mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Problem mit dem ATTINY13


Autor: Rainer H. (rainer667)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe das Franzis Microcontroller Lehrpaket. Sowei so gut. Ich kann 
mit dem Lehrpaket den Controller BASCOM Programmieren und die 
Blinkschaltung mit LEDs testen. Funktionert, läßt sich aus und 
einschalten.
Wenn ich dann den Controller in in mein Steckbrett setze und die 1. 
Schaltung aus den Elektor Kurs "Zurück zu den Wurzeln" nachbaue, startet 
der Controller nicht und die LED blinkt nicht. Nach öfteren 
Ein-Aus-Einschalten der Spannung am Steckbrett startet manchmal der 
Controller und die LED blinkt. Der Controller ist aber in ordnung, weil 
in der Platine des Lehrnpakets blinkt die LED und der Controller 
funktioniert sofort nach Einschalten des Stroms. Ich hab mir auch noch 5 
extra Controller gekauft. Der erste getestete Controller macht genau das 
selbe. Ich hab ein 3min Video mit meinem Handy gefilmt und auf meine 
Homepage geladen. http://www.r-hoelzel.de/VIDEO0013.mp4
Entweder bin ich dafür zu doof (was wahrscheinlich stimmt) aber ich 
wollte den Controller in ein paar Schaltungen für meine Rennbahn 
einsetzen, was noch einen größeren Spaß macht solche Schaltungen selbst 
zu bauen.
Ich hoffe es kann mir jemand helfen und eine Anschlußschaltung des 
Attiny13 geben das ich meinen eigenen programmierten Controller auf eine 
Platine löten kann.

Vielen Dank im vorraus.
Gruß
Rainer

Autor: Karl H. (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm mal den kleinen Kondansator, der bei dir da rechts so einsam sein 
Dasein fristet, DIREKT an den IC.

Der Sinn dieser Kondensatoren ist es, kleine Spannungsspitzen 
abzufangen. Die entsthene im IC selber! Damit der Kondensator arbeiten 
kann, gehört er so dicht wie möglich an die 
Versorgungsspannungs-Anschlusspins.


Was macht der Taster?

Ein 10k Widerstand von Reset nach Vcc kann auch nicht schaden.

Autor: uv-block (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach mal den Kondensator (am besten Keramik 100nF) viel näher an den 
Avr.

Autor: Karl H. (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und eine LED wird NIE ohne Vorwiderstand betrieben!
ca. 200 Ohm zwischen Pin und LED.

Autor: Thomas_L (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kein Kondensator zwischen VCC und GND (Stützkondensator).
Kein Pullup an Reset, dadurch evtl Dauerreset.

Autor: Rainer H. (rainer667)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke. Probier ich gleich aus. Der Schalter ist noch aus der zweiten 
Schaltung wo die Led für eine Minute leuchtet wenn der Taster gedrückt 
wird.

Gruß
Rainer

Autor: Rainer H. (rainer667)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl Heinz Buchegger schrieb:
> Und eine LED wird NIE ohne Vorwiderstand betrieben!
> ca. 200 Ohm zwischen Pin und LED.

Ja, ist eine LED für 5V mit Vorwiderstand. Damit lassen sich solche 
Schaltungen schöner bauen.

Gruß
Rainer

Autor: Rainer H. (rainer667)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
immer noch der gleiche Fehler. Ich hab den Stützkondensator direkt an 
den IC gesetzt und den 10k Widerstand als Pullup auch getestet. Ich hab 
auch mal einen 220er gegen den 100nF getauscht. Keine Änderung.
Controller arbeitet nicht. Wie vorher, paar mal Ein-Aus-Ein und evtl. 
startet der Controller und die LED blinkt.

Gruß
Rainer

Autor: uv-block (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klingel mal mit dem Multimeter die Leitung durch ob da nicht irgentwo 
eine hochohmige Verbindung ist... die Strom Buchse auf dem Steckbrett 
nicht vergessen.

Autor: Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich werde den Verdacht nicht los das diese vorbereiteten Controller nur 
in diesen Board von Franzis funktionieren.
Ich hab eine kleine Platine gelötet und das funktioniert auch nicht 
besser. Genau das selbe Problem.
Kann es so was geben??
Könnt ihr mir ein Board etc. empfehlen???

Gruß
Rainer

Autor: Klaus W. (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Möglicherweise liefert dein Netzteil keine schöne saubere Spannung, wenn 
es nur eine sehr schwache Last hat?
Testweise könnte man mal eine andere Versorgung nehmen (z.B. 
3*Alkalibatterie gibt auch knapp 5V, das reicht für einen kleinen Test).

Falls es damit dann geht, könnte ein ElKo mit ein paar Dutzend 
Mikrofahrrädern in den 5V helfen (Polung beachten!).

Autor: Rainer667 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
daran dachte ich auch schon und hab die Spannung von der Franzis Platine 
genommen, ging auch nicht.

