Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Bosch Premaster


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Michaela (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

mich würde interessieren welche Vor- und Nachteile ihr im Bosch 
Premaster Programm seht.

Vorweg: Das Premaster Programm ist für Bachelor gedacht, die bis zu 
einem Jahr in der sogenannten "Unternehmensphase" bei Bosch arbeiten und 
anschließend für 4 Semester an einer beliebigen Hochschule ihr 
Masterstudium durchführen.

Die Vergütung in der Unternehmensphase beträgt 1900 Euro wobei richtige 
Ingenieuraufgaben verrichten werden. Das heißt für eine einjährige 
Unternehmensphase wird ungefähr das halbe Gehalt eines 
Bachelor-Berufseinsteigers gezahlt.

In der Phase des Masterstudiums wird kein Gehalt gezahlt, auch die 
Studiengebühren werden nicht übernommen.

Es wird damit geworben, dass im Masterstudium allerdings 
Werkstudententätigkeiten gegen Entgeld durchgeführt werden können.
Auch eine Übernahmegarantie existiert nicht.

Wenn ich überlege, dass ich in 3 Jahren statt 2 Jahren fertig bin und 
ein Jahr Berufserfahrung als Bachelor vorweisen kann finde ich das 
Programm natürlich nicht schlecht.
Wenn ich aber sehe, dass in 3 Jahren Kommilitonen bereits ein Jahr ein 
Mastergehalt verdienen und auch ein Jahr Berufserfahrung vorweisen 
können
stellt sich mir die Frage welchen Nutzen ich durch das Programm erzielen 
kann.

Wie seht ihr die Situation?

von D. I. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den einzigen Vorteil den ich sehe ist die Möglichkeit Vitamin B 
aufzubauen, aber ob es sich tatsächlich lohnt steht auf einem anderem 
Papier, denn Werkstudent oder Praktikum kannst du ja trotzdem machen und 
dabei auch Beziehungen aufbauen. Sind die 1900 Brutto? Für mich hört 
sich das Alles in Allem eher nach Nepp an wo man ein paar Billigheimer 
sucht für Aufgaben an die man keine vollbezahlten Ings. abstellen 
möchte.

von Michaela (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 1.9 sind brutto.

Hat denn ein Jahr Bachelorerfahrung irgendeinen Vorteil gegenüber 
Mastererfahrung zum Zeitpunkt Bachelor +3 Jahre?

von Dipl Ing ( FH ) (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Für mich hört
> sich das Alles in Allem eher nach Nepp an wo man ein paar Billigheimer
> sucht für Aufgaben an die man keine vollbezahlten Ings. abstellen
> möchte.

Eben ,und die passende meldung dazu hier

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/autozulieferer-bosch-schickt-980-mitarbeiter-in-kurzarbeit/7097674.html

von Bosch'ler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing ( FH ) schrieb:
>> Für mich hört
>> sich das Alles in Allem eher nach Nepp an wo man ein paar Billigheimer
>> sucht für Aufgaben an die man keine vollbezahlten Ings. abstellen
>> möchte.
>
> Eben ,und die passende meldung dazu hier
>
> http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/...

Jepp, und die "Idioten" die solche Stellen annehmen sind nachher dann 
die,
die Dank des "pösen" Vitamin B bei den großen Konzernen landen ...

AUF JEDEN FALL MACHEN!

Prinzipiell ist es zwar schon richtig, da wird billig ein Ingenieur 
"ausgenutzt". Auf der anderen Seite macht sich sowas natürlich immer gut 
im
Lebenslauf, von der persönlichen Erfahrung mal abgesehen (--> Planung
Masterstudium, event auch Auslandsaufenhalt).

von Michaela (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerade die persönliche Erfahrung macht mich stutzig.
Ohne ein Premaster Programm hätte ich nach drei Jahren  ein Jahr 
Berufserfahrung als Master.

von nnE (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage stellt sich doch für dich nur, weil es Bosch ist - dann 
solltest du auch andere Faktoren ausklammern können. Du hast dort die 
Chance Kontakte aufzubauen und eventuell dann nach dem Master Vollzeit 
dort zu arbeiten. Wenn die 'Bedingungen' vergleichen willst, dann lass 
es. Denn dort wirst du selbstverständlich bis zum Ende deines Masters 
ausgebeutet - dann trauer aber auch nicht dem Namen hinterher !

Ich verstehe euch Absolventen einfach nicht. Sobald es um 'große' Namen 
geht seid ihr wie so ein paar Zombies auf Futtersuche. Da kann das 
Angebot noch so scheiße sein was man auch vorhält, ihr sucht immer 
wieder nach Gründe warum das Angebot vielleich doch toll ist. Wäre es 
eine Noname Firma, hättest du selbstverständlich das Weite gesucht, aber 
Namen lassen euch einfach nicht los: 
http://24.media.tumblr.com/tumblr_ljwls9iEeY1qz6kuto1_500.jpg

von Dipl Ing ( FH ) (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gerade die persönliche Erfahrung macht mich stutzig.
> Ohne ein Premaster Programm hätte ich nach drei Jahren  ein Jahr
> Berufserfahrung als Master.

Vorausgesetzt man findet überhaupt was , garnicht so trivial in den 
heutigen Zeiten

von Bernhard R. (barnyhh)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieses Premaster-Programm enthält die Teilnehmer einen nweiteren 
Vorteil, der bislang noch nicht erwähnt wurde:

Am Ende des Studiums stellt sich bei manchen Studenten eine gewisse 
"Studiumsmüdigkeit" ein. Dieses eine Jahr kann helfen, Abstand zu 
gewinnen und die Entscheidung über den weiteren beruflichen Weg etwas 
informierter und mit ein Bißchen Abstand von der aktuellen - nur 
kurzfristigen - Situation zu treffen. Ich würde ein derartiges Angebot 
"mit Kußhand" annehmen!

Bernhard

von Raf ael (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Allerdings werden durch das eine Jahr die Erinnerung an das 
Bachelorstudium definitiv verblassen. Dies hat zur Folge, dass man im 
Master zusätzlich eigentlich bekannten Stoff auffrischen muss.

Weiterhin endet der Premaster nach 4 Semestern Studium, sollten aus 
irgendwelchen hier nicht näher erläuterten Gründen 5 Semester benötigt 
werden, ist das Premaster Programm ohnehin beendet.

Ob man dann als Depp dasteht oder nicht kann ich nicht beurteilen.

von Matthias (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke der Premaster kann durch das verkürzte Abi und für Bachelor 
ohne Berufsausbildung sehr sinnvoll sein.
Wer aber den Umweg über Ausbildung geht verdient durch den PreMaster 
weniger/fast gleich wie Facharbeiter/Gesellen.

Die nicht garantierte Übernahme nach erfolgreichem PreMasterabschluss
lässt mich VERMUTEN, dass man als Master bei Bosch dann mit Glück 
Stellen bekommt, die als Bachelor vergütet werden.

Richtig verwundert bin ich über die Tatsache, dass man in der 
Masterphase kein Geld bekommt, sprich sein Studium letzendlich doch 
komplett selber bezahlt.

von Joachim (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Durch ehemalige Kommilitone weiß ich, dass gerade die schlechten mit 
schwachen Leistungen durch  Dienstleister eben doch bei Bosch als 
Leiharbeiter arbeiten. Hierbei aber 44k Brutto und den Master bezahlt 
bekommen. Während die HIGH POTENTIALS für ca. die hälfte ohne bezahlten 
Master arbeiten.

Welche der beiden Gruppen wird also in rand()*10 Jahren besser da 
stehen?

Die Leiharbeiter die Chancen haben in den Konzern zu kommen oder
die PreMaster die ebenfalls keine Übernahmegarantie haben und dazu 
Verdienstausfall?

von sda (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michaela schrieb:
> Wie seht ihr die Situation?

"Kommt drauf an" frei nach Erwian.

Bei Daimler gibt es das Trainee-Programm: Nach dem durchlaufen von ein 
paar Unternehmensstellen bekommst du einen festen Job (vertraglich schon 
bei Start des Trainee-Programms festgelegt). Du wirst währendessen auch 
fürstlich bezahlt.

Da hört sich das Bosch-Programm etwas traurig an: Du bekommst sehr wenig 
Geld, kriegst "nur" Ansprechpartner und kein verbindliches Job-Angebot.

Es wäre strategisch schlauer, direkt in den Master zu gehen und in einem 
Institut zu arbeiten: Kriegste zwar viel weniger Geld, vereinfachst dir 
durch die Kontakte dort das Promovieren dank der Kontakte aber massiv. 
Dadurch dürftest du langfristig mehr Einnahmen haben.

von simsim (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michaela:

Ein PreMaster-Programm ist kein Trainee-Programm, bitte das eine mit dem 
anderen nicht verwechseln! Es sind zwei verschiedene Paarschuhe. NUR 
beim letzteren gibt es eine vertraglich festgelegte Übernahmegarantie.

Aus meiner Sicht liefert der PreMaster-Programm einen echte Möglichkeit 
im Unternehmen Fuß zu fassen, Kontakte zu knüpfen. Und das ist goldwert. 
Du wirst im Vergleich zu anderen Studenten in eine sehr exklusive Liste 
kommen, in welcher das Unternehmen Kandidaten für Stellenbesetzung als 
erstes suchen wird. Dir wird die Betreuung seitens der Fach- und 
Personalabteitung sicher sein. Die werkstudentische Tätigkeit ist nur 
die Fortführung davon.
Wenn du die ganze Zeit im Förderprogramm verbleibst und positive 
Bewertungen sammelst, dann wird am Ende deines Masterstudiums dein 
Personalbetreuer dir eine Reihe von passenden Stellen aussuchen und dir 
AKTIV im Bewerbungsprozess helfen. Dies ist nahezu 100-prozentige 
Einstellungsgarantie. Die Personalabteilung bemüht sich wirklich für 
Programmteilnehmer eine Einstellung zu erreichen.
Natürlich vorausgesetzt, dass die wirtschaftliche Lage des Unternehmes 
dies zuläßt (Krise 2008-2010).

