Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Alarm für Gefrierschranktür


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Immer wieder passiert uns das bei unserem Gefrierschrank dir Türe nicht 
richtig zugemacht wird.

So wie es scheint gibt es nichts fertiges zu kaufen,und nach längeren 
suchen bin ich bei euch gelandet. Ich hab mit Elektronik leider gar 
nichts am Hut, aber vielleicht schaffe  ich mit eurer Hilfe eine Lösung. 
Zumindest hab ich einen Lötkolben :-)

Meine Idee:
Eine Art Türalarm.

Wenn die Türe aufgeht wird der Kontakt (Taster - oder noch besser wie 
bei dne richtigen Türalarmdinger die es zu kaufen gibt mit Magnet) 
unterbrochen und ein lauter Alarmton ertönt. Damit man in Ruhe 
Gefriergut rausnehmen kann sollte das ganze eine Verzögerung von 2 - 3 
Minuten haben, ehe der Alarm losgeht

Geht die Tür zu schließt sich der Kontakt und der Alarm hört sofort auf.

Lässt sich sowas als Laie kostengünstig und effektiv realisieren ?
Es wäre wirklich super wenn ihr mir da helfen könntet...

von GarstigerGast (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sowas findest du in jedem Auto und auf jedem Schrottplatz. Stichwort 
Türkontakt.

von Igbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Überprüf mal ob dein Gefrietruhe so eine Funktion nicht schon hat. Aus 
meiner Erfahrung rasu, haben das viele schon eingebaut. Das Problem ist 
meistens eine undichte Dichtung und nicht die offene Tür

von Dimitri R. (Firma: port29 GmbH) (port29) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm einfach ein Reed-Kontakt und ein Summer.
Und falls der Alarm erst nach einer Weile läuten soll, dann nimmst du 
eine Verzögerungsschaltung (TON): 
http://de.f-alpha.net/elektronik/elektronik-basis/kondensator/weiter-gehts/experiment-11-verzoegerungsschaltung.html

Bevor ich aber so etwas selbst aufbaue, würde ich ein Teensy Board 
nehmen und damit verzögern.

von Ben ■. (bloxx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor diesem Problem standen wir auch.
Dank unserer Tochter wurde das Problem dann ganz pragmatisch gelöst mit 
einer "Kindersicherung".
Zum einen bekommt die Lütte die Tür nicht mehr auf und zum anderen geht 
die Tür nun auch nicht mehr alleine auf. Von daher lassen wir diese 
Sicherung auch nun am Schrank

Hier ein Link zu solch einer Beispielhaften Sicherung: 
Ebay-Artikel Nr. 251166519504

Wir haben allerdings ein, wohl nicht mehr erhältliches, System von 
Medischen Schwöbelriesen bei dem man die Sperre durch zusammendrücken 
öffnen kann, also ein bisschen Komfortabler als das im Link. Der soll 
nur als Veranschaulichung dienen.

■

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Lässt sich sowas als Laie kostengünstig und effektiv realisieren ?

Dein Problem ist die Stromversorgung.

Daher Nachlaufrelais
http://www.pollin.de/shop/dt/NzUxOTQ0OTk-/Haustechnik/Installationsmaterial/Schaltgeraete/Nachlaufrelais_fuer_Ventilatoren_CS3_4B.html

und Summer
http://www.voelkner.de/products/129175/Elektronischer-Summer-Em-Dauerton-230V-AC.html

an einen geeigneten Schalter
Ebay-Artikel Nr. 281086269817

von Dimitri R. (Firma: port29 GmbH) (port29) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@MaWin
Sind die 76€ dein Ernst???

Summer 1,50€
http://www.voelkner.de/products/145459/Summer-4-8-V-L.html

Reed Kontakt 6€
http://www.voelkner.de/products/47225/Magnetkontakt-Rs-168a-Nc.html

Teensy Board 18€ (nur wenn der Alarm erst nach einiger Zeit kommen soll)
http://www.watterott.com/de/Teensy-v30-MK20DX128

Zusammen sind wir da bei 25,50€ + Stromversorgung mit einem 
Steckernetzteil für 8€. Fertig.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Teensy Board 18€ (nur wenn der Alarm erst nach einiger Zeit kommen soll)
> http://www.watterott.com/de/Teensy-v30-MK20DX128

Von hier bis zur Zeitverzögerung ist es aber noch ein weiter Weg.

(Sicher gibt es billigere Summer).

von Amateur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manchmal hilft schon die Justage des Schließers. Oft ein Magnet.

Eine weitere Möglichkeit ist den Lampenschalter genau einzustellen und 
mit ein bisschen Elektronik (Timer plus Summer) die Öffnungszeit zu 
überwachen - kost' fast nix.

von Timm T. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dimitri Roschkowski schrieb:
> Zusammen sind wir da bei 25,50€ + Stromversorgung mit einem
> Steckernetzteil für 8€.