Gruß
Rainer

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei dem kleinst Lernpaket mit ATTiny ist immer noch der serielle 
Programmierer (Bootloader isses ja nicht wirklich) drin. Wenn ich mich 
recht erinnere, musst du PB2 (Pin7) auf low ziehen, damit der Tiny 
richtig startet.

Autor: Rainer667 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias Sch. schrieb:
> Bei dem kleinst Lernpaket mit ATTiny ist immer noch der serielle
> Programmierer (Bootloader isses ja nicht wirklich) drin. Wenn ich mich
> recht erinnere, musst du PB2 (Pin7) auf low ziehen, damit der Tiny
> richtig startet.

Hallo Matthias,
danke für deine Antwort. Heißt das mit einem 1kOhm auf Masse legen oder 
direkt Masse an diesen Pin??

Gruß
Rainer

Autor: Nein, (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da ist kein Bootloader drinn, bei diesem Franzis Lernpaket mit ATTINY 13 
und  der Programmierung über die RS 232- Schnittstelle ! (Beim Lernpaket 
über USB- Programmierung ist ein Bootloader drin, aber das ist auch 
nicht der ATTINY 13!)

Ja, man kann jeden anderen ATTINY 13 im Franzis- Board programmieren.
Ich habe die Schaltung des Boards nachgebaut und nutze es als RS- 232
Programmer für ATTINY 13 im SMD- Package mit entsprechendem Adapter.
(NICHT ISP !)

Autor: Rainer H. (rainer667)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, schrieb:
> da ist kein Bootloader drinn, bei diesem Franzis Lernpaket mit ATTINY 13
> und  der Programmierung über die RS 232- Schnittstelle ! (Beim Lernpaket
> über USB- Programmierung ist ein Bootloader drin, aber das ist auch
> nicht der ATTINY 13!)
>
> Ja, man kann jeden anderen ATTINY 13 im Franzis- Board programmieren.
> Ich habe die Schaltung des Boards nachgebaut und nutze es als RS- 232
> Programmer für ATTINY 13 im SMD- Package mit entsprechendem Adapter.
> (NICHT ISP !)

Ich meinte die kleine Platine mit seriellen Anschluß. Mit der muß ich 
den Controller vorbereiten (laut Handbuch).
Dann kann ich mit dem Controller arbeiten, das funktioniert ja auch. 
Aber wenn ich den in mein Steckbrett setze, startet der Controller 
nicht. Siehe Video http://www.r-hoelzel.de/VIDEO0013.mp4
Warum nicht??
Das mit dem PB2 auf Low setzen kann ich erst heute Abend testen.

Gruß
Rainer

Autor: Nico .. (nico123)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was stellst Du denn in der Sowftware von Franzi's ein?

Autor: Rainer H. (rainer667)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nico ... schrieb:
> Was stellst Du denn in der Sowftware von Franzi's ein?

Außer der Com eigentlich nichts. Ich schreib das Programm in BASCOM, 
schicks durch den Compiler und lade dann im Franzis Programm die Hex - 
Datei. Wenn OK dann blinkt die LED.
Gruß
Rainer

Autor: lll (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solange Du nicht die reale Schaltung und das Programm postest ist das 
alles Glaskugelglotzen.
Schaltung für LED und Tiny13 mit Taster wäre z.B. sowas:


   VCC
    |  100nF
    +--||---GND
    |
+---+----+
|        |
| Tiny13 |       _
|     PB0+-------o|o-----GND
|        |
|     PB1+-------[LED]---[200]-----VCC
|        |
+---+----+
    |
   GND

Dann muß im Programm abgefragt werden ob PB0 auf GND ist um dann PB1 auf 
GND zu setzen damit die LED leuchtet.

Autor: Hast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du den RESET- Eingang (Pin 1) des Tinny 13 in Deinem Board auf High = + 
5V
gelegt ? Nach dem Programmieren muß der da hin!

Autor: lll (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast schrieb:
> Du den RESET- Eingang (Pin 1) des Tinny 13 in Deinem Board auf High = +
> 5V
> gelegt ? Nach dem Programmieren muß der da hin!

Muß nicht sein, könnte ja auch HV-Progger sein und PB5 als I/O-Pin 
verwendet werden ...

Autor: Abermals nein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das ist kein HV- Programmer bei diesem Franzis- Paket, sondern ein 
Programmer, der seine 5 V Versorgung aus den RS 232 Statusleitungen über 
Dioden gewinnt. Deshalb funktioniert er auch nur an einer "echten" RS 
232- Schnittstelle und über viele USB-/ RS 232- Wandler nicht.

Autor: lll (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abermals nein schrieb:
> das ist kein HV- Programmer bei diesem Franzis- Paket, sondern ein
> Programmer, der seine 5 V Versorgung aus den RS 232 Statusleitungen über
> Dioden gewinnt. Deshalb funktioniert er auch nur an einer "echten" RS
> 232- Schnittstelle und über viele USB-/ RS 232- Wandler nicht.