Ich würde also die kurzfristige Unterbezahlung nicht als 
Entscheidungskriterium heranziehen. Die Vorteile an Teilnahme im 
Programm überwiegen deutlich. Und die spätere Bezahlung bei 
Festanstellung ist merklich höher als die marktübliche Niveau 
normalerweise ist.

von PembeddedPete (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
simsim schrieb:
> Ich würde also die kurzfristige Unterbezahlung nicht als
> Entscheidungskriterium heranziehen. Die Vorteile an Teilnahme im
> Programm überwiegen deutlich. Und die spätere Bezahlung bei
> Festanstellung ist merklich höher als die marktübliche Niveau
> normalerweise ist.

Aber rechtfertig dies den ein Jahr länger dauernden Abschluss?
Ich finde nicht

von Marx W. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michaela schrieb:
> Wie seht ihr die Situation?

A) Wär einfach nett gewesen den Link zur Bosch-HP auch zu setzen!

B) Wenn du echt zu den Boschies willst, dann mach es!

C) Ansonsten, wer mit einen Bac.-Abschluß für 1900,- Brutto arbeitet, 
muß absolut geistig unterbelichtet sein!

D) Ich würd es nicht machen!

von Dipl Ing ( FH ) (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> C) Ansonsten, wer mit einen Bac.-Abschluß für 1900,- Brutto arbeitet,
> muß absolut geistig unterbelichtet sein!

Kann es absolut nicht nachvollziehen !!

von Mine Fields (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing ( FH ) schrieb im Beitrag #2857133:
> Viele denken halt bei einem Großunternehmen könnten sie "Vitamin B"
> aufbauen.
>
> Dass dies immer nur ein Bruchteil kann, wird dann ausgeblendet ..

Natürlich, dafür muss man schließlich auch aktiv etwas tun. Aber kein 
normaler Mensch glaubt, dass einem nur durch Teilnahme eines solchen 
Programmes die Beziehungen zufliegen. Man muss natürlich dort Leistung 
zeigen und schon kann mal eine wertvolle Empfehlung eines 
Abteilungsleiters dabei herausspringen.

von simsim (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>PembeddedPete schrieb:

>Aber rechtfertig dies den ein Jahr länger dauernden Abschluss?
>Ich finde nicht.

Ich weiß von vielen Menschen, die liebend gern bei Bosch eine 
Einstellung finden würden und das jahrelang vergeblich versuchen. Trotz 
der guten Abschlusse, Berufserfahrung und relevanten Fachkenntnisse ... 
.

Wenn man, um eine begerte Stelle zu bekommen, ein Jahr in einer guten 
bis sehr guten Arbeitsumgebung verbringen muss - ist das dann wirklich 
ein großes Opfer? Vorausgesetzt man will auch im Unternehmen später 
arbeiten. Gewiss nicht.

von Cremasterreflex (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michaela schrieb:
> Wie seht ihr die Situation?
Mein Cremaster hat gerade gezuckt und mir dadurch gesagt, dass das 
Premasterprogramm Deppenfang ist. Was soll denn daran überhaupt ein 
"Programm" sein wenn es nur Nachteile hat? Such dir ne feste Stelle mit 
deinem Bachelor und studiere nebenher den Master in Teilzeit, bietet 
doch heute so gut wie jede Uni an, notfalls nach Hagen. Dann bekommst du 
mehr Geld, echte Praxis und Erfahrung die dir mehr nützt als ne wertlose 
Bescheinigung von Bosch ohne festes Jobangbeot. Was gibts denn da 
überhaupt noch zu fragen?

"Premaster Programm" das ist was für anakademisierte Trottel, Bosch wird 
sicher Überrannt von diesem Traumangebot

von Jo Schuster (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michaela schrieb:
> mich würde interessieren welche Vor- und Nachteile ihr im Bosch
> Premaster Programm seht.

Die Vor- und Nachteile sid klar ersichtlich!

> Vorweg: Das Premaster Programm ist für Bachelor gedacht, die bis zu
> einem Jahr in der sogenannten "Unternehmensphase" bei Bosch arbeiten und
> anschließend für 4 Semester an einer beliebigen Hochschule ihr
> Masterstudium durchführen.

" .. die bis zu einem Jahr .." Das ist nobel!
" .. 4 Semester an einer beliebigen Hochschule .." Das ist sehr 
großzügig von Bosch!

> Die Vergütung in der Unternehmensphase beträgt 1900 Euro

Eine 17-jährige Bürogehilfin verdient auch nicht mehr!

> wobei richtige Ingenieuraufgaben verrichten werden.

> In der Phase des Masterstudiums wird kein Gehalt gezahlt, auch die
> Studiengebühren werden nicht übernommen.

Das wäre ja noch schöner, Bosch ist kein Faulenzerunterstützungsverein!

> Es wird damit geworben, dass im Masterstudium allerdings
> Werkstudententätigkeiten gegen Entgelt durchgeführt werden können.

Das ist ein Fehler, es sollte unbedingt eine unentgeltliche 
Arbeitspflicht vertraglich festgelegt werden!

> Auch eine Übernahmegarantie existiert nicht.
Wiederum falsch! Der/die/das Premaster sollte für die Übernahme der 
Betreuungskosten (i.H.v. €33.000) während der Unternehmensphase 
garantieren müssen!

Ein wichtiger Punkt wurde verschwiegen: Der Programmstart ist am 11. 11. 
um 11 Uhr 11. Den Kandidaten wird eine N-Mütze aufgesetzt und dann 
werden sie an einer Hundeleine durch den Betrieb geführt - die 
Beschäftigten dürfen sie mit Konfetti bewerfen.

von Dipl Ing ( FH ) (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mein Cremaster hat gerade gezuckt und mir dadurch gesagt, dass das
> Premasterprogramm Deppenfang ist.

Schaut so aus

> "Premaster Programm" das ist was für anakademisierte Trottel, Bosch wird
> sicher Überrannt von diesem Traumangebot

Das dürfte klar sein

von ElektroAchim (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
- Ist irgendwer hier der bei Bosch solch ein Programm absolviert oder 
absolviert hat?

- Ist man dort auf der Stufe zwischen Praktikant und Auszubildenen?

- Gibt es in der Kantine immerhin einen Rabatt?

- Kennt irgendwer jemanden der trotz Abschluss des Programms nicht 
übernommen wurde?

von Jo Schuster (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michaela,

mein Kommentar vom 4.10. ist nicht gegen Dich gerichtet!
Aber ich finde die Dreistigkeit der Firmen unverschämt. Der Inhalt 
dieses Programms heißt: Totalverarschung.

Sag diesen Personalkaspern von Bosch, daß Du Dich nun anders entschieden 
hast und ein Master-Studium aus Kostengründen in Teilzeit nebenberuflich 
machen wirst (nicht "willst", sondern "wirst"). Druck die interessanten 
Stellenangebote von Bosch aus und sag, daß Du dies, das oder jenes 
machen wills. Sei entschlossen und zeig das!

Wünsche Dir viel Erfolg!

Jo

von Haggedicht (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei uns ist der premaster der depp vom dienst, der alle aufgaben machen 
muss, die sonst keiner machen will. So eine kreatur ist schlimmer dran 
als ein studienabbrecher.

von Trekki (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michaela hast du dich davon locken lassen? :D

von Michaela (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Trekki schrieb:
> Michaela hast du dich davon locken lassen? :D

Nein, der Flyer ist mir neu.

Ich habe gehört, dass Bosch im Moment mehr oder weniger im 
Einstellungsstopp ist und Studenten die für den Premaster in Frage 
kommen
immerhin noch eingestellt werden. Weiterhin "soll" nach dem Premaster 
ein Einstieg trotz Einstellungsstopp unproblematisch sein.
Aber im Vertrag wird definitiv nichts vermerkt.

von Trekki (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michaela schrieb:
> Ich habe gehört, dass Bosch im Moment mehr oder weniger im
> Einstellungsstopp ist und Studenten die für den Premaster in Frage
> kommen

das weiss ich nicht, aber der flyer ist von letzter woche.

von D. I. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michaela schrieb:
> Nein, der Flyer ist mir neu.
>
> Ich habe gehört, dass Bosch im Moment mehr oder weniger im
> Einstellungsstopp ist und Studenten die für den Premaster in Frage
> kommen
> immerhin noch eingestellt werden. Weiterhin "soll" nach dem Premaster
> ein Einstieg trotz Einstellungsstopp unproblematisch sein.
> Aber im Vertrag wird definitiv nichts vermerkt.

Versuchst du dir krampfhaft das Programm schönzureden?

Wenn dir die Bedingungen zusagen, mach es ruhig, aber wenn man die 
Konditionen objektiv betrachtet ist es einfach nur Nepp. Du arbeitest 
für billiges Geld ohne wirkliche Vorteile.

Mach lieber direkt einen guten Master und wenn du zu Bosch möchtest 
bemüh dich um Praktikas oder Werkstudentenpositionen, da kannst du 
ebenso Kontakte knüpfen ohne dich erst ein Jahr ohne jegliche Garantien 
ausbeuten zu lassen.

Und was in 2-3 Jahren wenn du deinen Master hast wirtschaftlich los ist 
zeigt dir nur die Glaskugel.

Ich bin ja auch ein Freund solcher speziellen Firmenprogramme (Trainee, 
besondere Praktika, ...), aber das ist einfach nur Hohn.

von Homer Jay (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Michaela,
ich kenne das Premaster Programm nicht, aber für mich hört es sich 
danach an, dass die Entscheider bei Bosch momentan nicht wissen, wo die 
Wirtschaft in drei Jahren steht (wer weiß das schon). Sonst würden sie 
einen Dual-Master, ähnlich wie die duale Hochschule anbieten.

Das ganze ist wohl eher ein besser bezahltes Praktikum und da finde ich 
ein Jahr zu lang. Du hast mit einem Bachelor schliesslich einen 
akademischen Grad, einen fast Dipl-FH Abschluss.

Für eine Festanstellung sollten locker 35k drin sein. Für den Premaster 
stehen wohl ca. 25k im Raum. 10k Minus nur für die Möglichkeit Vitamin-B 
zu bekommen, finde ich zu viel.

