mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik OpenSource IMU 10DoF mit STM32F4 (Eclipse basiert) Sammelbestellung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Ersan G. (cell85)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Forum,
endlich ist es soweit! Nach einem Jahr Entwicklung, würde ich euch 
hiermit nun gerne darüber Informieren, das die Finale Version meiner 
Mehrzweck-IMU zur Verfügung steht.

Die Idee dahinter war eine Leistungsstarke Plattform zu entwickeln, um 
diverse Inertialsensor Applikationen realisieren zu können wie bspw. 
Autopiloten, Bewegungserkennung, Navigation / AHRS ... und alles 
OpenSource... Es ist mal Zeit was der Community zurückzugeben!!

Um das Projekt anzutreiben und Interessenten zu wecken, Würde ich im 
selben Zuge meine OpenSource Eclipse Projektumgebung zur Verfügung 
stellen.
Es beinhaltet:
Laufähige Umgebung mit FreeRTOS
- USB CDC (VCOM) Treiber
- SD-Karten Treiber
- GPS Treiber (USART)
- Sensoren Treiber
- FreeRTOS mit FPU und MPU
- Bluetooth Modul Treiber

Alle Treiber sind speziell für das FreeRTOS entwickelt (Interrupt, DMA, 
ques...).

Das Beispiel-Projekt gibt alle Sensordaten und Winkeldaten (R,P,Y) per 
USB-VCOM aus.
Im prinzip also eine gute Basis!

Zur Hardware:
- STM32F407ZGT6 (1MB Flash, 192Kb Ram...Pinkompatibel mit STM32F27 mit 
2Mb Flash)
- Bluetooth Modul (Class2) auf Rückseite
- Stabiles USB (Device und sogar Host)
- MicroSD Kartenslot
- 5V und 3,3V Regulator, Boot-Pins für Bootloader
- 4 LED's
- 1 Reset und 1 User Button
- EMV gerechtes Design
- 8 Mhz Quarz
- Diverse Pins ausgeführt für PWM/TIMER/I2C/SPI/USART/UEXT...
- SWD Pins sind 1:1 Kompatibel mit dem des STM DiscoveryF4 Boards. Also 
einfach 6 Leitungen rüberwerfen und man kann flashen und debuggen
- Akku Input
- Spannungsversorgungswahl (Jumper: 5V von USB oder Regulator. Jumper: 
Akku oder USB Versorgung )

Sensoren:
-- MPU9150 Accel+Gyro+Mag
-- LSM303DLHC Accel+Mag
-- L3GD20 Gyro
-- MS5611 Barometer
-- Temperatur

Woran ich/wir noch gerade arbeiten aber bald fertig ist:
- Verbesserter Extended Kalman-Filter welcher von zwei Sensorquellen 
gespeist wird (deswegen auch 2x Sensoren)
- Eigenes Protokoll für die Host Applikation auf Windows
- Motor-Regelung für BLDC Module
- Verbesserung des AHRS und entsprechende GUI

Wer Interesse hat mit zumachen:

Die Hardware/PCB würde ich zur Verfügung stellen, gerne bereits 
Vollbestückt oder Teilbestückt.

Meine Idee war es genügend zu finden um eine große Stückzahl 
herzustellen. Damit wir die für 75€-200€ (?) pro Stück herstellen 
könnten.

Aktuell schreibe ich gerade das Wiki zur IMU und würde es dann sobald es 
fertig ist freischalten.

Design-Erweiterungen, Addons sind willkommen!

Vielleicht macht jemand noch ein cooles Gehäuse (79x60mm) :-)


MfG
Sven

Autor: Alexander B. (tecnologic) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Sven,

Super Plattform. Hast du vllt auch an Can gedacht. Bei der HW wären BLDC 
Treiber die etwas mehr können doch interessant. Denke da speziell daran 
die Motoren mit zu modellieren in dem EKF, Um dann ne Zustandsregelung 
zumachen. Ich bin gerade in der Planung für n BLDC Treiber mit dem 
STM32F3 und wollte Can als Interface nutzen. PPM usw. gibt ja nicht viel 
her.

MfG

Tec

Autor: Ersan G. (cell85)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Tec,

Das hört sich echt interessant an! Ich hab schon von vielen gehört, dass 
das BLDC Interface per PPM zu lahm ist. Wie wollen wir das angehen?

ja ich hab die CAN-Bus Pins rausgeführt und die PHY auf einer zum Layout 
passenden Aufsteckplatine. Ich kann die Phy auch auf der Unterseite der 
Platine anbringen bei einer nächsten Version falls das gern gesehen ist.

Ich wollte ja noch mehr auf die Aufsteckplatine bringen: GPS, RFM22 
Transciever, CAN evtl. LAN und RS485, Display.