OK,
aber solange man nicht weiß was der OP mit
"1. Schaltung aus den Elektor Kurs "Zurück zu den Wurzeln""
meint und welches Programm nun läuft bringt das hier nix ...
Dann muß allerdings da ISP der PB5 auf High schon wichtig :-)

Autor: Rainer H. (rainer667)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lll schrieb:
> Solange Du nicht die reale Schaltung und das Programm postest ist das
> alles Glaskugelglotzen.

Ja, mach ich heute Abend. Bin im Moment auf Arbeit und hab Pause....

Gruß
Rainer

Autor: Guenter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rainer Hölzel schrieb:
> Wenn ich dann den Controller in in mein Steckbrett setze und die 1.
> Schaltung aus den Elektor Kurs "Zurück zu den Wurzeln" nachbaue, startet
> der Controller nicht und die LED blinkt nicht.

Immer das gleiche Problem mit den fertigen Schaltungen, man lernt nicht, 
wie man sich die Schaltung selber aufbaut. Wenn du nicht weiterkommst, 
besorg dir das hier: 
https://guloshop.de/shop/Mikrocontroller-Programmi... 
Da wird bei Null begonnen, das heißt du baust deine Schaltung immer 
selber auf und kriegst jeden Schritt erklärt.

Autor: Hannes L. (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm:

> Vorausgesetzt werden ein grundlegendes Verständnis für den Ablauf von
> Programmen sowie einfache Elektro- oder Elektronik-Vorkenntnisse.

(Zitat von Guloshop...)

...

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, schrieb:
> da ist kein Bootloader drinn, bei diesem Franzis Lernpaket mit ATTINY 13
> und  der Programmierung über die RS 232- Schnittstelle ! (Beim Lernpaket
> über USB- Programmierung ist ein Bootloader drin, aber das ist auch
> nicht der ATTINY 13!)

Dann lies mal bitte hier:
Beitrag "Problem mit Franzis Lernpaket"

Für die Erstvorbereitung eines leeren Tiny13 musst du manuell eine 
Brücke setzen, die /RES dauerhaft auf Null legt. Nur in diesem Fall 
funktioniert das kleine serielle Board als ISP Programmierer. Für alle 
weiteren Experimente mit dem Lernpaket wird diese Brücke entfernt und 
die Programme werden mit dem kleinen 'Bootloader', der während der 
ersten Initialisierung installiert wird, programmiert. Wenn der TE diese 
2. Methode benutzt, ist der 'Bootloader' immer noch im MC.

Autor: Karl H. (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wobei sich natürlich die Frage erhebt: Wartet der Bootloader auf 
irgendwas oder fragt der irgendeinen Pin ab ehe er das Programm startet?

Wenn ich mir die Schaltung so ansehe
http://www.elektronik-labor.de/Lernpakete/LPmikro.html
dann gibts da nicht allzuviele Möglichkeiten.
(Ich würde mal probehalber PB0, PB1 und PB2 auf +5V legen. Wenn der dann 
zuverlässig startet, dann nach und nach eine Verbdinung nach der anderen 
entfernen. ... falls die Vermutung stimmt, dass der Bootloader da auf 
einem Pin die +5V sehen will.

Was passiert eigentlich, wenn man die originale Platine losgelöst vom PC 
mal an +5V hängt?

Autor: Guenter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes Lux schrieb:
>> Vorausgesetzt werden ein grundlegendes Verständnis für den Ablauf von
>> Programmen sowie einfache Elektro- oder Elektronik-Vorkenntnisse.
>
> (Zitat von Guloshop...)

Stimmt, steht da! Ist aber eigentlich Quatsch. weil wirklich alles 
erklärt wird. Das sollte denen mal einer verklickern.

Autor: lll (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl Heinz Buchegger schrieb:
> Was passiert eigentlich, wenn man die originale Platine losgelöst vom PC
> mal an +5V hängt?

Nö, unten steht's ja:

"Lösung: Das Problem ist auch im Handbuch erwähnt: Der Pin PB2, auf dem 
der Tiny3 Daten empfängt, ist hochohmig. Man muss ihn mindestens mit 
einem Widerstand an GND legen, sonst kann es passieren, dass der 
Controller meint, er soll neu geflasht werden."

Also besser doch einen USB-ISP-Progger nehmen :-)

Autor: Rainer H. (rainer667)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias Sch. schrieb:
> Bei dem kleinst Lernpaket mit ATTiny ist immer noch der serielle
> Programmierer (Bootloader isses ja nicht wirklich) drin. Wenn ich mich
> recht erinnere, musst du PB2 (Pin7) auf low ziehen, damit der Tiny
> richtig startet.

Das war die Lösung!!! 1kOhm von Pin7 an Minus. Danke an Matthias und 
alle hier im Forum!!
Hier ein Link zum Video ca. eine Minute.
http://www.r-hoelzel.de/VIDEO0014.mp4

Gruß
Rainer

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.