Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Qualität billiger USB-Steckernetzteile


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Alexander M. (alibenpeng)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,

ich bin für einige Projekte auf der Suche nach billigen, aber vor allem 
kleinen Schaltnetzteilen (5V, 0.5-1A).

Da mir die "schöne" Lösung, die beliebten TRACO-Bausteine zu verwenden 
zu teuer ist (oder ich dafür zu geizig bin), habe ich überlegt, ein paar 
billige USB-Telefonladegeräte wie dieses hier [1] zu schlachten.

Leider ist mir von den bestellten 6 Stück beim ersten Test gleich eins 
explodiert, so dass ich alle zurück geschickt habe.

Identisch aussehende Netzteile werden zu überall im Netz reichlich 
angeboten, teilweise als Originalteile, teilweise ausdrücklich nicht 
[2-11]. Die Rezensionen bei Amazon sprechen für sich, aber bei Reichelt 
wurde ich schon stutzig, die hatte ich doch als halbwegs seriös 
kennengelernt, die verkaufen doch nichts, was explodiert..?

Da muss ich mich natürlich am Kopf kratzen und fragen, was davon 
insgesamt zu halten ist. Ist das grundsätzlich alles billigste 
China-Knock-Off-Kacke oder gibt es da auch welche, die was taugen 
(allgemein jetzt, nicht nur die Apple-Klone)? und wenn ja, wie, außer 
vielleicht am Preis, erkennt man die am besten?

Ich bin etwas ratlos, je mehr Informationen zu dem Thema ich sammle, 
desto mehr Fragen werden aufgeworfen.

Gibt es hier Erfahrungen mit diesen und ähnlichen billigen 
Steckernetzteilen (speziell auch in diesen Bauformen), oder könnte es 
sich vielleicht lohnen, mal ein paar von verschiedenen Händlern zu 
kaufen und aufzusägen?




[1]: 
Ebay-Artikel Nr. 330660979103

[2]: 
http://www.reichelt.de/Ladegeraete-fuer-USB-Geraete/NT-IP-USB-SL/3/index.html?;ACTION=3;LA=5;ARTICLE=109156;GROUPID=4924;artnr=NT+IP+USB+SL;SID=10Ts5DxH8AAAIAAApkSQUf31cb020997fabcf02d0b1018c18bf93

[3]: 
http://tvc.en.alibaba.com/product/329378714-211856016/For_iPhone_Classical_USB_Power_Charger_European_Style_.html

[4]: 
http://www.tvc-mall.com/details/Apple-USB-Power-Adapter-A1300-for-iPhone-and-iPod-Series-Euro-Plug-High-Quality-IPHONE4S-727/

[5]: 
http://www.alibaba.com/product-gs/523757950/USB_Power_Adapter_A1300_for_iPhone.html

[6]: 
http://www.amazon.de/Ladekabel-Ladeger%C3%A4t-ETAOU10EBE-xubix-Datenkabel/dp/B0051ECTA4/ref=cm_cr_pr_pb_t

[7]: 
http://www.amazon.de/HTC-TC-E250-Netzteil/dp/B0046BBOKY/ref=sr_1_7?ie=UTF8&qid=1338568203&sr=8-7

[8]: 
http://www.amazon.de/Rydges%C2%AE-Ladeger%C3%A4t-Reiselader-Reiseladeger%C3%A4t-Navigationsger%C3%A4t/dp/B006T8D52C/ref=sr_1_8?ie=UTF8&qid=1338568434&sr=8-8

[9]: 
http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss_1?__mk_de_DE=%C5M%C5Z%D5%D1&url=search-alias%3Delectronics&field-keywords=iphone+ladeger%E4t&x=0&y=0

[10]: 
http://www.dealextreme.com/p/ultra-mini-usb-power-adapter-charger-eu-plug-110-240v-ac-26753

[11]: http://store.apple.com/de/product/MB707ZM/B?fnode=MTY1NDA0MQ

von ./. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohne jetzt Deine Auflistung auch nur beguckt zu haben:
Ich hab mal für eine Kleinserie die SY-Netzteile beim C gekauft.
5V/3A. Waren nicht gerade billig, aber keine Ausfälle.

von Reinhard Kern (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst du in der aktuellen c't nachlesen.

Gruss Reinhard

von Achim M. (minifloat)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wärs denn z.B. mit denen hier:
http://www.pollin.de/shop/dt/NDMyOTQ2OTk-/Stromversorgung/Netzgeraete/Festspannungs_Netzgeraete/Schaltnetzteil_ASTRODYNE_OFM_0101.html

Sind zwar auch nicht ganz billig, aber eben auch nicht ganz so teuer ;) 
mfg mf

von B.A. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe hier ein 5V/2A Stecker-Netzteile (Made in China) das bringt 
auch sehr genau 5V (unter Last und im Leerlauf), wird nicht merklich 
warm und bleiben kalt wenn es ohne Last läufen. (so gehört sich das)

Bei dem Chinazeug muss man aber sehr aufpassen, da werden viele 
Steckernetzteile von Leiharbeitern in kürzester Zeit 
zusammengesteckt/gelötet, da gibt es Lötkleckse und Zinnbällchen 
zwischen den Leiterbahn.

Ich habe mal ein Netzteil aus China bekommen welches angeblich für für 
5V/1A konzipiert war, aber als Gleichrichterdiode war nur eine kleine 
1N4148 (max. 100mA) drin.
Die Ausgangsspannung wurde auch nicht mit einem Optokoppler geregelt, 
sondern durch eine weitere Wicklung im Trafo.
Es hat an 230V in etwa 4.3V geliefert, an 110V waren es dann ca. 5V.

Gut dass ich es vorher mal geöffnet habe.

von Alexander M. (alibenpeng)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mini Float schrieb:
> Wie wärs denn z.B. mit denen hier:
> 
http://www.pollin.de/shop/dt/NDMyOTQ2OTk-/Stromversorgung/Netzgeraete/Festspannungs_Netzgeraete/Schaltnetzteil_ASTRODYNE_OFM_0101.html
>
> Sind zwar auch nicht ganz billig, aber eben auch nicht ganz so teuer ;)
> mfg mf

Eigentlich genau was ich suche, nur leider 1cm zu breit :(

von tt4u (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Alexander M. (alibenpeng)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard Kern schrieb:
> Kannst du in der aktuellen c't nachlesen.

Wo denn da? Ich habe im Inhaltsverzeichnis nichts über Steckernetzteile 
gefunden.

von Alexander M. (alibenpeng)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tt4u schrieb:
> http://www.reichelt.de/index.html?;ARTICLE=97412
> http://www.reichelt.de/index.html?;ARTICLE=87343
>
> laufen hier beide seit mehreren Monaten 24/7 ohne Probleme

Leider für meine Zwecke auch zu groß.

von Alexander M. (alibenpeng)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
B.A. schrieb:
> Ich habe hier ein 5V/2A Stecker-Netzteile (Made in China) das bringt
> auch sehr genau 5V (unter Last und im Leerlauf), wird nicht merklich
> warm und bleiben kalt wenn es ohne Last läufen. (so gehört sich das)

Von unverhältnismäßiger Erhitzung (auch im Leerlauf) liest man bei den 
billigen Teilen auch oft. Was hat das denn üblicherweise für Gründe? 
Oder ist das einfach pfuschiges Design?

> Bei dem Chinazeug muss man aber sehr aufpassen, da werden viele
> Steckernetzteile von Leiharbeitern in kürzester Zeit
> zusammengesteckt/gelötet, da gibt es Lötkleckse und Zinnbällchen
> zwischen den Leiterbahn.

Guter Rat! Dann werde ich mal eins aufpopeln und gucken, ob es 
wenigstens prinzipiell die Möglichkeit zu funktionieren hat.

> Ich habe mal ein Netzteil aus China bekommen welches angeblich für für
> 5V/1A konzipiert war, aber als Gleichrichterdiode war nur eine kleine
> 1N4148 (max. 100mA) drin.
> Die Ausgangsspannung wurde auch nicht mit einem Optokoppler geregelt,
> sondern durch eine weitere Wicklung im Trafo.
> Es hat an 230V in etwa 4.3V geliefert, an 110V waren es dann ca. 5V.

Hehe.. Sowas würde ich jetzt bei einem Teil für den Europäischen Markt 
nicht unbedingt erwarten. Unterdimensionierte Bauteile dann schon eher.

von Gregor B. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Christian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander Meyer schrieb:
> Guter Rat! Dann werde ich mal eins aufpopeln und gucken, ob es
> wenigstens prinzipiell die Möglichkeit zu funktionieren hat.

Falls du vom geöffneten Netzteil ein, zwei Fotos machen könntest und 
hier einstellen würdest, wäre das schön.

Christian.

von Alexander M. (alibenpeng)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Alexander M. (alibenpeng)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian schrieb:
> Falls du vom geöffneten Netzteil ein, zwei Fotos machen könntest und
> hier einstellen würdest, wäre das schön.

Werde ich machen.

von Michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander Meyer schrieb:
> Reinhard Kern schrieb:
>> Kannst du in der aktuellen c't nachlesen.
>
> Wo denn da? Ich habe im Inhaltsverzeichnis nichts über Steckernetzteile
> gefunden.

H.12 S.136, sehr interessant und vor allem die "Kodierung" der NT.

von Old P. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander Meyer schrieb:
> Die Rezensionen bei Amazon sprechen für sich, aber bei Reichelt
> wurde ich schon stutzig, die hatte ich doch als halbwegs seriös
> kennengelernt, die verkaufen doch nichts, was explodiert..?

Warum nicht?
Du glaubst doch auch nicht, das Zitronenfalter Zitronen falten...
Wir alle schielen auf den Preis, also wird uns immer billigeres Gefaffel 
angedreht. Und Ja, auf unseren ausdrücklichen Wunsch!

Old-Papa

von Alexander M. (alibenpeng)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mal ein paar Fotos gemacht: 
https://plus.google.com/u/0/109781032458916386556/posts/hTWxbJLpG4R

im Gegensatz zu denen, die ich vor ein paar Wochen bei Ebay gekauft und 
zurückgeschickt habe, ist von diesen hier erst mal keins explodiert, und 
ich finde, auch von innen ist da (zumindest für mein ungeschultes Auge) 
nicht viel zu beanstanden. Ich habe nicht so recht raus finden können, 
wo im Primärteil die HF-Modulation gemacht wird, vielleicht kann da noch 
mal jemand mit mehr Ahnung seinen Senf abgeben?

von B.A. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch für mich sieht es im ersten Moment ganz gut aus, man müsste noch 
die Unterseite sehen.

