Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Lötkolben Untgerschied: Weller WXMP vs. WMRP


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Murat C. (lespaul)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich wollte mir demnächst eine Lötstation anschaffen. Bei einem Kumpel 
habe ich letztens die Möglichkeit seinen Lötkolben WXMP auszuprobieren. 
In meiner Hand lag es sehr angenehm.

Meine Frage richtet sich an diejenigen die sich mit diesen auskennen:
Was ist der Unterschied zwischen WXMP und WMRP?
http://www.weller.de/products/product.php?pid=51
http://www.weller.de/products/product.php?pid=4771

Die Daten sind gleich, bis auf die Tatsache, dass sich die 
Versorgunsstationen unterscheiden? Was noch?

Worin unterscheiden sich die Versorgunseinheiten WX1 und WD 1M?

Beide Lötkolben gingen mit den Lötspitzen RT 3 . Ausschliesslich? Oder 
könnt eich es auch beispielsweise mit RT 4, 5 etc betrieben?

Ich danke im voraus

von Marius P. (marius_p)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es könnten unterschiedliche Stecker dran sein vermute ich mal.
Beim Reiter Lötspitzen kannst du dir vermutlich alle kompatiblen 
Lötspitzen anschaun...
mfg

von Uli (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seit kurzem habe ich auch die kleinen Lötstifte von Weller, das ist 
echter Luxus!

Die Weller-Webseite ist hingegen ein Graus und so kann man nur schlecht 
in Erfahrung bringen was wozu gehört.

Der Mikro-Lötkolben WMRP 55 W, 12 V passt nur an diese Modelle WD1M, 
WD2M, WR3M, WD3M. Optisch haben sie ein chromglänzendes Stiftgehäuse.

Der Mikro-Lötkolben WXMP 55 W, 12 V passt nur an die neueren WX Modelle 
und haben den größeren Gerätestecker. Die Lötkolben der WX Reihe sind 
bis 120W alle in chrom, aber mattiert.

Die Lötspitzen hingegen passen mit ihrer 3,5mm Klinke an beide Halter 
und sind kombinierbar.

von Sebastian V. (sebi_s)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uli schrieb:
> Optisch haben sie ein chromglänzendes Stiftgehäuse.

Ich hatte aber auch schon einen WMRP in der Hand mit matter Chrom 
Oberfläche.

von soso (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde ehr zu JBC raten. Die sind noch schneller und haben mehr Bums.

von Uli (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na ja, langsamkeit kann man den WX Modellen nun wirklich nicht nachsagen 
und an anschließbaren Lötkolbenmodellen mit 40W, 65W, 120W & 200W 
scheitert auch der Bums nicht.
Klar, die Wellers haben ihren Preis jedoch gibts es die Pro-Line von JBC 
auch nicht umsonst!
Außerdem ist es Made in Germany.

von Karl O. (knorke)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Uli schrieb:
> Na ja, langsamkeit kann man den WX Modellen nun wirklich nicht nachsagen

Doch. Da wartest Du schon gern mal 5 s bis der Kolben war ist. Nur die 
Minifutzelspitzen wärmen schnell auf.

> und an anschließbaren Lötkolbenmodellen mit 40W, 65W, 120W & 200W
> scheitert auch der Bums nicht.

Auch falsch. Die Modelle mit höherer Leistung werden teilweise schon mit 
über 10 s Aufwärmzeit angegeben. Schnell sind nur die kleinen Modelle 
und die bringen es eben nicht so, wie JBC. Kannst Dir ja gern mal die 
Kurven bei JBC anschauen. Rate mal was da der "Competitor" ist... Mein 
WXMP verhält sich eher so wie die schwarze Linie...

http://www.jbctools.com/tech-area.html#fast_heating


> Klar, die Wellers haben ihren Preis jedoch gibts es die Pro-Line von JBC
> auch nicht umsonst!

Wer soviel Geld investiert, der will Performance und nicht 50 Euro 
sparen.

> Außerdem ist es Made in Germany.

Öh ja, und? Ist Opel auch. Fährt trotzdem keiner... Ist das neuerdings 
jetzt ein Wert an sich?

von Uli (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl Otto schrieb:
> Uli schrieb:
>> Na ja, langsamkeit kann man den WX Modellen nun wirklich nicht nachsagen
>
> Doch. Da wartest Du schon gern mal 5 s bis der Kolben war ist. Nur die
> Minifutzelspitzen wärmen schnell auf.