Geht billiger: 
http://www.yatego.com/littlecornershop/p,4ad6cfafbd7a0,3f4a1e0de64cb1_7,simpsons-homer-sprechender-kuehlschrankwaechter?sid=09Y1375739296Y1522541bf14e913c9c

Wenn Du noch einen auftreiben kannst...

Oder ganz einfach: http://www.avr-projekte.de/kuehlschrankalarm.htm

von Dimitri R. (Firma: port29 GmbH) (port29) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Von hier bis zur Zeitverzögerung ist es aber noch ein weiter Weg.

Bekomme ich gleich Haue, wenn ich "Ist doch nur ein Arduino-Board" 
schreibe? ;)

Das sollte eigentlich der Versuch sein, den TE mit dem µC-Virus 
anzustecken. Heute ist es nur eine Verzögerung. Morgen ein Datenlogger 
wann jemand die Tür geöffnet hat. Und übermorgen ist es ein digitales 
Schloss, wo jeder eine PIN bekommt.

von Timm T. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dimitri Roschkowski schrieb:
> Das sollte eigentlich der Versuch sein, den TE mit dem µC-Virus
> anzustecken.

Und irgendwo zwischen Clk-Bits setzen und Programmieren stirbt es dann 
ab, weil zu aufwändig...

Gab auch mal eine Schaltung, wo eine kleine Solarzelle mit dem 
Kühlschranklicht* betrieben zeitverzögert einen Piezosummer angesteuert 
hat. Leider finde ich die Seite nicht mehr.

*) Funktioniert nur unter der Annahme, dass das Licht beim Schließen der 
Tür auch ausgeht. Der Beweis dafür steht noch aus.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das sollte eigentlich der Versuch sein, den TE mit dem µC-Virus
> anzustecken

Es ist zunächst mal die Blödheit, anzunehmen, andere Leute hätten
ebenso viel überflüssige Zeit totzuschlagen wie du.
Haben sie aber meistens nicht, sie wollen Ergebnisse, und nicht
wochenlang planlos rumfummeln.

von Konrad S. (maybee)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timm Thaler schrieb:
> *) Funktioniert nur unter der Annahme, dass das Licht beim Schließen der
> Tür auch ausgeht. Der Beweis dafür steht noch aus.

Schließe deine Bildungslücke:
http://www.zabex.de/site/melodieklingel.html
:-)

von lol (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ebay-Artikel Nr. 181168680573

Türalarm + Attiny13 = problem gelöst

oder nicht ? :D


In dem Alarm ist eine Reed-Relais das durch den Magnet geschalten wird. 
Ein attiny wird verwendet, und in den Power-Down-Modus versetzt. Somit 
verbaucht dieser sehr wenig Strom.
Wenn nun die Tür geöffnet wird, aktiviert sich der Tiny, nach einer 
einprogrammierten zeit von sagen wir 30 Sekunden, aktiviert dieser den 
alarm.
Wird die tür wieder geschlossen, legt sich der Tiny wieder auf die ohren 
:D

von Timm T. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lol schrieb:
> Somit
> verbaucht dieser sehr wenig Strom.

Weniger als die 2µA, die der 4093 verbraucht? Leute, man muss nicht für 
jeden Mist einen µC programmieren.

von wendelsberg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Konrad S. schrieb:
>> *) Funktioniert nur unter der Annahme, dass das Licht beim Schließen der
>> Tür auch ausgeht. Der Beweis dafür steht noch aus.
>
> Schließe deine Bildungslücke:
> http://www.zabex.de/site/melodieklingel.html
> :-)

Klappt manchmal nicht. Es gibt Kuehlschraenke (OK Kuehl-Gefrier-Kombis), 
da wird die Waerme, die die Gluehlampe erzeugt, dazu benutzt, die 
Temperatur zu regeln und deswegen bleibt die manchmal an.

Beitrag "Licht im Kühlschrank"

wendelsberg

von Nitram L. (nitram)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Hallo
>
> Immer wieder passiert uns das bei unserem Gefrierschrank dir Türe nicht
> richtig zugemacht wird.
>
> So wie es scheint gibt es nichts fertiges zu kaufen,und nach längeren
> suchen bin ich bei euch gelandet.....


Für 5€ bekommst du so ein Ding fertig bei Ebay: 121108609597

nitraM

von lol (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timm Thaler schrieb:
> Weniger als die 2µA, die der 4093 verbraucht? Leute, man muss nicht für
> jeden Mist einen µC programmieren.