Schau mal ob der Optokoppler wirklich verwendet wird oder ob ein Pin in 
der Luft hängen oder welche zusammen gelötet wurden.

Ich habe hier ein Netzteil bei dem der Optokoppler nur "Show" ist und 
als Fake-Element dient.

Die Chinesen rechnen natürlich auch damit dass das Gerät mal kurz 
geprüft wird bevor eine große Bestellung getätigt wird.
Ein ungeübter Einkäufer denkt dann dass da eine gute Regelung dahinter 
steckt und das Gerät von höherer Qualität ist.

So übersteht das Gerät den kurzen Sichttest und der Käufer ist bereit es 
zu kaufen oder auch mehr zu zahlen.

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Bild benötigt einen "modernen Browser". Soweit sind wir also schon. 
HIER kann man Bilder hochladen!

Optokppler:
Halte ich für Quatsch. Eher schon ne zwei Optionen Bestückung, wovon 
eine eben ohne Optokoppler arbeitet. Solche ernsthaften Schaltungen gibt 
es durchaus.

von Alexander M. (alibenpeng)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Das Bild benötigt einen "modernen Browser". Soweit sind wir also schon.
> HIER kann man Bilder hochladen!

Ich weiß, ich wollte nur nicht alle 15 Bilder, die ich gemacht habe, 
hier hochladen, und hatte noch keine Zeit zu selektieren. Aber ich 
dachte auch, dass eigentlich alles außer dem IE als "moderner Browser" 
durchgeht. :)

> Optokppler:
> Halte ich für Quatsch. Eher schon ne zwei Optionen Bestückung, wovon
> eine eben ohne Optokoppler arbeitet. Solche ernsthaften Schaltungen gibt
> es durchaus.

Ich kann mir auch nicht recht vorstellen, dass die Teile bestücken, die 
nicht benutzt werden. Aber ich werde mir das heute Abend noch mal 
angucken und berichten.

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
FF2 kann es genauso nicht. Dann krame ich mal Win7 aus...

von Alexander M. (alibenpeng)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch mal eine kleine Auswahl an Bildern.

Für mich sieht es nicht so aus, als hängt Pin1 vom Opto an R5. Da ich 
mich mit PSU-Design, insbesondere was Schaltnetzteile betrifft,  nicht 
wirklich auskenne, noch mal die Frage: Was macht denn der Opto da 
eigentlich? Der hangt ja mit der LED auf der Sekundärseite des Trafos. 
Ist das irgendeine Art von Feedback-Loop?

von huz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was habt ihr für Probleme? Mein normaler Firefox kann die Bilder 
anzeigen.

von huz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Alexander M. (alibenpeng)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
huz schrieb:
> Zu Beitrag "Re: Qualität billiger USB-Steckernetzteile"
>
> Siehe Bildformate!

Was denn? Sind doch JPGs. OK, etwas groß vielleicht.

von huz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> OK, etwas groß vielleicht.

Etwas ist gut. Unnötig hohe Auflösung und unnötig hohe Dateigröße.

von Alexander M. (alibenpeng)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
huz schrieb:
>> OK, etwas groß vielleicht.
>
> Etwas ist gut. Unnötig hohe Auflösung und unnötig hohe Dateigröße.

So kommen sie aus dem Telefon.

Deshalb habe ich sie ja erst mal eben nicht hier sondern bei G+ 
hochgeladen. Weil ich eben keine Zeit habe, erst mal 
$bildbearbeitungssoftware anzuwerfen und die Bilder zu skalieren. Aber 
allen werde ich es nicht recht machen können.

Hast Du sonst vielleicht auch noch was zum Thema beizutragen?

von j. c. (jesuschristus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die zu warm werden, würde ich den erhitzten Teilen nen kleinen 
Kühlkörper spendieren und den Elko gegen ein Markenfabrikat austauschen. 
Prinzipiell funktionieren die Schaltungen, nur eben sind die Komponenten 
oft minderwertig/grenzlastig betrieben.

von fritz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> OK, etwas groß vielleicht.

Allerdings!!
Außerdem mit zuviel Hintergrund. Das hätte man auch vernünftig 
beschneiden können.

> Deshalb habe ich sie ja erst mal eben nicht hier sondern bei G+
> hochgeladen. Weil ich eben keine Zeit habe, erst mal
> $bildbearbeitungssoftware anzuwerfen und die Bilder zu skalieren. Aber
> allen werde ich es nicht recht machen können.

Dumme Ausrede! Hättest das ja bei G+ belassen können. Außerdem hätte die 
simple Bearbeitung mit $bildbearbeitungssoftware und anschießendem 
Upload weniger Zeit gekostet, als die großen Dateien unbearbeitet 
hochzuladen. Oder welchen Internetzugang mit extrem hoher Uploadrate 
hast du?

Gibs zu. Du wolltest nur mit deinem Handy angeben.

von Alexander S. (esko) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die c't hat neulich USB-Netzteile getestet.
c't 12/2012, Seite 136
Prüfstand - USB-Netzteile
Autor: Ernst Ahlers
http://www.heise.de/artikel-archiv/ct/2012/12/136_kiosk

Es wurde getestet:
Surge 2kV, Burst 2kV, Wirkungsgrad, Leerlaufleistungsaufnahme, 
Ausgangsspannung bei Leerlauf und Volllast, Ripple, Berührstrom, 
Überstromsicherung

von Alexander M. (alibenpeng)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
j. c. schrieb:
> Wenn die zu warm werden, würde ich den erhitzten Teilen nen kleinen
> Kühlkörper spendieren und den Elko gegen ein Markenfabrikat austauschen.
> Prinzipiell funktionieren die Schaltungen, nur eben sind die Komponenten
> oft minderwertig/grenzlastig betrieben.

Klingt einleuchtend. Das wird ja nicht nur in China so gemacht.

von Alexander M. (alibenpeng)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
fritz schrieb:
> [...]
> Dumme Ausrede! Hättest das ja bei G+ belassen können. Außerdem hätte die
> simple Bearbeitung mit $bildbearbeitungssoftware und anschießendem
> Upload weniger Zeit gekostet, als die großen Dateien unbearbeitet
> hochzuladen. Oder welchen Internetzugang mit extrem hoher Uploadrate
> hast du?

100MBit symmetrisch per Glasfaser, und Du? :)

> Gibs zu. Du wolltest nur mit deinem Handy angeben.

Gar nicht wahr! Nicht mit meinem Handy, mit meinem Internetzugang! :D

Aber noch mal ernsthaft: Können wir die Diskussion über die doofen 
Bilder dann vielleicht mal abschließen und zum Thema zurückkehren? Ich 
habe die überhaupt nur hier noch mal hochgeladen, weil sich jemand 
beschwerte, dass er sie bei G+ nicht sehen konnte, und jetzt diskutiere 
ich hier über Dateigrößen und Internetzugänge.

Da will man ein mal nett sein..

von Alexander M. (alibenpeng)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander Schmidt schrieb:
> Die c't hat neulich USB-Netzteile getestet.
> c't 12/2012, Seite 136

Hatten wir weiter oben schon. Die haben natürlich mit einer ganz anderen 
Zielvorgabe getestet als ich, ist aber trotzdem ein interessanter 
Artikel.

von Alexander S. (esko) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander Meyer schrieb:
>> Die c't hat neulich USB-Netzteile getestet.
>> c't 12/2012, Seite 136
> Hatten wir weiter oben schon. Die haben natürlich mit einer ganz anderen
> Zielvorgabe getestet als ich

Hast du den Artikel gelesen?
Wo weichen die Zielvorgaben ab?

von Alexander M. (alibenpeng)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander Schmidt schrieb:
> [...]
> Hast du den Artikel gelesen?
> Wo weichen die Zielvorgaben ab?

Mir kommt es hauptsächlich auf die Größe an, dafür brauche ich keine 
zwei USB-Ports und komme mit weit weniger als einem Ampere aus (500mA 
sind lange genug für meine Zwecke). Auch auf die USB-Buchse hätte ich 
verzichten können.

von Einhart P. (einhart)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Alexander,

Eine ähnliche Aufgabenstellung hatte ich auch. Die auch bei Reichelt 
erhältlichen MW 3NU10GS sehen für mich vom Aufbau her gut aus. Sie 
bleiben bei kleiner Last absolut kalt. Ich knacke das Gehäuse, löte die 
USB-Buchse aus und versehe die Platine mit Pfosten für Ein- und Ausgang.

Dann kommen die Netzteile piggyback auf meine eigenen Platinen. Das 
sieht dann so wie auf dem Bild gezeigt aus.

Gruß
Einhart

von Alexander M. (alibenpeng)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Einhart,

Einhart Pape schrieb:
> [...]
> Dann kommen die Netzteile piggyback auf meine eigenen Platinen. Das
> sieht dann so wie auf dem Bild gezeigt aus.

So in der Art (nur aus Platzgründen um 90 Grad versetzt) habe ich mir 
das auch vorgestellt. Und da ich diese extreme Platznot nur bei 4 alten 
Funksteckdosen habe, die ich neu aufbauen möchte, kann (und werde) ich 
für künftige Projekte auch wieder andere, etwas größere, aber auch 
höherwertige Netzteile verwenden, von denen ich zufällig auch noch einen 
großen Karton voll rumliegen habe. :)

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Netzteil hat zwar auf der Platinenunterseite einen 
Isolationsabstand, aber die Oberseite würde mir Kopfschmerzen bescheren. 
Bauelemente können auch mal platzen, aufblähen oder schlicht falsch 
montiert sein, dann ist es aus mit dem Sicherheitsabstand. Ich finds 
grenzwertig.

Tipp: alte Nokia-Netzteile für Handys.

PS: G+ funzt nur mit neueren Browsern. Sagen wir: SEHR NEUEN.

von juhu (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> PS: G+ funzt nur mit neueren Browsern. Sagen wir: SEHR NEUEN.