Lieber einen echten Job und dann nebenher den Master, wobei das nicht 
ganz einfach ist, vor allem mit Familie (ich weiß wovon ich rede, ich 
bin gerade mitten drin).

von TUler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laut der Seite ist eine Idee hinter diesem Programm das Studenten die zB 
die Uni wechseln und ein halbes Jahr warten müssen bis ein Einstieg in 
den Master der Hochschule möglich ist, diese Zeit effektiv nutzen 
können! Es is definitiv nicht als Trainee gedacht! Es ist also als 
hochdotiertes Praktikum anzusehen und nicht als Einstieg in den 
Arbeitsmarkt.

von Kosmonaut (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du so schlechte Noten, daß du dich auf so einen schlechten Deal 
einlassen mußt?

von Michaela (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kosmonaut schrieb:
> Hast du so schlechte Noten, daß du dich auf so einen schlechten Deal
> einlassen mußt?

Ganz im Gegenteil mir wurde gesagt, dass das nur für 
high-potential-Kanidaten ist

von Kosmonaut (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michaela schrieb:
> Kosmonaut schrieb:
>> Hast du so schlechte Noten, daß du dich auf so einen schlechten Deal
>> einlassen mußt?
>
> Ganz im Gegenteil mir wurde gesagt, dass das nur für
> high-potential-Kanidaten ist

Ach so, und High Potentials speist man mit 1.900 Euro ab? Iss klar, ne. 
Darüber lacht sich doch ein Hausmeister scheckig.

von Michaela (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Angeglich gibt es vorher sogar Assessment Center

von Michaela (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michaela schrieb:
> Angeglich

-g +b

von Kosmonaut (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ganz im Gegenteil mir wurde gesagt, dass das nur für
> high-potential-Kanidaten ist

Hat dir schon mal jemand gesagt, daß nicht alles richtig sein muß, was 
andere sagen. Vielleicht schmiert man dir Honig ums Maul um dich zu 
übervorteilen, schon mal daran gedacht? Und hinterrücks klopft man sich 
auf die Schenkel vor Lachen.

von Marx W. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michaela schrieb:
> Ganz im Gegenteil mir wurde gesagt, dass das nur für
>
> high-potential-Kanidaten ist

Na, dann mach es!

Einfacher kannste ja ned rausfinden, ob du ein "high potential" bist!

von moin_moin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michaela

Tippfehler sind eigentlich kein Thema im Forum. Über wüste 
Rechtschreibung macht man sich dagegen schon lustig:

Beitrag "Wiederstand und Standart zensieren"

von Michaela (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube mich tritt ein Pferd:

Beim Masterprogramm von Siemens bekommt man während des Studiums 600 
Euronen fürs Nichtstun ohne vorher unterbezahlt zu arbeiten.

https://www.siemens.de/jobs/studenten/studentenprogramme/smp/das_programm/Seiten/home.aspx

Ich hoffe über diesen Thread stolpert mal die Bosch PA

von Florian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Michaela,

ich habe jetzt die Praxisphase des PreMaster Programms absolviert und 
bin jetzt im Master.

Ich würde es sofort wieder machen, das Hauptargument sind für mich die 
Chancen für die Zukunft (bisher haben alle PreMaster die ich kenne einen 
Job gefunden) und die Erfahrungen/Kontakte die du bekommst.

Erwähnenswert ist noch, dass du automatisch in das Fördernetzwerk 
students@bosch aufgenommen wirst. Praktikanten müssen sich dafür durch 
ein Assessment Center quälen und nachher kommen nur 10% rein. PreMaster 
werden alle aufgenommen!

Wenn du weitere Fragen hast, schreib mir doch einfach an:

Maschinenbau "(Klammeraffe)" polizisten-duzer.de

Die Email Adresse habe ich aber nur für kurze Zeit (sieht man ja am 
Namen ;-)).

Liebe Grüße,
Florian

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwie seht ihr alle die Vorteile, die ihr als angehende Master 
Stundenten habtt (oder nicht habt).
Seht doch mal was Bosch davon hat:
Bosch kann sich für wenig Geld und null Problem wegen Kündigung alle 
Batchelors die mitmachen genau anschauen. Wer als nicht gut befunden 
wird der bekommt einen Sperrvermerk in seine Personalakte und ist nach 
dem Master weg vom Fenster.
Falls es in 3 Jahren nicht so rosig aussieht, wird keiner eingestellt.

Das ist wie verloben: Sicherstellen und weitersuchen :-)

Im Ernst: alle Vorteile liegen bei Bosch, ihr habt nur etwas Hoffnung. 
Das nennt man anfüttern.

von A.S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michaela schrieb:
> Vorweg: Das Premaster Programm ist für Bachelor gedacht, die bis zu
> einem Jahr in der sogenannten "Unternehmensphase" bei Bosch arbeiten und
> anschließend für 4 Semester an einer beliebigen Hochschule ihr
> Masterstudium durchführen.

Bis zu einem Jahr? Da diese Bachelor ja bereits einen Ingenieurabschluss 
haben, würde mich mal brennend interessieren, als was die eingestellt 
werden!

D. I. schrieb:
> Für mich hört
> sich das Alles in Allem eher nach Nepp an wo man ein paar Billigheimer
> sucht für Aufgaben an die man keine vollbezahlten Ings. abstellen
> möchte.

Genau das wollte ich auch gerade schreiben. Das Wort "Premaster" deutet 
darauf hin, dass Bosch ganz gezielt herausstellen möchte, dass dort noch 
gelernt wird und man nicht mit einem Vollgehalt rechnen kann.

Was bezahlen die?

von D. I. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A.S. schrieb:
> Was bezahlen die?

1900€ Brutto / Monat

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D. I. schrieb:
> 1900€ Brutto / Monat

Da kriegt ein frischer Elektriker Geselle mehr.

von Thomas1 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D. I. schrieb:
>> Was bezahlen die?
>
> 1900€ Brutto / Monat


Für einen Bachelor ist das zu wenig. Generation Praktikum ist ja so dumm 
und läßt sich ausbeuten.

von Virtual (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas1 schrieb:
> Für einen Bachelor ist das zu wenig. Generation Praktikum ist ja so dumm
> und läßt sich ausbeuten.

Kommt auf die Wochenarbeitszeit drauf an, vielleicht liegt die nur bei 
ca. 18 h pro Woche. Falls es aber 35 h sein sollten, dann wäre es 
wirklich Bauernfängerei, denn schließlich ist das Gehalt gegenüber einem 
anderen Bachelor um satte 50 % reduziert.

von D. I. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vllt sind es sogar 40h :) scheint ja keine Tarifstelle oder so zu sein 
und außerdem sollte man schon soviel Eifer zeigen, schließlich ist man 
doch bei Bosch ;)

von Berni (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian schrieb:
> bisher haben alle PreMaster die ich kenne einen
> Job gefunden

@Florian wie viele PreMaster kennst du/ gibt es überhaupt?
 Ich habe gehört man kann als PreMaster an Qualifizierungsmaßnahmen 
teilnehmen, was wird da genau angeboten?

von Florian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Berni,

tut mir leid für die späte Antwort, aber ich bin hier leider nicht 
angemeldet.

Ich kenn ca. 20 weitere PreMaster, die ich entweder am Standort oder bei 
PreMaster Treffen kennengelernt habe. Die meisten sind noch in der 
Masterphase, jedoch sind auch schon einige fertig und arbeiten jetzt bei 
Bosch.

Insgesamt gibt es bzw. gab es sicherlich schon ca. 100 PreMaster, an 
manchen Standorten mehr, an anderen weniger.

Die Qualifizierungsmaßnahmen enthalten vorallem fachspezifische 
Weiterbildungen für Mitarbeiter, das bedeutet es sind die gleichen 
Fortbildungen die auch festangestellte Mitarbeiter erhalten. Zusätzlich 
gibt es noch viele Infoveranstaltungen wie z.B. Möglichkeiten für 
Promotion, Möglichkeiten im Ausland, Business Knigge... die du auch 
besuchen kannst.

von cremaster (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und was ist mit Geld?

Ne handvoll Bespassungskurse sind zu wenig. Da arbeite ich Vollzeit als 
Bachelor und mach nebenher meinen Master. -> Kohle + Erfahrung.

von Thomas1 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
cremaster schrieb:
> Und was ist mit Geld?
>
> Ne handvoll Bespassungskurse sind zu wenig. Da arbeite ich Vollzeit als
> Bachelor und mach nebenher meinen Master. -> Kohle + Erfahrung.


Besser einen normalen Job und den Master als Fernstudium oder 
berufsbegleitend machen.

von Mine Fields (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist doch nichts anderes als jedes andere x-beliebige 
Traineeprogramm. Nur dass hier halt noch der Master eingebaut wird. Wer 
das nicht möchte, steigt eben normal in den Beruf ein. Wo ist das 
Problem? Niemand wird gezwungen, das Programm in Anspruch zu nehmen und 
Bosch stellt auch Bachelor ein.

von D. I. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mine Fields schrieb:
> Das ist doch nichts anderes als jedes andere x-beliebige
> Traineeprogramm.

Nein in den meisten Traineeprogrammen verdient man ein richtiges Gehalt 
und nicht die paar Almosen, noch dazu wird einem ein unbefristeter 
Vertrag nach der Traineezeit schon zum Start garantiert. So kenne ich es 
zumindest von Daimler und Siemens.

von simsim (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ich noch gerne wissen würde, in welchem Bundesland diese 1900,- 
gezahlt werden sollten. Womöglich irgendewo in den neuen Ländern?

Falls nicht, macht es finanziell trotzdem keinen großen Unterschied. In 
BW kann im Falle einer Einstellung bei Bosch die Netto-Differenz bereits 
knapp nach einem Jahr wieder eingeholt werden. Im Gegensatz zu 
mittelständischen Unternehmen und einigen Konzernen, die nicht besser 
zahlen.

von simsim (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nein in den meisten Traineeprogrammen verdient man ein richtiges Gehalt
>und nicht die paar Almosen, noch dazu wird einem ein unbefristeter
>Vertrag nach der Traineezeit schon zum Start garantiert. So kenne ich es
>zumindest von Daimler und Siemens.

