Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Debugger f. Atmel ATSAM3s


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Christoph S. (chstauss)


Lesenswert?

Hallo zusammen,

ich bin auf der suche nach einem Debugger für einen ATSAM3S 
Mikrocontroller von Atmel. Dieser basiert auf der ARM Architektur und 
besitz eine Cortex M3 CPU.

Von Atmel direkt hatte ich so leider nichts gefunden, lediglich für 
AT91ARM7, AT91ARM9 oder AVR.


Vlt. könnt Ihr mir ja weiter helfen.


Vielen Dank im Vorraus.


grüße

chstauss

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Christoph S. schrieb:
> ich bin auf der suche nach einem Debugger für einen ATSAM3S
> Mikrocontroller von Atmel.

Meinst du mit "Debugger" die Software oder das Stück Hardware, mit
dem man diese Software mit dem Controller verbindet?

Bezüglich Software: das sollte durch Atmel Studio erschlagen werden,
habe ich aber keine Ahnung.  Habe stattdessen mit dem ARM-GDB
debuggt. ;-)

Hardware: das klassische SAMICE funktioniert, sofern dessen Hardware
neu genug ist.  Allerdings bekommt man wohl die Jegger-Software nicht
mehr kostenlos jetzt.  Das SAMICE funktioniert jedoch auch klaglos
mit OpenOCD (und dem bereits genannten GDB), allerdings sollten dafür
auch einfachere/preiswerte Hardware-Dongles geeignet sein, bspw. solche
auf Basis eines FT2232 oder FT232H.

von Mike (Gast)


Lesenswert?

Was meinst du mit Debugger? Debugger ist eigentlich der Softwareteil zum 
debuggen und das Stückchen Hardware, was über JTAG mit deinem ARM 
quatscht , wird meist Emulator genannt. Von Atmel gibt es den SAM-ICE, 
welches letztlich ein Segger J-Link ist. Den Segger J-Link 
(Industriestandard im ARM Bereich und von so ziemlich allen 
Entwicklungsumgebungen/Debuggern unterstützt) gibt es als nicht 
kommerzielle Version um die 50 Euro.
Dieser unterstützt ARM7/9, Cortex M3, M4, A5, A8, usw...

Entwicklungsumgebungen/Debugger gibt es eine große Auswahl. Von den 
teuren, wie z.B. IAR EWARM oder Keil MDK bis zu kostenlosen wie emIDE 
(emide.org).

Willst du denn etwas kommerziell oder privat machen?

von Mike (Gast)


Lesenswert?

Ups, da war Jörg schneller...

@Jörg: Welche Segger Software soll es nicht kostenlos geben? Die J-Link 
Software kann natürlich kostenlos von segger.com geladen werden.

von Christoph S. (chstauss)


Lesenswert?

Danke zunächst mal für die schnellen Antworten.

Leider kenne ich mich nur wenig mit der ganzen Thematig aus.
Ich suche die Hardware dazu, ich entwerfe/lasse fertigen eine Platine 
(ähnlich einem Evaluationsboard). Hierauf ist der besagte Mikrcontroller 
verbaut, und ich soll nun einen Debugger/Emulator dafür finden. Genutzt 
wird das ganze von einer Firma, also kommerziell.

Schaue ich mir das Datenblatt des SAM-ICE an so finde ich, wie schon 
beschrieben, nur eine bestätigung das dieser auf AT91ARM7, AT91ARM9 
funktioniert.

Kann ich im allgemeinen jeden Debugger dann über Atmel Studio benützen ?

Folgende Debugger habe ich z.B. bei Farnell gefunden, diese sind auch 
direkt für eine Cortex M3 CPU angegeben:
http://de.farnell.com/embest/colinkex/adapter-debug-sw-jtag/dp/2136554
http://de.farnell.com/nxp/om11048/kit-dev-lpcxpresso-lpc1343/dp/1777673
http://de.farnell.com/nxp/om13000/board-lpcxpresso-lpc1768/dp/1825878
http://de.farnell.com/stmicroelectronics/stx-rlink/programmdebugger-f-st7-str7/dp/1171272

von Chris (Gast)


Lesenswert?


von Mike (Gast)


Lesenswert?

Hallo Christoph,

ganz einfach, wie oben geschrieben, kauf dir einfach einen Segger 
J-Link, einfach direkt von Segger (http://segger.com/jlink.html). Kostet 
248,- Euro.