5 Sekunden, wow das ist lange...
Stelle doch die Standbyzeit höher ein, dann fährt er die Temperatur 
nicht so schnell runter, das ging schon bei den WD Modellen! ;)

>
>> und an anschließbaren Lötkolbenmodellen mit 40W, 65W, 120W & 200W
>> scheitert auch der Bums nicht.
>
> Auch falsch. Die Modelle mit höherer Leistung werden teilweise schon mit
> über 10 s Aufwärmzeit angegeben. Schnell sind nur die kleinen Modelle
> und die bringen es eben nicht so, wie JBC. Kannst Dir ja gern mal die
> Kurven bei JBC anschauen. Rate mal was da der "Competitor" ist... Mein
> WXMP verhält sich eher so wie die schwarze Linie...
>
> http://www.jbctools.com/tech-area.html#fast_heating

Echt jetzt, das ist stöhnen auf sehr hohem Niveau...
>
>> Klar, die Wellers haben ihren Preis jedoch gibts es die Pro-Line von JBC
>> auch nicht umsonst!
>
> Wer soviel Geld investiert, der will Performance und nicht 50 Euro
> sparen.
stimmt!

>> Außerdem ist es Made in Germany.
>
> Öh ja, und? Ist Opel auch. Fährt trotzdem keiner... Ist das neuerdings
> jetzt ein Wert an sich?
Werden die (P)Opel's noch in DE gebaut?
Aber Du hast schon Recht, es ist ne Geschmacksache womit man besser 
lötet, dieses steht Jedem selbst zur freien Entscheidung.

von Walter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl Otto schrieb:
>> Außerdem ist es Made in Germany.

Ähem...so weit ich weiß, ist Weller ein US-Unternehmen, so wie Opel:
http://en.wikipedia.org/wiki/Apex_Tool_Group

Walter

von Uli (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Walter schrieb:
> Karl Otto schrieb:
>>> Außerdem ist es Made in Germany.
>
> Ähem...so weit ich weiß, ist Weller ein US-Unternehmen, so wie Opel:
> http://en.wikipedia.org/wiki/Apex_Tool_Group
>
> Walter

na und, was steht vorne auf dem Touchfeld?
MADE IN GERMANY = wo gebaut?
Die Landeskennzeichnug sagt glaube ich aus wo die Arbeitsplätze sind...

von Finnsnes (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uli schrieb:
> Die Landeskennzeichnug sagt glaube ich aus wo die Arbeitsplätze sind...

Leider nein. Das sagt nur noch aus, wo zum Schluss zusammengebaut wurde. 
D.h. wenn das Teil komplett aus China kommt und dann hier nur noch die 
Füße angeklebt werden, dann ist es auch "Made in Germany".

von Schwanzlurch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry,

das mit "Made in Germany" ist ein Irrtum. Das heist nur, das ein 
wesentlicher Teil hier gemacht wird. Ich kann dir das aus erster Hand 
erzählen. Der größte Teil eines Gerätes wird z. B. in HU montiert, 
ebenso werden die Einzelteile dort produziert. Hier in D-Land das 
Produkt noch komplettieren und Verpacken und schon ist "Made in Germany" 
kein Problem. Das sagt über die Qualität wirklich (fast) gar nichts mehr 
aus und über die Arbeitsplätze genauso wenig.

von Karl O. (knorke)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uli schrieb:
> 5 Sekunden, wow das ist lange...

Mit der normalen 1,2 mm Meißelspitze. Mit der dicken 3 mm Spitze dauert 
es noch länger. Standbyzeit ändern bringt gar nichts, denn die 
Aufwärmzeit ist nur das Maß dafür, wie gut er die Temperatur während des 
Lötvorgangs hält. Und da sind 2 s nunmal fast drei mal so gut!

>Echt jetzt, das ist stöhnen auf sehr hohem Niveau...

Hehe, ich dachte darum geht es hier ;-) Na klar ist das Weller Teil 
genial! Aber wenn man des Ultimum möchte, dann muss man noch ein 
Bisschen Kohle drauflegen.

von Walter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unterschiede WXMP vs WMRP:

wir haben uns neue Lötstationen (WX2 mit WXMP) gekauft. Ich hatte bisher 
immer sehr gute Erfahrungen mit den Lötkolben (WMRP) gemacht.

 

Leider ist bei den neuen WXMP kein Magnet mehr verbaut und es ist nicht 
ersichtlich, wie man den Kolben einschalten muss.