Die TO beabsichtigte an keinem Traineprogramm teilzunehmen, sondern an 
einem Masterprogramm. Bei Bosch gibt's beides und die unterscheiden 
sich.

von D. I. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
simsim schrieb:
> Die TO beabsichtigte an keinem Traineprogramm teilzunehmen, sondern an
> einem Masterprogramm. Bei Bosch gibt's beides und die unterscheiden
> sich.

Ich weiß das, ich wollte nur Mine Fields sagen, dass das Masterprogramm 
nichts mit einem Traineeprogramm gemein hat.

von Thomas1 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer als Bachelor ein Praktikum oder billige Arbeit macht, wird schlecht 
dastehen. sowas ist nur ausbeutung. Darum sollte es normale Gehälter 
geben und den Master kann man auch noch machen.

von studienabbrecher mit job (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
simsim schrieb:
> Die TO beabsichtigte an keinem Traineprogramm teilzunehmen, sondern an
> einem Masterprogramm. Bei Bosch gibt's beides und die unterscheiden
> sich.
Nenne es wie du willst es ist einfach bescheuert bzw. der der sich zu 
diesen Bedingungen prostituiert.

Dass die überhaupt immer noch genug Deppen finden sagt viel über die 
heutigen Absolventen aus, besonders helle in der Birne sind die alle 
nicht.

von Berni (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian schrieb:
> Insgesamt gibt es bzw. gab es sicherlich schon ca. 100 PreMaster, an
> manchen Standorten mehr, an anderen weniger.

@Florian:
Danke für die Antworten.
Hast du mal was gehört was passiert, wenn ein PreMaster sein Studium 
nicht in vier Semestern schafft aufgrund von Auslandssemester, Wechsel 
FH-Bachelor Uni-Master o.ä ?

Kennst du da auch ehememalige PreMaster die übernommen wurden?

Danke für die Antwort

von georgl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sehe das kritisch, die wesentlichen Kontakte erwirbt man meist schon 
als Praktikant bzw. während der Abschlussarbeit - ob es dann noch ein 
weiteres Jahr mies bezahlter Ausbildung bedarf?

Zu meiner Zeit bei Bosch gab es den "PreMaster" noch nicht - ich wurde 
beim Gespräch zum Praktikum noch zu Bachelor/Master befragt... :-)

Dann habe ich ganz konventionell das Praktikum absolviert und 
Abschlussarbeit geschrieben (das sind nur ein paar hundert € netto im 
Monat, Miete wird übernommen) und es gab es mal wieder einen 
berüchtigten "Einstellungsstopp".
Aber ich wollte ja mein "Vordiplom beenden" (= unbedingt den Master 
machen) und zurück aus der Provinz in die Hauptstadt.

Nach dem Master habe ich direkt eine Stelle in den Niederlanden 
angenommen (32t€ bei 40h ->900€ Netto nach Miete...) und bin nach gut 
einem Jahr endlich wieder im Schoß eines tarifgebundenen Unternehmens in 
Süddeutschland gelandet (48t€ bei 35h, in 3 Jahren 3000€ netto nach 
Miete) - allerdings nicht Bosch, die Kontakte waren im Verlaufe des 
Masters eingeschlafen und ich glaube diese Gefahr besteht auch beim 
PreMaster, gerade wenn man nicht standortnah studiert (und so als 
Werkstudent bleibt).

Rückblickend war das ganze Geschwafel um den Master absurd, die 
Erfahrung in Berlin und den Niederlanden waren nett - aber ich hätte 
mich nach Abschluss des Bachelors als Werkstudent "festkrallen" und auf 
die internen Ausschreibungen direkt bewerben können - hatte bei meinem 
Betreuer auch so funktioniert und das empfehle ich auch anderen, die 
ihren Abschluss in einem guten Unternehmen gemacht haben, dort 
überzeugen konnten und es ihnen dort auch gefällt.
Dagegen ein Unternehmen wie Bosch verlassen, kann heikel sein - ich bin 
zumindest nicht mehr hineingekommen.

von der bachelor (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich persönlich werde an dem Programm teilnehmen. Bosch allein als 
Referenz auf dem Lebenslauf reicht schon total aus, auch wenn man am 
Ende nicht genommen werden sollte. Solche, die nicht in solche 
Unternehmen rein kommen versuchen es schlecht zu reden. Auch noch auf 
kackfreche weise. Die Teilnehmer als Deppen zu bezeichnen nur weil man 
selbst nicht reinkommt ist einfach dreist. Ein türkisches Sprichwort 
besagt "Eine Katze, welches nicht an das Fleisch rankommt, bezeichnet es 
als verdorben". Es ist nicht einfach in große Unternehmen reinzukommen 
und da kommen solche Programme genau richtig und bieten genau die 
richtigen Möglichkeiten...

von xyz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viel Spaß,

die große Entlassungswelle der Automobilzulieferer beginnt gerade!

Un die dauert diesmal viel länger und tiefer als 2008/9

xyz

von uffbasse! (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der bachelor schrieb:
> Die Teilnehmer als Deppen zu bezeichnen nur weil man
> selbst nicht reinkommt ist einfach dreist.
Du simpel gestricktes Gemüt hast es immer noch nicht gerafft. Wenn ich 
einen Bachelor habe, arbeite ich woanders für ein Festgehalt und mache 
meinen Master parallel in einem Fernstudium. Bei Bosch hingegen arbeite 
ich für ein Taschengeld im superduper-Premasterprogramm mit der Aussicht 
im Anschluss kein Bein in die Türe zu bekommen, eine Garantieübernahme 
gibts nicht, der Gehalts- und Erfahrungsvorsprung den der andere Weg 
bietet ist auch nicht gegeben und das ist der Hauptnachteil bei diesem 
Bespassungsprogramm.
Ihr schaut alle wie der Esel die Karotte die vor ihm hergetragen wird 
und nie bekommt. "BOSCH" Super! Wahnsinn! Da setzt bei euch wohl sofort 
das Hirn aus und redet euch die grösste Verarsche schön. Premaster ist 
ein Verarschungsprogramm von Bosch um billig Leute zu ködern und 
abzuzocken. Aber das kapierst du sicher immer noch nicht, ist ja "Bosch" 
das muss ja super sein. Im Gegensatz zu dir kenne ich den Laden neben 
Audi und Porsche. Da ist mehr Schein als Sein. Du jungen dummen 
Absolventen werden dort nach Strich und Faden abgezockt, danke solcher 
Personal-PR-Kampagnen nix anderes ist diese Premasterprogramm. Manche 
raffen es nicht mal am Ende wenn sie nicht übernommen werden, reden sich 
die Abzocke noch schön dass jetzt "Bosch" im Lebenslauf stehen hätten, 
da ist doch Hopfen und Malz verloren.
Das ist wieder der Beweis: Der verttottelt-naive Ing. ist das Kamel auf 
dem der BWLer durch die Wüste reitet. Das Kamel findet das noch toll 
dass es blutig peitscht.

von Lasst mich A. (ich_bin_durch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der bachelor schrieb:
> Bosch allein als
> Referenz auf dem Lebenslauf reicht schon total aus, auch wenn man am
> Ende nicht genommen werden sollte.

Mit dieser Einstellung bist du in börsennotierten Unternehmen besser 
aufgehoben. Ich werde nächstes Jahr in solche Unternehmen investieren 
und brauche daher willige - oh pardon - ich meinte hoch motivierte 
Fachkräfte die für den Firmennamen auf einen Teil ihres Gehalts 
verzichten. Da können wir beide profitieren. Bei dir steht eine tolle 
Firma im Lebenslauf und auf mein Konto kommt mehr Geld. Das finde ich 
gut von dir, mach nur weiter so!

von ampi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
uffbasse! schrieb:
>> Die Teilnehmer als Deppen zu bezeichnen nur weil man
>> selbst nicht reinkommt ist einfach dreist.

Vielleicht solltest du mal deinen Geschmackssinn mal mit dem Daimler 
Carrer Programm kalibrieren:

x Normales Ingenieursgehalt (45-49k€?) während dieser Phase
x Du wirst danach fest übernommen, das wird vertraglich garantiert
x Meines Wissens wirst du in Teamleiter-Funktionen bevorzugt

Da siehst du ziemlich schnell, das du für Bosch einfach nur relativ 
günstiges Kanonenfutter bist.

von Tilt (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
xyz schrieb:
> Viel Spaß,
>
> die große Entlassungswelle der Automobilzulieferer beginnt gerade!
>
> Un die dauert diesmal viel länger und tiefer als 2008/9
>
> xyz

Kommt drauf an, wie lange es dauert, bis die Staatshaushalte in die 
Bresche springen. Trotz klammer Kassen kann man nicht dauerhaft sparen, 
das führt zu komplett verbrannter Erde, schlimmer wie in Griechenland 
jetzt. Das System ist halt nur mal so gebaut, dass sich stetig 
verschuldet werden muss, nur eiert man halt jetzt noch ein bisschen rum. 
Wenns dann zu übel aussieht, werden neue Konjunkturprogramme aufgelegt.
Die Automobilindustrie hat ihr erstes Förderprogramm schon in der 
Tasche:

http://www.autohaus.de/umweltfreundliche-fahrzeuge-eu-foerderprogramm-soll-aufgestockt-werden-1122383.html

Die Autoindustrie ist ja auch das einzig Verbliebene aus Europa, was 
noch Relevanz hat, auf dem weltweiten Markt.

von Florian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Berni schrieb:
> Hast du mal was gehört was passiert, wenn ein PreMaster sein Studium
> nicht in vier Semestern schafft aufgrund von Auslandssemester, Wechsel
> FH-Bachelor Uni-Master o.ä ?
>
> Kennst du da auch ehememalige PreMaster die übernommen wurden?

Hallo Berni,

sorry zu deinem ersten Punkt hab ich leider noch keine Erfahrung. Aber 
das ist eigentlich alles nicht so wild mit der Zeitspanne. Auch ich 
überlege noch 1/2 Jahr Ausland einzubauen und das wurde sehr 
interessiert bei Bosch aufgenommen. Von "Pflicht" keine Spur.

