)
Controler=2,50
Gehäuse=1,50
Relais=3,00
Platine=0,50
krimskrams drum rum (leds, widerstände,stecker fürs handy,
anschlusskabel, Spannungsregler, naja, was man halt so braucht damit es
funktioniert)= 3,00 Euro

Summe: 10 Euro.

Gruss Wolfgang

Autor: André K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab so meine Zweifel dran, dass das viel billiger wird wenn du das
hier jemanden programmieren laesst....

MfG

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wird wohl nichts

  Meine Lösung darf nicht mehr als 10 Euro kosten :-)
  Platine=0,50

Ich halte diesen Preis für äußerst unrealistisch.

Autor: Wolfgang Busch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hm, ich vergass vielleicht zu sagen, dass ich natürlich nicht nur ein
stück davon nachher haben will, sondern ganz viele :-)

Platine kostet 1x 105 euro und dann bei 45mmx45mm irgendwo so bei die
50-60 cent.

controller habe ich bei 500 stück so um die 2,80 USD gesehen, ohne
lange zu suchen.

gehäuse hab ich ohne suchen bei conrad für 1,50 gesehen, ich denke zu
dem preis gibts auch was besseres als bei conrad.

gruss wolfgang

p.s. mich würde wirklich der zeitliche aufwand für so was
interessieren,
hardware layout mal ich in 10 min hin,
für jemanden der mit nem layout tool umgehen kann, dürfte pcb layout ne
sache von ner stunde sein, sind ja nur nen paar teile, ich denke, es
würde sogar nen 1-layer layout hinkommen.

softwaredesign nach dem man alle infos hat:
vorhanden:
i2c monitor (soone kleine box)
emulator für den microcontroller
alle infos wie man SMS in PDU umwandelt und umgekehrt mit sourcecode

fehlt also nur:
starte system

repeat
schau ob neue sms eingegangen ist
schau ob alarm ausgelöst wurde

wenn sms neu: schau was will er
wenn alarm: schick "blatext" an telefonbucheintrag 1-xx

wenn sms neu:
eventuell status der ports zurückschicken
eventuell ports setzen und status zurückschicken
eventuell thermometer via i2c auslesen und wert zurückschicken

allen anderen quatsch wie per sms programmierbares system, susi sorglos
lösung, eierlegende wollmilchsau brauch ich nicht.
ich wills quick and durty, sozusagen "geiz ist geil" technik :-)

p.s.2
hab auch schon nach hungrigen russen im netz gesucht ;-)
gibts aber nicht mehr.
Studenten hier in HH sind mir immer mit "diplomarbeit draus machen"
gekommen (ts ts ts, für so was simples kriegt man heutzutage sein
diplom???)

p.s.3 muss man so was echt immer nach china auslagern?

Autor: edi-edi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...........so unverschaemt wie du sprechen nur politiker..........

wenn du so viel zeit fuer das forum hast warum kannst du dann deine
phantasien nicht selbst realisieren ?

Autor: ...HanneS... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil der Teufel nunmal im Detail steckt...

Autor: Wolfgang Busch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi edi,

unverschämt? ups, war von mir nicht so gemeint oder gewollt!
vielleicht bin ich nur etwas gefrustet, dass es so schwierig ist, einen
guten programmierer zu finden, der auch wirklich was kann.
meine anfragen in russischen "hier finden Sie den Programmierer, den
Sie brauchen, alles ganz billig"- Foren hat ergeben, dass keiner
wirklich Zeit hat, also schon beschäftigt ist.
Meine Anfrage in internationalen "biete programmiertätigkeiten"-Foren
ergaben drei antworten, die ich gleich aussortieren musste, weil die
jungs mich fragten, was denn ein emulator sei.
das einzige richtig professionelle angebot kam aus Indien für 1500
Euro.

Und warum ich es nicht selber mache?
Weil ich seit 3 Jahren keinen microcontroller mehr in der hand hatte
und mich da erst mal wieder reinfummeln muss / müsste.

Lieben Gruss und nicht böse sein,
Wolfgang

Autor: André K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Anfrage in internationalen "biete programmiertätigkeiten"-Foren
ergaben drei antworten, die ich gleich aussortieren musste, weil die
jungs mich fragten, was denn ein emulator sei.

Eine davon kam von mir. Dann klaer mich doch bitte mal auf, was das
sein soll. Ich hab in den 4 Jahren, in denen ich mich jetzt mit dem
Zeug beschaeftigt habe, noch nix weiter davon gehoert. Ok, es gibt
diese Dinger, die den µC per PC in der Schaltung emulieren. Aber kannst
du mir vielleicht sagen, was ich mit diesem Teil soll? Brauch ich ned,
basta.

Weiter: Wenn dich 3(!!) Leute Fragen, was denn gemeint ist, meinst du
nicht es koennte vielleicht an deiner unsinnigen Frage/voelligen
Inkompetenz liegen? Meinst vielleicht ich hab meine Schaltung fuer 10k
programmieren lassen oder was?
Lass es in Indien machen, trag deine Nase weiter oben und guten Tag...