Mann entnimmt ihn aus der Halterung und er schaltet oft nicht ein. 

Manchmal beginnt er zu heizen, wenn man ihn an die Tischkante klopft und 
ich habe das Gefühl, dass ein schnelles vorschnellen auch zur 
Aktivierung führt.

Aber leider nicht jedes Mal. Das ist sehr nervig, hatten wir die Kolben 
für präzises Arbeiten unter dem Mikroskop gekauft und nun ist das Gefühl 
aus der Hand bis der Kolben startet.

Nirgends steht wie es geht - Beschleunigen? Klopfen, nach Norden 
ausrichten?

Wenn sich Leute auf die Tischplatte setzen oder bei Besprechungen an der 
Kante rumahlen, fällt der Kolben (WMRP) gerne aus der Halterung. Dennoch 
ist der Verlust des definierten Einschaltens sehr groß und die 
"automatische Erkennung so schlecht, dass er (WXMP) beim löten 
zwischedurch einfach abschaltet. Dann muss man schütteln? bis er wieder 
angeht. Bei präzisen Lötungen mit Pinzette und Mikroskop kann man dann 
meist gleich neu anfangen!!!

Mein Tipp Weller gerne WMRP perfeckt ... lieber den Kolegen aus sein 
Verhalten hinweoisen ;-)

Ich hoffe das hilft bei der Entscheidungsfindung.

von Dis-Illusionierter (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Weller macht es scheinbar neuerdings den Deutschen Fahrzeugherstellern 
nach unnötig überzüchtete, überteuerte Produkte auf den Markt zu bringen 
die letzten Endes doch nicht immer so funktionieren wie sie sollen. JBC 
hat da offensichtlich doch noch eine glücklichere Hand. Die WXMP ist in 
der Praxis wenig ergonomisch und leidet von den Flausen der Entwickler 
oder deren Marketing. Wenn Weller früher auch ab und zu sehr gute 
Lötstationen auf den Markt brachte, genügt es doch nicht mehr sich auf 
die vergammelten, vertrockneten Lorbeeren auszuruhen. Es lohnt sich also 
über den Zaun nach etwas Besserem zu gucken. Deren Webseite (Weller) ist 
übrigens wirklich ein Graus.

Auch ist das Fehlen von ausführlichen Service Unterlagen ein Manko. Wenn 
es unbedingt Weller sein muß, dann besser mit den Modellen die schon 
lange eine breite gute Bewertung hatten und für die es noch 
Schaltbildunterlagen gibt.

Mit einer WMRP und W1DM als Steuergerät ist man bestimmt besser dran als 
mit der Touchstation WXMP. Für die W1DM gibt es wenigstens 
Schaltbildunterlagen und uC Flash Image.

Es scheint es hat heutzutage immer weniger Sinn Neues Zeugs zu erstehen. 
Man hat Zero Unterstützung nach Ablauf der Garantie. Da ist man mit 
Altem, Bewährten besser dran wenn man Wert auf Langzeit Nutzbarkeit 
legt.

Das Marketing der Jetztzeit läßt einen einen die ganze Freude an so 
vielen Produkten verschwinden weil man nun fast immer das Gefühl hat, es 
gehört Einem nicht mehr wirklich und man kauft sich nur die Erlaubnis 
zur Benutzung. Alle technischen Belange sichert sich der Hersteller 
krampfhaft. Mit der Fernwartung so vieler digitalen Produkte hat der 
Benutzer kaum noch Langzeitkontrolle. Genau wie beim Nest Thermostaten 
kann man bei vielen digitalen Produktion über Nacht den Nutzen 
verlieren. Wenn das jetzt nicht unbedingt auf Lötstationen übertragbar 
ist, ändert es nichts an den derzeitigen Trend Produkte nicht mehr 
unabhängig zu gestalten und Herstellerseitig kontrollierbar zu sein.

Ein oder paar Jahre Garantiezeit gehen schneller vorbei als man denkt. 
Danach steigt man oft in die Sch.... Eine Lötstation sollte doch für 
Jahrzehnte nutzbar sein; praktisch fürs halbe Leben.