Viele Grüße
Sven

Autor: Alexander B. (tecnologic) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Sven,

wenn Can drauf,bzw. verfügbar ist wäre ich schon an einem Board 
interessiert. Für die BLDC Version mit dem F3 bin ich noch am Bauteile 
gucken. bzw ich bin noch unsicher über die Leistungsklasse für den 
Prototyp, weil ich das Ding recht universell halten will. Frei nach dem 
Motto mit deiner Platine zusammen vom Copter bis zum Segwayersatz 
machen. Müsste nur ne andere Powerstage machen. Problem bei einem 20A 
Copter Regler lohnt keine separate Powerstage. Dabin ich noch am 
überlegen, wie das mache. SW mäßig arbeite ich auch mit FreeRTOS.

Mal ne OT Frage: Wo hast die Platinen machen lassen? Sehen super aus. 
China?

MfG

Tec

Autor: Ersan G. (cell85)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Tec,

falls du hilfe beim FreeRTOS brauchst gib bescheid.
Ja stimmt, universell wäre interssant. Powerstages von TI sind sehr gut, 
die geben auch einem gleich ein angepasstest REferenzlayout. Ich hab 
hier mal einen Chip gesehen welcher schon komplett fertig war müsste nur 
mal schauen wie schnell der Ansteuern kann.

Nein das ist alles deutsche Handwerkskunst (das Bestücken jedenfalls) 
:-)
Die Platinen kommen von Eurocircuits.

MfG

Autor: Ersan G. (cell85)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am Debugger (STM32F4Discovery)

Autor: vampire (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, - ich geb's zu! Dein Board ist erheblich kleiner ...

Autor: Ersan G. (cell85)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ahh Vampire cool! HAst du das display auch am STM32 ? Wie hast du es 
angeschlossen und könntest du den Treiber vielleicht rausrücken? Ich hab 
das selbe Display nur mit NXP Treiber... das hab ich gestern erhalten.

Autor: vampire (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, alter Kämpe!
Such ich raus, -dauert aber etwas(bin grad anderweitig).

Autor: vampire (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
War mir doch so, das ich es schonmal hier aufgezeigt hatte:
Beitrag "Re: Open407I-C (Board für STM32) mit OV9655 (Kameramodul) auf 5"-Touchdisplay"
-dort suchen LCD.c
             void LCD_Initializtion(void)
     die "init" für alle mir bekannten LCD runter bis
             else
             ****
die funktioniert;

Viel Spaß mit einem neuen LCD
(beim Touch hab' ich aufgegeben --)

Autor: Kai O. (kaio)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nice. Hätte auch Interesse an einem. Wenn es CAN hat würde es gut zu 
meinem neuen CAN Brushless Controller passen.

Kleine Demo gibts hier übrigens:
Youtube-Video "STM32 CAN Brushless Motor Controller"

Autor: Ersan G. (cell85)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was haltet ihr dann davon das ich die Aufsteckplatine standardtmäßig mit 
can versehe?

Das sieht übrigens so aus.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven S. schrieb:
> standardtmäßig

das sieht man seltener ...

http://www.roe.ch/Standard_vs_Standart

Autor: Ersan G. (cell85)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so lange ich nicht CAHN-BUS schreibe ;)

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven S. schrieb:
> so lange ich nicht CAHN-BUS schreibe ;)

Das wird dann aber Kahn-Bus geschrieben ;-)

Autor: Ersan G. (cell85)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur wenn man Trekki ist "Der Zorn des CAHN...BUS" :-D

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Kai O. (kaio)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven S. schrieb:
> Was haltet ihr dann davon das ich die Aufsteckplatine standardtmäßig mit
> can versehe?
>
> Das sieht übrigens so aus.

Thumbs up :)
Für was ist denn der 4n7 Kerko?

Autor: Ersan G. (cell85)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier übrigens mein BLDC-IC Treiber den ich meinte... was haltet ihr von 
dem ?

Beitrag "BLDC Treiber-IC"

Autor: Ben W. (ben_w)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder Dschingis CAN
da hat Bit(ch)-Banging gleich eine andere Bedeutung :)

Autor: Ersan G. (cell85)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hahahaha! +1

Ne den Kerko hatte ich so übernommen aus dem Application Note.

Autor: vampire (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
er geht auf "Nummer sicher"!
Herkunft:
englisch standard, eigentlich = Standarte, Fahne (einer offiziellen 
Institution) < altfranzösisch estandart, ↑Standarte
aus:
http://www.duden.de/rechtschreibung/Standard_Norm_Richtmasz_Guete

Autor: Jim M. (turboj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Bluetooth Modul dürfte eher schlecht funktionieren, da die KeepOut 
Area der Antenne nicht eingehalten wurde (siehe OP Foto_3). Da darf kein 
Kupfer drunter sein, und der SD Schacht schirmt auch noch zusätzlich ab.