<zensiert...>

MfG

Autor: Wolfgang Busch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi andre,

dich hatte ich damit eigentlich nicht gemeint!

ein emulator ist ein microcontroller, den du mit deinem programm
fütterst und dann das programm so wie im debugger oder simulator
schritt für schritt durchlaufen lassen kannst. Und das in deiner
schaltung. Ich kenne ehrlich gesagt keine firma, die richtige
entwicklung ohne emulatoren macht, da es sich immer herausgestellt hat,
das sich fehler die man nun mal macht, viel schneller finden lassen, als
wenn du einfach nur rumbastelst...

nun gut,
lieber foren moderator, sorry das es etwas ausgeufert ist. war nicht
meine absicht.

Grüziwall allerseits und immer über den eigenen Horizont schauen :-)
Wolfgang

p.s. ich werde hier noch mal berichten, was ich letztendlich bezahlt
habe und wo es entwickelt wurde.

Autor: André K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"die ich gleich aussortieren musste, weil die
jungs mich fragten, was denn ein emulator sei.
" Sorry, aber das nehm ich schon sehr persoenlich weil ich naemlich
genau das gefragt habe.

Ich weiss nicht wann du dich das letzte mal mit µCs beschaeftigt hast,
aber heute gibt es etwas, das nennt sich ISP und ermoeglicht das
Programmieren in der Schaltung, ohne den µC dabei herauszunehmen und in
einen Prommer stecken zu muessen. Wenn heute eine Fa. mit Emu arbeitet,
dann mit Sicherheit, weil der µC kein I(C)SP unterstuetzt und sie sich
das Umstecken in den Programmer sparen wollen. Mein Angebot steht noch
immer (ohne Emu...).

Man sollte nur vermeiden das Wissen anderer niederzumachen, wenn das
eigene nicht mehr auf dem neusten Stand ist.

MfG

Autor: Wolfgang Busch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi andre,

wenn ich mich richtig entsinne, bedeutet ISP "in sircuit programming"
(rechtschreibung bitte zu entschuldigen). Das heisst nur, das du den mc
in der schaltung meist seriell programmieren kannst (ich glaube bei AVR
ist das so, einer der gründe warum die kleinen dinger so populaer sind)

aber ich bin ja immer gerne am lernen, kannst du soonen AVR controler
einfach in die schaltung packen und dann das programm schritt für
schritt laufen lassen und dann an der schaltung debuggen ob das teil
auch alles so macht wie du willst? wenn ja, wäre das natürlich ein hit
und die armen firmen, die EMULATOREN für AVR controller anbieten bald
pleite...(unter anderem bietet atmel so was auch an, der kleinste
kostet so 950 USD für den Mega8, ich habe einen für die größeren
philips mcus, der hat mal 12.000 DM gekostet, naja, inzwischen sind die
wohl auch deutlich billiger geworden.

wie gesagt, mein stand des wissens (3 jahre alt) ist, das du um zeit
beim debuggen deines programmes IN DER SCHALTUNG zu sparen, das ganze
eben emulierst...


so, hab noch mal nen bischen rumgestöbert bei google, du wirst nur mcs
finden, die einen flash speicher haben, die du mit ISP (auch
In-System_Programming) programmieren kannst, die ganzen OTP (one time
programmable) dinger kannst du nicht in der schaltung programmieren
(macht ja eher auch weniger sinn)...

so, und nun vertell mir mal, wie du mit nem AVR controller dein
programm in der schaltung schritt für schritt laufen lässt...

gruss Wolfgang

Autor: André K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du schon grad mal am googlen bist: Such auch gleich noch nach JTAG
+ AVR. Ich zitiere mal das Datenblatt:

JTAG (IEEE std. 1149.1 Compliant) Interface
– Boundary-scan Capabilities According to the JTAG Standard
– Extensive On-chip Debug Support

Desweiteren findet man die Fehler eigentlich auch recht einfach ohne
Emulator und JTAG. Man kann beispielsweise Variablen auf ein LCD
ausgeben lassen oder per RS232 gleich an den PC schicken. Ich zweifle
ehrlich gesagt daran, dass man fuer diese kleine Anwendung Jtag/Emu
braucht. Wenn man nen Atmega128 randvoll mit einem Steuerungsprogramm
fuellt, mag das ganze ja Sinn machen. Aber bei dem ueberschaubaren
Code, der beispielsweise in einen Atmega8 passt, eher nicht.


Meines Wissens gibt es ausserdem Jtag-Interfaces zum Selberbauen, man
kann also auf das 950$-Teil verzichten (bin ich mir jetzt nicht 100%
sicher, aber ich glaube das schonmal gehoert zu haben).
http://www.mikrocontroller.net/articles/JTAG

MfG

Autor: Wolfgang Busch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
alsooooooo ;-)

JTAG wurde "erfunden" um fertig in einer Schaltung eingebaute mcs zu
testen ob sie in der schaltung richtig funktionieren und nichts beim
einbau kaputt gegangen ist.