Wenn Weller Apple heissen würde, dann gäbe es bestimmt schon die 
"iLöti", komplett mit Cloud Vernetzung und Sprachagenten und mit 
garantierter Zukunftsobsoleszenz wenn das Lötstation BS nicht mehr auf 
die neueste Version upgradebar ist und Sicherheitslücken hat.

von Walter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal ein kurzes Update:

Weller hat sich noch nicht gemeldet aber ich habe auf deren HP ein 
Firmwareupdate gefunden. Alt hatte die WX-2 0.72 und das Update war für 
0.78

Leider war nicht hiterlegt, was dort gefixt wurde. Nach dem Update ist 
das Einschaltverhalten immernoch genau so mies wie vorher. Das nervt 
total ...

Also Finger weck vom WXMP!

von update (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das wichtigere update ist doch eher dass dus immer noch nicht geschafft 
hast deinen haendler zu kontaktieren und stattdessen lieber in nem forum 
poempelst ...

von Roland E. (roland0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr Leichenfledderer. Der OP liest nach 6 Jahren bestimmt nicht mehr 
mit.

Walter schrieb:
> Mal ein kurzes Update:
>
> Weller hat sich noch nicht gemeldet aber ich habe auf deren HP ein
> Firmwareupdate gefunden. Alt hatte die WX-2 0.72 und das Update war für
> 0.78
>
> Leider war nicht hiterlegt, was dort gefixt wurde. Nach dem Update ist
> das Einschaltverhalten immernoch genau so mies wie vorher. Das nervt
> total ...
>
> Also Finger weck vom WXMP!

Stell die doch einfach mal richtig ein. Dann brauchst du den Kolben auch 
nicht auf den Tisch klopfen.

Wir haben die JBC und Weller zwei Wochen verglichen. Die Weller heizen 
schneller und unmittelbarer nach, wenn man an der Lötstelle ist. Die JBC 
machen ein schickeres Gefühl in der Hand und reagieren uU schneller beim 
aufnehmen, da die den Kontakt im Ständer haben.

Es sind nach den 2 Wochen Weller geworden...

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dis-Illusionierter schrieb:
> Für die W1DM gibt es wenigstens Schaltbildunterlagen

Hast Du dazu einen Link?

Roland E. schrieb:
> Wir haben die JBC und Weller zwei Wochen verglichen.
> ...
> Es sind nach den 2 Wochen Weller geworden...

Das gibt Ärger mit den Fanboys :-)

von Murat C. (lespaul)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Roland E. schrieb:
> Ihr Leichenfledderer. Der OP liest nach 6 Jahren bestimmt nicht mehr
> mit.
Was? Wer sagt das? Na klar les ich mit ;)

Damals hatte ich mir aus monetären Gründen KEINE Weller gekauft, sondern 
irgend so ne 60€ Noname-Kacke ausm Internet. Ergonomisch war das ein 
graus.

Wie es der Zufall so will, ist mir dieses schreckliche Ding nun endlich 
kaputtgegangen :D :D Somit ist dieser Thread mehr denn aktuell.

Ich habe auch wieder angefangen auf der miesen Weller Webpräsenz 
herumzulungern - informieren kann man das ja dort nicht nennen.

Neben der WX Linie mit dieser Kompatibilitätsmatrix: 
https://media-weller.de/weller/data/CMS%20Bilder/Website/Selection-Guide-for-WX.jpg

gibt es jetzt eine WT Linie mit dieser Station-Lötspitzenmatrix: 
https://media-weller.de/weller/data/CMSImages/WT/WT_Stations_eGraphics_overview.jpg

Eure Erlebnisse, dass keine Einschaltmagnete verbaut wurden und das 
Handgerät plötzlich abkühlt usw macht mich etwas stutzig.

Wieso gibt es nirgends das WXPP zu kaufen?

(Bzgl. JBC usw, die Weller empfinde ich ergonomisch und haptisch als 
angenehm.. deswegen würde ich mit großer wahrscheinlichkeit zu Weller 
greifen. ERSA und JBC sind ja nirgends ausgestellt, dass man die mal in 
die HJand nhemen könnte).

Thnx und Mfg
Murat

: Bearbeitet durch User
von Roland E. (roland0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dienstlich ist es die WX2 mit den WMRP und der Pinzette geworden. 
Zusätzlich haben wir noch die ältere Reworkstation für drei Werkzeuge 
mit Heißluft und Entlötkolben. Die neuen Werkzeuge passen dort aber 
wimre auch. Nur die Unterhitze ist von JBC...
Privat hab ich den WSP80 an der Station mit dem roten Display.

von Gerhard O. (gerhard_)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Dis-Illusionierter schrieb:
>> Für die W1DM gibt es wenigstens Schaltbildunterlagen
>
> Hast Du dazu einen Link?
>
> Roland E. schrieb:
>> Wir haben die JBC und Weller zwei Wochen verglichen.
>> ...
>> Es sind nach den 2 Wochen Weller geworden...
>
> Das gibt Ärger mit den Fanboys :-)

Die wurden damals von mir in der angegebenen Link von Unterlagen im 
Internet kompiliert.

