Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik VU Meter, Grundlegende Fragen, bzw kleine Verständnisprobleme


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Patrick B. (patricck)


Lesenswert?

Guten abend zusammen,

wie der Betreff schon sagt möchte ich mir ein VU meter bauen, welches 
ich in eine tragbare kiste (3 wegesystem mit kfz radio und fester 
batterie) verbauen möchte.
Nun hatte ich mir überlegt je ein VU meter für die Höhen, eins für den 
Mitteltonbereich und eins für die Tieftöne zu bauen.

Als grundschaltung (ich habe noch sehr viele LM2901) dachte ich an die 
VU meter bausatzschaltung von Pollin

http://www.pollin.de/shop/downloads/D810103B.PDF (seite 7, Achtung R32, 
D5, D6 sollen nicht bestückt werden, also im plan bitte ignorieren)

Geplant ist eine eigene 12V versorgung,
jeweils 12 Leds (3x LM2901 pro und als led normale 1,9-2,2V / 20mA),
Platz ist in der Kiste auf jeden fall genug vorhanden und
ich hatte geplant relativ viele SMD Bauteile zu verwenden (falls jemand 
für mich noch einen EMV bzw entstörtip hat :) )


Nun zu meinen Fragen:
1. Wenn ich die jeweiligen frequenzen durch weichen trenne, ist dies 
doch wahrscheinlich vor dem Entlogarithmierer (IC2,D3) sinnvoll, oder 
ist das relativ egal?

2. Ich habe die Datenblätter verglichen und sehe keinen Grund warum ich 
den LM339 nicht durch einen meiner LM2901 tauschen könnte, da diese doch 
auf der linearen Seite doch eh nur als Schmittrigger ohne Hysterese 
arbeiten, oder?

3. Ist mir irgendein Problem entfallen? Oder sollte ansonsten der Plan 
und die bestückung des Bausatzes passen?

Vielen Dank schonmal! bin gespannt was Ihr dazu sagt :)

von Kai K. (klaas)


Lesenswert?

Ein VU-Meter ist ein spezielles Pegelmeßgerät mit ganz besonderen 
Zeitkonstanten für das Ein- und Ausschwingen. Das hat etwas mit dem 
Aussteuern von Bandmaschinen zu tun und steht in besonderem Verhältnis 
zum Sättigungsverhalten des Bandes und seinen typischen Verzerrungen. Da 
macht ein Aufteilen des Signals in Frequenzbänder wenig Sinn.

von Patrick B. (patricck)


Lesenswert?

Okay, wobei ich das ehrlich gesagt nicht so richtig verstehe... Also ich 
dachte wenn ich über spule/kondensator/widerstand die "überflüssigen" 
frequenzen verheize bzw abschwäche müsste ich eine unterschiedliche 
Spannung an den OPVs haben, welche dann über die schmittrigger mir 
optisch darstellen lassen kann, oder?

von NP (Gast)


Lesenswert?

Ich vermute mal, dass hier nicht die Anzeige der NF-Pegel in Vordergrund 
steht, sondern der optische Effekt in Sinne einer einfachen Lichtorgel.

Um den Audiobereich in mehrere Frequenzbänder aufzuteilen, verwendet man 
bei Lichtorgeln oft eine aktive Frequenzweiche, die in der Regel mit OPs 
realisiert wird. Im Netz finden sich hierfür viele Schaltungsbeispiele.

Es eignen sich aber auch aktive Weichen, wie sie in mehrkanaligen 
Aktivboxen verbaut sind.

von Patrick B. (patricck)


Lesenswert?

Hey NP, ja da hast du recht. Also es soll eigentlich nur wegen dem 
optischen Effekts eingebaut werden :)

Ich mache mich mal schlau zu der weiche... wäre aber nicht eigentlich 
eine Passive ausreichend, da ich doch nicht wirklich hohe leistungen 
benötige und das Frequenzband doch auch nicht sooo genau abgrenzen muss, 
oder?

Hätte jetzt einen filter 2. Ordnung vor das jeweilige VU meter gesetzt, 
da ich dazu ein ganzes PDF zu den berechnungen mit erklärungen hab ;-)

von Patrick B. (patricck)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

So wenn ich erwarte das sich das jemand anschaut könnt ihr ja erwarten,
dass ich mal einen vernünftigen Plan zeichne :)

Beim zeichnen ist mir noch was Aufgefallen:
Der Kondensator C1 läd sich ja auf die Höhe der verstärkten spannung
(minus die 0,65V von D2) auf. Da die OPVs ja einen riesigen
Einganswiderstand haben wird R27 ja bestimmt zur entladung dienen. Sehe
ich das richtig? also damit könnte ich dann die geschwindigkeit
einstellen, womit die Balken wieder abfallen, oder?

von Patrick B. (patricck)


Lesenswert?

Soooo und eine letzte Frage :) ich habe die schaltung 
http://sound.westhost.com/p09_fig1b.gif gefunden, kann die aber nicht 
ganz nachvollziehen... Kann das hinkommen? oder sollte ich manche Werte 
ändern, bzw durch trimmer ersetzen?