Low Power Consumption
– Active Mode:
• 1 MHz, 1.8V: 240 μA
– Power-down Mode:
• < 0.1 μA at 1.8V

JAP...

von lol (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lol schrieb:
> Timm Thaler schrieb:
>> Weniger als die 2µA, die der 4093 verbraucht? Leute, man muss nicht für
>> jeden Mist einen µC programmieren.
>
> Low Power Consumption
> – Active Mode:
> • 1 MHz, 1.8V: 240 μA
> – Power-down Mode:
> • < 0.1 μA at 1.8V
>
> JAP...

zudem ist es leichter aufzubauen, bei deiner schaltung benötigt man eine 
platine, einen schalter usw, bei meiner nur einen alarm und ein attiny 
und ein 100n kondensator.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> bei meiner nur einen alarm und ein attiny und ein 100n kondensator.

Toll, funktioniert ganz ohne Strom. (Herr wirf Hirn)

Übrigens wird das nichts, einen uC einfach nur einzulöten.
Die Schaltung wird einfach nicht so wollen wie man will.
Es fehlt das, was du bisher zu faul warst aufzuschreiben.
Weil es auch dir zu viel Arbeit ist.

von Moritz A. (moritz_a)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es mit einem NE555 nach 
http://www.elektronik-kompendium.de/public/schaerer/timer555.htm sowie 
einem simplen Buzzer, der schon bei anliegen einer Spannung lärmt?

von amateur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Klappt manchmal nicht. Es gibt Kuehlschraenke (OK Kuehl-Gefrier-Kombis),
>da wird die Waerme, die die Gluehlampe erzeugt, dazu benutzt, die
>Temperatur zu regeln und deswegen bleibt die manchmal an.

Wau! Zwei Heizungen im Kühlschrank! Man lernt nie aus.

Die erste ist hinter den Absorberplatten versteckt, damit der Kunde 
nicht mit so Sachen wie dem Abtauen belästigt wird. Egal was es kostet.

von Schlumpf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Mikroschalter (optional Reed-Schalter), der im betätigten Zustand 
geöffnet ist.
Dieser trennt die komplette Schaltung von der Stromversorgung 
(Batterie).
Damit wird die Battarie nur belastet, wenn die Türe geöffnet ist.

Die Schaltung besteht aus einem Komparator mit Spannungsteiler am einen 
Eingang und einem RC-Glied am anderen Eingang.
Am Ausgang des Komparators sitzt ein Piezo-Summer.

Eventuell muss parallel zum C noch ein großer Widerstand geschaltet 
werden, dass der C sich auch wieder zügig entladen kann.

von amateur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ein Mikroschalter (optional Reed-Schalter), der im betätigten Zustand
>geöffnet ist.

Ist schon eingebaut. Damit wird die Beleuchtung geschaltet. Ein 
Kondensatornetzteil (braucht fast nix) und ein bisschen Elektronik, ein 
555 und Beep, (braucht auch fast nix) und die Sache ist abgegessen.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ist schon eingebaut. Damit wird die Beleuchtung geschaltet.

Bei der Gefrierschranktür ? Eher selten.
Lampen sind meist nur im Kühlschrank.

von Schlumpf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
amateur schrieb:
> Ist schon eingebaut. Damit wird die Beleuchtung geschaltet.

Wenn vorhanden, könnte man den verwenden. Aber nachdem der TO gesagt 
hat, dass er von Elektronik keine Ahung hat und der Schalter vermutlich 
230V für die Lampe schaltet, würde ich eher dazu tendieren, das über 
einen sparaten Schalter zu lösen, wo der TO dann nicht an 230V 
rumfummeln muss.

von Dimitri R. (Firma: port29 GmbH) (port29) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Es ist zunächst mal die Blödheit, anzunehmen, andere Leute hätten
> ebenso viel überflüssige Zeit totzuschlagen wie du.

Es ist zunächst mal die Blödheit, über die vorhandene nicht verplante 
Zeiten von anderen zu urteilen und von der eigenen Situation auf andere 
zu schließen.

MaWin schrieb:
> Toll, funktioniert ganz ohne Strom. (Herr wirf Hirn)

Im Übrigen finde ich die restlichen Kommentare von dir auch "unterste 
Schublade"

Timm Thaler schrieb:
> Und irgendwo zwischen Clk-Bits setzen und Programmieren stirbt es dann
> ab, weil zu aufwändig...

Man nehme einfach ein LED-Blink Projekt, das im Studio schon drin ist 
und schreibe das etwas um.