Beitrag "Weller WD1 Unterlagen"

Hier noch Unterlagen für die WESD51 Station.

Beitrag "Weller WESD51 Reparatur Unterlagen"

Die gibt es scheinbar nur in Nord Amerika. Für mich war das die Wahl als 
Lötstation für 90% der Arbeiten. Die ET Spitzen halten lange und gibt es 
bei mir in lokalen Geschäften und kosten wenig.
Mit der Schneidenspitze geht auch SMD recht gut. Ich verwende sie nun 
schon sechs Jahre und bin mit ihr sehr zufrieden. Da ich das Schaltbild 
rausgezeichnet habe und die FW abgespeichert ist diese Station 
unbegrenzt wartbar. Ich finde auch die Drehknopf Temperatureinstellung 
als sehr angenehm. Das Drucktasten Konzept liegt mir weniger. Mit 
bleifreiem Lot an nicht zu großen Lötstellen gibt es keine Probleme.

Es ist schade, daß diese Station bei Eich nie verkauft wurde. Ich 
glaube, es gab sie allerdings im UK.

: Bearbeitet durch User
von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Finnsnes schrieb:

> dann ist es auch "Made in Germany".

...oder es wird nur noch das Schild "Made in Germany" aufgeklebt. :-)

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerhard O. schrieb:
> Die wurden damals von mir in der angegebenen Link von Unterlagen im
> Internet kompiliert.
>
> Beitrag "Weller WD1 Unterlagen"

Vielen Dank, Gerhard.

von Murat C. (lespaul)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Made in Mähiko

von Wolfgang K. (opendcc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hänge mich mal hier an:

Bei meinen Weller WMRP ist die Knickschutztülle hinter dem Griffel steif 
geworden (alterungsbedingt) und das eigentlich gute und flexible Kabel 
wollte das auf Dauer nicht mehr mitmachen und hat einen Wackelkontakt 
direkt hinter dem Griffel bekommen.

Normalerweise würde man aufschrauben, das Kabel nachsetzen und fertig. 
Aber Aufschrauben ist nicht so leicht, der Griffel widersetzt sich 
beharrlich Öffnungsversuchen!

Da er eh schon defekt war, kommt 'Wenn Gewalt nicht hilft, hilft mehr 
Gewalt' zur Anwendung - also rein in die Drehbank.

Das Teil ist verschraubt und verklebt gewesen, auf 
https://www.opendcc.de/info/weller_wrmp/reparatur_weller_wrmp.html habe 
ich ein paar Bilder vom Innenleben.

von svensson (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roland E. schrieb:
> Dienstlich ist es die WX2 mit den WMRP und der Pinzette geworden.

Paßt der WMRP an die WX2? Ich dachte da paßt nur der WXMP?

Wie schlägt sich denn der kleine Kolben?

von Roland E. (roland0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die kleinen Teile mit den Klinkensteckerspitzen gehen super. Liegen 
leicht in der Hand und heizen superdirekt nach. Auch die Pinzetten gehen 
echt gut.
Daher sind die JBC ja wieder in die Schachtel gewandert. Beim Preis 
gab's keine relevanten Unterschiede.

: Bearbeitet durch User
von Thorsten N. (totti14)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mahlzeit,
das Made in Germany ist wohl eher Sekundär aber der Support.
Nachdem meine 30 Jahre junge Weller Station treu gedient hat wollte ich 
mir mal was neues gönnen und habe mich für das WT 1012 Set entschieden.
Viel Schnick Schnack und tut perfekt.

Da ich aber noch so eine China Entlötluschte habe, die mich immer ärgert 
hatte ich schon immer das WXD 2020 Set im Auge. Nur 1200€ für für Privat 
sind schon eine Hausnummer. Jetzt hatte ich das Set für 720€ bei Ebay 
als Warerückläufer ergattert.
Station und Lötkolbe ausgepackt, das war beides neu.
Entlötkolben ausgepackt, da war dein leider ein uraltes Model und defekt 
drin.
Da hat jemand das Set bei Amazon bestellt und seinen Gammel 
ausgewechselt.
Von diesen Ratten gibt ja leider immer mehr.