Und wenn dem auch so wäre, was ich jetzt nicht überprüft habe. Was 
spricht dagegen, sich einen aktuellen Browser zu installieren? Oder 
warum sind hier offenbar so viele Leute mit Uraltsoftware unterwegs?

von Alexander M. (alibenpeng)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Das Netzteil hat zwar auf der Platinenunterseite einen
> Isolationsabstand, aber die Oberseite würde mir Kopfschmerzen bescheren.
> Bauelemente können auch mal platzen, aufblähen oder schlicht falsch
> montiert sein, dann ist es aus mit dem Sicherheitsabstand. Ich finds
> grenzwertig.

Hmm. Was denn da? Die Grenze zwischen Primär- und Sekundärteil geht doch 
recht breit unter dem Opto und dem Trafo lang. Da ist doch außer dem 
dreibeinigen, noch nicht identifizierten Teil nichts weiter, was auf die 
"falsche" Seite rüber ragt.
Und sich aufblähen oder Platzen tun doch höchstens die Elkos, aber 
stimmt schon, wenn davon einer platzt, ist alles voller 
Alufolie-Schnipsel, die natürlich einen Kurzschluss von Primär nach 
Sekundär machen könnten. Genauso wahrscheinlich aber auch zwischen Phase 
und Neutralleiter, und dann geht die Sicherung.

Aber selbst bei einer katastrophalen Fehlfunktion, also einem 
Kurzschluss zwischen Primär- und Sekundärseite, ist die tatsächliche 
Gefahr für Leib und Leben gering, da das alles vollständig gekapselt 
ist.

Feuer bleibt natürlich eine Gefahr.

> Tipp: alte Nokia-Netzteile für Handys.

Leider habe ich da keine 4 identischen von rumfliegen, und ich fürchte, 
die sind auch zu groß.

von Timmo H. (masterfx)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mir vor kurzem eins via eBay aus China gekauft. Für 1€ natürlich 
inkl. Versand :D
Sieht von innen jetzt nicht wirklich beunruhigend aus. Die Dinger die du 
bei Reichtelt etc. kaufst kommen letztenendes ja auch aus China. 
Vermutlich wird der 400V Elko nicht so lange halten, aber den kann man 
ja austauschen.

von Einhart P. (einhart)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Gefahr von Feuer sehe ich auch als kritisch an. Aus diesem Grund 
kommt das Ganze in ein Metallgehäuse. Vielleicht könnte man auch noch 
eine Temperatursicherung spendieren.

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander Meyer schrieb:
> Abdul K. schrieb:
>> Das Netzteil hat zwar auf der Platinenunterseite einen
>> Isolationsabstand, aber die Oberseite würde mir Kopfschmerzen bescheren.
>> Bauelemente können auch mal platzen, aufblähen oder schlicht falsch
>> montiert sein, dann ist es aus mit dem Sicherheitsabstand. Ich finds
>> grenzwertig.
>
> Hmm. Was denn da? Die Grenze zwischen Primär- und Sekundärteil geht doch

Der Schalttransistor, der über dem Optokoppler liegt, fällt mir sofort 
ins Blickfeld.


> ...
> Feuer bleibt natürlich eine Gefahr.

Ehrlich gesagt, deine Kompetenz reicht nicht.


>
>> Tipp: alte Nokia-Netzteile für Handys.
>
> Leider habe ich da keine 4 identischen von rumfliegen, und ich fürchte,
> die sind auch zu groß.

Netzspannung bedingt nunmal eine gewisse Größe.

63mm x 29mm x 18mm hat eines hier. Klar, man wird noch kleinere finden. 
Und die neuesten Patente verletzen in Fernost, ermöglich vielleicht noch 
kleinere. Bzw. die notwendigen Leistungsdaten korrigieren in Richtung 
Kondensatornetzteil.

von Alexander M. (alibenpeng)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timmo H. schrieb:
> Habe mir vor kurzem eins via eBay aus China gekauft. Für 1€ natürlich
> inkl. Versand :D
> Sieht von innen jetzt nicht wirklich beunruhigend aus. Die Dinger die du
> bei Reichtelt etc. kaufst kommen letztenendes ja auch aus China.

Eben. Bei meinen sind aufgrund der Größe vielleicht die 
Sicherheitsabstände kleiner, Abdul sorgte sich ja darum.
Aber irgendwie ist mein Gottvertrauen in unsere Bürokratie dann doch 
noch so intakt, dass ich einfach glaube, wenn $namhafter_händler die 
Dinger hier mit CE-Zeichen bewirbt, sie einem dann auch nicht die Hütte 
anzünden oder Stromschläge austeilen.

Ist da bei Deinen noch was auf der Unterseite los, oder ist das wirklich 
komplett SMD-frei?

> Vermutlich wird der 400V Elko nicht so lange halten, aber den kann man
> ja austauschen.

Genau.

von Timmo H. (masterfx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander Meyer schrieb:
> Ist da bei Deinen noch was auf der Unterseite los, oder ist das wirklich
> komplett SMD-frei?
Komplett SMD-Frei. Unterseite sind nur Leiterbahnen. Ist sogar ein 
Vishay Optokoppler verbaut.

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juhu schrieb:
>> PS: G+ funzt nur mit neueren Browsern. Sagen wir: SEHR NEUEN.
>
> Und wenn dem auch so wäre, was ich jetzt nicht überprüft habe. Was
> spricht dagegen, sich einen aktuellen Browser zu installieren? Oder
> warum sind hier offenbar so viele Leute mit Uraltsoftware unterwegs?

Bitte überprüfe es, denn sicherlich erzähle ich Quatsch um mich wichtig 
zu machen.
Ja, warum wohl. Hier ist nicht klicki-bunti.

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander Meyer schrieb:
> Timmo H. schrieb:
>> Habe mir vor kurzem eins via eBay aus China gekauft. Für 1€ natürlich
>> inkl. Versand :D
>> Sieht von innen jetzt nicht wirklich beunruhigend aus. Die Dinger die du
>> bei Reichtelt etc. kaufst kommen letztenendes ja auch aus China.
>
> Eben. Bei meinen sind aufgrund der Größe vielleicht die
> Sicherheitsabstände kleiner, Abdul sorgte sich ja darum.
> Aber irgendwie ist mein Gottvertrauen in unsere Bürokratie dann doch
> noch so intakt, dass ich einfach glaube, wenn $namhafter_händler die
> Dinger hier mit CE-Zeichen bewirbt, sie einem dann auch nicht die Hütte
> anzünden oder Stromschläge austeilen.

Mach dir bitte nicht falsche Vorstellungen von solchen Papperln (Die 
werden in 'China Export' gescannt und wieder draufgedruckt) oder 
Prüfungen (die real stattfanden). Frag lieber diese Leute, ob sie für 
deine Unversehrtheit mit ihrer rechten Hand haften oder diese dann 
abgehakt werden wird! Du wirst erstaunt sein, wie kleinlaut die dann 
werden.
Bedenke dies auch, wenn du für andere was baust! Stell dir vor, du gehst 
zur Beerdigung deines eigenen Kindes. Mag sein, man hat dir deinen 
Selbstbaupfusch mangels dortiger Nachweiskompetenz/-interesses nicht 
anhängen können, aber das Gewissen das plagt dich ewig.

Also immer doppelte Sicherheit und drüber Schlafen.


>> Vermutlich wird der 400V Elko nicht so lange halten, aber den kann man
>> ja austauschen.
>
> Genau.

Naja. Hoffentlich wird das nicht unsere Zukunft. Hier tausche ich schon 
ständig irgendwelche Kondis. Manch einer lebt mittlerweile gut davon. 
Kam sogar schon im TV, wie einer nur Kondis in TFTs den ganzen Tag 
tauscht...

von Stefan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander Meyer schrieb:
> Ich habe mal ein paar Fotos gemacht:

Das Teil scheint etwas besser aufgebaut als das fast identisch 
aussehende Netzteil bei DX: 
http://dx.com/p/usb-power-adapter-charger-for-iphone-4-white-100-240v-eu-plug-48615?item=1
Es scheint z.B. netzseitig ein Brückengleichrichter verbaut zu sein.
Bei dem DX Teil ist auf dem dem Bild eines abgerauchten Netzteils im "DO 
NOT BUY, EXPLODES"-Thread unter "Discussions" nur eine einzelne Diode zu 
erahnen. So wie es aussieht hat es bei dem Teil den Transistor über dem 
Optokoppler zerrissen.

von ich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aber noch mal ernsthaft: Können wir die Diskussion über die doofen
> Bilder dann vielleicht mal abschließen und zum Thema zurückkehren?

Hättest ja von Anfang an dein Hirn benutzen können, dann müssten wir das 
Thema hier nicht zum millionstenmal durchkauen. Ich weiß, viele sind 
schon mit einfachsten Zusammenhängen überfordert. Aber das ist nunmal 
deren Problem.

von Alexander M. (alibenpeng)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan schrieb:
> Alexander Meyer schrieb:
>> Ich habe mal ein paar Fotos gemacht:
>
> Das Teil scheint etwas besser aufgebaut als das fast identisch
> aussehende Netzteil bei DX:
> 
http://dx.com/p/usb-power-adapter-charger-for-iphone-4-white-100-240v-eu-plug-48615?item=1
> Es scheint z.B. netzseitig ein Brückengleichrichter verbaut zu sein.
> Bei dem DX Teil ist auf dem dem Bild eines abgerauchten Netzteils im "DO
> NOT BUY, EXPLODES"-Thread unter "Discussions" nur eine einzelne Diode zu
> erahnen. So wie es aussieht hat es bei dem Teil den Transistor über dem
> Optokoppler zerrissen.

"Erahnen" ist das richtige Wort. Da, wo bei mir der Gleichrichter ist, 
kann ich leider auf dem Bild nichts wirkliches erkennen. Aber zum Glück 
scheint es ja da noch ein paar Unterschiede zu geben. Unten rechts sind 
z.B. die Diode und der Elko vertauscht, und über dem Transistor ist noch 
ein Elko, den es bei meinem nicht gibt.

