Forum: HF, Funk und Felder Markengenerator, Eichmarkengeber, Kammgenerator


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Helmut A. (helmut_arenz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Suche Schaltung für einen einfachen Markengenerator,
Eichmarken im Abstand von 1 Mhz im Bereich von 1 - 30 Mhz würden völlig 
ausreichen.
Vielen Dank für die Hilfe im Voraus

Helmut

von Stefan M. (derwisch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde nehmen:

Einen fertigen 1MHz Quarzoszillator ( von Reichelt z.B. ).
Fertig.

Der müsste genug Oberwellen produzieren.
Wenn nicht, kann ja noch ein schneller Schmitt Trigger dahinter, der 
"ordentliche" Rechtecke draus macht.

Wenn jede Oberwelle aber einen definierten Pegel haben soll, wirds 
erheblich komplizierter.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan M. schrieb:
> Wenn nicht, kann ja noch ein schneller Schmitt Trigger dahinter, der
> "ordentliche" Rechtecke draus macht.

Naja, den Rechtecken fehlen ein paar Oberwellen, Nadelimpulse wären
sinnvoller.  Sollte mit einem einfachen Differenzierglied und
nachgesetztem Treiber auch kein Problem sein.

Kritischer wird das, wenn man sowas bis weit in den Gigahertzbereich
aufbauen will.

von HF-Bazille (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.ve6aqo.com/markengeber.htm

Den aus der ersten Zeile (SMG) habe ich nachgebaut - funktioniert.
Wird dazu verwendet, um die Skala eines E311b Röhren-RX alle
100 kHz kalibrieren zu können, anstatt nur alle 400 kHz vom
eingebauten Markengenerator.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HF-Bazille schrieb:
> http://www.ve6aqo.com/markengeber.htm

"Es gibt effektivere Methoden, monokristallinen Quarz zu zerkleinern,
als seine Anregung mit einem SN7400."  (Autor des Zitats leider
unbekannt, ist schon ziemlich alt.)

von HF-Bazille (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>"Es gibt effektivere Methoden, monokristallinen Quarz zu zerkleinern,
>als seine Anregung mit einem SN7400."

Da ist wohl was dran, aber ich hatte als ich das aufgebaut hatte
keine Lust auf irgendwelche Optimierungen / Suche nach anderen
Schaltungen. Die Schaltung ist jetzt so wie in dem Plan beschrieben
seit 7 Jahren in Betrieb und der Quarz im Rahmen dessen, was ich
nachmessen kann immer noch auf seiner ursprünglichen Frequenz.
Ich hab das Teil aber auch nicht im 24/7 Dauerbetrieb, sondern
vielleicht alle paar Wochen mal kurz für ein paar Minuten.

von Helmut Arenz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> "Es gibt effektivere Methoden, monokristallinen Quarz zu zerkleinern,
> als seine Anregung mit einem SN7400."

Wäre es denn denkbar anstatt der Schaltung mit dem SN7400 und einem 
Quarz an dieser Stelle einen fertigen Quarzoszillator zu nehmen wie oben 
vorgeschlagen und den Rest der Schaltung so zu lassen. Wäre schon sehr 
schön die verschiedenen Marken setzen zu können. Bin leider nicht alzu 
bewandert und brauche Hilfe.

Vielen Dank schon mal.

von hewlett (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kauf dir beim reichelt für ein paar euro einen 1MHz quarzgenerator. der 
produziert rechtecksignale alle 1 MHZ.
nachteil dabei, die geraden oberwellen 2. 4. 6 usw haben einen 
geringeren pegel als die ungeraden.

von hewlett (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richtigstellung
nur die grundwelle ist rechteckförmig, die oberwellen sind sinusförmig.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
hewlett schrieb:
> nur die grundwelle ist rechteckförmig, die oberwellen sind sinusförmig.

Die Grundwelle ist auch sinusförmig. ;-)  Sie überlagert sich mit
den Oberwellen zu einem Rechteck …

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> HF-Bazille schrieb:
>> http://www.ve6aqo.com/markengeber.htm
>
> "Es gibt effektivere Methoden, monokristallinen Quarz zu zerkleinern,
> als seine Anregung mit einem SN7400."  (Autor des Zitats leider
> unbekannt, ist schon ziemlich alt.)

ROFL, allerdings fällt mir da nur der Vorschlaghammer ein - allerdings 
ist das mit einem 74LS00 schon nicht mehr ganz so schlimm. Das dieser 
Oszillator einen genauen Markengeber jenseits des KW-Bereichs hergibt, 
wage ich allerdings auch zu bezweifeln.

von ham (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias Sch. schrieb:

> allerdings
> ist das mit einem 74LS00 schon nicht mehr ganz so schlimm. Das dieser
> Oszillator einen genauen Markengeber jenseits des KW-Bereichs hergibt,
> wage ich allerdings auch zu bezweifeln.


Vor langer Zeit war ein mit TTL-ICs bestückter Eichmarkengeber als 
Baustein erhältlich. Dieser lieferte Nadelimpulse, die laut Hersteller 
SEMCO noch bis über 500 MHz nutzbar waren:

http://www.ve6aqo.com/images/semco2/93dec21/SMG%202_mod.jpg
http://www.ve6aqo.com/images/semco2/93dec21/SMG%201_mod.jpg

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ham schrieb:
> Vor langer Zeit war ein mit TTL-ICs bestückter Eichmarkengeber als
> Baustein erhältlich.