Die Station zeigte Fehler 00015 an. Das ist ja , wie alles bei Weller 
nirgens beschrieben.
Mal bei Weller angefragt: Jo, da geben sie mal bitte die Seriennummer. 
OK die ist ja aus 2019, da haben sie ja noch Garantie drauf.
Ehrlich wie ich bin habe ich den fall trotzdem geschildert. Macht nichts 
. Schicken sie und das Set mal zu.
14 Tage später hatte ich mein Schätzchen zurück mit eibem Nageneuen 
WXP120 Entlötkolbe und das alles zum Nulltarif.
So ein Support ist dann mehr Wert, als diese Aufkleber.
Vielen Dank noch einmal an Herrn R.Junginger

Und noch etwas zu der Technik selbst:
Ob dieser ganze High Tech sein muss und auch wieder 30 jahre hält? Ich 
denke nicht.

Innovative Menüführung können sie leider auch nicht aber das sieht man 
ja schon an der Webseite. Da steht eigentlich Zuchthaus drauf.

Technisch ist das allerdings für ich immer noch die Nummer 1.
Haptik und das Löt/Entlöten sind einfach super. Beim Entlötkolben gibt 
es nichts vergleichbares.
Die Empfindlichkeit vom Bewegungssensor kann man hier einstellen, so das 
die Kolben eigentlich immer sofort wieder starten wenn man sie aus der 
Ablage nimmt.

Und letztendlich bleibt es ja auch immer noch Geschmackssache, ob 
Ersa,JCM oder Weller.

: Bearbeitet durch User
von svensson (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

benötigt die WXD nicht einen Druckluftanschluß?

Ich habe ja auch mit dem Gerät geliebäugelt, aber woher sollte ich die 
Druckluft nehmen? Einen Kompressor möchte ich nicht aufstellen.

von Thorsten N. (totti14)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
braucht sie aber den habe ich für meine CNC eh stehen und sie hat 
dadurch auch anständig "Zug", da fallen die Bauteile so raus.
Wobei ich meinen Russentornado jetzt auch wechsel  gegen einen 100L 
Silent Kompressor.
Für die Weller soll aber auch ein kleiner Airbrush Kompressor langen.

von Murat C. (lespaul)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ... aber woher sollte ich die Druckluft nehmen? Einen Kompressor möchte ich 
nicht aufstellen.

Solange man keine Entlötfunktion benutzt, und nur löten möchte sollte 
das doch auch oh e Kompressor gehen? Oder ihr WXD Besitzer?

von Thorsten N. (totti14)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auslassen kannste natürlich immer aber dann brauchst du auch nicht diese 
Dual Station.

von Richard B. (r71)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Murat C. schrieb:
> Solange man keine Entlötfunktion benutzt, und nur löten möchte sollte
> das doch auch oh e Kompressor gehen?

Korrekt.

von Roland E. (roland0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Heißluftballon-/Entlötstation gibt's auch mit integrierter Pumpe.

von svensson (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohne Druckluft nützt die WXD wenig. Entlöten kommt bisher relativ selten 
vor.

Daher habe ich mich für die WX 2 entschieden und kaufe bei Bedarf eine 
Billigentlötstation a la Toolcraft für 100€ nach.

Beitrag #6014171 wurde vom Autor gelöscht.
von Yannik (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch ein kleine Info - ich weiß nicht, ob das hier aus dem Thread schon 
ersichtlich wurde:

Die WX-Serie (WXMP/WXMT) verwendet meines Wissens Accelerometer, die 
günstigere WT-Serie (WMRP/WMRT) verwendet noch den Reedkontakt.

Da das aber in der Halterung integriert ist, "sollten" die aktiven 
Spitzen sowohl mit der WXMP-MS als auch der WMRP-MS kompatibel sein. Ich 
pflichte aber denen bei, die sagen, dass die Weller-Homepage seeehr 
undurchsichtig ist.

Weller hat momentan auch wieder viele Spitzen umbenannt, die alten RT 
6-Spitzen heißen jetzt z.B. RTM 012 B (Art.-Nr. ist gleich geblieben - 
0054460699 wurde zu T0054460699N)

Im Zweifel in die Spitzen-Spezifikationen gucken, mit welchen sie jetzt 
kompatibel sind.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.