Original:
int led = 13;

// the setup routine runs once when you press reset:
void setup() {                
  // initialize the digital pin as an output.
  pinMode(led, OUTPUT);    
}

// the loop routine runs over and over again forever:
void loop() {
  digitalWrite(led, HIGH);   // turn the LED on (HIGH is the voltage level)
  delay(1000);               // wait for a second
  digitalWrite(led, LOW);    // turn the LED off by making the voltage LOW
  delay(1000);               // wait for a second
}
Verzögerung:
int alarm = 14;
void setup() {                
  pinMode(alarm, OUTPUT);    
}
void loop() {
  delay(45000);  // 45 Sekunden nach dem Einschalten warten
  digitalWrite(alarm, HIGH);  // Strom auf den Ausgang des Beepers geben.
}

Fertig!

von amateur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Schlumpf

Ich habe nur Probleme bei dem Gedanken, etwas, was mit wenigen Bauteilen 
gelöst werden kann, mittels:

Steckernetzteil - wie kommt eigentlich der Strom in den Kühlschrank?
Mikroprozessor
Sensorik
Piepser
und
Gehäuse - zum Schutz vor Feuchte

... zu lösen.

von Schlumpf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ amateur

Verstehe ich. Habe ich auch. Aber bei meinem Vorschlag ist ja nicht die 
Rede von einem µC oder so.

Du hast in deinem Vorschlag pauschal von ein "bisschen Elektronik" 
geredet und ich habe dieses "bisschen" eben detaillierter dargestellt.
Mit viel weniger Elektronik wirst auch du vermutlich nicht auskommen.
Ok, du würdest den internen Schalter mit verwenden, wovon ich einem 
Ahnungslosen eher abraten würde.

Feuchtigkeitschutz? Wieso das denn? Wer sagt, dass das Teil IM 
Gefrierschrank platziert werden muss?

Ein kleines, autarkes Kästchen, welches von außen so an den Schrank 
montiert wird, dass bei geschlossener Türe ein Taster betätigt wird, 
welcher aus dem Kästchen herausragt.

Ein unbetätigter Taster verbindet die Spannungsquelle (Batterie oder 
Steckernetzteil) mit der Elektronik, welche aus einem Komparator, vier 
Widerständen, einem Kondensator und einem Piezo-Summer besteht.

Wie würdest du es noch einfacher lösen?

von Peter D. (peda)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte sowas mal gebaut mit Fototransistor, CD4093, 2*AA und Pipser. 
Durch den Türspalt fällt ja etwas Licht, hat auch gut funktioniert.

Hat aber nicht lange gehalten, die Hausfrau hats irgendwann zertreten 
und in den Mülleimer befördert. Beim Ausleeren hab ich dann die 
Überreste gesehen.
Der WAF von irgendwelchen tutenden Dingen ist <0.

von Schlumpf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Dannegger schrieb:
> die Hausfrau hats irgendwann zertreten

Hehe, bei euch geht´s ja zu.. War bestimmt die Rache dafür, dass du ihre 
Lieblings-Sandalen dem Hund verfüttert hast..

von Hans-Georg L. (h-g-l)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Temperaturüberwachung ist sinnvoller wie eine Türkontaktüberwachung 
und der Aufwand dafür ist auch nicht höher.

von Timm T. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lol schrieb:
> – Power-down Mode:
> • < 0.1 μA at 1.8V

Dann lass doch die Batterie ganz weg. Damit es funktioniert, musst Du 
den AVR min. alle 10sec aufwecken und nach dem Sensor schauen lassen. 
Wenn das nicht innerhalb von 100ms erledigt ist, wird die Stromaufnahme 
schon höher. Plus Stromaufnahme des Sensors. Und 1.8V bekommst Du nicht 
als Batteriespannung, also musst Du mit 3V arbeiten, schon wieder höhere 
Stromaufnahme.

Tja, die Theorie ist ganz nett...

lol schrieb:
> zudem ist es leichter aufzubauen, bei deiner schaltung benötigt man eine
> platine, einen schalter usw, bei meiner nur einen alarm und ein attiny
> und ein 100n kondensator.

Und eine Batterie, und einen Programmer und einen PC zum Programmieren, 
und ein AVR Studio und vor allem - Ahnung vom Programmieren.

Dimitri Roschkowski schrieb:
> Man nehme einfach ein LED-Blink Projekt, das im Studio schon drin ist
> und schreibe das etwas um.

Und lässt den AVR die meiste Zeit in der Delay rödeln. Sehr 
batterieschonend. Wo ist der Sleep-Mode? Wo ist der Wake-Up?

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Fertig!

Hey, die Lösung ist sogar brutal einfach: Der Schalter dreht dem uC die 
Stromversorgung ab, damit entfällt jeglicher code der auf Schalter 
geöffnet reagieren müsste.

> Wie würdest du es noch einfacher lösen?

