mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Atlas Elektronik als Arbeitgeber


Autor: Donald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey,

kennt jemand von euch Atlas Elektronik als Arbeitgeber? Mich würde das 
Gehalt (gerne auch Einstiegsgehalt) und das Arbeitsklima dort 
interessieren, habe gehört, dass beides eher schlecht sein soll ...

Zudem würde mich interessieren, wie es mit der Innenausstattung 
aussieht, weil die Gebäude in Bremen von außen ja eher einen verkommenen 
Eindruck machen (nach Google Street View).

Danke ;)

Autor: Marx W. (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Tipp von mir:

Schick deine Frage doch per mail an die HR von Atlas Elektronik und frag 
auch noch gleich nach einen Besichtigungstermin der örtlichen 
Einrichtung!

Autor: Rosa-Kleidchen (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhh, Du hast Dich bei einem High-Tech-Unternehmen beworden! 1999 haben 
noch diverse Abteilungen mit 386er gearbeitet und einige 
Abteilungsleiter verschmäten emails! Nur eine subjektive Erfahrung...
Rosa

Autor: Artjomka (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1999 ist auch schon lang her...

Kenne die Firma, gibt positives und negatives. Will ich hier aber nicht 
schreiben. Kannst dich ja anmelden oder mail posten.

Die Räumlichkeiten und Ausstattung sind gut, denen geht's (rein 
subjektiv) glaub ich finanziell auch nicht sooo schlecht.

Autor: Volker S. (sjv)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zuckerle schrieb im Beitrag #2613656:
> Bei Siemens in der Simatic S5 welche bis etwa 2005 gebaut wurde
> waren 186er Prozessoren

Das hat seinen Grund in der langfristigen Verfügbarkeit des 80186, den 
gibt es auch heute noch:
http://de.wikipedia.org/wiki/Intel_80186

MfG

Autor: Rosa-Kleidchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>1999 ist auch schon lang her...
Das ist richtig. Ich war damals dort nicht angefangen, weil die noch 
streckenweise für's Militär gearbeitet hatten. Naja, dem einen juckt das 
nicht, dem anderen stößt das sauer auf...
Rosa

Autor: Tippi (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Kenne AE sehr gut. Arbeite jedoch nicht selbst da, habe aber öfter 
Kontakt mit den Mitarbeitern aus den Bereichen Finanzen und Controlling.

1. AE ist nen toller Arbeitgeber der sehr sehr viel auf technisches Know 
How setzt - zu recht

2. der Arbeitgeber produziert Rüstungsgüter - für mich selbst kein 
Problem - muss aber jeder für sich selbst entscheiden

3. Die Kollegen die ich da kenne sind ausnahmslos alle super

4. Ja das Gebäude ist von aussen mies - von innen etwas besser - kommt 
auf die etage an in der du sitzt ;)

5. gehalt - also wenn du etwas zu deinen vorkenntnissen schreiben 
würdest....

6. aktuelle entwicklung - ich würde mir erlauben dir den rat zu geben 
erst mit einem einstieg ab august zu planen - momentan gibt es da ein 
problem - deren entwicklung sich sehr gravierend auswirken KÖNNTE - das 
aber wie gesagt bis Juni/Juli geklärt sein dürfte.

7. viel Erfolg!

Autor: Oswald (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Tippi schrieb:
> Mitarbeitern aus den Bereichen Finanzen und Controlling

sehr aussagefähig, wenn es um Entwicklung geht

ich habe vor 5 Wochen selbst bei 2 Personen in USH abgefragt (tele + 
mail) und nicht mal eine Antwort bekommen.

Autor: Dagobert (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
@Donald:

Ich habe da vor langer Zeit mal gelernt. Kann nichts negatives 
Berichten. Die Ausbildung war seinerzeit ziemlich gut. Ein 
Studienkollege ist da vor 2 Jahren angefangen und scheint (auch 
finanziell) ganz zufrieden zu sein. Hin und wieder wechselt der Name, 
aber das ist schon inzwischen nichts neues mehr.

Du scheinst mir aber eher einer der oberflächlichen Typen zu sein die 
nur ihre Vorurteile bestätigt haben wollen. Daher vergiss das was ich 
vorher geschrieben habe, ich behaupte das Gegenteil.

Autor: hagbard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aktuell suchen die jemanden. Ich empfehle eine Bewerbung zu schicken und 
sich selber ein Bild zu machen. Dass die Rüstung machen sollte man aber 
vorher wissen.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibts bei Atlas nicht auch viele so genannte Externe?