Aber woraus schließt Du denn, dass es der Transistor war, der da 
explodiert ist?

von manchmal_Netzteilentwickler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul hat recht, die Trennung zwischen Primär und Sekundär ist nicht ok. 
Das würde der VDE niemals durchlassen, aber CE-Kennzeichen ist KEINE 
VDE-Approbation. Viel größere Bauschschmerzen würde mir der Übertrager 
machen: kleine Übertrager mit den notwendigen Luft-und Kriechstrecken, 
entsprechenden Folien, Einrückungen etc zu wickeln, traue ich jemandem, 
der den Primärschalter auf die SELV-Seite biegt nicht zu. Das die 
kleinen Tracos und Co so teuer sind hat seinen Grund. Mir persönlich 
wären es die paar Euro nicht Wert.
Schön das die ct Burst und Surge getestet hat, aber eine 
Isolationsprüfung Prim-Sek wäre sinnvoller.

von ing (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Naja. Hoffentlich wird das nicht unsere Zukunft. Hier tausche ich schon
> ständig irgendwelche Kondis. Manch einer lebt mittlerweile gut davon.
> Kam sogar schon im TV, wie einer nur Kondis in TFTs den ganzen Tag
> tauscht...

Sehs positiv: Die Chance für arbeitslose Ingenieure oder solche die nur 
einen Billiglohnjob gefunden haben.
Kannst du etwas näheres über den TV-Beitrag berichten. Würde mich 
ernsthaft interessieren. Wie ist der Betreffende an die Aufträge 
gekommen?

von juhu (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Bitte überprüfe es, denn sicherlich erzähle ich Quatsch um mich wichtig
> zu machen.

Na wenn du es so genau weißt, kannst du ja die betreffende Software mit 
Versionsnummer nennen. Damit wir hier alle lachen können, mit welcher 
antiken Software du fahrlässigerweise (man denke an eventuelle 
Sicherheitslückenunterwegs bei Uraltware) unterwegs bist.
Aber ich installiere sicher nicht deinetwegen irgendwelche 
Uraltsoftware.

> Ja, warum wohl. Hier ist nicht klicki-bunti.

Na dann sind obige Fotos hier erst recht deplaziert.

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weiß ich nicht mehr genau. Sah nach einem ehemaligen RFT aus. Könnte 
3SAT gewesen sein. Das zweite Beispiel im Film war der 
Waschmaschinenreparateur, der geplante Obsoleszenz bei Heizstäben als 
gesichert ansah. Da gibts wohl hauptsächlich nur noch ein einziges 
gängiges Modell am Markt, was mittlerweile praktisch alle Hersteller 
verwenden. Der hatte nen ganzen Haufen davon gesammelt.


Es ist mittlerweile wirklich so: Als allererstes schaue ich mir den 
Elko-Pfusch aufgrund billigster Ersatztypen und viel zu schlechter 
Wärmeableitung durch viel zu kleine Gehäuse und damit dichtem Gedrängel 
an. Meist bin ich dann schon fündig.
Letztens erst am Sat-Receiver. Repariert macht der sich dann auch gut 
als Begründung für die vielen Stunden mit Elektronik für die traute WAF 
;-)

Ich bin halt geizig und stehe dazu.

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juhu schrieb:
>> Bitte überprüfe es, denn sicherlich erzähle ich Quatsch um mich wichtig
>> zu machen.
>
> Na wenn du es so genau weißt, kannst du ja die betreffende Software mit
> Versionsnummer nennen. Damit wir hier alle lachen können, mit welcher
> antiken Software du fahrlässigerweise (man denke an eventuelle
> Sicherheitslückenunterwegs bei Uraltware) unterwegs bist.
> Aber ich installiere sicher nicht deinetwegen irgendwelche
> Uraltsoftware.
>

Natürlich sind bei deiner superneuen Software die Sicherheitslücken alle 
schon bekannt. Daher ist das Risiko gegenüber älterer langjähriger 
Software kleiner. Mathegenie.

Du lebst G++

Wozu noch HTML, Flash kanns besser.

von juhu (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Natürlich sind bei deiner superneuen Software die Sicherheitslücken alle
> schon bekannt.

Sicher nicht,
das glauben bestenfalls DAUs wie du.
Aber sicher ist, dass schon Sicherheitslücken geschlossen wurden, die 
bei alter Software noch vorhanden sind.

> Daher ist das Risiko gegenüber älterer langjähriger
> Software kleiner. Mathegenie.

Hast du auch etwas sinnvolles beizutragen, oder bist du wirklich so 
doof?

> Du lebst G++

Was soll das sein? Ich war bisher weder jemals bei G+ noch bei einem 
anderen Socialnetwork Mitglied.

> Wozu noch HTML, Flash kanns besser.

Krokodil. Je grüner desto schwimmt.
Oder was hat das eine mit dem anderen zu tun? Ich habe Flash bei meinen 
eigenen Webseiten bisher vermieden weil ich es für meine Zwecke nicht 
für notwendig erachtete. Aber tolle Möglichkeiten hat es schon, die man 
auch einsetzen sollte soweit sinnvoll. Und an der allgemeinen 
Verbreitung von Flash kannst du sehen, dass das Fortschrittsverweigerer 
wie du nie aufhalten können.

von Simon K. (simon) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juhu schrieb:
>> Wozu noch HTML, Flash kanns besser.
>
> Krokodil. Je grüner desto schwimmt.

Ach der Abdul hat nen kleinen Flash-Dachschaden. ;-) Was ja nicht 
schlimm ist. Schlimm ist, dass er jede Gelegenheit nutzt um das 
Kundzutun.

von Max (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für die Nachwelt:

http://www.amazon.de/USB-Ladeger%C3%A4t-5V-1-2A-EU/dp/B007V2Q4D2/ref=sr_1_fkmr1_1?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1339111384&sr=1-1-fkmr1

Das Netzteil habe ich schon zerlegt, ist recht ordentlich aufgebaut, die 
Platine geschlitzt, hat eine Isolationswand am Gehäuse zwischen Primär- 
& Sekundärseite und lieferte stabile 5V bis 500mA.

Gute Nacht,

Max

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Angst. Ich habe schon längst begriffen, daß meine Zeit langsam 
'abgelaufen' ist. Es ist wirklich so, irgendwann hat man persönlich kein 
Interesse mehr an Neuerungen. Dabei war ich immer jemand, der die 
Rückständigkeit ständig bedauerte.
Ich bin Mitte 45 und meine Webseiten kommen bestens ohne Flash&Co aus. 
Auch mein Handy hat schnöde Knöpfe und kann FB nicht aufrufen.

Irgendwie erinnert das an die DOS-Fans, die nun Mitte 70 sind. Für die 
habe ich auch nur wenig Verständnis.


Deine Kommentare von DAU, doof usw. jucken mich nicht die Bohne.


Jeder versteht unter Effizienz was anderes.

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max schrieb:
> Für die Nachwelt:
>
> 
http://www.amazon.de/USB-Ladeger%C3%A4t-5V-1-2A-EU/dp/B007V2Q4D2/ref=sr_1_fkmr1_1?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1339111384&sr=1-1-fkmr1
>
> Das Netzteil habe ich schon zerlegt, ist recht ordentlich aufgebaut, die
> Platine geschlitzt, hat eine Isolationswand am Gehäuse zwischen Primär-
> & Sekundärseite und lieferte stabile 5V bis 500mA.
>

Mach ein Foto vom Innenleben. Bestimmt finde ich was zu bemängeln.

von Alexander M. (alibenpeng)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte mal kurz versuchen, die Meinungen zu dem zuerst gezeigten 
Netzteil zusammenzufassen:


B.A. schrieb:
> Auch für mich sieht es im ersten Moment ganz gut aus, man müsste noch
> die Unterseite sehen.
>
> Schau mal ob der Optokoppler wirklich verwendet wird oder ob ein Pin in
> der Luft hängen oder welche zusammen gelötet wurden.

Der Opto macht mit und da ist auch nichts zusammengelötet. Wie ist denn 
Dein Urteil nach oberflächlicher Prüfung?


j. c. schrieb:
> Wenn die zu warm werden, würde ich den erhitzten Teilen nen kleinen
> Kühlkörper spendieren und den Elko gegen ein Markenfabrikat austauschen.
> Prinzipiell funktionieren die Schaltungen, nur eben sind die Komponenten
> oft minderwertig/grenzlastig betrieben.

Aber dann wäre dieses spezielle für Dich OK, oder siehst Du da größere 
Design-Probleme?


Einhart Pape schrieb:
> Die Gefahr von Feuer sehe ich auch als kritisch an. Aus diesem Grund
> kommt das Ganze in ein Metallgehäuse. Vielleicht könnte man auch noch
> eine Temperatursicherung spendieren.

Also würdest Du sagen, nicht im engen Plastikgehäuse benutzen?


Stefan schrieb:
> Das Teil scheint etwas besser aufgebaut als das fast identisch
> aussehende Netzteil bei DX:

Etwas besser als das explodierte, aber immer noch tendenziell 
gefährlich?


Timmo H. schrieb:
> Vermutlich wird der 400V Elko nicht so lange halten, aber den kann man
> ja austauschen.

Aber dann wärs prinzipiell, nach "Sichtprüfung" OK?


manchmal_Netzteilentwickler schrieb:
> Abdul hat recht, die Trennung zwischen Primär und Sekundär ist nicht ok.
> Das würde der VDE niemals durchlassen, aber CE-Kennzeichen ist KEINE
> VDE-Approbation.

Du sagst also auch, nicht benutzen?


Abdul K. schrieb:
> Ehrlich gesagt, deine Kompetenz reicht nicht.

Gut erkannt. Deshalb habe ich ja gefragt. Ich will ja auch kein Netzteil 
entwickeln, sondern nur eins benutzen.

Oder ist das Deine Art zu sagen, "Nimm die Dinger nicht, die sind 
gefährlich!"?

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bau dieses Netzteil NICHT ein! Wer nicht das Fachwissen hat, aber etwas 
Intelligenz, findet sich hier ein und fragt andere die mehr davon 
verstehen. Das finde ich ok.

Es lohnt genauso wenig selbst ein Netzteil aufzubauen, wenn man die 
Wandwarzen heutzutage nachgeschmissen bekommt.

In meiner Jugend hatte ich mal einen Trafo auf dem Schreibtisch mit 
Lüsterklemmen verdrahtet. Leider hatten die Adern längliche 
Zwischenteile, die nicht ganz in die Klemme paßten. Irgendwann legte ich 
die Hand auf dem Schreibtisch ab und dabei berührte ich beide Pole. 
Zack, ein Durchschußkanal direkt unter der Haut im Fleisch zu sehen. Ich 
war doof.

von Gerd E. (robberknight)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 
http://www.amazon.de/USB-Ladeger%C3%A4t-5V-1-2A-EU/dp/B007V2Q4D2/ref=sr_1_fkmr1_1?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1339111384&sr=1-1-fkmr1
>
> Das Netzteil habe ich schon zerlegt, ist recht ordentlich aufgebaut, die
> Platine geschlitzt, hat eine Isolationswand am Gehäuse zwischen Primär-
> & Sekundärseite und lieferte stabile 5V bis 500mA.