Die aufwändigste Teil bleibt das Netzteil, daher wären natürlich 
Lösungen für 230V vorzuziehen. Es gibt Bimetallschalter mit eigener 
Heizung, mit denen eine Zeitverzögerung erreicht werden kann, und 230V 
Summer.

von Fabian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kühltruhe leicht ankippen, so dass die Tür von alleine zufällt.

von Dimitri R. (Firma: port29 GmbH) (port29) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timm Thaler schrieb:
> Und lässt den AVR die meiste Zeit in der Delay rödeln. Sehr
> batterieschonend. Wo ist der Sleep-Mode? Wo ist der Wake-Up?

Was für ein Sleep-Mode oder Wake-Up?
Ich glaube, du hast den Code oder die Lösung nicht so ganz verstanden.

Tür ist zu:
Der Stromkreis ist unterbrochen, der AVR ist elektrisch aus.

Tür geht auf:
Der Stromkreis wird mit dem Reed-Schalter geschlossen, der AVR läuft an, 
geht in den Delay von den n Sekunden und schaltet dann den Ausgang.

Tür geht wieder zu:
Der AVR geht wieder aus.

Da braucht man keine Low-Power Geschichten. Der Teensy braucht dann für 
die n Sekunden 7mA, der größte Verbraucher dürfte dann der Summer sein.

Und ja, es ist eine Quick&Dirty Lösung, damit es einfach und schnell 
funktioniert.

von amateur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen wie-auch-immer-gearteten Kasten, außen am Kühlschrank, wird, außer 
Du bist selber der Hausmann, immer das oben beklagte Schicksal ereilen.
Das stört beim Putzen und die Leitungen werden der Hausfrau immer ein 
Gräul sein. Besonders, wenn es die Kids sind, die den Kühlschrank 
nerven.
Auch aus diesem Grunde habe ich - gedanklich - das Teil unter der 
Lampenverkleidung versteckt.

von Schlumpf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
amateur schrieb:
> Das stört beim Putzen und die Leitungen werden der Hausfrau immer ein
> Gräul sein.

Streich´s rosa an, schreib Prada drauf und sie wird dich lieben....

Und Leitungen gibt´s beim Batteriebetrieb nicht ;-)

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dimitri Roschkowski schrieb:

> Und ja, es ist eine Quick&Dirty Lösung, damit es einfach und schnell
> funktioniert.

Eine solche Lösung könnte man auch mit einem FET,
einem Widerstand und einem Kondensator bauen,
aber das wäre ja zu einfach für dieses Forum...
Gruss
Harald

von Timm T. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Die aufwändigste Teil bleibt das Netzteil, daher wären natürlich
> Lösungen für 230V vorzuziehen.

Mit einer CR2032 - 210mAh - für 44ct läuft die einfache Schaltung mit 
2µA Stromaufnahme 12 Jahre. Was willst Du da mit einem Netzteil, das 
schon alleine durch den Stand-By-Verbrauch in dieser Zeit wahrscheinlich 
mehr Geld kostet, als die mal offengelassene Tür.

Dimitri Roschkowski schrieb:
> Da braucht man keine Low-Power Geschichten. Der Teensy braucht dann für
> die n Sekunden 7mA, der größte Verbraucher dürfte dann der Summer sein.

Und wofür brauchst Du den Teensy, wenn man das gleiche mit 2 
Transistoren, einem Elko und einem Piezo-Summer auch erreicht?

Die Idee hinter der Schaltung mit dem 4093 ist, dass man gar keinen 
mechanischen Kontakt benötigt, sondern durch einen Fotowiderstand oder 
Fototransistor bei Lichteinfall (Kühlschranklicht oder Aussenlicht) 
schaltet. Kein Eingriff in den Türkontakt, keine nötige Befestigung 
eines Reedkontaktes, kein Netzteil. Überhaupt nichts 
Sicherheitsrelevantes oder extra zu Verkabelndes. Einfach in eine 
transparente Dose packen und reinstellen.

von Schlumpf (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald Wilhelms schrieb:
> aber das wäre ja zu einfach für dieses Forum...

Den Eindruck bekomme ich auch langsam. Irgendwann kommt der Tag, an dem 
man ein schönes UND-Gatter durch einen Arduino ersetzt

von Dimitri R. (Firma: port29 GmbH) (port29) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald Wilhelms schrieb:
> Eine solche Lösung könnte man auch mit einem FET,
> einem Widerstand und einem Kondensator bauen,
> aber das wäre ja zu einfach für dieses Forum...

Ich gebe dir recht, dass man das auch mit einem FET machen könnte. Wie 
es funktioniert, dürfte wohl jedem hier klar sein. Nur gibt es noch ein 
anderes Problem. Wie baut ein nicht-Elektroniker so etwas auf? Lötet er 
die Bauteile an die Anschlüsse des FETs ran und isoliert alles mit 
Isolierband? Und hat dann ein Flexibles irgendwas, das evtl. heute 
funktioniert und sich die Lötverbindungen morgen lösen? Bei 
Streifenraster-Platinen muss man dann auch mal schauen, ob man damit 
klarkommt.