Ich erinnere mich noch an ein Gespräch mit einem Bremener Dienstleister, 
der mich da im Ort irgendwo hin stecken wollte, wo Automotive und 
Marinetechnik gemacht wird. So riesig an Unternehmen in 
Elektronikentwicklung ist doch Bremen gar nicht? Man nannte mir nämlich 
den Einsatzbetrieb (Entleiher) nicht.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die stellen auch Streubomben her. Für eingefleischte Pyromanen sicher 
ein Leckerbissen.
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=1442

Autor: Marx W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volker S. schrieb:
> Das hat seinen Grund in der langfristigen Verfügbarkeit des 80186, den
>
> gibt es auch heute noch:
>
> http://de.wikipedia.org/wiki/Intel_80186
>
>
>
> MfG

Nein, Siemens hatte mit Intel gemeinsam den 80186 entwickelt, und 
braucht deshalb keine Lizenzgebühren zu bezahlen!
Deshalb war der 80186 bei Siemens überall in der Aut.-technik drin.

Autor: Artjomka (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... schrieb:
> Die stellen auch Streubomben her. Für eingefleischte Pyromanen sicher
> ein Leckerbissen.
> http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=1442

Ich weiss nicht, Streubomben unter Wasser? Bringt das denn was?

Glaub nicht, dass AE damit was zu tun hat.


Wilhelm Ferkes schrieb:
> Gibts bei Atlas nicht auch viele so genannte Externe?

Ja gibt es, weil die es, meiner Meinung nach, lange verpennt haben 
selbst gute Leute ran zu holen. Aber die werden wohl auch nach und nach 
übernommen.

Autor: Dagobert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die stellen auch Streubomben her. Für eingefleischte Pyromanen sicher
>ein Leckerbissen.
>http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=1442

Hmm,

ich habe mir den Artikel durchgelesen und kann nirgens finden, dass 
Atlas Elektronik Streubomben herstellt. Habe ich was übersehen, oder hat 
der Autor den angeführten Beitrag garnicht gelesen, sondern nur auf 
Buzzwords geachtet und streut jetzt Falschinformationen?

Was Atlas tatsächlich herstellt kann man auch der Webseite nachlesen.

http://www.atlas-elektronik.com/de/


Das alte "Werk Süd" von Allas-Elektronik am Brüggeweg gehört wohl 
inzwischen zu Rheinmetall Defence. Die stellen auch Munition her, aber 
nicht in Bremen.

http://www.rheinmetall-defence.com/index.php?lang=2


78% aller Forumseinträge sind gnadenloser Bullshit.

Autor: Donald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey,

danke für die guten Antworten, einige Beiträge waren ja ziemlich 
daneben.

Eine Frage hätte ich noch: Gibt es einen Tarifvertrag bei Atlas?

Autor: Morgenmuffel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin grade zufällig über diesen Beitrag gestolpert...
Hast Du dir inzwischen ein Bild über Atlas Elektronik machen können oder 
gar eine der begehrten Jobs ergattert??

Atlas stell übrigens ganz sicher keine Steubomben her! Nichtmal 
irgendetwas anders in der Richtung!

Du scheinst dich ja überaus gründlich informiert zu haben.
Falls Du so in ein Vorstellungsgespräch gegangen bist, wird es wohl 
nicht funktioniert haben.

Autor: Ahnungsloser_Einsteiger (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hat eigentlich jemand mittlerweile mehr Infos über Atlas Elektronik?

Ich möchte mich dort gerne bewerben, aber ich habe jetzt viele 
widersprüchliche Angaben hinsichtlich des Gehaltes gefunden.
Es wird teilweise von einer Bezahlung weit unter dem Tarif gesprochen 
(kununu), aber dann findet man Angaben, dass Atlas Elektronik der IG 
Metall angehört und auch Tarif zahlt.

Weiß jemand zufällig Genaueres?

Autor: Berufsrevolutionär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ahnungsloser_Einsteiger schrieb:
> Ich möchte mich dort gerne bewerben, aber ich habe jetzt viele
> widersprüchliche Angaben hinsichtlich des Gehaltes gefunden.

Du kennst doch das "Ursache-Wirkungs-Prinzip"?
Also schick eine Bewerbung ab, nen ne Gehaltsvostellung und du hast 
schon mal ne erste Antwort auf deine Frage.

Autor: Freddy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

weit unter Tarif ist so ein Wahrnehmungsproblem.
Soweit mir bekannt hat Atlas 35h und einen IGM-Tarif.
Ob dies der Flächentarif oder ein Haustarif ist kann ich Dir nicht 
sagen. Da aber Mercedes nur 2 Gebäude weiter ist, wird natürlich das 
Gehalt gerne mit den Jungs dort verglichen.
Rheinmetall ist auf der anderen Bahnseite. War früher mal ein Werk. 
Atlas hat den Bereich auf und unter dem Wasser behalten, Rheinmetall den 
Bereich Simulation und Heerestechnik. Soweit mir bekannt machen beide 
keine Waffen, sondern nur Führungssysteme und Aufklärungs-Sensorik.