In den Specs steht was von 1,2 A. Hast Du das auch mal probiert?

Ach so: die einzigen "Flash"s die hier zum Thread passen, sind die die 
aus Netzteilen kommen wenn die Transistoren platzen...

von manchmal_Netzteilentwickler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander Meyer schrieb:
>> Abdul hat recht, die Trennung zwischen Primär und Sekundär ist nicht ok.
>> Das würde der VDE niemals durchlassen, aber CE-Kennzeichen ist KEINE
>> VDE-Approbation.
>
> Du sagst also auch, nicht benutzen?

Genau, das Problem ist, niemand hier kann dir nur Aufgrund der Bilder 
sagen, ob das Ding was taugt. Es funktioniert nur der umgekehrte Fall, 
das man sehen kann ob es nicht taugt.

Ich würde bei Sachen, denen ich mein Leben anvertrauen muß immer etwas 
mehr bezahlen. Wenn du das Netzteil in einer Funksteckdose verwenden 
willst, läuft das ja sicher 24h am Tag, dafür braucht aber es keine 
sichere Netztrennung. Bei 24h Betreib würde ich mir da eher Sorgen wegen 
des Abrauchens/Feuergefahr machen. In der Wand eingebaut sind 
Temperaturprobleme auch vorprogammiert. Bei Platzproblemen und nicht 
nötiger Netztrennung würde ich einen Buck (VIPer16) aufbauen, ABER ich 
weiß worauf es ankommt, MIR sind schon genug SNT um die Ohren geflogen. 
In deinem Fall kannst du auch Überlegen, einen normalen Trafo zu nehmen, 
5V/0,5A sind nur 2,5W, da ist auch ein klassischer Trafo klein, und die 
sind unverwüstlich, so lange innerhalb der SPec betrieben.
Du könntest auch diese Netzteil 'tunen': Elkos gegen höherwertige 
austauschen, Temperatursicherung einbauen, Varistor und/oder 
Suppressordiode hinzufügen, ev. Stroko oder wenigstens Längsdrossel. EMV 
bedeutet auch Schutz gegen Hochspannungsimpulse aus dem Netz. Ist schon 
möglich, das die Transistoren in dem verlinkten Thread wegen solchen 
Störungen abgeraucht sind. Dann wird das ganze aber wieder (zu) groß. 
Deshalb sind auch viele hier vorgeschlagene Netzteile größer: da sind 
Filter drin, die nicht nur entstören sondern auch die Lebensdauer des NT 
verlängern.
Den Transistor könnte man gegen ein etwas spannungsfesteres Modell 
austauschen. Die 'HF-Modulation' wird hier eventuell über eine 
zusätzliche Wicklung gemacht. Schau mal bei Jogis Röhrenbude (oder so 
ähnlich), da wird das Prinzip ganz gut erklärt.

MFG
Zotty

von Alexander M. (alibenpeng)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Bau dieses Netzteil NICHT ein! Wer nicht das Fachwissen hat, aber etwas
> Intelligenz, findet sich hier ein und fragt andere die mehr davon
> verstehen. Das finde ich ok.

Danke, sehr großzügig!
Du sagst also, das Netzteil ist, vor allem aufgrund des auf die 
Sekundärseite ragenden Transistors, gefährlich?

> Es lohnt genauso wenig selbst ein Netzteil aufzubauen, wenn man die
> Wandwarzen heutzutage nachgeschmissen bekommt.

Das sehe ich genauso, das war mein Grund diesen Thread aufzumachen.

von Alexander M. (alibenpeng)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
manchmal_Netzteilentwickler schrieb:
> Viel größere Bauschschmerzen würde mir der Übertrager
> machen: kleine Übertrager mit den notwendigen Luft-und Kriechstrecken,
> entsprechenden Folien, Einrückungen etc zu wickeln, traue ich jemandem,
> der den Primärschalter auf die SELV-Seite biegt nicht zu.

Da redest Du jetzt aber von billigen Schaltnetzteilen im allgemeinen, 
nicht mehr nur von dem gezeigten?

von Alexander M. (alibenpeng)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerd E. schrieb:
> Ach so: die einzigen "Flash"s die hier zum Thread passen, sind die die
> aus Netzteilen kommen wenn die Transistoren platzen...

Gut zu wissen. Und die platzen idR wegen zu geringer 
Spannungsfestigkeit?

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander Meyer schrieb:
> Gerd E. schrieb:
>> Ach so: die einzigen "Flash"s die hier zum Thread passen, sind die die
>> aus Netzteilen kommen wenn die Transistoren platzen...
>
> Gut zu wissen. Und die platzen idR wegen zu geringer
> Spannungsfestigkeit?

Im Endeffekt ja.
Die Regel sind einige 5KV Impulse pro Jahr. Offensichtlich ist das den 
meisten Netzteilentwicklern unbekannt bzw. egal. Oder sagen wir besser: 
Den meisten Stückzahlentwicklern.
Fralla ist vermutlich das genaue Gegenteil: Vergleichsweise geringe 
Stückzahl bei offensichtlich hochwertiger Technik.

Die supergerne verwendete 1N4007 (Weil in/wegen riesigen Stückzahlen 
allerbilligst beschaffbar) mal so als Beispiel. Wie soll die 5KV 
aushalten? Das geht wenn überhaupt nur mit entsprechender Vorschaltung. 
Viel Energie kann so ein winziges Halbleiterchen nicht aufnehmen. Nach 
einigen Schlägen auf die Mütze streckt der also alle Viere.
Baut man dagegen eine UF4007 ein, sieht die Sache gleich viel besser 
aus.

Naja, vom Thema abgekommen. Es wurde doch alles gesagt.

von paul (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich würde bei Sachen, denen ich mein Leben anvertrauen muß immer etwas
> mehr bezahlen.

Aber auch dann hättest du keine Garantie etwas ordentliches zu kaufen!

von Alexander M. (alibenpeng)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
manchmal_Netzteilentwickler schrieb:
> Genau, das Problem ist, niemand hier kann dir nur Aufgrund der Bilder
> sagen, ob das Ding was taugt. Es funktioniert nur der umgekehrte Fall,
> das man sehen kann ob es nicht taugt.

Leuchtet ein.

> Ich würde bei Sachen, denen ich mein Leben anvertrauen muß immer etwas
> mehr bezahlen. Wenn du das Netzteil in einer Funksteckdose verwenden
> willst, läuft das ja sicher 24h am Tag, dafür braucht aber es keine
> sichere Netztrennung. Bei 24h Betreib würde ich mir da eher Sorgen wegen
> des Abrauchens/Feuergefahr machen. In der Wand eingebaut sind
> Temperaturprobleme auch vorprogammiert.

OK. Bei ersten, oberflächlichen Tests ohne Last blieben die Dinger kalt, 
mit Last habe ich sie noch nicht gesehen.

> Bei Platzproblemen und nicht
> nötiger Netztrennung würde ich einen Buck (VIPer16) aufbauen, ABER ich
> weiß worauf es ankommt, MIR sind schon genug SNT um die Ohren geflogen.
> In deinem Fall kannst du auch Überlegen, einen normalen Trafo zu nehmen,
> 5V/0,5A sind nur 2,5W, da ist auch ein klassischer Trafo klein, und die
> sind unverwüstlich, so lange innerhalb der SPec betrieben.

Den Buck muss ich mal nachgucken, der sagt mir jetzt nichts. Und über 
konventionelle Netzteile habe ich in diesem Kontext noch nicht 
nachgedacht. Ich dachte, die würden nur noch in Ausnahmen verbaut 
werden.

> Du könntest auch diese Netzteil 'tunen': Elkos gegen höherwertige
> austauschen, Temperatursicherung einbauen, Varistor und/oder
> Suppressordiode hinzufügen, ev. Stroko oder wenigstens Längsdrossel. EMV
> bedeutet auch Schutz gegen Hochspannungsimpulse aus dem Netz. Ist schon
> möglich, das die Transistoren in dem verlinkten Thread wegen solchen
> Störungen abgeraucht sind. Dann wird das ganze aber wieder (zu) groß.
> Deshalb sind auch viele hier vorgeschlagene Netzteile größer: da sind
> Filter drin, die nicht nur entstören sondern auch die Lebensdauer des NT
> verlängern.
> Den Transistor könnte man gegen ein etwas spannungsfesteres Modell
> austauschen. Die 'HF-Modulation' wird hier eventuell über eine
> zusätzliche Wicklung gemacht. Schau mal bei Jogis Röhrenbude (oder so
> ähnlich), da wird das Prinzip ganz gut erklärt.

Elkos tauschen traue ich mir ja noch zu, aber da jetzt wirklich am 
Design rumzudoktern, da muss ich Abdul schon Recht geben: Ich bin kein 
Netzteilentwickler und wüsste bei einigen der erwähnten Teile nicht mal, 
wo ich sie einbauen sollte. Dazu kommt ein gesunder Respekt vor 
Netzspannung.
Auch ich habe mir meinen Teil an Schlägen abgeholt.

Letztendlich warte ich vielleicht lieber, bis hier jemand Fotos von 
einem Netzteil postet, an dem Du und Abdul zumindest optisch nichts 
auszusetzen habt. Das hier klang da ja ganz vielversprechend: 
http://www.amazon.de/USB-Ladeger%C3%A4t-5V-1-2A-EU/dp/B007V2Q4D2/ref=sr_1_fkmr1_1?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1339111384&sr=1-1-fkmr1

von manchmal_Netzteilentwickler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
paul schrieb:
>> Ich würde bei Sachen, denen ich mein Leben anvertrauen muß immer etwas
>> mehr bezahlen.
>
> Aber auch dann hättest du keine Garantie etwas ordentliches zu kaufen!

Umgedreht schon: wenn ich total billig kaufe ist es garantiert Mist. 
Warum machen so viele Leute falschen Gebrauch eines logischen 
Umkehrschlusses?

>Da redest Du jetzt aber von billigen Schaltnetzteilen im allgemeinen,
>nicht mehr nur von dem gezeigten?