Zum zweiten Punkt: Wie du sicher schon weißt gibt es keine 
Übernahmegarantie (im Gegensatz zu den Trainee-Programmen bei Bosch). 
Aber die fertigen PreMaster, die ich kenne, wurden übernommen (sofern 
sie wollten). Für mehr Infos schreib einfach ne Mail:
Maschinenbau "(Klammeraffe)" polizisten-duzer.de

Liebe Grüße ;-)

von PreMaster bei Bosch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Leute,

ich bin selber Teilnehmer des PreMaster Programs von Bosch. Zu den 
ganzen Kommentaren wie bspw. Trottelverein etc. kann ich nur folgendes 
Sagen: nach meinem Bachelorabschluss mit einer Bachlorarbeit bei Bosch 
wurde ich gefragt wie ich gerne weitermachen möchte- Direkteinstieg war 
u.a. eine Option. Ich habe mich, auf eigenen Wunsch!! für das PreMaster 
Program entschieden, da ich gerne noch meinen Master machen wollte. Nach 
12 Monaten Unternehmensphase bin ich also zurück an die Uni für 3 
Semester. Auf Wunsch meines Vorgesetzten von Bosch arbeite ich gerade an 
einem Projekt im Ausland (für Bosch). Nachdem ich zurück bin werde ich 
noch meine Masterarbeit schreiben müssen.

12 Monate Arbeitserfahrung (sehr viele hilfreiche Kontakte)
Mentor auch während der Uni-Phase
Möglichkeit als Werkstudent, Ferienbeschäftigter weiterzuarbeiten
Auslandsstation mit Deckung aller Kosten (Haus, Auto etc.)
Masterarbeit bei Bosch

Wer will bitte jetzt noch behaupten, dass das PM Program für "Trottel" 
ist?

von yannik (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, wärst du mit den Bachelor in Trainee Programm  vom Daimler 
eingestiegen würdest du sicher besser dastehen. So wie ich deinen 
Lebenslauf verstehe hast du ein Jahrlang ein gutes bezahltes Praktikum 
gemacht und hast deine Studienzeit dann verlängert und dich stark auf 
Bosch ausgereichtet, solltest du nach der Thesis nicht beim Bosch 
einsteigen können (zB wegen Einstellungsstopp) würde dein Lebenslauf 
recht komisch wirken! Es ist fraglich ob man sich sosehr auf ein 
Arbeitgeber festlegen sollte. Des Weiteren dürften andere Arbeitgeber 
das Jahr beim Bosch nicht als Arbeitserfahrung werten sondern als 
längeres Praktikum.

Wie gesagt rein finanziell wärst du mit dem Direkteinstieg beim Bosch 
sicher besser gefahren (Es wird schwer den Master in der freien 
Wirtschaft finanziell zukompensieren) dann hättest du bald 3 Jahre 
richtige BA und könntest zu einen OEM!

von PreMaster bei Bosch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein das stimmt nicht. Erstens wurde vor ca. 5 Wochen die Regelung 
bezüglich der Übernahme der PreMaster neu aufgesetzt. Demnach werden 
PreMaster als interne Bewerber berücksichtigt, so dass ein 
"Einstellungsstop" uns nicht betreffen würde. Zweitens: ich hatte letzte 
Woche bereits ein Vorstellungsgespräch beim Daimler (über Skype), die 
fanden das PreMaster Program "sehr hilfreich für die spätere Karriere". 
Als längeres Praktikum kann man das PM Program nicht bezeichnen, da du 
nicht 12 Monate in einer Abteilung arbeitest. In meinem Fall waren es 3 
Projekte in 3 Abteilungen für jeweils 4 Monate. Zudem waren es keine 
"ich helfe dem Projektleiter" Aufgaben, es wurden eigenständige Projekte 
übertragen, die später u.a. vor dem oberen Management vorgestellt worden 
sind.

In deinem Kommentar erwähnst du den Wechsel/Einstieg bei einem OEM. Ich 
kann sazu folgendes sagen: Mein Praxissemester habe ich bei Porsche 
gemacht. Anschließend habe ich 6 Monate als Werkstudent beim Daimler 
gearbeitet...Bosch ist für mich der bisher Beste zwischen den UN, die 
ich kennengelernt habe...aber wie es aussieht ist für dich der Name des 
UNs wichtiger als dass du selber glücklich bist...

Zum Thema: Rein finanziellen wäre ich besser dran gewesen. Den Master 
macht man nicht nur für sich selber; es wirkt sich auch auf dein Gehalt 
später aus.

von Biss (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
yannik schrieb:
> und könntest zu einen OEM!

Nicht jeder Ingenieur sieht es als absolutes Ziel an, bei einem OEM zu 
landen. Oder überhaupt im Automotive-Bereich.

Bosch ist von den Arbeitsbedingungen sicherlich mit einem OEM zu 
vergleichen. Und man hat genug Möglichkeiten außerhalb von Automotive. 
Bosch ist ja eher ein Mischkonzern. Von denen gibt es in Deutschland 
nicht viele (mir fällt gerade nur Siemens ein).

Das Premasterprogramm ist finanziell wirklich nicht wahnsinnig 
attraktiv. Aber wenn der Rest stimmt, warum nicht?

von PreMaster bei Bosch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So sehe ich das auch...Bosch ist zwar im Automotive Bereich weiterhin 
größter Zulieferer, ein sog. Tier 1, hat aber noch genügend andere 
Bereiche wie bspw. Powertools, Haushaltsgeräte, Sicherheitstechnik,...in 
denen Sie Marktführer sind.

Wir sprechen hier von einem +300.000 Mann Unternehmen...Also bevor Leute 
wie yannik hier solche Kommentare abgeben, wäre es evtl. sinnvoll 
erwachsen zu werden...wie bitte stellt der sich seine Zukunft vor? alle 
2 Jahre ´von OEM zu OEM Wechseln oder? Naja ich bin mir sicher alle 
warten nur auf ihn...

Achso hier noch was fürs Leben: wenn in deinem LL öfters ein AG 
vorkommt, ist das kein NT für dich. Das zeigt, dass der AG dich gerne 
behalten will, da du gut bist!

von Marx W. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PreMaster bei Bosch schrieb:
> Achso hier noch was fürs Leben: wenn in deinem LL öfters ein AG
> vorkommt, ist das kein NT für dich. Das zeigt, dass der AG dich gerne
> behalten will, da du gut bist!

Oder einen nicht los wird!

von PreMaster bei Bosch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PreMaster bei Bosch schrieb:
> Achso hier noch was fürs Leben: wenn in deinem LL öfters ein AG
> vorkommt, ist das kein NT für dich. Das zeigt, dass der AG dich gerne
> behalten will, da du gut bist!

Oder einen nicht los wird!

Was soll den der Quatsch? wir reden hier von Praktika, PreMaster, 
Abschlussarbeiten etc.- so eine dumme Aussage wie "einen nicht los 
werden" kannst du dir in diesem Zusammenhang sparen...

von PreMaster bei Bosch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> "Oder einen nicht los wird!"
>
> Was soll den der Quatsch? wir reden hier von Praktika, PreMaster,
> Abschlussarbeiten etc.- so eine dumme Aussage wie "einen nicht los
> werden" kannst du dir in diesem Zusammenhang sparen...

von PreMaster bei Bosch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PreMaster bei Bosch schrieb:
>> "Oder einen nicht los wird!"

Was soll den der Quatsch? wir reden hier von Praktika, 
PreMaster,Abschlussarbeiten etc.- so eine dumme Aussage wie "einen nicht 
los werden" kannst du dir in diesem Zusammenhang sparen...

von PreMaster bei Bosch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>> "Oder einen nicht los wird!"

Was soll den der Quatsch? wir reden hier von Praktika,
PreMaster,Abschlussarbeiten etc.- so eine dumme Aussage wie "einen nicht
los werden" kannst du dir in diesem Zusammenhang sparen...

von PreMaster bei Bosch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin zufällig (auf der Suche nach einem best. Thema) auf diese Seite 
gestossen und meinen Kommentar abgegeben! Vorher sind mir einige Fehler 
beim posten unterlaufen. Diese habe ich versucht wieder zu löschen, was 
aber nicht möglich war.

Was hat das bitte mit Kompetenz zu tun? Dumme Kommentare kannst du dir 
sparen

von Thomas1 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer mit Bachelor in der Tasche noch Praktika macht, ist nicht zu retten. 
Da verdient man ein ordentliches Gehalt und kann nebenberuflich später 
nochmal was lernen. So nutzt Bosch nur Frischlinge (Absolventen) aus.

von Marx W. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas1 schrieb:
> Wer mit Bachelor in der Tasche noch Praktika macht, ist nicht zu retten.
> Da verdient man ein ordentliches Gehalt und kann nebenberuflich später
> nochmal was lernen.
Stimmt!
> So nutzt Bosch nur Frischlinge (Absolventen) aus.
Würd eher sagen:
So finden sie Blöde, die auch an den "Arsch des Planeten" für lau 
hingehen!

von PreMaster (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seit ihr der Meinung das der Bachelor tatsächlich heute noch ausreicht? 
Also bitte versteht mich nicht falsch aber in welchem Semester seit ihr 
grad?
1. ist das PreMaster Program kein Praktikum sondern 12 Monate 
Arbeitserfahrung- der Vertrag läuft auch nach der Unternehmensphase noch 
weiter.
2. das Thema Einstellungsstop wurde hier bereits öfters angesprochen. 
PreMaster sind interne MA von Bosch. d.h. selbst wenn 100% 
Einstellungsstop wäre, würdet ihr nach dem Studium beim Bosch direkt 
einsteigen.

UN sind nicht dumm und setzen Programe wie das PM Prog. auf, die ihnen 
nur Praktikanten vermitteln. Es geht darum Talente frühzeitig an das UN 
zu binden und diese auch während des Masterstudiums zu unterstützen.

by the way: schaut doch einfach mal auf der IG Metall Website nach 
Einstiegsgehältern von Bachelor und Masterstudenten nach. Dann werdet 
Ihr sehen ob sich der Master lohnt, oder nicht...