Wenn du dir den Rest oben durchgelesen hättest, wüsstest du, dass
es genau um dieses Teil bereits ging.

von Christian B. (casandro) Flattr this


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich würde einen 10MHz Oszillator einfach durch 10 teilen mit einem 
Tastverhältnis von 10% Das sollte Dir auch die geraden Oberwellen stark 
genug geben.

10MHz hat weiter den Vorteil, dass Du eine große Auswahl von 
Frequenznormalen hast. Reicht Dir der Quarzoszillator nicht, so kannst 
Du auch auf GPS oder Rubidium wechseln.

von Osche R. (ompf)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hewlett schrieb:

> kauf dir beim reichelt für ein paar euro einen 1MHz quarzgenerator. der
> produziert rechtecksignale alle 1 MHZ.

Den kann man aber nicht abgleichen. Einem Funker, der seine Skala 
justieren will, kommt es durchaus auf 50kHz mehr oder weniger an.

von hewlett (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.reichelt.de/Oszillatoren/OSZI-1-000000/3/index.html?;ACTION=3;LA=2;ARTICLE=13673;GROUPID=3174;artnr=OSZI+1%2C000000

Die Genauigkeit dürfte auch für einen FA ausreichend sein. Feinabgleich 
kann man durch Veränderung der Speisespannung in Grenzen durchführen.

von Ralph B. (rberres)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> "Es gibt effektivere Methoden, monokristallinen Quarz zu zerkleinern,
>
> als seine Anregung mit einem SN7400."  (Autor des Zitats leider
>
> unbekannt, ist schon ziemlich alt.)

War das eventuell von mir?

Ich hatte mal ein ähnliches Zitat in den UKW Berichten vor Jahren 
plaziert.

In der Bauanleitung des Markengebers zum R&S Swob2 in den 70ger Jahren 
hatte ich auch mal eine " Quarzzerbröselungsschaltung mit einen 7400 " 
eingesetzt. Die Anforderungen an Stabilität und Genauigkeit waren da 
aber auch nicht hoch.


Übrigens das Rechtecksignal einmal durch ein Gatter verzögert und einmal 
unverzögert mit einen Xor-Gatter verknüpfen, schon hat man Nadelimpulse 
mit der Breite der Gatterverzögerungszeit.

Ralph Berres

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph Berres schrieb:
> War das eventuell von mir?
>
> Ich hatte mal ein ähnliches Zitat in den UKW Berichten vor Jahren
> plaziert.

Gut möglich.  Ich hatte das nur mal irgendwann als Jugendlicher in
einer Zeitschrift in der Bibliothek gelesen, und mir den Satz
gemerkt. :-)

von wern (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum baust du dir nicht einfach einen Signalgenerator mit einem 
AD9850-Modul (ebay < 10€).

Damit kannst du den gesamten f-Bereich durchfahren, Filter ausmessen, 
Frequenzmarkierungen auf Selbstbaukurzwellengeräte anzeichnen etc.

von HDWA Benutzer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deswegen:

Helmut Arenz schrieb:
> Suche Schaltung für einen einfachen Markengenerator,
> Eichmarken im Abstand von 1 Mhz im Bereich von 1 - 30 Mhz würden völlig
> ausreichen.

von W.S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HDWA Benutzer schrieb:
> Deswegen:
.....

HÄ?

Benutze doch einfach für sowas den eingebauten Komparator. Der ist 
schnell genug, um an seinem Ausgang Oberwellen bis zum Abwinken zu 
produzieren.

Ähem.. zuvor den AD9850 auf 1 MHz stellen und fertig.
(jetzt hab ich aber nicht durchgerechnet, ob bei diesem DDS mit der 
Taktfrequenz von ca. 125 MHz eine wirklich exakte 1 MHz Ausgangsfrequenz 
überhaupt zu programmieren geht. Wohl nicht, mit nem kapitalen 
Restfehler von 0.03 Hz wird man wohl oder übel leben müssen.)

W.S.

von B e r n d W. (smiley46)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wäre auch noch eine Möglichkeit.

von wern (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
B e r n d W. schrieb:
> Das wäre auch noch eine Möglichkeit.
Sauber!

W.S. schrieb:
> Ähem.. zuvor den AD9850 auf 1 MHz stellen und fertig.
> (jetzt hab ich aber nicht durchgerechnet, ob bei diesem DDS mit der
> Taktfrequenz von ca. 125 MHz eine wirklich exakte 1 MHz Ausgangsfrequenz
> überhaupt zu programmieren geht. Wohl nicht, mit nem kapitalen
> Restfehler von 0.03 Hz wird man wohl oder übel leben müssen.)
;O)


Also ich hab mir aus einem AD9850-Modul, einem SAD504 (Steuer-IC) und 
einem LCD 16x2 (alles bei der Bucht) einen Sinus-Funktionsgenerator für 
0 bis über 30MHz gebaut. Alles zusammen für ca. 20€.
Damit kann man die Eichmarken auch bequem "direkt" einstellen :O)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.