Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik +-150V mit 1kHz schalten


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte eine Spannung schalten, die zwischen +-150V schwankt (mit 
>100 Hz). Die Schaltfrequenz ist 1kHz und die Last kann sowohl induktiv 
als auch kapazitiv sein.
Welche Schaltertypen sind da geeignet?

von qzeta5 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soll die Last ein Motor sein? Inwiefern schwankt die "Eingangsspannung"? 
Welche Ströme sind zu erwarten? Eine Phase oder mehrere? Womit soll der 
Schalter angesteuert werden?
Wie wärs mit einem MOSFET?

von Peter R. (pnu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1kHz reicht als Angabe wenig.

Für MOSFETs und Bipolare Transistoren, z.B. denen für Video-Endstufen, 
gibts bei kleiner Leistung wenig Probleme.

Als Schalter wären MOSFETs eigentlich besser, nur sind sie wesentlich 
empfindlicher gegen Überspannung. Bei kapazitiver oder induktiver Last 
bedarf es da schon einiger Tricks um sie vor Unfällen zu schützen.

Probleme bringen aber die angeschlossenen Verbraucher, wie Lampen, CCFL, 
Motoren,Relais, Magnetspulen... Da muss man genau wissen, was geschaltet 
werden muss. Die Angabe der Spannnung und der Schaltfrequenz reicht da 
bei weitem nicht aus.

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die mit bis zu 1kHz zu schaltende Spannung schwankt bezogen auf das 
Potenzial der Steuerelektronik um bis zu PLUS UND MINUS 150V.
Sowohl die Form der Eingangsspannung (kann ein Sinus sein, aber auch 
Trapez oder Rechteck) als auch die Art der Last ist verschieden, da die 
Schaltung an verschiedenen Stellen (als Modul) eingesetzt werden soll. 
Maximalstrom <1A, Dauerstrom noch geringer.

von qzeta5 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hört sich ja wild an. Also ein elektronischer Schalter reicht hier wohl 
nicht aus. Wie wäre es damit die Eingangsspannung vorab gleichzurichten. 
Oder soll es eine Art Direktumrichter werden? Welche Form soll denn die 
Ausgangsspannung haben?

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Ausgangsspannung soll dieselbe Form haben. Darum bin ich ja auf der 
Suche nach einem Schalter...

von MiWi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Ich möchte eine Spannung schalten, die zwischen +-150V schwankt (mit
>>100 Hz). Die Schaltfrequenz ist 1kHz und die Last kann sowohl induktiv
> als auch kapazitiv sein.
> Welche Schaltertypen sind da geeignet?


AN18 von Linear Technology Seite 6. Nur so als Anregung....

Grüße

MiWi

von MiWi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Die Ausgangsspannung soll dieselbe Form haben. Darum bin ich ja auf der
> Suche nach einem Schalter...
>
- ein ordentlich formulierter Text und wenn das nicht geht - eine Skizze 
- wirken oft Wunder bei der Lösung von seltsamen Fragestellungen....

Grüße

MiWi

von qzeta5 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt nochmal. Die Ausgangsspannung soll exakt den gleichen Wert und die 
gleiche Form, wie die Eingangsspannung haben? Mit einer PWM (sollen die 
1KHz eine PWM meinen?...) wird das mit der gleichen Form ohnehin nicht 
mehr klappen. Soll die "Endstufe" mit eben dieser Eingangsspannung 
gespeist werden, oder hast Du hierfür eine separate Versorgungsspannung? 
Wenn keine separate Versorgungsspannung, dann wird das mit dem gleichen 
Wert ebenfalls schwierig bis nix. Wofür braucht man sowas?... so 
ungefähr zumindest.

von Artjomka (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
G3VM-21HR oder ähnliche

von Falk B. (falk)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn gleich die Anwendung reichlich schleierhalft bleibt, so könnte man 
über Photo-MOS Relais nachdenken, wenn gleich die real zu langsam 
schalten. Kann man aber prinzipiell nachbauen. Zwei antiserielle FETs, 
ein Optokoppler + MOSFET-Treiber, potentialfrei gespeist per DCDC 
Wandler.
Mit einem passenden Gate Drive Transformer + cleverer Ansteuerung geht 
es sogar noch einfacher.

von Martin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nimm doch ein relais

von draht (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wird das eine Ansteuerung für ein el-wire?

von ArnoR (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> die Form der Eingangsspannung (kann ein Sinus sein, aber auch
> Trapez oder Rechteck)

Also brauchst du keinen "Schalter", sondern einen linearen Verstärker, 
z.B. einen PA96. Nur wenn das Signal immer ein Rechteck wäre, ginge ein 
"Schalter".

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.