Ihr könnt vieles Erzählen aber Fakt ist: sehr viele von euch Träumen 
davon evtl. später bei einem großen Konzern wie Bosch arbeiten zu 
dürfen. Und mit "nur" einem Praktikum (Praxissemester) werdet ihr es 
nicht leicht haben eine Stelle bei Bosch zu kriegen.

von Wilhelm F. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist daran schlimm, wenn einer bei Bosch mal ein Jahr Halblang macht, 
wenn er danach noch mehr als 30 Jahre bis zur Rente da bleibt, und diese 
30 Jahre gut sind?

Das gibts und gab es auch schon lange anderswo. Ingenieure bei der Post 
oder Bahn stiegen mal auch nur die ersten Jahre mit lauem Gehalt ein. 
Wurden aber dann Beamte auf Lebenszeit, die Beamtenprüfungen kommen erst 
später, da wendet sich das Blatt.

Andere krebsen nur von einem zum anderen mittelmäßigen KMU. Müssen 
kämpfen, auch wechseln, einiges einstecken, ist das besser? Das sind 
aber wahrscheinlich die Neider.

Und was ist an einem Bachelor so schlimm? Er hat grob das durch, was 
vorher auch Diplomer machten. Jedenfalls ist er kein Schlitzeklopfer, 
kein Meister, und auch kein Techniker. Hier und da ein ECTS mehr oder 
weniger, das ist auch nur Erbsenzählerei.

von Wilhelm F. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Otto schrieb im Beitrag #3395588:

> Wilhelm F. schrieb:
>> Was ist daran schlimm, wenn einer bei Bosch mal ein Jahr Halblang macht,
>> wenn er danach noch mehr als 30 Jahre bis zur Rente da bleibt, und diese
>> 30 Jahre gut sind?
>
> Du setzt also vorraus, dass er 30 Jahre dort bleibt.
>
> Halte ich für optimistisch.

Ja, das gibt es heute immer noch, daß man in eine Firma ein tritt, und 
lebenslang dort bleibt. Es wird aber immer seltener.

Vor kurzem noch las ich was, daß nur jeder zweite AN in Deutschland im 
Leben mehr als eine Firma durch hat.

von Wilhelm F. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Otto schrieb im Beitrag #3395606:

> Gibt es da Statistiken?

Keine Ahnung. Da mußt du halt selbst suchen.

Sogar meine Zahnarztpraxis mit nur 5 Angestellten: Ist seit 20 Jahren 
mit den Angestellten stabil.

Aus meinem Bekanntenkreis, der ist ja nun etwas älter so wie ich, aber 
auch nur in Klitschen, da gibt es im Schnitt was von 0 bis 2 mal Wechsel 
in 30 Jahren.

von Wilhelm F. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Otto schrieb im Beitrag #3395618:

> Also Statistiken hast/kennst du keine, dann muss es wohl dein
> Bauchgefühl sein.

Statistiken mußt du dir halt suchen, wenn du welche willst.

von Wilhelm F. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Otto schrieb im Beitrag #3395625:

> Wilhelm F. schrieb:
>> Statistiken mußt du dir halt suchen, wenn du welche willst.
>
> Also du stellst eine Behauptung auf, dessen Quellen (sofern überhaupt
> vorhandedn) ich mir selbst suchen soll?

Ja dann tu das mal! Mich interessiert das weiter nämlich nicht.

von Wilhelm F. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Otto schrieb im Beitrag #3395632:

> Wilhelm F. schrieb:
>> Ja dann tu das mal! Mich interessiert das weiter nämlich nicht.
>
> Ja, dann weiß ich, dass deine Aussagen eher was für den Stammtisch sind.
> ;)

Sorry, ich habe diese Diskussion nicht auf gemacht, sondern der hier:

Beitrag "Bosch Premaster"

von Wilhelm F. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, nochmal:

Ich glaube schon, daß man bei Bosch einen Beruf fürs ganze Leben 
bekommen kann.

Jeder zweite wechselt einmal oder mehrmal im Leben.

Wem das zuwider ist, der kann aber Gegenbeweise bringen.

von Thomas1 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Otto schrieb im Beitrag #3395658:
> Stattdessen sagst du: Such dir deine Quellen selbst.
>
> Das ist mindestens schlechter Stil.


Das hat Guttenberg sicher auch gesagt.

von PreMaster (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Otto: dürfte ich mal fragen was du beruflich machst bzw. ob und was du 
studierst?

von Wilhelm F. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Otto schrieb im Beitrag #3395673:

> PreMaster schrieb:
>> @ Otto: dürfte ich mal fragen was du beruflich machst bzw. ob und
>> was du
>> studierst?
>
> Mathematik mit Nebenfach Informatik (univ).
>
> Aber das hat mit dem Thema nichts zu tun, ich würde von jedem Akademiker
> erwarten, dass er seine Behauptungen untermauern kann.
>
> Ansonsten stellt die Deutsche Sprache auch Mittel zur Verfügung, seine
> Aussagen entsprechend anders zu formulieren.

Also noch voll grün hinter den Ohren.

von shadow (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wundervoll, ein "High-Potential" mit Rechtschreibschwäche. Wer es 
glaubt wird selig. Eine Bewerbung, die solch eklatante 
Rechtschreibschwächen offenbart, landet doch für gewöhnlich sofort im 
Müll, nachdem man sich in der Personalabteilung einen Spaß daraus 
gemacht hat. Sorry, aber das ist wirklich peinlich für einen Akademiker.

von PreMaster (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Otto nochmals: es geht darum, dass du die Meinungen anderer nicht 
respektierst. Es kann sein, dass für dich als Mathematiker das PreMaster 
Prog. bspw. nicht interessant ist. Es kann auch gut möglich sein, dass 
ihr mit einem einfachen Bachelor auskommt. Das ist aber nicht bei allen 
so. Du musst es dir so vorstellen: 50.000 Leute machen den Bachelor, 
5000 den Master, 500 promovieren...Bosch und Co. als Weltfirmen wollen 
die Besten der Besten. Wenn du eine Firma haben würdest, würdest du das 
auch wollen. Das PM Progm. gibt Absolventen die Möglichkeit 
Arbeitserfahrung zu sammeln, bevor diese an wieder zurück an die Uni 
gehen (für das Masterstudium). Auch während dieser Zeit dürfen die 
Teilnehmer im UN weiterarbeiten und werden durch einen Mentor betreut. 
Zudem haben sie die Möglichkeit (auf eigenen Wunsch) ihre Abschlußarbeit 
dort zu schreiben. Nach dem Master wird dann der Berufswunsch des 
PreMaster Studenten berücksichtigt und eine passende Stelle ihm/ihr 
angeboten. Der VT: dadurch, dass du schon während des UN Phase in 
diversen Abteilungen arbeitest, kannst du besser wissen, was dir mehr 
Spaß macht und was weniger. Somit minimierst du das Risiko, dass du 
später einen Job annimmst, der dich nicht herausfordert etc.
Nochmal: du musst nicht beim Bosch einsteigen, hast aber die 
Möglichkeit.
Wenn du Unternehmer wärst würdest du doch auch einen Bewerber 
bevorzugen,der das UN kennt und bereits Erfahrung in diversen Bereichen 
gesammelt hat, oder? Leider beinhalten die Bachelorstudiengänge nur ein 
6monatiges Praxissemster, welches die Studenten aber nicht wirklich 
weiterbringt. Später im Beruf wirst du sehen, dass ein Masterabschluss 
bzw. der Doktortitel mehr als nur ein Titel ist. Daher verstehe ich 
nicht, warum du andere hier versuchst klein zu machen.
Du könntest deine Aussage auch anders formulieren. Statt Leute direkt 
anzugreifen kannst du deine Meinung äußern. Ob dann andere dieses so 
respektieren oder nicht liegt an denen ihrer Erziehung etc.
Aber mit "ich bin der Beste. Ihr habt alle keine Ahnung" kommst du im 
Leben nicht weiter. Das wirst du spätestens nach deinem Studium dann 
lernen.

von Wilhelm F. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Otto schrieb im Beitrag #3395693:

> Wilhelm F. schrieb:
>> Also noch voll grün hinter den Ohren.
>
> Was hat das mit meinen Argumenten zu tun?
>
> Darf ich als junger Mann von dir nicht erwarten, dass du deine
> Behauptungen untermauern kannst?

Nee, ich habe nirgend wo was behauptet. Da unterliegst du einem großen 
Irrtum.

von Wilhelm F. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Otto schrieb im Beitrag #3395711:

> Damit ist das Thema beendet.

Wie gut.

von yannik (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist schon recht unakademisch was hier von "Wilhelm F." abgezogen 
wird, wenn das einzige Pro"argument" ist, dass es gefühlt so sein 
könnte, sollte man ein wage These einfach nicht kundtun.

von PreMaster (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann würde ich dich jetzt bitten deine These
Weil ich das PM Prog. verteige behauptest du, dass ich 
ein..."Vielleichst bist du nur ein Ghostwriter oder ein sehr unsicherer 
Typ?" bin. Dann würde ich dich doch gerne bitten, zu begründen, warum 
jemand, der eine Thematik bzw. in unserem Fall das PM Program verteidigt 
ein Ghostwriter bzw. ein unsicherer Typ ist!
Gehen wir davon aus, dass dich jemand verbal angreift. Würdest du 
schweigen und nichts sagen oder würdest du dich verteidigen. Sich oder 
etwas, von dem man überzeugt ist zu verteidigen zeigt nicht unsicherheit 
sondern selbstbewusstsein! Wenn man aber andere Personen direkt verbal 
angreift, wie du es hier machst, dann ist das kein Selbstbewusstsein 
sondern eher Schwäche- ich weiß nicht ob es Aufmerksamkeitsdefizite oder 
einfach nur Unsicherheit ist- aber Fakt ist, dass du mit deiner 
Einstellung nicht weit kommen wirst im Leben.