Mit dem J-Link kannst du einfach nichts falsch machen, da er von allen 
Entwicklungsumgebungen unterstützt wird.
Natürlich gibt es noch günstigere JTAG Emulatoren, aber die haben meist 
Einschränkungen was Performance und Funktionalität entspricht.

Übrigens...das bei manchen Emulatoren dabei steht, das sie für einen 
Cortex M3 sind, hilft dir im Zweifelsfall nicht weiter. Denen fehlt 
nämlich dann meist der Flashalgorithmus für ein bestimmtes Device, d.h. 
du bekommst deine Software gar nicht erst herunter geladen. Beim J-Link 
ist das kein Problem, der unterstützt mehr als genug Devices, 
http://segger.com/jlink_supported_devices.html.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Mike schrieb:
> Welche Segger Software soll es nicht kostenlos geben? Die J-Link
> Software kann natürlich kostenlos von segger.com geladen werden.

Ich hab's vergessen.  Irgendwas, was früher mit einem SAM-ICE in
Zusammenhang mit Atmel-ARM-Controllern funktionierte, benötigt
jetzt eine Lizenz.  Ich kann mich nicht mehr erinnern, ob es nach
dem Umstieg von SAM7 auf SAM3 war, oder ob es an der neuen Segger-
Hardware lag, die man für den Cortex-M3 dann benötigte (die alten
SAM-ICEs lassen sich dafür nicht mehr verwenden), jedenfalls schrie
die Software dann laut und deutlich nach einer Lizenz, während ich
mich dran erinnern kann, dass das zuvor noch funktioniert hatte.

Das alles war während eines ARM-Lehrgangs, in dem ich saß, so genau
kann ich mich an die Details nicht mehr erinnern.  Die Lehrgangsleiter
meinten nur "nehmen Sie doch SAM-BA", allerdings hatte ich in dem
Moment beschlossen, den ganzen proprietären Krempel beiseite zu legen,
und habe den Rest des Lehrganges dann mit OpenOCD weitergemacht.  Da
funktionierte das SAM-ICE dann ohne Lizenzkosten. ;-)

Vielleicht hat Segger die Policy ja mittlerweile auch wieder geändert.

Christoph S. schrieb:
> Kann ich im allgemeinen jeden Debugger dann über Atmel Studio benützen ?

Nein, nur die von Atmel unterstützten.  Das ist in jedem Falle das
SAM-ICE.  Da dieses aber nur ein auf Atmel umgelabeltes (und nur für
Atmel-ARMs benutzbares) Segger J-Link ist, dürfte das originale J-Link
genaus gehen.

von Mike (Gast)


Lesenswert?

Jörg Wunsch schrieb:
> Vielleicht hat Segger die Policy ja mittlerweile auch wieder geändert.

Joa, ok klar, vielleicht gabs da mal ein Problem
.
Wobei ja mittlerweile die meisten interessanten Lizenzen beim normalen 
J-Link mit drin sind, sprich Flash Download und GDB Server. Unlimited 
Flash Breakpoints sind leider nicht drin, aber der Cortex M3 hat ja zum 
Glück ein paar mehr in Hardware. Wobei beim EDU müssten sogar die mit 
drin sein.

von Christoph S. (chstauss)


Lesenswert?

Preislich und auch von der Kompatibilität werde ich warscheinlich mit 
dem SAM-ICE am besten fahren.

Angenommen ich würde diesen verwenden wollen.

Wie sieht es hier mit dem Stecker aus?
Ich würde gerne die 10 Pin Variante verwenden, jedoch wenn ich es 
richtig sehe, hat dieser 20 Pins.
Kann mir dabei jemand genaueres sagen, bzw. hat jemand ne Lösung hierfür 
?

grüße

chstauss

von Mike (Gast)


Lesenswert?

Welchen 10 Pin Stecker meinst du?

Es gibt von Segger diverse Adapter, 
http://segger.com/jlink-adapters.html.
Vielleicht ist dort das passende für dich dabei.

von Christoph S. (chstauss)


Lesenswert?

so, es gibt neue Infos.

Es ist ausreichend wenn es sich bei dem Gerät lediglich um einen 
Programmer handelt, der mit dem genannten Cortex M3 uC kompatibel ist.

Habt ihr da was zur Auswahl und wo liegt genau der Unterschied zwischen 
Debugger/Emulator/Programmer ?


Vielen Dank.


grüße

chstauss

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.