Danke schonmal :)

von Patrick B. (patricck)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

so, den Plan hab ich denke ich fertig... Sind leider 2 seiten in eagle 
geworden (vllt wäre es ja doch besser gewesen mir eine fertige weiche 
und 3 VU mter bausätze fertig zu kaufen :D aber nun ist 1/4 der arbeit 
ja schon getan ;) ) wenn jemand drüber schauen mag wäre ich sehr 
dankbar! Oder vielleicht mag das ja auch jemand weiterverwenden etc.

von Axel S. (a-za-z0-9)


Lesenswert?

Kai Klaas schrieb:
> Ein VU-Meter ist ein spezielles Pegelmeßgerät mit ganz besonderen

Schon klar. Aber der TE will ja auch gar kein VU-Meter sondern viel 
eher ein Mäusekino.

Aufteilung in Frequenzbänder ist da schon OK. Und möglichst viele 
verschiedene LED-Farben. Zum Glück sind wir über die Ampelfarben 
rot-gelb-grün ja mittlerweile weit hinaus. Neben orange gibts noch blau. 
Und diverse Pastellfarben. Sehr apart stelle ich mir pink in so einer 
LED-Kette vor.


SCNR, XL

von Patrick B. (patricck)


Lesenswert?

Hey axe, dachte die teile schimpft man auch als mäusekino VU meter, aber 
gut lasse mich gern belehren :)

von Ex-berliner (Gast)


Lesenswert?

Hallo Patrick,
ist zwar schon etwas spät für redesign, aber schau dir mal den LM 3914 
oder LM3915 an.
Der hat vieles schon intern. Damit erspart man sich den ganzen 
kleinkram.
Unterschied zwischen den beiden der eine ist linear und der andre 
Logaritmisch.

Mfg Ex-Berliner

von Patrick B. (patricck)


Lesenswert?

ja, das hatte icha uch gesehn, nur von den LM2901 habe ich halt noch 450 
stück, und was ich da hab muss ich halt nicht kaufen ;). Wollte jetzt 
mal heute abend versuchen den Plan zu routen (einseitig) und mal sehen 
wie weit ich komme, zur not steige ich doch um.

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Die Schaltung geht so nicht. Vom Eingang direkt nach D2 blockiert jedes 
Eingangssignal. Bau lieber Frequenzfilter und Spitzenwertgleichrichter 
getrennt.

http://sound.westhost.com/project09.htm

http://sound.westhost.com/project60.htm

von Patrick B. (patricck)


Lesenswert?

Also die 3 weg Linkwitz weiche habe ich lustigerweise genau von der 
seite genommen, allerdings ist die diode doch in Durchlassrichtung 
(positive spannung) verbaut... Sollte ich diese diode durch einen 
gleichrichter ersetzen? wenn ich das im Plan richtig gesehn habe verbaut 
der Autor von "Simple Full Wave Rectifier and Preamp" ja nur einen 
gleichrichter aus einem OP und hat einen OP zur verstärkung.

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Bau lieber Frequenzfilter und Spitzenwertgleichrichter getrennt.

von Patrick B. (patricck)


Lesenswert?

inwiefern getrennt? also auf eine platine muss das so oder so... Oder 
gibts da irgendwelche Probleme wenn ich die zu stark ineinander setze?

von Patrick B. (patricck)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Gut da ich nur 2 downloads bei dem eagle schaltplan habe lade ich mal 
für alle die kein eagle haben die 2 seiten nochmal als bilder hoch. Da 
ist dann auch die frequenzweiche drin etc

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Ich würde eine andere Schaltung als Gleichrichter nehmen.

von dolf (Gast)


Lesenswert?

MaWin schrieb:
> Ich würde eine andere Schaltung als Gleichrichter nehmen.

und ich diese schaltung.
http://www.homepage-baukasten-dateien.de/prytek/47486-vu-meter-vu19.pdf
da wird n aktiver einweggleichrichter verwendet der dazu noch ne 
verstärkung von 10 hat.
die verstärkung kann man ja anpssen.

von Patrick B. (patricck)


Lesenswert?

Hey super danke dir! Ich schau mir die schaltung mal an und versuche sie 
nachzuvollziehen :)

von Patrick B. (patricck)


Lesenswert?

So ich habe nun IC11 A mit den 2 dioden versehen zur gleichrichtung 
versehen.

Eingangsspannungsteiler-> 
Gleichrichter->Frequenzweiche->Schmittriggermatrix

Das sollte ja eigentlich passen :)

von Kai K. (klaas)


Lesenswert?

Du verheizt in den Vorwiderständen der LEDs bis zu 7W! Es gibt 
Schaltungen, die ein- und denselben Konstantstrom durch mehrere LEDs 
fließen lassen. Damit kann die Verlustleistung beträchtlich reduziert 
werden.

von Patrick B. (patricck)


Lesenswert?

hui :D da ist was dran, garnicht dran gedacht. Aber ne lösund wären ja 
low current LEDs... Da die LEDs eh 5mmm rund sein sollten wirds ja da 
auch genug möglichkeiten geben.
Aber danke, dass hatte ich wirklich verdrängt^^

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.