Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 1.0000 V Referenz?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Gästli (Gast)


Lesenswert?

Kennt jemand eine 1.0000 V Referenz, die ich bei reichelt bekommen kann?
Präzision sollte einem 4 1/2 digit ADC angemessen sein.

von branadic (Gast)


Lesenswert?

Klingt schwer nach einer 7135-Lösung. Warum nicht den MAX6325 mit einem 
entsprechenden Spannungsteiler aus Präzisionswiderständen und einem 
10-Gang Spindeltrimmer kleinen Wertes zur Feinjustage verwenden? 
1V-Referenzen wirst du nicht finden, andernfalls würde eine 
entsprechende Referenz auch im Datenblatt zum 7135 verwendet.

von Gästli (Gast)


Lesenswert?

Ja, geht um 7135.

Im Prinzip ist mir der Wandler wurscht, nur scheint es kaum 
Dual-Slope-Wandler zu geben. Ich hätt aber schon gern einen DS-Wandler, 
da die schön linear sind.

von Gästli (Gast)


Lesenswert?

Ansonsten: Welche 12... 14 bit ADC sind denn ganz brauchbar, bei 
reichelt bekömmlich und in DIL?

von Gästli (Gast)


Lesenswert?

Differenzieller Eingang ODER Eingangsspannung < 0 V zulässig wären mir 
noch wichtig. Muss ca. -2 bis 2 v messen

von branadic (Gast)


Lesenswert?

Bei einem Preis von 1,90€ für den 7135 plus etwas Futter ringsherum und 
Referenz, die man in jedem Fall braucht, kann man eigentlich nichts 
falsch machen, wenn die Messwiederholrate ausreichend ist, wenngleich 
einige der Meinung sein werden dass der 7135 überholt ist.
Ein genaues Messgerät zum Abgleich der Referenz wirst du auch in jedem 
Fall brauchen. Also, was spricht gegen den MAX6325? Beim Spannungsteiler 
ist es natürlich sinnvoll Widerstände mit kleinem TK zu verwenden, da 
hat Reichelt leider nichts brauchbares im Programm.

von Gästli (Gast)


Lesenswert?

Die Idee war halt ohne genau dieses präzise Messgerät auszukommen und 
quasi abgleichsfrei halbwegs präzise Ergebnisse (<0.5 % Absolute 
Präzision) zu bekommen.

Wenn ich etwas an Anforderungen über Bord werfe ( negative spannungen 
z.b. ), sollte ich da doch mit nem 12 bit SAR auch gut hinkommen, oder?
Sagen wir mal MCP4922, der hat summe 2.5 LSB nichtlinearität, 12 bit 
auflösung. mit einer standard 2.5 v referenz komme ich auf 0.6 mV * 4 
LSB (großzügige fehlerrechnung) auf 2.4 mV präzision. reicht mir. aber, 
stimmt die rechnung?

von Gästli (Gast)


Lesenswert?

Ah ich trottel der 4922 ist ja ein DAC, kein ADC!

von Amateur (Gast)


Lesenswert?

Dein Problem wird sein, dass 1,00000000V eine schöne, gerade Zahl ist, 
die Spannung aber niemand braucht.
Im Bereich: Band-Gap, 2.047, 4.095 bis 10V sieht das schon anders aus.

von Purzel H. (hacky)


Lesenswert?

Was spricht denn gegen eine vernuenftige Referenz in der Naehe? ZB eine 
1.25V

von Gästli (Gast)


Lesenswert?

Wie kommt man ohne präzises messgerät auf 1.000 V? genau, gar net.


deswegen:
lm4040 2.5v referenz
mcp 3201 12 bit adc
kleinen avr

der mcp 3201 hat insges. <= 3 LSB nichtlinearität, was okay ist für 
meine anwendung.
damit sollte ich doch ohne abgleich +- 3 mV hinbekommen oder nich?

von Arc N. (arc)


Lesenswert?

Reichelt hätte noch zwei andere ADCs von Microchip
MCP3428 (16-Bit Delta-Sigma mit interner 2.048 V Referenz (+-0.05%, 15 
ppm/°C))
MCP3421 (18-Bit Delta-Sigma mit 2.048 V Referenz)
Der Gesamtfehler sollte laut Datenblatt bei beiden zu den Anforderungen 
passen.

p.s. wer zufällig AD7608BSTZ braucht... 9.95 €
http://www.reichelt.de/ICs-AD-5260-AD-22100/AD-7608-B/3//index.html?ACTION=3&GROUPID=5457&ARTICLE=113578&SHOW=1&START=0&OFFSET=500&;

http://www.analog.com/en/analog-to-digital-converters/ad-converters/ad7608/products/product.html 
($24.19 100-499 Stück)

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Amateur schrieb:
> Dein Problem wird sein, dass 1,00000000V eine schöne, gerade Zahl ist,
> die Spannung aber niemand braucht.
> Im Bereich: Band-Gap, 2.047, 4.095 bis 10V sieht das schon anders aus.
Gerade bei 2.047V und 4.095V mag ich das ganz ernsthaft bezweifeln. Die 
braucht nämlich überhaupt gar niemand. Bei 2.048V und 4.096V sieht das 
schon ganz anders aus. Und nach kurzem Nachdenken über die 
Funktionsweise von AD-Wandlern wird auch schnell klar, warum das so 
ist...

von Purzel H. (hacky)


Lesenswert?