Und anschließend geht es um die Wahl der richtigen Bauteile. Was nimmt 
man für ein FET, damit der Summer nicht nur krächst, sondern entweder 
aus ist oder ein. Was nimmt man für ein Widerstand (Wahrscheinlich Potti 
zur Abstimmung) und was für ein Kondensator, um die n Sekunden 
Verzögerung zu erreichen.

Die Verzögerung mit dem FET funktioniert übrigens nicht ganz richtig. 
Mit dem AVR machst du die Tür zu und wieder auf und das Ding wird 
resettet. Bei der Lösung mit dem FET ist der Kondensator nicht sofort 
entladen, wenn du die Tür schließt. Also müsste man ihn über entweder 
über den Reed entladen oder zwei Widerstände verwenden, damit die Ladung 
abfließen kann.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dimitri Roschkowski schrieb:

> Wie baut ein nicht-Elektroniker so etwas auf?

So: Ebay: 121108609597

von Konrad S. (maybee)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlumpf schrieb:
> Irgendwann kommt der Tag, an dem
> man ein schönes UND-Gatter durch einen Arduino ersetzt

Ein Unduino? Lass dir das gleichmal patentieren! :-)

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie baut ein nicht-Elektroniker so etwas auf?

Sicher nicht in dem er einen Arduino programmiert,
sondern so wie schon von mir beschrieben aus der
Kombination von Fertigteilen.

Die Lösung mit dem MOSFET führt natürlich zu eher
quäkend startendem Signalton, weil der MOSFET
langsam durchgesteuert wird, Ein Schmitt-Trigger
sollte es schon sein. Der Schaltung kann man genau
wie deinem Teensy die Betriebsspannung wegnehmen,
dann ist schlagartig Ende.

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstmal vielen Dank, ich hätte nicht damit gerechnet hier soviel 
Antworten zu bekommen..

Ich hab mir das mit der Verzögerung auch nochmal überlegt, muss 
eigentlich  gar nicht sein. Also Türe auf .... Piepsen ... und so lange 
Piepsen bis wieder zu.

Wnn man das mit so einer Lichtschranke macht, geht das eigentlich auch 
wenn man im Inneren Minusgrade hat ?, funken da überhaupt die Batterien 
?

von piepser (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann brauchst Du nur einen Piezopiepser, einen Schließer und eine 
Batterie.
Das ganze sinnvollerweise in ein passendes Gehäuse und z.B. mit 
Teppichklebeband so platzieren das der Schließer auch erkennt wann die 
Tür auf ist.
Schließer sind Taster die den Kontakt schließen wenn wie bei der 
Kühlschrankbeleuchtung auch der Taster draußen ist ;-)

von Dimitri R. (Firma: port29 GmbH) (port29) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Wnn man das mit so einer Lichtschranke macht, geht das eigentlich auch
> wenn man im Inneren Minusgrade hat ?, funken da überhaupt die Batterien
> ?

Ich habe mal irgendwo gehört, dass normale Batterien bei -10°C nur 1/10 
der Kapazität haben. Lithium Batterien sind da viel robuster. Hab bei 
-25° meine Taschenlampe aus dem Handschuhfach geholt und damit ne Stunde 
gearbeitet. Hat funktioniert.

Eneloop gibt sogar im Datenblatt eine Kurve für kalte Temperaturen an:
http://www.eneloop.info/home/whats-eneloop.html

Und ein Gefrierfach sollte ca. -18°C haben.

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mal eine Frage könnte man mit so einen Magnetschalter einer Batterie und 
einen Summer was basteln ?

http://www.conrad.at/ce/de/product/753360/Magnetkontakt-NC-500-mA-35-VDC-5-W

ich denke mal wenn man sowas verwenden kann , dann würde ich sowas 
brauchen mit angelegtem Magnet geöffnet...

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> mal eine Frage könnte man mit so einen Magnetschalter einer
> Batterie und
> einen Summer was basteln ?
>
> http://www.conrad.at/ce/de/product/753360/Magnetko...
>
> ich denke mal wenn man sowas verwenden kann , dann würde ich sowas
> brauchen mit angelegtem Magnet geöffnet...

also sowas .... 
http://www.conrad.de/ce/de/product/750137/Magnetkontakt-NO-1-Oeffner-250-mA-150-VDC-3-W/?ref=detview1&rt=detview1&rb=1

wie würde das weitergehen ?

von wendelsberg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> ich denke mal wenn man sowas verwenden kann , dann würde ich sowas
> brauchen mit angelegtem Magnet geöffnet...