Den Fehler hatten wir auch mal gemacht, das Ergebis war nicht 
berauschend: Ein Class 2 Modul schaffte unter ungünstigen Bedingungen - 
Leiterplatte im Weg - nichtmal die 10 Meter von Class 1.

Autor: Ersan G. (cell85)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die VDD,GND Layer drunter sind ja freigehalten. nur das µSD-Karten 
Modul ist drüber ... Ich hatte das Board in der ersten Revision so 
designed, das die Antenne rausschaut und nun versenkt ist (wegen dem 
Gehäuse).
Die Reichweite ist die selbe (ca. 8m).

Das Bluetooth modul ist von Seeeduino und muss nicht bestückt werden.
Über die SPI/UART hab ich im moment das Wifi Modul von Olimex dran 
(Microchip schlagmichtot b/g). Ich sende über einen UDP Socket an 
meinem PC um die Messdaten aufzunehmen... ist eigentlich auch ganz cool.

Wie gesagt die Bestückung ist ja nicht zwingend ;-)

Autor: Alexander B. (tecnologic) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gehen beide Module auf die selben Pads? also das Wifi und BT Modul?
MfG

Tec

Autor: Fragender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ganz nettes Projekt! Ich wollte auch schon in die Richtung, aber 
Zeitlich und vom Umfang habe ich wieder Abstand genommen. Ich habe eine 
eigene LM3-Platine auf ein 3er Hutschienengehäuse optimiert (90x50 
etwa), es ist noch reichlich Platz. Netzwerkbuchse ( ja die LM sind da 
etwas einfacher ;-) ), SD-Card, DC/DC bis 35V (theoretisch bis 60V), 
RTC+Backup und CAN-Bus. Den Rest der Pins habe ich auf 1.27mm Raster 
gepackt.

Hast du dir schon Gedanken um das Gehäuse gemacht? :-) Oder soll es ein 
Testboard bleiben?

Was kostet etwa die Bestückung der Prototypplatinen (Maschine oder per 
Hand)? Ich frage nur interessehalber, sieht sehr sauber aus.


Grüße.

Autor: Ersan G. (cell85)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi klingt auch sehr interessant, ich hab mit dem LM3 noch nie 
gearbeitet, ist das Ethernet dort einfacher zu realisieren, vom Stack?.

Ich hatt mir ein Gehäuse vorgestellt, wo die Jumper Pins frei bleiben 
für die Aufsteckplatine.

Ich hab auch bereits eine auf dem STM32F427 basierende SPS realisiert 
und in ein Phoenix Contact ME-PLC reingedrückt. Sieht echt hübsch aus.
Meine Module kommunizieren auch via CAN. Die I/O Module haben alle einen 
STM32F3 drin, weil die in der Stückzahl sehr günstig sind (100 Stück = 
3,5€)

Also die Bestückung kostet bei der Menge die ich machen lassen hab schon 
einiges >1k€. Wie gesagt, in der Menge wirds günstig ... Wenn ich 1000 
STück machen lassen könnte wäre es prima :D.

Autor: Fragender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven S. schrieb:
> Hi klingt auch sehr interessant, ich hab mit dem LM3 noch nie
> gearbeitet, ist das Ethernet dort einfacher zu realisieren, vom Stack?.

Von der Hardware ist es einfacher, da der Phy/Mac integriert ist, also 
keine externen Bauteile bis auf Hühnerfutter und die Netzwerkbuchse.

Von der Softwareseite ist es auch nicht viel schwerer. Ich benutze LWIP 
als Stack und die Anbindung der Peripherie ist auch überschaubar. Leider 
hat der LM3 keine DMA, aber die Performance ist ausreichend. Ich benutze 
den LM3 als Logger/Steuerung für die Heizung.

Die restlichen CAN-Module bauen alle auf dem STM32F1 auf. Schön klein 
und passen in ein 1E Hutschienengehäuse.

Autor: Ersan G. (cell85)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tec

Gehen beide Module auf die selben Pads? also das Wifi und BT Modul?
MfG

nein das Wifi Modul sitzt aber auf der Jumperleiste rechts oben.