Das sind akademische Fuerze. Wenn man genau 1mV pro Schritt haben will 
... Dann doch lieber einen ADC einsetzten, der noch ein paar Bit uebrig 
hat.

von temp (Gast)


Lesenswert?

Lothar Miller schrieb:
> Gerade bei 2.047V und 4.095V mag ich das ganz ernsthaft bezweifeln. Die
> braucht nämlich überhaupt gar niemand. Bei 2.048V und 4.096V sieht das
> schon ganz anders aus. Und nach kurzem Nachdenken über die
> Funktionsweise von AD-Wandlern wird auch schnell klar, warum das so
> ist...

Auch mal kurz darüber nachgedacht dass ein 11 Bit Wandler 2048 Schritte 
hat und zwar von 0-2047, und ein 12Bit Wandler eben von 0-4095. Insofern 
passen 2.047 und 4.095 besser als 2.048 und 4.096. Ob das in der Praxis 
aber irgendwie relevant ist wage ich stark zu bezweifeln.

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

temp schrieb:
> Insofern passen 2.047 und 4.095 besser als 2.048 und 4.096.
Versuch einfach mal eine 2.047V Referenz zu kaufen und dann eine 2.048V 
Referenz. Was findest du leichter? Und was haben die sich wohl dabei 
gedacht?

Siebzehn oder Fuenfzehn schrieb:
> Das sind akademische Fuerze.
Nein, es geht nicht darum, genau 1mV pro Schritt zu haben, sondern ums 
Prinzip. Dass man in der Realität den Unterschied nicht merkt ist 
klar. Aber wenn man von vorn herein nicht kapiert hat, was eigentlich 
richtig ist, dann ist das sicher kein Furz, sondern falsch. Hinterher 
wirds von sich aus schlechter.

Ein entsprechend beschalteter AD-Wandler gibt von 0.000mV bis 0.999mV 
den Wert 0 aus. Von 1.000mV bis 1.999mV den Wert 1. So geht das dann 
fort, bis er von 2047.000mV bis 2047.999mV den Wert 2047 ausgibt. Also 
braucht man eine 2047.999mV (großzügig gerundet 2.048V) Referenz...

von branadic (Gast)


Lesenswert?

MAX6325 gibt es beim Reichelt aktuell für nur 3,95€, vergleicht man was 
alle anderen dafür aufrufen ist das unschlagbar günstig für eine 
derartige Referenz. Also besser gleich zugreifen und mittels 
Spannungsteiler die 1.000V (die vierte Null gibt das Datenblatt gar 
nicht an) realisieren. Was man hier an Geld spart kann man dann in 
hochwertigere Widerstände plus Spindeltrimmer investieren, z.B.:

https://hbe-shop.de/WIDERSTAND-0805-01-0125W-30K-Typ-ERA6ARB303P
https://hbe-shop.de/WIDERSTAND-0805-01-0125W-20K-Typ-ERA6ARB203P

von Thomas D. (thomasderbastler)


Lesenswert?

ich habe einen LT1004CZ-1,2 genommen und einen 25 Gang Spindeltrimmer.
Auch für 7135 Anwendung

von Martin W.T. (Gast)


Lesenswert?

0.02 % Initial Accuracy und 1 ppm/K Drift ist doch Perlen vor die Säue / 
vor den 7135.

Da würde ich persönlich die 4 € eher investieren, um eine Referenz für 
Zweipunktabgleich von billigen DMMs zu haben.

Und dem 7135 ne billige LM 336 verpassen.

von Martin W.T. (Gast)


Lesenswert?

Gerade nachgeschaut: reichelt spezifiziert MAX6325CSA. Das sind schon 
die besseren, die auch wirklich maximal 1 ppm/K Drift haben!

von branadic (Gast)


Lesenswert?

Martin W.T. schrieb:
> 0.02 % Initial Accuracy und 1 ppm/K Drift ist doch Perlen vor die Säue /
> vor den 7135.

Nicht bei dem Preis, da denke ich quasi nie wieder über eine Kalibration 
der Referenz nach. Wie der Aussi sagen würde "It's still bang on."

von Michael A. (Gast)


Lesenswert?

Gästli schrieb:
> Ansonsten: Welche 12... 14 bit ADC sind denn ganz brauchbar, bei
> reichelt bekömmlich und in DIL?

Für 4 1/2 Stellen wirst du schon 15 bit brauchen.

von branadic (Gast)


Lesenswert?

Martin W.T. schrieb:
> Das sind schon
> die besseren, die auch wirklich maximal 1 ppm/K Drift haben!

Nein, die 1ppm/K gelten für den Einsatztemperaturbereich von 0...70°C, 
die MJA im hermetischen Package weisen dagegen im Temperaturbereich von 
-55...+125°C max. 2.5ppm/K auf, das ist ein kleiner aber feiner 
Unterschied.

von Martin W.T. (Gast)


Lesenswert?

branadic schrieb:
> Martin W.T. schrieb:
>> Das sind schon
>> die besseren, die auch wirklich maximal 1 ppm/K Drift haben!
>
> Nein, die 1ppm/K gelten für den Einsatztemperaturbereich von 0...70°C,
> die MJA im hermetischen Package weisen dagegen im Temperaturbereich von
> -55...+125°C max. 2.5ppm/K auf, das ist ein kleiner aber feiner
> Unterschied.

Glatt übersehen. Hab mir das Datenblatt nicht näher angesehen, aber hier 
wird es dann auch sehr interessant zu wissen, wie die Verteilung 
<2.5ppm/K ist und wie sich der Drift mit der Temperatur ändert.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.