Ich pers. bin von dem Program sehr überzeugt und bin froh, dass ich es 
machen durfte. Ich empfehle es auch jeden, der nicht später als "Theorie 
bzw. HS Depp" im UN stehen will. Mit deiner reinen HS Ausbildung 
überlebst du in keinem UN langfristig.

von PreMaster (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Akademisch zu argumentieren heißt aber auch dass wir alle Seiten einer 
Thematik betrachten müssen. Sprich: wenn es hier um das PM Program geht 
macht es doch auch keinen Sinn, dass ihr nur negative Aspekte 
berücksichtigt

von Wilhelm F. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PreMaster bei Bosch, und auch Michaela (TO), macht es gut da. Ich wurde 
bei einem Posten bei der Post/Telekom eigentlich auch nur beschmutzt. 
Alles Neider. Alle, die nicht dahin durften bzw. konnten.

von al3ko (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PreMaster schrieb:

> Leider beinhalten die Bachelorstudiengänge nur ein
> 6monatiges Praxissemster, welches die Studenten aber nicht wirklich
> weiterbringt.
Aha, und wieso bringt es den Studenten nicht wirklich weiter?

von PreMaster (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Haha genau! ich bin mir gaaaanz sicher, dass es Bosch an Bewerbern 
fehlt.
Das ist ja auch nur ein kleiner Laden mit nur 300.000 MA. Die sind auf 
Prakiktanten und co. angewiesen, dass der Laden läuft...

von PreMaster (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paranoide Persönlichkeitsstörung: Menschen mit paranoider 
Persönlichkeitsstruktur können andererseits zu überhöhtem 
Selbstwertgefühl und übertriebener Selbstbezogenheit neigen. Aus 
tiefenpsychologischer Sicht besteht bei Personen mit paranoider 
Persönlichkeitsstörung die Tendenz, eigene Aggressionen Mitmenschen 
zuzuschreiben und dann dort als Feindseligkeit wahrzunehmen und zu 
bekämpfen (Projektion).

Passt doch hier zu einigen :-)

von PreMaster (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Ferkules: falls die Frage an mich gerichtet war mit Eier etc. würde 
ich dir empfehlen, diese Frage deiner Mutter zu stellen. Sie wird dir 
sicherlich bestätigen können wie ich bestückt bin.
By the way: ich komme aus Stuttgart. Falls Leute den Mum haben einige 
Aussagen mir pers. mitzuteilen, können wir uns gerne auf ein Kaffee 
treffen...

von PreMaster (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Angebot steht. Ob ich dann den kürzeren ziehe oder nicht werden wir 
doch dann sehen, oder?

von Wilhelm F. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh Mann. Hier überschlagen sich die Ferkulatoren!!! ;-)

von PreMaster (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Freundin solltest du kennen: sie hört bei Dir auf den Namen 
"Mama". Aber in Berlin kann ich dich sehr gerne besuchen kommen. Falls 
du mir deine email adresse beichten könntest, können wir uns gerne 
detailiert über unseren Treffpunkt etc. austauschen.

von PreMaster (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Allein die Aussage: "Haha, fang mich doch, du Eierloch! :P" zeigt wie 
sehr Mann du bist...

von The one and only Heiner (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Isch fick euch alle!

von leiher (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habe erfahrung  bei bosch gesammelt. habe praktikanten und premaster in 
meiner abteilung gesehen. alle haben irgendwie die hoffnung später 
einzusteigen, auf jeden fall versuchen den vitamin B soweit auszubauen 
wie möglich. ob es später hilft steht in himmeln geschrieben.
dass die premaster werktätigkeit bekommen und intern bewerben dürfen ist 
war. dass die keine anderen einkünfte haben ist auch war. 1 jahr für 
1.9k brutto auch leider war.

jetzt aber zu der realität selber. fa. bosch hat einen einstellungstop. 
habe mit älteren gesprochen: ältere gehen, keine neuen werden 
eingestellt, die spannung steigt dramatisch an. viele überschreiten 
sogar die 10h regel um die aufgaben noch zu erledigen.
es gibt personen die intern aufgaben haben die immer größer werdende 
arbeitspaket mit derselben menschenmenge zu lösen.. bis hin die unnütze 
verwaltung zu reduzieren..

erst begann es mit der produktionsauslagerung, jetzt geht es an die 
entwicklung weiter, die kosten zu reduzieren..

standort deutschland kommt in gefahr, die entwicklungskosten müssen 
runter, um noch mit anderen konkurrieren zu können. habe ich irgendwo 
verständniss. aber wo sollen dann die neuen ingenieure arbeiten und ihre 
familien ernähern?

von Thomas1 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du noch nichts gelernt? Das ist nur Abzocke. Wer einen Bachelor 
hat, kann auch ein anständiges Gehalt verlangen. Was Bosch bietet sind 
nur Krümel. Damit sollte sich niemand abfinden.

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
leiher schrieb:
> habe ich irgendwo
> verständniss. aber wo sollen dann die neuen ingenieure arbeiten und ihre
> familien ernähern?

Was halt die anderen bei den kleinen Entwicklungsdienstleister auch 
machen.
Frau halt zur Arbeit schicken! Keiner gebrauchter Kombi und Wohnung zur 
Miete.

Ansonsten ist der Thread schon 2 Jahre alt.
Als Schinken noch ein bißchen frisch, mehr aber auch nicht!

von pa123 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
ich habe hier jetzt nicht alles durchgelesen, aber da hier oft davon 
geredet wird als PreMaster Student ausgenutzt zu werden möchte ich hier 
mal folgende Vorteile auflisten, was jedem klar machen sollte, dass sich 
das Programm lohnt.

1. Gehalt: Liegt Brutto bereits bei ca. 2600€, was jährlich für 
Neuanwerber steigt. Ist zwar weniger als bei einer Festanstellung, ABER 
du verdienst VOR deinem Master Studium eine ganze Summe an Geld, was dir 
während deines Studiums deutlich mehr bringt als danach. Ebenso erhalten 
deine Eltern weiterhin Kindergeld, falls du noch unter 25 bist.

2. Inhalt: Im Gegensatz zu einem Werkstudentenjob 20h/W und einem 
Praktikum von max 1/2 Jahr, hast du die Möglichkeit für 1/2 bis 1 Jahr 
intensiv an wichtigen und auch größeren Projekten mitzuarbeiten.

3. Vitamin B: Dein Mentor ist oftmals der Abteilungsleiter oder höher, 
zu welchem du desöfteren Kontakt hast und ebenso Gespräche über deine 
Zukunft und Anstellungsmöglichkeiten führst (das ist in dem Programm 
zwangsweiße vorgeschrieben). Auf dieser Position können Stellen 
generiert werden, welche zuvor nichtmal augeschrieben wurden. Als 
Praxis- oder Werkstudent bist du in der Regel in solch einem großen 
Betrieb für den Abteilungsleiter keine Minute Wert ein ausführliches 
Gespräch über deine Zukunft zu führen.

4. Bosch Community: Du bist während deines Studiums INTERN angestellt. 
Das regelt ein zweiter Rahmenvertrag. Heißt du kannst dich als Interner 
auf interne Stellen bewerben. Ebenso wirst du dadurch auch bei extern 
ausgeschriebenen Stellen bevorzugt. Bedeutet jedoch nicht, dass du im 
Betrieb bleiben musst. Natürlich kannst du auch deine Masterarbeit, 
Werkstudentenjob oder Praktikum beim Konkurrenten machen. Ebenso 
erhältst du Unterstützung zur Vermittelung für Inland-/ Auslandspraktika 
bei Bosch.

5. Lebenslauf: Auch wenn du danach wo anders hin möchtest, die PreMaster 
Tätigkeit ist kein duales Studium, sondern ein "talent support" und wird 
auch so angesehen. Ein großer und weltweit angesehener Konzern möchte 
dich und gibt dir eine Art Empfehlungsaushängeschild.

Und warum nicht ein halbes/ganzes Jahr vor dem Master fest angestellt 
arbeiten? Ganz einfach, keiner stellt dich mit diesen Plänen ein. Warum 
sollte dich ein Betrieb buttern um dich dann wieder gehen zu sehen?

Zusammenfassung: Du erhältst nicht nur einfaches Vitamin B, sondern 
Kontakte zu hohen Mitarbeitern. Zusätzlich zählt der PreMaster als 
Empfehlung. Arbeitest an umfangreicheren Projekten mit, bist stets 
Intern angestellt, aber hast während deines Studiums keine 
Verpflichtungen.

Die 1k weniger sind schnell wieder drin, weil du danach ganz andere Jobs 
ergreifen kannst, oder noch wichtiger, bessere Chancen zu deinen 
Traumjob hast. Viel Spaß den Leuten die sich ein >55k Gehalt vorstellen 
und am Ende Lastenhefte schreiben oder 40h/W arbeiten.

Ausnahmen gibt es natürlich immer und manchen Leuten macht das Schreiben 
von Lastenheften vielleicht sogar Spaß.
Aber wer die Vorteile nicht sehen will, hat den PreMaster auch nicht 
verdient, bzw. ist einfach nur ein Neider der nicht in das Programm rein 
kam. Was wollen die Leute schon sagen, die sich dagegen entschieden 
haben? Woher sollen die schon wissen was sie gehabt hätten.

Ich habe das Programm durchlaufen und kann nur sagen, dass es eine der 
besten Entscheidungen war. Ich kann nur jedem Empfehlen, der auch nur 
die Chance dazu bekommt daran teilzunehmen, sie zu ergreifen. Es ist 
einfach nur sehr naiv zu glauben, mit einem halben/ganzen Jahr 
Masterberufserfahrung nur ansatzweise das gleiche erreicht zu haben, 
bzw. selbe Möglichkeiten zu haben.

von Heinerich B. (Firma: keine) (hbmc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
pa123 schrieb:
> 1. Gehalt: Liegt Brutto bereits bei ca. 2600€, was jährlich für
> Neuanwerber steigt. Ist zwar weniger als bei einer Festanstellung, ABER
> du verdienst VOR deinem Master Studium eine ganze Summe an Geld,
Woanders verdiene ich gleich mal grösser nen Tausender mehr, warum soll 
ich Geld verschenken?

> während deines Studiums deutlich mehr bringt als danach.
Eben und weil ich woanders mehr verdiene, habe ich während des Studiums 
mehr davon. Deshalb ist dein Argument keines, du widersprichst dir 
selbst. Du suchst krampfhaft nach Vorteilen wo keine sind. Bist du der 
PR-Onkel von Deppen-Bosch?