Autor: Alexander B. (tecnologic) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ah ok. ich nehme Messwerte immer über XBee auf, aber Wlan ist natürlich 
cool braucht man nix am Laptop anschließen.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz nettes Board - einige wahllose Anmerkungen und Gedankengänge:

- Warum die Vias in den USB-Nicht-Striplines?
- Warum keine Mosfets als Verpolungsschutz?
- Warum keine Schaltregler sondern Leistung an LDOs verbraten?
- Warum so eine große Platine? Decoupling auf die andere Platinenseite 
(kein Problem - auch nicht für Bestücker) und das andere Hühnerfutter 
auch. Die Platine kann man auch nur halb so groß machen. Von mir aus 
könnte da auch die Sensorik auf BOT oder zumidnest Teile davon
- Quarz Stichwort Vibrationsempfindlichkeit?!
- Mir fehlt da ein guter Elko
- Ein Via-Zaun um den Außendurchmesser mit 10mm -> EMV
- Groundplane größer als Vcc-Plane ?!

     --||--- SIG ------- ...
  -----||--- GND ------- ...
     --||--- VCC ------- ...
     --||--- SIG ------- ...
       Via
- Resettaster weglassen - außer für Bootloader sowieso nutzlos bzw. ohne 
Verwendung. 2x 0603 0R so nah wie möglich parallel angeordnet zusammen 
als blinde Enden die man mit der Pinzette kurzschließen kann -> 
Bootlader

Reset
  |
  -  -
 | || |
 | || |
  -  -
  |  |
    GND

bei 0603 kann man dann beide beliebig mit einer Pinzette überbrücken. 
Spart Platz und Gewicht.

- USB-OTG für Firmwareupdate
- RS485 Transceiver
- CAN Transceiver


sonst sehr nettes Board - endlich jemand der sich 4 Lagen traut

wo hast du bestellt ?

Autor: Ersan G. (cell85)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> Ganz nettes Board - einige wahllose Anmerkungen und Gedankengänge:
>
> - Warum die Vias in den USB-Nicht-Striplines?
Was verstehst du unter Striplines? :-) Der Begriff sagt mir gerade so 
nichts, hört sich interessant an.

> - Warum keine Mosfets als Verpolungsschutz?
Das kann ich noch machen, ich hab an den VDD Supply eine BatJ60film 
Diode drin zum Verpolungsschutz.

> - Warum keine Schaltregler sondern Leistung an LDOs verbraten?
Weil die 10cent kosten aber falls du eine 'etablierte' Schalträgler 
Schaltung hast implementier ich die gerne ein (In 6 - 17V, Out 5V & 
3,3V)

> - Warum so eine große Platine? Decoupling auf die andere Platinenseite
> (kein Problem - auch nicht für Bestücker) und das andere Hühnerfutter
> auch. Die Platine kann man auch nur halb so groß machen. Von mir aus
> könnte da auch die Sensorik auf BOT oder zumidnest Teile davon
Ich musste ja die µC Pins ausführen, die Brauchen platz genauso wie das 
Bluetoothmodul und der µSD-Slot. Ich hab auch drauf gachtet das die 
beiden Magnetometer nicht zuviel powerlines in der Nähe haben um die 
Störeinflüße zu minimieren, die sind leider sehr empfinglich gewesen als 
ich z.B. mit der VDD leitung drunter gerauscht bin bei Revision 1.

> - Quarz Stichwort Vibrationsempfindlichkeit?!
Der Quarz läuft eigentlich sehr gut. Ich verwende die Schaltung schon in 
vielen Design, hatte eigentlich nie Probleme mit dem Schwinger.
> - Mir fehlt da ein guter Elko
Als Eingansbackup?
> - Ein Via-Zaun um den Außendurchmesser mit 10mm -> EMV
Kannst du mir hierzu ein Beispiel geben?

> - Groundplane größer als Vcc-Plane ?!
>
>      --||--- SIG ------- ...
>   -----||--- GND ------- ...
>      --||--- VCC ------- ...
>      --||--- SIG ------- ...
>        Via
Genau so ist es gemacht. die GND ist größer wie die anderen.

> - Resettaster weglassen - außer für Bootloader sowieso nutzlos bzw. ohne
> Verwendung. 2x 0603 0R so nah wie möglich parallel angeordnet zusammen
> als blinde Enden die man mit der Pinzette kurzschließen kann ->
> Bootlader
>
> Reset
>   |
>   -  -
>  | || |
>  | || |
>   -  -
>   |  |
>     GND
>
> bei 0603 kann man dann beide beliebig mit einer Pinzette überbrücken.
> Spart Platz und Gewicht.
>
Gerade der Taster war praktisch hinsichtlich debuggen mit Eclipse. Der 
GDB Server brauch oftmals mal ein Reset. Ich bin hier auf der suche nach 
einem halb so großen SMD switch, ich finde bestimmt noch einen.