AVR hat das dann dazu benutzt um zu debuggen und emulieren, lässt sich
also tatsächlich als emulator benutzen, feine sache, hab wieder ewas
dazugelernt...

ich glaub ich bestell mir jetzt so was und spiel selber mal nen bischen
wieder damit rum :-)

gruss Wolfgang

Autor: mgiaco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe gerade sowas ähnliches gemacht! 1 atmega8535 1 DS1624 I2C
Temperatursensor und 1 Windsensor!! Wenn jemand nun das Handy anruft,
kommt ein SMS mit den Infos zurück!! mit eine Siemenshändy im PDU Mode
(M50)! ==> und ja natürlich ohne Emulator, also ich glaube auch, dass
man für sowas keinen Emulator braucht! Display reicht für Debuging!!

Bis man sich mit dem PDU Code auskennt, braucht es schon seine Zeit,
aber wenn mans hat ist es recht einfach!!

Aber du brauchts ja was, das über ein SMS steuerbar ist => bräucht
schon noch einiges an Zeit!!

Was würde den dabei rausspringen??

mfg mathias

Autor: Peter Lindow (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin Wolfgang,

nimm das intelligente Inderface;-) für SW.
Wenn Du so ein Gerät in D baust, was ist mit EMV? Da kommen noch einige
BE hinzu. Und der die Software schreibt, muß dann auch die HW machen.
Ich selber habe einige Jahre bei einem Hamburger Modemhersteller im
Support gearbeitet und kenne daher solche Aufgabenstellungen und deren
Lösung. Habe auch mal ein Demomodell zur cBit mit ähnlicher
Aufgabenstellung gebaut. Die 10 Tage (80Stunden) könnten für die reine
SW/HW Entwicklung reichen.Doku und Test (auch EMV) allerdings nicht
gerechnet. Das Teil wird in der Entwicklung schätze mal locker so 5 bis
10 T&#8364; kosten.
Was soll diese HW eigendlich überwachen? Lebenswichtige Funktionen?
Ein/Ausgänge geschützt? Wie erfolgt die Stromversorgung?
Soll das ein einzelnes Teil werden?

Fragen über Fragen.

mfg Peter

Autor: Alisa 1387 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"wenn ich mich richtig entsinne, bedeutet ISP "in sircuit
programming"
(rechtschreibung bitte zu entschuldigen)."

LOLROTF

nicht zu verwechseln mit dem "in-cystem emulator"

Autor: edi-edi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
den ''wilhelm busch ''...der von max & moritz lese ich lieber als
den wolfgang & george bus(c)h.

Autor: ...HanneS... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HO...
(Hannes Ooooch...)

...

Autor: Wolfgang Busch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab jetzt jemanden gefunden ders macht.
gruss wolfgang

Autor: joe (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hey busch,

an deiner stelle hätte ich vorher im internetuniversum gesucht.
sms und fernsteuern eingeben und der horizont erweitert sich.
von einstein:
holzhacken ist so beliebt weil man nicht
nachdenken muß und SOFORT ein ergebnis sieht.
gruß joe

Autor: Wolfgang Busch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jo, 29 Euro.
dafür bekomme ich dann was fertiges, was ich nicht so gestallten kann
wie ich will.
ausserdem viel zu teuer, dafür das der controller 2,75 euro kostet...

wie ich schon sagte, meine lösung soll inkl. allem ca. 10 euro kosten.
(also inkl. relais, gehäuse, chip, socke, etc.)

hab insgesamt 14 verschiedene systeme gefunden, alle viel zu teuer.
(bzw. zu teuer für mein vorhaben).

Gruss WOlfgang

Autor: Willi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
also unabhängig von Wolfgangs Vorhaben, in einem hat er Recht:

Zu einer professionellen Entwicklungsumgebung
für uC's gehört unbedingt ein richtiger Emulator.

Wer einmal damit gearbeitet hat, will ihn nicht mehr missen.
Ok, zur Not oder für kleine Programme geht es auch so...
Aber die Möglichkeiten eines Hardware-Emulators wie z.B.
ein großer Echtzeit-Trace Speicher mit komplexen Trace-
und Triggerbedingungen erleichtern und beschleunigen
die Fehlersuche enorm.

Debugging per "Variable auf LCD ausgeben" ist wirklich
überhaupt kein Vergleich dazu.

So ein JTAG On-Chip-Debugger ist da schon viel besser,
aber an einen richtigen ICE reicht er auch bei weitem nicht heran.

MfG Willi

P.S: Meine AVR-Hobby-Progrämmchen mache ich natürlich ohne ICE,
ich kann mir privat so ein Teil leider nicht leisten,
und es wäre auch übertrieben für meine "Spielereien"

Autor: mkmk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann Willi nur beipflichten. Ohne ICE würde ich mich an ein
grösseres Project nicht heranwagen. Nebst dem ICE200 habe ich einen
JTAG-Debugger und auch hier kann ich Willi's Aussage nur
unterstreichen: miteinander nicht zu vergleichen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.