Sowohl als auch. Ich glaub nicht das bei billigen BE überall, außer am 
Trafo gespart wird. Der ist idR das teurste Bauteil, u.a. wegen der 
Sicherheit.

Wo genau willst du das SNT einsetzen?

MFG
Zotty

von lach (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das Bild benötigt einen "modernen Browser". Soweit sind wir also schon.
> HIER kann man Bilder hochladen!

Was hast du für ein Problem, einen halbwegs aktuellen Firefox, Chrome 
oder Opera zu installieren? Computeranalphabetismus oder was?
Heutzutage ist eben nicht mehr zeitgemäß mit NCSA Mosaic unterwegs zu 
sein. Oder verwendest du doch schon IE5 oder ähnlich? Na dann viel Spaß 
mit den Sicherheitslücken.

von gerd (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Umgedreht schon: wenn ich total billig kaufe ist es garantiert Mist.

Nein, auch dafür gibt es keine Garantie!

von Alexander M. (alibenpeng)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
manchmal_Netzteilentwickler schrieb:
> Wo genau willst du das SNT einsetzen?

Ich will, wie schon gesagt, ein paar alte Funksteckdosen neu aufbauen. 
Das Controller-Design steht und funktioniert auch, nur sind die Gehäuse 
von den Dingern leider so klein, dass ich beim Netzteil zu Kompromissen 
gezwungen bin.

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, die Computerexperten in Gastform werden gar nicht beantwortet!


manchmal_Netzteilentwickler schrieb:
> paul schrieb:
>>> Ich würde bei Sachen, denen ich mein Leben anvertrauen muß immer etwas
>>> mehr bezahlen.
>>
>> Aber auch dann hättest du keine Garantie etwas ordentliches zu kaufen!
>
> Umgedreht schon: wenn ich total billig kaufe ist es garantiert Mist.
> Warum machen so viele Leute falschen Gebrauch eines logischen
> Umkehrschlusses?

Sagen wir mal so: Teurer ist tendenziell auch besser.


>
>>Da redest Du jetzt aber von billigen Schaltnetzteilen im allgemeinen,
>>nicht mehr nur von dem gezeigten?
>
> Sowohl als auch. Ich glaub nicht das bei billigen BE überall, außer am
> Trafo gespart wird. Der ist idR das teurste Bauteil, u.a. wegen der
> Sicherheit.

Das ist schwierig!! Ziemlich sicher ist nämlich der Trafohersteller 
nicht der Netzteilhersteller. Für zugekaufte Sachen gelten aber nicht 
die gleichen Margen wie für Eigenentwicklung. Soll heißen: Die Qualität 
kann zu gut sein, oder auch zu schlecht und dann die Gesamtlebensdauer 
dominieren. Goiler Satz ;-)


>
> Wo genau willst du das SNT einsetzen?
>

Wenn man es später nicht berühren kann, ist das natürlich ein sehr 
großer Vorteil. Wenigstens ein kleiner Segen des Kunststoffzeitalters.

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann mal das Nokia-Netzteil einscannen. Ist dir aber sicher zu groß. 
Vom Design her finde ich es ok. Klar erkennbar auf kostengünstig 
getrimmt (z.B. kein 'teures' IC), aber eben nicht gleich Pfusch.

von manchmal_Netzteilentwickler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gerd schrieb:
>> Umgedreht schon: wenn ich total billig kaufe ist es garantiert Mist.
>
> Nein, auch dafür gibt es keine Garantie!

Doch, um ein sicheres SNT zu bauen bedarf es einer gewissen Menge an 
Bauteilen, und die kosten halt etwas...

Es gibt einen Unterschied zwischen günstig und total billig.

von manchmal_Netzteilentwickler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Ich kann mal das Nokia-Netzteil einscannen. Ist dir aber sicher zu groß.
> Vom Design her finde ich es ok. Klar erkennbar auf kostengünstig
> getrimmt (z.B. kein 'teures' IC), aber eben nicht gleich Pfusch.

Mach mal bitte, ich bekomme meines nicht auf, wegen der doofen 
Dreikantschrauben. Mein altes NT von Nokia hat einen richtigen Trafo 
drinn.

MFG
Zotty

von uk (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>> Umgedreht schon: wenn ich total billig kaufe ist es garantiert Mist.
>>
>> Nein, auch dafür gibt es keine Garantie!
>
>Doch, um ein sicheres SNT zu bauen bedarf es einer gewissen Menge an
>Bauteilen, und die kosten halt etwas...

Ja. Aber erstens reicht dafür bei Massenproduktion in Fernost 
schätzungsweise weniger als 1€ und zweitens wird keineswegs jedes 
Produkt kostendeckend verkauft. Aber um das zu verstehen braucht man 
gewisse Grundkenntnisse in BWL

von manchmal_Netzteilentwickler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hauptsache Recht haben und weiter viel OT.

Kauft euch billigen Mist und werdet glücklich, aber jammert dann nicht 
rum wenn das 2,11€ Ladegerät das 600€ Iphone zerschießt (siehe oben 
verlinktem Thread)

OFG
Zotty

von Max (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beschaffe mir das (verliehene) Netzteil mal am Wochenende und stelle 
dann Fotos ein, bin auch sehr an einer Diskussion des Aufbaus 
interessiert weil ich ueberlege sie in groesseren Stueckzahlen 
einzukaufen.

von egal (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mach mal bitte, ich bekomme meines nicht auf, wegen der doofen
> Dreikantschrauben. Mein altes NT von Nokia hat einen richtigen Trafo
> drinn.

Da gibts diverse Bitsätze für etwa 4 Euro. Lohnt sich wirklich für 
solche Sachen.

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also schön. Hier die Bilder eines Nokia ACP-8E
Die Maße der Platine postete ich bereits oben.
Die Funktionsweise ist in den folgenden Patenten ersichtlich:
5933334
6608768
6411119
7106602

von manchmal_Netzteilentwickler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
egal schrieb:
> Da gibts diverse Bitsätze für etwa 4 Euro. Lohnt sich wirklich für
> solche Sachen.

Meiner ist zu alt oder zu billig ;-)

MFG
Zotty

von Gerd E. (robberknight)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wollte mal schauen wie sich solche Billigteile bezügl. ihren 
angegebenen Leistungsdaten verhalten und hab mal 2 aus meinem Fundus an 
ne elektronische Last gehängt:

Modell 1:
- Soll: 5 V, 1 A
- war bei nem HTC Handy dabei

Gemessen:
5,12 V im Leerlauf
4,01 V bei 1 A
Ripple bei 1 A: 223mVpp

Modell 2:
- Soll: 5 V, 1,2 A
- mal irgendwann beim Conrad mitbestellt gehabt

Gemessen:
5,25 V im Leerlauf
3,73 V bei 1,2 A
Ripple bei 1,2 A: 245mVpp

Beide verletzen also eindeutig die USB-Ladegerätspezifikation. Nach der 
dürften sie bis 4,75V runtergehen. Davon sind beide weit entfernt.

Man muß sich also nicht nur wegen der Sicherheit sorgen, sondern auch 
beim Einhalten der Specs. Wenn ein Gerät was für 5 V entwickelt wurde 
bei 3,73 V nicht mehr funktioniert wie gewünscht ist das kein Wunder...

von gaast (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Ja, warum wohl. Hier ist nicht klicki-bunti.

Was hat das konkret mit der verwendung veralteter, unsicherer Software 
zu tun?

Abdul K. schrieb:
> Natürlich sind bei deiner superneuen Software die Sicherheitslücken alle
> schon bekannt. Daher ist das Risiko gegenüber älterer langjähriger
> Software kleiner. Mathegenie.

Ich hoffe nur, du meinst diesen Unfug nicht ernst. Dass 
Sicherheitslücken bereits bekannt sind würde ich eben so wenig als gut 
ansehen wie die Tatsache, dass sie wohl niemals geschlossen werden, wenn 
man ewig den IE6 nutzt.

Abdul K. schrieb:
> Wozu noch HTML, Flash kanns besser.

Flash kann ziemlich genau nichts besser, ist dafür aber wunderbar 
inkompatibel und unsicher. Mit deinem Browser das perfekte Duo.

juhu schrieb:
> Aber tolle Möglichkeiten hat es schon, die man
> auch einsetzen sollte soweit sinnvoll. Und an der allgemeinen
> Verbreitung von Flash kannst du sehen, dass das Fortschrittsverweigerer
> wie du nie aufhalten können.

Eher weniger, Flash ist eine Pest und wird glücklicherweise wieder durch 
HTML5 verdrängt.
Es gibt kaum etwas, wofür Flash ernsthaft nötig ist.

uk schrieb:
> Ja. Aber erstens reicht dafür bei Massenproduktion in Fernost
> schätzungsweise weniger als 1€ und zweitens wird keineswegs jedes
> Produkt kostendeckend verkauft. Aber um das zu verstehen braucht man
> gewisse Grundkenntnisse in BWL

Unfug. Aber um das zu erkennen braucht es halt dann wieder mehr als BWL 
für zehn Cent und auch etwas Praxis.

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich benutze IE6, weil er schnell ist und wenig Resourcen verbraucht. Ich 
benutze Chrome, IE8, FF2 gelegentlich. (Nur wenn ich gezwungen bin). IE6 
gefällt mir aber besser. Opera ist gelöscht. Außerdem kenne ich noch 
Cyberdog und Mosaic. Dann noch einen, dessen Namen ich erst nachsehen 
müßte. Reicht das erst mal?

Sicherheitsprobleme habe ich keine.

Flash ist aus, JS ist aus, Java ist aus, ActiveX ist aus, eine endlose 
Latte böser Webseiten ist aus, usw.

Und ich habe keine Lust mehr euch das zu erklären.


--------
Das Nokia liefer 5,3V 500mA stabil. Natürlich habe ich es unter diesem 
Gesichtspunkt als Plattform ausgewählt.
http://nokiaport.de/index.php?pid=charger

von Gerd E. (robberknight)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das Nokia liefer 5,3V 500mA stabil. Natürlich habe ich es unter diesem
> Gesichtspunkt als Plattform ausgewählt.

Tja, gibt also definitiv deutliche Qualitätsunterschiede.

Hier auch mal ein (meiner Meinung nach) besseres Modell:

Ansmann APS 1000

Hat zwar keinen USB-Ausgang sondern den üblichen Strauß an 
Hohlstecker-Adaptern, aber da nen USB-Adapter für zu zimmern sollte 
jetzt nicht wirklich ein Hindernis sein.