> - USB-OTG für Firmwareupdate
OTG ist drauf :)

> - RS485 Transceiver
> - CAN Transceiver
Die hab ich jetzt mit einer Micrel Phy auf der Aufsteckplatine für die 
oberen pins. Läuft eigentlich gut.

> sonst sehr nettes Board - endlich jemand der sich 4 Lagen traut
> wo hast du bestellt ?
Ich habs machen lassen bei Eurocircuits.

Vielen dank für das Feedback! Das ist genau das was ich gebraucht hab!
Vielleicht kannst du mir die Fragen beantworten :)

Autor: Fragender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven S. schrieb:
> Gerade der Taster war praktisch hinsichtlich debuggen mit Eclipse. Der
> GDB Server brauch oftmals mal ein Reset. Ich bin hier auf der suche nach
> einem halb so großen SMD switch, ich finde bestimmt noch einen.

Die sind ganz nett ;-)

http://de.mouser.com/ProductDetail/Omron-Electronics/B3U-1000P-B/?qs=AO7BQMcsEu6QxhKppRpaJA==

Autor: Kai O. (kaio)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mag diese hier: http://www.csd-electronics.de "MiniTaster 3.5x6 SMD 
4.3mm"

Autor: Ersan G. (cell85)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die mach ich drauf ! die hab ich nämlich gerade gesucht.

Autor: Kai O. (kaio)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenns noch kleiner werden soll. Z.B. auf dem Beaglebone ist ein Taster 
direkt neben dem RJ45 Jack. Der ist ca. 2x3 mm.

Autor: Ersan G. (cell85)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab davon jetzt 50 stück bei mouser bestellt.... ich hatte noch nen 
gutschein.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven S. schrieb:
> Michael schrieb:
>> Ganz nettes Board - einige wahllose Anmerkungen und Gedankengänge:
>>
>> - Warum die Vias in den USB-Nicht-Striplines?
> Was verstehst du unter Striplines? :-) Der Begriff sagt mir gerade so
> nichts, hört sich interessant an.

Stripline bezeichnet eine impedanzkontrollierte 
(Wellenwiderstandskontrollierte) Leiterbahn. Das ist bei USB 
normalerweise angesagt da USB ja bekanntlicher Weise eine differentielle 
Übertragungsweise nutzt. Google mal danach - das ist eine Wissenschaft 
für sich. Ich würde auf Vias in USB-Leitungen verzichten.

Sven S. schrieb:
>> - Warum keine Mosfets als Verpolungsschutz?
> Das kann ich noch machen, ich hab an den VDD Supply eine BatJ60film
> Diode drin zum Verpolungsschutz.

Über nem Mosfet fällt halt so gut wie garnichts ab. Nur RDSon der liegt 
bei 30mOhm. Sieh 
http://www.lothar-miller.de/s9y/categories/39-Verpolschutz
nimm nen P-Ch und gut is.

Sven S. schrieb:
>> - Quarz Stichwort Vibrationsempfindlichkeit?!
> Der Quarz läuft eigentlich sehr gut. Ich verwende die Schaltung schon in
> vielen Design, hatte eigentlich nie Probleme mit dem Schwinger.

Ich meinte im Bezug auf Vibrationen da IMU = Modellbau, Segway, ... = 
Vibrationen. Manche Quarze gehen da binnen ein paar Stunden hops wenn 
sie in einer vibrierenden Umgebung sind. -> Datenblatt.

Sven S. schrieb:
>> - Mir fehlt da ein guter Elko
> Als Eingansbackup?

Ja. Ein Keramik auch mit 10uF hat nicht die Qualität wie ein Elko mit 
10uF und low ESR

Sven S. schrieb:
>> - Ein Via-Zaun um den Außendurchmesser mit 10mm -> EMV
> Kannst du mir hierzu ein Beispiel geben?

Einfach Vias alle 10mm um die Platine rum. Also auf TOP, BOT, MID1 und 
MID2 einen 3-5mm breiten GND-Streifen ganz um die Platine rum. Und den 
entlang seiner Länge alle 10mm mittig ein Via rein das alle 3 Streifen + 
GND - Plane verbindet. Klar oder soll ich dir was zeichnen?


Sehr cool - ich werd nochmal schauen ob mir die Sensoren passen aber 
sonst wäre ich natürlich auch bei einer IMU dabei. Womit hast du 
gezeichnet? Eagle? Altium?

Autor: Ersan G. (cell85)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meinst du sowas mit Gartenzaun?
.. Ich hab das mit Eagle gemacht.
Das USB arbeitet trotz Vias eigentlich einwandfrei.