> Ebenso erhalten
> deine Eltern weiterhin Kindergeld, falls du noch unter 25 bist.
Toll. Die paar Almosen kompensiere ich durch den Merhverdienst woanders 
locker weg.

> 2. Inhalt: Im Gegensatz zu einem Werkstudentenjob 20h/W und einem
> Praktikum von max 1/2 Jahr, hast du die Möglichkeit für 1/2 bis 1 Jahr
> intensiv an wichtigen und auch größeren Projekten mitzuarbeiten.
Kann ich woanders auch und bekomme dafür mehr als nen Tausender mehr.
Wirkt sich positiv auf meine Rentenpunkte aus. Von dem 
Deppensuchprogramm bei Bosch habe ich was? Nix als Nachteile.

> 3. Vitamin B: Dein Mentor ist oftmals der Abteilungsleiter oder höher,
> zu welchem du desöfteren Kontakt hast und ebenso Gespräche über deine
> Zukunft und Anstellungsmöglichkeiten führst (das ist in dem Programm
> zwangsweiße vorgeschrieben). Auf dieser Position können Stellen
> generiert werden, welche zuvor nichtmal augeschrieben wurden.
Real ist es selten bis gar nicht der Fall, das ist die Karotte mit der 
man die Esel anlockt. Ausserdem gilt das auch für Stellen in anderen 
Unternehmen, wo ich mehr als nen Tausender mehr verdienen kann, habe ich 
das schon erwähnt?

> Als
> Praxis- oder Werkstudent bist du in der Regel in solch einem großen
> Betrieb für den Abteilungsleiter keine Minute Wert ein ausführliches
> Gespräch über deine Zukunft zu führen.
Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Die Rede ist hier von Vollzeitjobs, um 
die geht es, den Premasternepp bei Bosch vs. ner anderen Vollzeitstelle.

> 4. Bosch Community: Du bist während deines Studiums INTERN angestellt.
Bin ich woanders auch, wo auch sonst? Und es gibt auch mehr Geld, habe 
ich das schon erwähnt? Warum soll ich nochmal zum Idiotenprogramm bei 
Bosch?
Bis jetzt kam noch kein einziges Proargument.

> Das regelt ein zweiter Rahmenvertrag. Heißt du kannst dich als Interner
> auf interne Stellen bewerben.
Ich kann mich auch gleich woanders bewerben, wo ich nen richtigen Job 
bekomme, von Anfang an, mit deutlich mehr Geld. Warum soll ich erst das 
idiotische überflüssige Deppenpgromm von Bosch absolvieren?

> Ebenso wirst du dadurch auch bei extern
> ausgeschriebenen Stellen bevorzugt. Bedeutet jedoch nicht, dass du im
> Betrieb bleiben musst. Natürlich kannst du auch deine Masterarbeit,
Gilt für jede normale Stelle auch, auf die ich mich von Anfang an 
bewerben kann. Nenn mir einen Vorteil dieses Deppenfinderprogramms.

> Werkstudentenjob oder Praktikum beim Konkurrenten machen. Ebenso
> erhältst du Unterstützung zur Vermittelung für Inland-/ Auslandspraktika
> bei Bosch.
Ich will und brauch gar kein Praktikum, wieder Äpfel mit 
Birnenablenkung, weil die Argumente ausgehen.

> 5. Lebenslauf: Auch wenn du danach wo anders hin möchtest, die PreMaster
> Tätigkeit ist kein duales Studium, sondern ein "talent support" und wird
> auch so angesehen.
Ein Deppen Catch ist es. So wird es auch angesehen.

> Ein großer und weltweit angesehener Konzern möchte
> dich und gibt dir eine Art Empfehlungsaushängeschild.
Wenn ich woanders anfange, habe ich ECHTE Berurfserfahrung in einem 
ECHTEN Job aufgebaut. Im Deppenprogramm von Bosch habe ich mich als 
billige Witzfigur etabliert.

> Und warum nicht ein halbes/ganzes Jahr vor dem Master fest angestellt
> arbeiten?
Ja genau, in einem richtigen Job, ganz ohne Deppentitel und mit deutlich 
mehr Geld, habe ich das schon erwähnt?

> Ganz einfach, keiner stellt dich mit diesen Plänen ein. Warum
> sollte dich ein Betrieb buttern um dich dann wieder gehen zu sehen?
Das muss ich denen ja nicht auf die Nase binden. Nur Deppen machen das, 
die gehen dann auch zu Bosch ins tolle "PreMasterprogramm".

> Zusammenfassung:
Um das PR-Gelaber mal abzukürzen. Es hat nur Nachteile und alle Vorteile 
für Bosch. Verschone uns in Zukunft mit deinem Aalverkäufergeschwätz 
aufm Wochenmarkt, dort kannst mit deinem Gewäsch Hausfrauen abzocken 
aber keine  Ingenieure.

: Bearbeitet durch User
von Kini (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da sog I nur: Like a Bosch

von Kini (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder war es Like a Boss.

von Senf D. (senfdazugeber)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cha-woma M. schrieb:
> Ansonsten ist der Thread schon 2 Jahre alt.
> Als Schinken noch ein bißchen frisch, mehr aber auch nicht!

Diese Aussage stammt von 2015. Mittlerweile ist der Schinken völlig 
vergammelt und stinkt wie Sau!

Beitrag #6390576 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6390596 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6390611 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Jo S. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Heinerich B. schrieb:
> pa123 schrieb:

Heinerich (oder Heinrich), du hast sehr gut geantwortet, danke für deine 
Bemühung!

Dieses PreMaster-Programm von Bosch ist ja eine widerliche 
Leuteverarschung. "pa123" gehört wohl zum Personalmarketing aus der 
Personalabteilung "123".

Wie ist das: Muß man nach dem Masterabschluß noch ein mehrjähriges 
PostMaster-Programm durchlaufen - für dann 3500€ im Monat? Wenn er die 
schlechten Konditionen nicht akzeptiert, wird im süffisant lächelnd 
erklärt, daß er bei der Konkurrenz kaum Chancen hat. Er wurde bei Bosch 
nicht eingestellt, das ist dann kein "Empfehlungsaushängeschild", 
sondern das Gegenteil davon.

> pa123: Warum sollte dich ein Betrieb buttern, um dich dann wieder
> gehen zu sehen?

Da arbeitet ein Bachelor 6 oder 12 Monate voll mit für lächerliche 
2.600€ brutto, wie ne Bürohilfe. Das ist nicht buttern, sondern 
ausnutzen.

Andere Berufsgruppen würden dieses Vorgehen publik machen und den Namen 
Bosch in den Dreck ziehen.

Nochmals schönen Dank an Hein(e)rich!
Jo S.

von Senf D. (senfdazugeber)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo S. schrieb:
> Da arbeitet ein Bachelor 6 oder 12 Monate voll mit für lächerliche
> 2.600€ brutto, wie ne Bürohilfe. Das ist nicht buttern, sondern
> ausnutzen.

Das ist vergleichbar zu einem Trainee-Programm, ein 
Karriere-Sprungbrett.
Ja, man bekommt währenddessen weniger Geld als üblich wäre, aber es 
bietet doch sehr gute Chancen für jemanden, der etwas langfristiger 
denkt.

Also ich würde an diesem Programm bei Bosch sofort teilnehmen, wenn ich 
noch einmal jung wäre und die Chance dazu bekäme. Es wäre mir eine Ehre, 
und ich würde ganz klar vollen Einsatz zeigen.

von DrIng (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es Leute, die vor ca. einem Jahr den PreMaster gemacht haben, und 
sich jetzt bei Bosch bewerben / neu einsteigen?

Das ganze theoretische Gefasel von beiden Seiten ist ja nett, aber 
irrelevant.

von XOR (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann sich offensichtlich alles schön reden. Das PreMaster Programm 
ist wirklich eine geniale Idee von Bosch gewesen. Offensichtlich sind 
die Leute so blöd, dass Sie es gar nicht selbst merken, dass es hier 
nicht um ihren, sondern um den Vorteil von Bosch geht. Like a Bosch 
halt.

von Jo S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DrIng schrieb:
> Gibt es Leute, die vor ca. einem Jahr den PreMaster gemacht haben, und
> sich jetzt bei Bosch bewerben / neu einsteigen?

Ja, der Werbebotschafter hat das angeblich gemacht.
pa123 schrieb:
> Ich habe das Programm durchlaufen und kann nur sagen, dass es eine der
> besten Entscheidungen war.

von Jo S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber das Schönste ist, man bekommt am Programmende einen Orden 
überreicht. Warum diese Verleihung immer am 11.11. um 11Uhr11 statt 
findet, hab ich noch nicht heraus bekommen. Auch den Sinn dieser 
komischen Kappe, die man uns aufgesetzt hat, habe ich noch nicht 
verstanden. Egal, es war schön. Die Kollegen haben uns mit Konfetti 
beworfen.  :))

Einen kurzen Moment lang war ich aber traurig. Ein Programmteilnehmer 
hat gefragt, warum nach 12 Monaten noch immer nicht der uns versprochene 
Lehrlingslohn ausbezahlt wurde. All die anderen brüllten vor Lachen und 
riefen im Chor: ÄÄÄÄTTsch, reingefallen.  Häää   :/   :\   :(

Jo S.  :)

von Weiss nicht wie (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michaela schrieb:
> Die 1.9 sind brutto.
>
> Hat denn ein Jahr Bachelorerfahrung irgendeinen Vorteil gegenüber
> Mastererfahrung zum Zeitpunkt Bachelor +3 Jahre?

Hallo mein Maedel,

das sind 3.800 DM! Nicht schlecht fuer den Anfang.

von Zivilschützer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ja, damals kostete ne Kugel Eis noch 50 Pfennig und ein schönes Haus 
300000 DM.

1900 sind aber ein wirklich gutes Gehalt - für Bosch.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
XOR schrieb:
> sondern um den Vorteil von Bosch geht. Like a Bosch
> halt.

erinnert mich irgendwie an VW 5000x5000 um Arbeitnehmer zu 
übervorteilen!

Beitrag #6395254 wurde von einem Moderator gelöscht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.