Specs: Spannung einstellbar 3 bis 12 V, 1A

Gemessen:
5V @ 0A: 5,04V
5V @ 1A: 4,60V, Ripple 88mVpp
12V @ 0A: 12,12V
12V @ 1A: 11,71V, Ripple 140mVpp

Auf den Bildern sieht man daß die Drossel, Kondensatoren und Sicherung 
an den Eingang hängen. Der Trafo hat hübsche Schutzfolie drum, der 
Transistor nen Kühlblech und nix ragt faul über die 
Primär/Sekundär-Trennung. Nur die Kondensatoren am Ausgang sehen mir 
etwas klein aus, mit größeren Bauformen dürfte der ESR und damit der 
Ripple nochmal deutlich runter gehen.

von Alexander M. (alibenpeng)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier eins, was bei einem Snom-Telefon (320 oder 360) dabei war. Da gibt 
es anscheinend verschiedene, ich habe hier welche mit 1A und welche mit 
2A, das abgebildete ist eins mit 1A. Gemessen habe ich da noch nichts, 
da es aufgrund der Größe für die Funksteckdosen nicht in Frage kam.

Aber rein optisch macht es auf mich schon mal einen guten Eindruck.

von Franzl F. (Firma: Elektroniker) (franzl-f)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde die Sicherung F1 sehr interessant. Sind 10 Ohm Widerstände als 
Sicherung in der VDE erlaubt?
Scheint eines ohne Spannungsregelung am Ausgang zu sein da ich den 
Optokopler vermisse. Sonnst siets soweit gut aus.

von Polli (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Franzl F. schrieb:
> Ich finde die Sicherung F1 sehr interessant. Sind 10 Ohm Widerstände als

Wieso? F1 ist doch ein Draht, vermutlich die simpel-Version einer 
Schmelzsicherung.
Der Widerstand ist doch RS1

von Alexander M. (alibenpeng)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Polli schrieb:
> Franzl F. schrieb:
>> Ich finde die Sicherung F1 sehr interessant. Sind 10 Ohm Widerstände als
>
> Wieso? F1 ist doch ein Draht, vermutlich die simpel-Version einer
> Schmelzsicherung.
> Der Widerstand ist doch RS1

Tatsächlich ist es eine Art Schmelzsicherung. Der Draht, den man da 
sieht, ist nicht durchgängig, sondern sieht in der Mitte "verlötet" aus.

von Achim M. (minifloat)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Franzl F. schrieb:
> Scheint eines ohne Spannungsregelung am Ausgang zu sein da ich den
> Optokopler vermisse.

Man kann über eine zweite Sekundärspule die Spannung messen. Diese Spule 
kann idealerweise auch zur Versorgung des PWM-Controllers mitbenutzt 
werden.
Wenn die Spulen des Speicherdrosselübertragers gut gekoppelt sind, wird 
die sekundärseitige Spule, wo die Last dranhängt, ebenfalls die 
Sekundärspule der PWM-Controllerversorgung bei Belastung mit 
runterziehen. Man kann also einen Regelkreis schließen. Allerdings ist 
so eine Art der Regelung ein bisschen "weicher".
mfg mf

von Alexander M. (alibenpeng)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist jetzt so eins: 
http://www.amazon.de/USB-Ladeger%C3%A4t-5V-1-2A-EU/dp/B007V2Q4D2/ref=pd_rhf_pe_p_t_3

Bin gespannt, was es daran auszusetzen gibt.

von Franzl F. (Firma: Elektroniker) (franzl-f)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mini Float schrieb:
> Franzl F. schrieb:
>> Scheint eines ohne Spannungsregelung am Ausgang zu sein da ich den
>> Optokopler vermisse.
>
> Man kann über eine zweite Sekundärspule die Spannung messen. Diese Spule
> kann idealerweise auch zur Versorgung des PWM-Controllers mitbenutzt
> werden.
> Wenn die Spulen des Speicherdrosselübertragers gut gekoppelt sind, wird
> die sekundärseitige Spule, wo die Last dranhängt, ebenfalls die
> Sekundärspule der PWM-Controllerversorgung bei Belastung mit
> runterziehen. Man kann also einen Regelkreis schließen. Allerdings ist
> so eine Art der Regelung ein bisschen "weicher".

So was ähnliches habe ich mir fast schon gedacht.

Alexander Meyer schrieb:
> Bin gespannt, was es daran auszusetzen gibt.

Interesannte Elkokonstrucktion. Iirgendwie ist mann da anscheinend schon 
an den Grenzen des Machbaren in der Baugröße. ;)

Mich würde die Isolierspannung/Durchschlagspannung zwischen Primär und 
sekundär interessiern von den Cinadingern. Kann die jemand von euch 
messen?

von Alexander M. (alibenpeng)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Franzl F. schrieb:
> Mich würde die Isolierspannung/Durchschlagspannung zwischen Primär und
> sekundär interessiern von den Cinadingern. Kann die jemand von euch
> messen?

Nein, leider nicht.

von Michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie hoch ist eigentlich heute die Prüfspannung bei Konsumer-Geräten?

von Jens (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich bin mit diesen bis jetzt ganz gut gefahren:

Ebay-Artikel Nr. 150815618825

hatte hier mal angefragt

Beitrag "Netzteilsuche 230V AC auf 5V DC"

das waren nützliche Tips.

Die Netzteile von EBay sind komlett in HMD, man kann sie also auch auf 
Lochraster o.ä. übernehmen. Sie haben im Leerlauf allerdings 5,5V. Mit 
einem Lowdrop SPannungsregler 5V oder kleinen Anpassungen am Netzteil 
kann man es ganz gut in Form bringen, Leistung kommt, Trafo ist recht 
klein und wird mittelmäßig warm. So wie ich das sehe sind es die die 
auch MasterFx

Beitrag "Re: Qualität billiger USB-Steckernetzteile"

gepostet hatte.

Gruß,
JJ

von Jens (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...hier noch ein paar Bilder zu Schaltplan, Aufbau und Übertragung...

JJ

von Franzl F. (Firma: Elektroniker) (franzl-f)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde noch eine Sicherung auf der Netzseite einbauen wie im 
Schaltplan, nicht das dier noch die Bude abbrennt.

von kann ich nicht (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich würde noch eine Sicherung auf der Netzseite einbauen wie im
> Schaltplan, nicht das dier noch die Bude abbrennt.
Ob deine Bude abbrent oder nicht, das interessiert doch die 
Schlitzpappen nicht.

von Jens (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...bei den Steckernetzteilen ist sie mit auf die Platine "Layoutet" - 
als ich das übernommen habe, habe ich eine Picofuse eingebaut. Die 
Sicherung kostet fast die Hälfte vom ganzen Netzteil :-)...


JJ

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich mir hier so diverse Bilder ansehe, sehe ich echte 
Sicherheitsprobleme. Wird man in Zukunft jedes Gerät aus China öffnen 
müssen ?

Kondis, die die Schutztrennstrecke gehäusemäßig überbrücken, 
Netzseite-Adern, die quer im Gerät liegen u.a. auch auf der 
Sekundärseite. Oh je.

Ich sehe schon einen neuen Markt für wirklich sichere Netzteile für 
'CE'-Aphobiker...

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was mich dabei ärgert ist die Tatsache, das bis auf das Ansmann 
anscheinend alle auf ein Netzfilter und zumindest auf eine Inrush 
Current Begrenzung verzichten. Die Dinger verseuchen das Netz mit ihrer 
Schaltfrequenz und interessieren tut das die Entwickler wohl nicht. Lass 
den Elko auf Kurzschluss gehen und du hast ne Bombe...
Übrigens hat Microchip die AN954 über transformatorlose Netzteile, die 
für den TE evtl. interessant sein kann. Ich hatte sie hier mal 
angehängt:
Beitrag "Re: Stromverbrauch Bewegungsmelder"

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das von mir gepostete Nokia macht auf mich den Eindruck, daß es alles 
einhält was man sich so ausdenken könnte.

Ich hatte auch mal ein Nintendo-Netzteil für den DS auf. Das sah auch 
gut aus. Sehr aufwändig, hatte mich erstaunt. Bei Nintendo gibt es viele 
tolle Detaillösungen, z.B. die Batteriekontakte.

von Thomas S. (thomas_s74)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier sieht man, wie so ein billiges Netzteil nach einem Defekt aussieht.

http://www.youtube.com/watch?v=g77E0b8r3fA&feature=plcp

von Alexander M. (alibenpeng)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat denn niemand etwas ernsthaftes an dem zuletzt von mir geposteten 
Teil von Amazon auszusetzen? Das ist übrigens das gleiche, wie in dem 
Post von Max.

von Meckerfuzzzi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander Meyer schrieb:
> Hat denn niemand etwas ernsthaftes an dem zuletzt von mir geposteten
> Teil von Amazon auszusetzen? Das ist übrigens das gleiche, wie in dem
> Post von Max.

Kein Varistor, bei Amazon steht TÜV-Zertifiziert. aber es ist nichts 
davon auf dem Gehäuse davon zu sehen. Immerhin ist es TÜV-zertifiziert, 
besser als ein selbst ausgestelltes CE-Zertifikat. Es scheinen auch 
Drosseln als EMI-filter verbaut (L2,L3), der eine gelb abgeklebte Quader 
könnte ein X-Kondensator sein, das wäre schon mal ein rudimentärer 
Filter. Eine Sicherung kann jeder Bastler nachrüsten, Varistor im 
Prinzip auch. Und Amazon ist recht kulant bei Garantie.

von Alexander M. (alibenpeng)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meckerfuzzzi schrieb:
> Kein Varistor, bei Amazon steht TÜV-Zertifiziert. aber es ist nichts
> davon auf dem Gehäuse davon zu sehen.

Auf der anderen Seite des Gehäuses ist das TÜV-Zeichen, zusammen mit dem 
-wie ich hier gelernt habe, anscheinend wertlosen- CE-Zeichen.

> Immerhin ist es TÜV-zertifiziert,
> besser als ein selbst ausgestelltes CE-Zertifikat. Es scheinen auch
> Drosseln als EMI-filter verbaut (L2,L3), der eine gelb abgeklebte Quader
> könnte ein X-Kondensator sein, das wäre schon mal ein rudimentärer
> Filter. Eine Sicherung kann jeder Bastler nachrüsten, Varistor im
> Prinzip auch. Und Amazon ist recht kulant bei Garantie.