.. Ich hab inzwischen einen Änderungskatalog:


- I2C mit Pegelwandler auf 5V für Motorregler.
- 8 PWM Ausgänge(Hier reicht 3.3V) als Alternative für billige 
Modellbauregler.
- RFM22 Funkmodul
- CAN
- USB zum debuggen
- irgendein gutes GPS wäre super.
- 45 x 45 Löcher (Passt auf Mikrokopter und Hobbyking Rahmen)
- SMA Buchse für RFM22 Antennenanschluss (weibliche Buchse)
- Akku Spannung an einen ADC Pin.
- Spannungsversorgung im Bereich 8...20V  (Wenn wir mehr als 4 Zellen 
Lipos wollen dann auch mehr)
- dann noch so klein wie möglich

Autor: Kai O. (kaio)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... die eierlegende Wollmichsau. Ich würde es so machen, das es für DICH 
passt. Wofür CAN, I2C und PPM? Solche Universalboards gibts doch schon 
(z.B. http://paparazzi.enac.fr/wiki/Main_Page).

Das wird dann alles teuer und man hat HW die man nicht braucht.... Und 
bezahlen tut dich auch keiner dafür, oder? Nur meine Meinung ;)

Autor: Ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Software hast du für das WLAN-Modul verwendet?
Die von Microchip? Portiert auf den STM32?

Autor: Erwin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kai O. schrieb:
> ... die eierlegende Wollmichsau. Ich würde es so machen, das es für DICH
> passt. Wofür CAN, I2C und PPM? Solche Universalboards gibts doch schon
> (z.B. http://paparazzi.enac.fr/wiki/Main_Page).
>
> Das wird dann alles teuer und man hat HW die man nicht braucht.... Und
> bezahlen tut dich auch keiner dafür, oder? Nur meine Meinung ;)

17 Steckverbinder auf geratenen 5x5cm, das ist schon toll.

Autor: Erwin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingo schrieb:
> Welche Software hast du für das WLAN-Modul verwendet?
> Die von Microchip? Portiert auf den STM32?

Das ist BT417, hier steht nichts von WLAN!?

Autor: Ersan G. (cell85)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nee er meint das Wifi Modul welches ich angeschlossen hab via UEXT.
Da benutz ich tatsächlich den Microchip Stack auf dem st.

Also ich werde auf jedenfall die Basisplatine noch ein wenig verändern 
hinsichtlich der Spannungseingänge. und eine aufsteckplatine machen 
welche dann GPS, CAN (den brauch ich nämlich selbst) hat. die Pads 
bereit zu legen für i2c pull ups etc. ist ja wohl kein problem.

Die aktuelle Version ist halt super was die Anschlussmöglichkeiten 
angeht.

Autor: Kai O. (kaio)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der ist auch STM32F4 und hat 5x6 cm (2 Layers). 
http://paparazzi.enac.fr/wiki/KroozSD
Da könnst mal schauen wg. dem Schaltregler (bis 35V, 8S).

Wenn du dein Board kleiner und billiger machen würdest, wär schon geil.

Autor: Kai O. (kaio)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.. CAN hat das Franzboard nicht. Da ist deins besser :)

Autor: Ersan G. (cell85)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gebt mir mal paar tage zeit, dann zeig ich euch mal die kleinere 
version, ich mach die mal 2 Layer für euch.
Dann hätten wir die große version mit CAN und die kleine Version in 2 
Layer und CAN 50x50mm.

Autor: Ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sei etwas vorsichtig mit dem Wifi-Code für den MRF24.
Soweit ich mich erinnern kann, darf der Microchip-Code
(zumindest Wifi-Teil, beim TCP/IP-Stack müsste man nachschauen)
nur auf Microchip uC verwendet werden, nicht auf dem STM32.

Siehe Punkt (i) im Header jedes Source-Files:

 Software License Agreement

 Copyright (C) 2002-2010 Microchip Technology Inc.  All rights reserved.

 Microchip licenses to you the right to use, modify, copy, and 
distribute:
 (i)  the Software when embedded on a Microchip microcontroller or 
digital
      signal controller product ("Device") which is integrated into
      Licensee's product; or
 (ii) ONLY the Software driver source files ENC28J60.c, ENC28J60.h,
      ENCX24J600.c and ENCX24J600.h ported to a non-Microchip device 
used in
      conjunction with a Microchip ethernet controller for the sole 
purpose
      of interfacing with the ethernet controller.

 You should refer to the license agreement accompanying this Software 
for
 additional information regarding your rights and obligations.