Nicht unbedingt. Du kannst den Kontakt mit einem fest montierten 
Magneten am Reedkontakt schliessen. Ein zweiter Magnet wird so an der 
Tuer befestigt, dass bei geschlossener Tuer das Magnetfeld des ersten 
Magneten aufgehoben wird und der Reedkontakt oeffnet.

wendelsberg

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich montiere am Türblatt so einen Kontakt und am Rahmen.

Ist die Türe (Kontakt ?) offen dann soll der Summer einen Ton abgeben 
...
Ist die Türe (kontakt ?)geschlossen soll Stille sein....

Wie müsste ich sowas mit Summer und Batterie verkabeln ?

Kabel bräuchte ich nur bei dem Teil wo die Schrauben sind oder ?
Also nur am Magnet Kontakt der am Türrahmen ist ::

Ihr seht schon ich bin ein Vollprofi :-)

von Dimitri R. (Firma: port29 GmbH) (port29) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Manfred

Also der Kontakt aus dem ersten Link funktioniert nur bedingt. Oder du 
machst einen auf Simpsons und baust einen "Everything is OK Alarm"

http://www.youtube.com/watch?v=o2WmZDP3kIY

Nee, der zweite Kontakt ist schon der richtige. Das eine Teil mit dem 
Magneten machst du an der Tür fest, das Andere mit dem Reed Kontakt und 
den Schrauben irgendwo an der Seite. Wenn die Tür öffnet, dann schließt 
der Reed Kontakt und der Summer fängt an zu nerven.

Edit:
Einfach alles miteinander verbinden. Batterie, Summer (Polung beachten) 
und Kontakt. Dann passt es schon.

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann es sein das ich es wirklich schon kapiert habe ? Ich hatte eine 
Eingebung:
http://screencast.com/t/r3hBc47i

Wenn das so funzt, gibt es irgendwo einen Elektronikhändler wo man sich 
online die Summer anhören kann ? So ein Ton wie wenn die Autotür offen 
wäre das wäre schon super... gibs sowas das man mit normaler 9 V 
Blockbatterie betreiben kann ?

von Dimitri R. (Firma: port29 GmbH) (port29) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, du hast es richtig aufgezeichnet. Wichtig ist nur, dass der Reed 
Kontakt geöffnet ist, wenn da ein Magnetfeld anliegt.

Der Summer, den ich oben vorgeschlagen habe, ist so ein Standard Summer. 
Die hören sich alle gleich an. Einer ist da vll. höher im Ton der andere 
tiefer. Nur ehrlich gesagt, ganz nervig. Etwa so, nur noch nerviger:
https://www.youtube.com/watch?v=8OVr3EfB_z8

Ich weiß nicht, welches Auto du hast, aber bei jedem Hersteller ist der 
Signalton anders. Der wird aber meiner Meinung nach mit Piezo 
Lautsprechern erzeugt. Und da kannst du dann nicht einfach mal eben 
Strom draufgeben und hoffen, dass die etwas von sich geben. Beim Auto 
ist es zumindest bei mir nicht nur ein Ton (eine feste Frequenz). Bei 
meinem Audi habe ich das Gefühl, dass alles irgendwie richtig abgestimmt 
ist. Der Ton ist Wahrnehmbar, aber auch nicht nervig. Es fällt mir nicht 
schwer, diesen Ton zu ignorieren. Der Summer ist da viel nerviger.

Ich glaube nicht, dass du irgendwo die Summer probehören kannst. Es gibt 
manche Piezo-Dinger, die geben einen Ton von sich. Da kannst du dann 
höchstens mal schauen, wie die Frequenz ist und die dann bei dir 
simulieren.

von Moritz A. (moritz_a)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Ich hab mir das mit der Verzögerung auch nochmal überlegt, muss
> eigentlich  gar nicht sein. Also Türe auf .... Piepsen ... und so lange
> Piepsen bis wieder zu.

Hast du das auch genau überlegt und besprochen?

Nicht dass deine Frau dann auf den Trichter kommt, sie wäre zu dick und 
du möchtest ihren Eiskonsum überwachen ;)

Mir wäre das ja zu nervig, wenn es direkt losgeht. Allerdings lässt sich 
die Zeitverzögerung ja auch recht üebrschaubar nachrüsten, falls sie 
doch noch erforderlich werden sollte. Also eventuell nur ein bisschen 
Platz im Gehäuse lassen.

von Sigi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich würde eher eine Lösung über USB anstreben, dann könnte man auch 
die Kühlschranknutzung gleich loggen und evt. Veränderungen, die zur 
unerwünschten Gewichtszunahmen in der Familie führen rechtzeitig 
erkennen.

von Dimitri R. (Firma: port29 GmbH) (port29) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso würdest du denn eine Lösung über USB nehmen? Bzw. wieso USB?
Stelle dein Konzept doch mal vor!