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Hallo,
>
> hat eigentlich jemand mittlerweile mehr Infos über Atlas Elektronik?
>
> Ich möchte mich dort gerne bewerben, aber ich habe jetzt viele
> widersprüchliche Angaben hinsichtlich des Gehaltes gefunden.
> Es wird teilweise von einer Bezahlung weit unter dem Tarif gesprochen
> (kununu), aber dann findet man Angaben, dass Atlas Elektronik der IG
> Metall angehört und auch Tarif zahlt.
>
> Weiß jemand zufällig Genaueres?

Bei Atlas Elektronik gibt es keinen Tarifvertrag, aber die Gehälter 
liegen eher oberhalb des IGM-Tarifes. Es gab bis 2003 eine Tarifbindung, 
die Tabellen von damals gelten weiterhin, wurden aber jedes Jahr um 3-5 
% fortgeschrieben. Dadurch gibt es nur 9 Entgeltstufen, anders als bei 
der IGM, die ja 13 Tarifstufen kennt.
Letztlich hängt das Gehalt von der Eingruppierung ab und die wiederum 
von der  persönlichen Qualifikation und Leistung. Tarif ja oder nein 
sagt leider nichts darüber aus, ob man viel oder wenig verdient.

Autor: Technik-Experte (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Bei Atlas Elektronik gibt es keinen Tarifvertrag, aber die Gehälter
> liegen eher oberhalb des IGM-Tarifes. Es gab bis 2003 eine Tarifbindung,
> die Tabellen von damals gelten weiterhin, wurden aber jedes Jahr um 3-5
> % fortgeschrieben. Dadurch gibt es nur 9 Entgeltstufen, anders als bei
> der IGM, die ja 13 Tarifstufen kennt.
> Letztlich hängt das Gehalt von der Eingruppierung ab und die wiederum
> von der  persönlichen Qualifikation und Leistung. Tarif ja oder nein
> sagt leider nichts darüber aus, ob man viel oder wenig verdient.

In der Regel sagt das sehr wohl etwas darüber aus! Es gibt sehr wenig 
Arbeitgeber, die freiwillig mehr als Tarif bezahlen. Warum sollten die 
das denn machen??

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Technik-Experte schrieb:
> Warum sollten die das denn machen??

Im Falle von Atlas Elektronik ist das 'warum' recht eindeutig.

Autor: asdfsadf (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Markus schrieb:
> Technik-Experte schrieb:
>> Warum sollten die das denn machen??
>
> Im Falle von Atlas Elektronik ist das 'warum' recht eindeutig.

Anspielung auf Rüstungszweig?

In Bremen sitzt bei Atlas Elektronik noch eine Rheinmetall Tochter und 
eine Airbus Defence Tochter. Beide haben soweit ich weiß keinen IGM 
Tarif, dafür aber 40h Woche.
Dass man dort als Entwicklungsingenieur besser verdient als bei z.B. 
Bosch würde ich bezweifeln.

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Technik-Experte schrieb:

> In der Regel sagt das sehr wohl etwas darüber aus! Es gibt sehr wenig
> Arbeitgeber, die freiwillig mehr als Tarif bezahlen. Warum sollten die
> das denn machen??

Sie zahlen die Gehälter die nötig sind, um gute Mitarbeiter zu gewinnen 
bzw. zu halten. Die werden sich nicht die Mühe machen, irgendwelche 
Tariftabellen, die bei ihnen nicht gelten, aufzutreiben, daneben zu 
legen und dann sagen, oh nee, das ist ja mehr als Tarif X mit Gruppe Y 
und Stufe Z, zumal dann die Variablen X, Y und Z erstmal zu definieren 
wären.

asdfsadf schrieb:

> In Bremen sitzt bei Atlas Elektronik noch eine Rheinmetall Tochter und
> eine Airbus Defence Tochter. Beide haben soweit ich weiß keinen IGM
> Tarif, dafür aber 40h Woche.
> Dass man dort als Entwicklungsingenieur besser verdient als bei z.B.
> Bosch würde ich bezweifeln.

Hat Bosch denn auch einen Standort in Bremen? Hab ich noch nichts von 
gehört. Oder willst Du jetzt Bremer Gehälter mit denen anderer Städte 
vergleichen?

Autor: Freddy (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
ja
Robert Bosch Automotive Steering GmbH sitzt in Bremen.

Aber was man nicht vergessen darf, Atlas, Rheinmetall und Airbus haben 
einen sehr hohen Ingenieursanteil. Und zu mindest bei den ersteren 
beiden ist ein Großteil des Tagesgeschäft halt Projektgeschäft. Spitzen 
werden mit AÜN ausgeglichen und die eigentlichen Ingenieure sichern die 
internen Prozesse und div. Branchenspezifische Vorgehensweise. An der 
Technik arbeiten diese dann leider weniger als die AÜN...kann man sich 
jetzt überlegen welches die bessere Arbeit ist.
Keine Ahnung ob das bei Bosch & Co anders ist.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.