 THE SOFTWARE AND DOCUMENTATION ARE PROVIDED "AS IS" WITHOUT WARRANTY OF 
ANY
 KIND, EITHER EXPRESS OR IMPLIED, INCLUDING WITHOUT LIMITATION, ANY 
WARRANTY
 OF MERCHANTABILITY, FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE, TITLE AND
 NON-INFRINGEMENT. IN NO EVENT SHALL MICROCHIP BE LIABLE FOR ANY 
INCIDENTAL,
 SPECIAL, INDIRECT OR CONSEQUENTIAL DAMAGES, LOST PROFITS OR LOST DATA, 
COST
 OF PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS, TECHNOLOGY OR SERVICES, ANY CLAIMS 
BY
 THIRD PARTIES (INCLUDING BUT NOT LIMITED TO ANY DEFENSE THEREOF), ANY 
CLAIMS
 FOR INDEMNITY OR CONTRIBUTION, OR OTHER SIMILAR COSTS, WHETHER ASSERTED 
ON
 THE BASIS OF CONTRACT, TORT (INCLUDING NEGLIGENCE), BREACH OF WARRANTY, 
OR
 OTHERWISE.

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kann garnicht sein, wir benutzen auch den Microchip  stack portiert 
auf einem EFM32 - da haben wir sogar support vom microchip FAE bekommen. 
Ich denkr was da mal jrmand reingedchrieben hat und wie die realität 
ausschaut ist nicht das selbe.

Autor: Ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte vor langer Zeit (1 Jahr?) mal nachgefragt und mir wurde
vom Microchip-Support bestätigt, dass das Copyright so gilt.
Es kann sich aber mittlerweile geändert haben.
Ich wäre auch froh, wenn es nicht mehr so ist,
mir wäre es aber lieber, wenn ich es irgendwo schriftlich hätte.
Weiß vielleicht jemand eine Webseite bei Microchip
oder ein Microchip-Dokument, in dem es explizit erlaubt ist?

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt den "alten" Microchip Stack, der darf portiert werden, der 
aktuelle
aber nicht.

Autor: Karlos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
chris schrieb:
> Es gibt den "alten" Microchip Stack, der darf portiert werden, der
> aktuelle
> aber nicht.

Was ist alt (Version) und wo gibt es den?

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Alte Version müsste 3.irgendwas sein, aber je nach veränderter Datei
dürftest du auch eine neuere Version portieren, solange du ein Microchip
Eth-Chip verwendest, was ja bei dir der Fall ist (Wlan), da darfst du 
aber nur 4-5 Files ändern, genaueres über Lizenzabkommen. Wired ETH 
dürftest du
aber nicht verwenden, bzw nur mit dem alten Stack.

Autor: Ersan G. (cell85)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SORRY JUNGS!!!
ich verwende das modul hier mit integriertem Stack!!
http://de.mouser.com/Search/ProductDetail.aspx?R=RN171XVS-I/RMvirtualkey66230000virtualkey765-RN-XV-S

ich hab das verwechselt!

Autor: Kai O. (kaio)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hej sven. Was mir noch eingefallen ist. Ich bin mir nicht so sicher ob 
diese stiftleisten den vibrationen standhaltrn.
Habe z.B. auf meinembld c die Stecker von jst (ph 4). verwendet. canlow, 
canhigh, masse, 5v. Die sitzen ziemlich stramm. Man braucht aber ne 
krimpzange fuer die kabel. janz jut ist die engineer pa 9. amazon 60 
euro.

spannungsversorgung find ich auch nicht unwichtig. versorgung ueber den 
can stecker. Mit 4 x 80ma @ 5v. Deswegen der schaltregler auf die imu 
und auf den bldcs ist nen kleiner low droplinearregler 5v-» 3,3v.

soory fuer tipos. von meinem smartphone.

Autor: Alexander B. (tecnologic) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Stepdown hätte ich gerade auf die Regler gepackt. Bzw. ne extra 
Platine gemacht die die Spannung verteilt an die Regler. N Stepdown in 
der nähe speziell der Magnetometer und vom Funk finde ich suboptimal.

MfG
Tec

Autor: Kai O. (kaio)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe noch etwas aus der Schweiz gefunden:

http://store.3drobotics.com/products/px4fmu-1


STM32F4, Eagle Schematics kann man DL.

Autor: Kai O. (kaio)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sven. Wie läufst denn so mit der 2 Layer-CAN Version?

Autor: Ersan G. (cell85)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die ist fertig, ich warte immernoch auf die Boards.
JA nettes Board für 150$ (... Das board ist aber 4-Layer ;) ) , das ist 
ja genau mein Ziel, welches ich jetzt glaub ich auch erreicht habe.

Autor: Kai O. (kaio)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nice. bin gespannt :)

Autor: Kai O. (kaio)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Neo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaut echt fein aus :D
Gibts eine Preisprognose ?

Kai O. schrieb:
> ... die eierlegende Wollmichsau. Ich würde es so machen, das es für DICH
> passt. Wofür CAN, I2C und PPM? Solche Universalboards gibts doch schon
> (z.B. http://paparazzi.enac.fr/wiki/Main_Page).