Das gelb abgeklebte Teil heißt F1, ich schloss daraus, das wäre eine 
Sicherung.

von Meckerfuzzzi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander Meyer schrieb:
> Auf der anderen Seite des Gehäuses ist das TÜV-Zeichen,
Aha, nicht gesehen, mein Fehler.

> zusammen mit dem  -wie ich hier gelernt habe, anscheinend wertlosen- 
>CE-Zeichen.
Ja, leider absolut wertlos, allerdings manches richtige Zertifikat 
(VDE,UL,CSA) auch, weil einfach gefälscht, schon selbst erlebt bei einem 
sicherheitsrelevantem Bauteil (Y-Kondesator, mit chinesischem 
UL-Zertifikat einer Drossel!, sehr dreist und plump dazu)

> Das gelb abgeklebte Teil heißt F1, ich schloss daraus, das wäre eine
> Sicherung.

auch übersehen, also nix mehr zu meckern :-(

von Alexander M. (alibenpeng)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meckerfuzzzi schrieb:
> Alexander Meyer schrieb:
>> Auf der anderen Seite des Gehäuses ist das TÜV-Zeichen,
> Aha, nicht gesehen, mein Fehler.

Konntest Du ja nicht sehen, ich hatte ja kein Foto von der anderen Seite 
gepostet.

>> zusammen mit dem  -wie ich hier gelernt habe, anscheinend wertlosen-
>>CE-Zeichen.
> Ja, leider absolut wertlos, allerdings manches richtige Zertifikat
> (VDE,UL,CSA) auch, weil einfach gefälscht, schon selbst erlebt bei einem
> sicherheitsrelevantem Bauteil (Y-Kondesator, mit chinesischem
> UL-Zertifikat einer Drossel!, sehr dreist und plump dazu)

Das ist ja bitter. Da kann man sich ja im Grunde auf nichts mehr 
verlassen.
Aber das heißt ja, dass es Zertifikate (VDE, TÜV) gibt, die, wenn echt, 
durchaus auch etwas wert sind. Hätte denn dieses Netzteil Deiner Meinung 
nach (zumindest nach oberflächlicher Sichtprüfung) das TÜV-Zeichen 
verdient?

>> Das gelb abgeklebte Teil heißt F1, ich schloss daraus, das wäre eine
>> Sicherung.
>
> auch übersehen, also nix mehr zu meckern :-(

Zumindest nichts, was die Sicherheit deutlich beeinträchtigen würde? Das 
würde mich ja schon sehr beruhigen. An dem ersten Netzteil, was ich 
gepostet hatte, gab es ja deutlich mehr auszusetzen.

Damit wäre ja schon mal die Pflicht erfüllt. Kann man denn mit 
vertretbarem Aufwand noch was für die Kür tun (Netzfilter o.ä.)?

von Meckerfuzzzi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander Meyer schrieb:
> Hätte denn dieses Netzteil Deiner Meinung
> nach (zumindest nach oberflächlicher Sichtprüfung) das TÜV-Zeichen
> verdient?

Über die TÜV-Prüfung kann ich nichts sagen, aber bei einer 
VDE-Approbation wird nicht mal nur 'drübergeschaut'. Da werden 
Spannungen gemessen (Working-Voltage), an Hand derer in Tabellen nach 
den zugehörigen Kriech- und Luftstrecken geschaut wird, und diese werden 
dann exakt vermessen. Es werden alle sicherheitskritischen Bauteile 
ermittelt, dann überprüft, ob diese ihrerseits eine gültige Approbation 
haben (z.B. X-Kondensator, Y-Kondensator, Trafo, Sicherungswiderstände). 
Diese Bauteile haben ihrerseits diverse Tests zu bestehen 
(Hochspannungstests, Wärmealterung mit anschließender Hochspannung, 
Ausmessen der Abstände am Trafo, Entflammbarkeit, Temperaturmessungen 
bei Nennlast, etc.). Bei einem SNT wird u.U. noch überprüft, was 
passiert, wenn einzelne Bauteile überbrückt werden, z.b. der 
Eingangselko. Was genau da jeweils passieren darf, steht in den 
entsprechenden Normen (60950 für SNT, 60335 für Hausgeräte, etc.), so 
wie dort auch die konkreten Kriech- und Luftstrecken in Abhängigkeit von 
Verschmutzungsgrad und Überspannungskategorie stehen. U.U. kann es 
wichtig sein, auf welcher Höhe über dem Meeresspiegel das Gerät 
eingesetzt werden soll (da gibt es dann Korrekturfaktoren in den 
Tabellen, das ist jetzt kein Witz). Zusätzlich haben diese Normen einen 
gewissen Interpretationsspielraum, so das diese Tests je nach Prüfer 
unter gewissen Umständen leicht unterschiedlich ausfallen können.

Lange Rede, kurzer Sinn: man kann unmöglich anhand dreier Fotos 
erkennen, ob das Gerät eine Zulassung bekommen würde. Mann kann aber 
u.U. erkennen, das es keine bekommen kann. Letzteres kann ich bei den 
von dir geposteten Fotos nicht erkennen, das ist also schon mal was.

Übertrager für Sicherheitskleinspanung werden üblicherweise im Bereich 
von 2,5kV bis 4,4kV getestet je nach Norm/Verschmutzungsgrad/Working 
Voltage/Überspannungskategorie.

Es ist imho ein Unding, das es keine direkte Norm für SNTe gibt, sondern 
nur entsprechende Gerätenormen, die auf die entsprechenden integrierten 
SNTe anzuwenden sind. Ein absolutes Unding ist die Möglichkeit, hier in 
der BRD Geräte in den Verkehr zu bringen, die hier entwickelt und 
produziert nicht verkaufsfähig sind, da sie keine Appbrobation bekommen 
könnten. Da hat die Politik total versagt, die entsprechenden 
Vorschriften tragen nicht zum Schutz der Konsumenten bei (wie eigentlich 
vorgesehen), sondern vernichten hier Arbeitsplätze, da hier entwickelte 
und zugelassene Geräte ein vielfaches Kosten.


MFG
Zotty

von Alexander M. (alibenpeng)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meckerfuzzzi schrieb:
> Lange Rede, kurzer Sinn: man kann unmöglich anhand dreier Fotos
> erkennen, ob das Gerät eine Zulassung bekommen würde. Mann kann aber
> u.U. erkennen, das es keine bekommen kann. Letzteres kann ich bei den
> von dir geposteten Fotos nicht erkennen, das ist also schon mal was.

Mehr hatte ich ja auch gar nicht erwartet. Mir ist natürlich auch klar, 
dass ein paar Fotos keine richtige Prüfung ersetzen können. Nur nachdem 
bei dem letzten Netzteil, was ich für mein Projekt in Erwägung gezogen 
hatte, hier quasi ein Aufschrei durch den Thread ging, bin ich ja schon 
mal froh, dass bei diesem jetzt anscheinend wenigstens keine ganz 
offensichtlichen Design-Sünden begangen wurden.

> Es ist imho ein Unding, das es keine direkte Norm für SNTe gibt, sondern
> nur entsprechende Gerätenormen, die auf die entsprechenden integrierten
> SNTe anzuwenden sind. Ein absolutes Unding ist die Möglichkeit, hier in
> der BRD Geräte in den Verkehr zu bringen, die hier entwickelt und
> produziert nicht verkaufsfähig sind, da sie keine Appbrobation bekommen
> könnten. Da hat die Politik total versagt, die entsprechenden
> Vorschriften tragen nicht zum Schutz der Konsumenten bei (wie eigentlich
> vorgesehen), sondern vernichten hier Arbeitsplätze, da hier entwickelte
> und zugelassene Geräte ein vielfaches Kosten.

Das ist natürlich schade, aber ich hätte gedacht, dass zumindest die 
Designs zu weiten Teilen aus dem "Westen" stammen, und die Dinger dann 
nur billigst im "Osten" zusammengeschustert werden, oft dann auch mit 
minderwertigen Teilen.

Gerade bei Netzteilen bringt das natürlich noch besondere Gefahren mit 
sich. Andererseits habe ich gehört, dass das Zeug, was z.B. in China für 
die lokalen Märkte produziert wird, noch viel schlimmer sein soll, als 
die Sachen, die es bis nach Europa schaffen. In China soll es so schlimm 
sein, dass dort niemand mehr irgendein elektrisches Gerät 
unbeaufsichtigt lässt, weil es einfach üblich ist, dass der Fernseher ab 
und zu in Flammen aufgeht.

von Meckerfuzzzi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander Meyer schrieb:
> Das ist natürlich schade, aber ich hätte gedacht, dass zumindest die
> Designs zu weiten Teilen aus dem "Westen" stammen,
machen Sie, dann sind die Minimalbeschaltungen aus dem Datenblatt oder 
der Appnote, die eventuell noch fehlerhaft war, unter Verzicht auf 
jegliche Filter

> und die Dinger dann nur billigst im "Osten" zusammengeschustert werden,
> oft dann auch mit  minderwertigen Teilen.
Das werden sie auch, mit Standarddioden anstatt Schottky, Standardelko 
anstatt lowESR dazu noch total überfahren vom Ripplestrom.

MFG
Zotty

von Reto (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
War der Gleichrichter auf der primären Seite??
Optokoppler brennen aus, ein Abgriff auf dem Trafo hat durchaus 
Vorteile!

von Oliver R. (orb)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hättest Du das mal vor zwei Jahren gefragt ...

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Meckerfuzzzi schrieb:
> Eine Sicherung kann jeder Bastler nachrüsten, Varistor im
> Prinzip auch. Und Amazon ist recht kulant bei Garantie.

Sicherung und/oder Varistor sind nicht unbedingt notwendig, je nachdem 
wie das Design ist.

Und dann zu Amazon:
Nein, sie waren zumindest bei uns nicht kulant. Ein TV was nach 26 
Monaten kaputt ging, wurde nicht auch nur irgendwie günstiger für uns. 
Die einzige Kulanz war das man uns ein Ablehnungsschreiben zukommen 
lies. Das ist ja schon mal was, oder? Daher Amazon nur noch wenns den 
Kram nicht irgendwo anders gibt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.