von Sigi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na ganz einfach: Magnet-Kontakt an die Tür, Kontakt an uC, uC über 
RS232/an USB, entweder direkt vom uC oder über kleines Script vom PC 
Message per E- Mail an das Handy/Smartphone  "Tür offen", auch SMS und/ 
oder FTP hochladen und damit weltweiter Zugriff auf den Tür- Zustand. 
Nennt sich glaube ich: "Internet der Dinge".

von Dimitri R. (Firma: port29 GmbH) (port29) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Internet der Dinge ist schon was tolles. Allerdings nur dann, wenn es 
denn richtig funktioniert. Eine wesentliche Voraussetzung dafür ist, 
dass die Infrastruktur dafür richtig funktioniert. Und das ist in einem 
Consumer-Netzwerk nur selten der Fall. Man sieht wunderbar, wie es nicht 
immer zuverlässig funktioniert, vom Handy Musik auf der Stereoanlage 
wiederzugeben - das nur als Beispiel.

Einen µC an einen PC zur Datenerfassung anzuschließen ist... wie soll 
ich das sagen.... Entweder wird der µC direkt am Netzwerk angeschlossen 
und spricht mit der Außenwelt oder über eine Zentrale. Aber USB... 
Nee...

Alternativ zu irgendwelchen selbstgebastelten Lösungen gibt es im FS20, 
Homematic oder EnOcean doch relativ brauchbare Lösungen zu einem 
schmalen Kurs, die es ermöglichen, ohne viel Bastel- und 
Programmieraufwand diese Geräte ins Netzwerk zu bekommen.

von Schlumpf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man könnte auch ein Kamerasystem installieren, welches erkennt, wenn die 
Türe nicht ganz geschlossen ist und dann von diesem Kameraden:

http://www.kuka-robotics.com/germany/de/products/industrial_robots/small_robots/kr6_r900_fivve/start.htm

Die Türe vorsichtig und leise einfach schließen lassen..

kopfklatsch

von Dimitri R. (Firma: port29 GmbH) (port29) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlumpf schrieb:
> Man könnte auch ein Kamerasystem installieren, welches erkennt, wenn die
> Türe nicht ganz geschlossen ist und dann von diesem Kameraden:

Und das Videomaterial kann man dann auch noch RTL2 oder Sat1 (kA wer den 
Schund gezeigt hat) für Secret Eaters verkaufen.

von Kalle Cohnen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Inzwischen gibt es etwas fertiges für 10€:

Z.B. Bei Pearl.de nach "VisorTech Kühlschrank Alarm" suchen.

von Markus (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde mir eher das Gegenteil wünschen:
Bei unserem Siemens-Gefrierschrank muß die Tür nur eine Minute 
offenstehen und schon fängt das Ding wie blöd an zu piepen... Ich würde 
den Lautsprecher ja gerne abklemmen, nur finde ich nirgendwo Schrauben, 
um den Gefrierschrank zu öffnen. Wahrscheinlich unter irgendwelchen 
Zierleisten versteckt.
Ein Schalter, um diese Funktionalität je nach Benutzerwunsch ein- oder 
auszuschalten, ist wohl zuviel verlangt.

(der umgekehrte Fall, daß die Tür versehentlich nicht komplett schließt, 
der Schrank abtaut und der Inhalt verdirbt, ist uns in über 15 Jahren 
nicht einmal passiert. So gesehen könnten wir auf diese nervige Warnung 
gut verzichten, aber heutzutage wird man ja überall bevormundet!)

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich persönlich würde das Teil mal mit einer Wasserwaage bearbeiten. 
ALLE Türen von Kühl/Gefrierschränke sind schräg gebaut. Das heißt steht 
das Teil komplett in der Waage geht die Tür von Alleine zu.

Bei vielen Modellen kann man den Anschlag wechseln. Das bedeutet aber 
das die Schrauben möglicherweise sich gelockert haben. Also dies mal 
überprüfen. Bei richtiger Befestigung und waagerechten Stand geht die 
Tür IMMER automatisch zu.

Wenn du aber unbedingt ein Alarm willst, kannst du den fertig kaufen 
oder selbst bauen.

1.) Man kaufe für 5-10 Euro ein Tür/Fensteralarm. Und ein dicken 
Widerstand damit die Frau nicht merkt wenn man naschen geht. Dann das 
Teil nach Anleitung befestigen. Vorher den Widerstand einfach an den 
Anschluss des Lautsprechers machen.

2.) Die Bastelvariante. Einfach einen Schaltkreis bauen, der via 
Transistor/Mofset ein Stromkreis schließt der ein Signal via 
Lautsprecher auslößt.  Ausgelöst wird das ganze durch ein REED-Kontakt 
der an der Tür/Wand befestigt ist.  Schaltplan siehe Lern-Baukasten für 
Kinder.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.