Schau dir mal dei Preise an, das LisaM v2 kostet 250$, wenn man bei dem 
Board auf <=100€ kommt wäre das schon um einiges interessanter :)

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich source gerade Bauteile für ein neues LIA Board,
wahlweise mit STM32Fx wobei derzeit nur F1 und F4 geplant sind.
Optional mit Linux Add-on oder GPS wie
auch blank. Servos werden mittels eines Cortex M0 bereitgestellt 5V, 
damit
LiFe4 Servos auch problemlos gehen. Preis ca 100€ mit Linux, 105€ mit 
GPS,
und ca 75€ reines Board, Smd Bestückt. Preis excl. Mwst. 10€ Aufpreis 
für
devel Version, sprich mit größerem Flash Speicher sowie extra debug 
leds.

Autor: Neo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris schrieb:
> Preis ca 100€ mit Linux, 105€ mit
> GPS,
> und ca 75€ reines Board, Smd Bestückt. Preis excl. Mwst. 10€ Aufpreis
> für

+ 125$ für Aspirin IMU v2.2 :S, aber ansonsen ganz nice :)

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ne, es gibt kein Aspirin Add-on, die 10DOF wird gleich drauf sein und 
Mitbestückt und das LIA Board ist größer weil da noch ein Linux Modul
draufpassen muss.

Autor: Marius P. (marius_p)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
chris schrieb:
> Ne, es gibt kein Aspirin Add-on, die 10DOF wird gleich drauf sein und
> Mitbestückt und das LIA Board ist größer weil da noch ein Linux Modul
> draufpassen muss.

Ich würd einen stm32f4 wählen, damit treibst du auch die entwicklung vom 
luftboot bootloader etwas weiter.

Autor: Ersan G. (cell85)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja ich denke der wahre Benefit beim kauf meines Boards wäre das 
integrierte Kalman Filter für Höhe und Kurslage. Das ist nicht irgendein 
pille palle Wikipedia Algorithmus sondern schon etwas, was auch in der 
Industrie seinen Einsatz findet. Hierzu wird nicht mal das Magnetometer 
für eine sehr gute Genauigkeit benötigt.

Autor: Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie weit ist die 2 Layer Version?

Autor: Ersan G. (cell85)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles fertig, ich warte immer noch auf die Bestückte Platine.
Ich hab das Layout aber nun so verkleinert, das dass Preis / Größen 
Verhältnis bei 4-Lagen auch in ordnung wäre.

Ich bin mal ab Sonntag 3 wochen im urlaub.
Wenns doof läuft bekomm ich die Platinen erst nächste Woche wo ich dann 
nicht da bin.

Autor: Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, Danke
Mal hoffen das sie noch vorher ankommen.

Autor: Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Gibts schon ein Update ?

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
wirklich schönes Projekt.

Hast Du auch mal an Ethernet gedacht?

Autor: Ersan G. (cell85)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, sorry das ich mich mal wieder melde ich hab das Konzept natürlich 
komplett Überarbeitet... da jeder alles will gibts jetzt Module!

Das Basisboard ist so klein wie möglich gehalten, hat die Sensoren und 
CAN + Kalibrierung (von nem Kalibrationsdienstleister) was die 
Genauigkeit  nochmal um 30% erhöht!

Es gibt ein Bluetooth Modul, Ethernet Modul, RFM22 Modul, Wifi Modul, 
Point Precision GPS Modul für 50cm GPS Genauigkeit,

Das Board mit GPS und CAN mit Firmware gibts für 150€ (das ging jetzt 
nur da der Händler mit 100 Stück abgenommen hat)

Ich hab noch eine IMU / INS Version mit Profibus gemacht aber die kostet 
400€ und ich glaub ich uninteressant für euch.

Bald gibts Bilder und nen Link zum kaufen.

Autor: Ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sven:
Kannst du etwas mehr über
"Point Precision GPS Modul für 50cm GPS Genauigkeit"
schreiben? Welches Modul wird hier benutzt?
Braucht das Teil dann irgendeine Verbindung zum Internet,
damit 50cm GPS Genauigkeit möglich wird?
Ist dies dann DGPS oder was anderes?

Autor: Ersan G. (cell85)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Ingo, es geht um RTK (Real Time Kinematics) ... das ist im vergleich 
zu DGPS nicht so genau ... DGPS kann ja mit entsprechenden 
Referenzsignalen bis zu 1mm (kostet aber auch hunderttausende).

Es ist ein ublox ppp modul: 
http://www.u-blox.com/de/precise-point-positioning-ppp.html

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.